Stahlbetonträger-Decke isolieren

Diskutiere Stahlbetonträger-Decke isolieren im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, damit es über den Winter nicht langweilig wird, haben wir vor, die Garagendecke unseres Hauses (Baujahr 1955) zu isolieren....

  1. gert1957

    gert1957

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kein-Experte
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,


    damit es über den Winter nicht langweilig wird, haben wir vor, die Garagendecke unseres Hauses (Baujahr 1955) zu isolieren.
    Auf der Garagendecke ist eine zweite (Miets-)Wohnung gebaut, man könnte sie also mit einer
    Kellerdecke vergleichen. Nun lese ich seit Stunden in Foren über dieses Thema, doch noch ist mir noch nicht so richtig klar was in diesem Fall zu tun ist.

    Die ca. 6x6m große Decke besteht aus Stahlbetonträgern (Doppel-T, Höhe ca. 20cm, Breite ca. 8cm) auf denen leicht gewölbte Betonplatten liegen (siehe Bild).

    Das liebste wäre mir, einfach dicke Styroporplatten auf die Träger zu kleben/einzuhängen. Das Aussehen ist egal. Dann ist jedoch ein sehr großer Zwischenraum leer. Darin kann sich wohl Feuchtigkeit ansammeln. :(

    Also muss wohl der Zwischenraum auch gefüllt werden. Nur den Zwischenraum zu isolieren bringt wahrscheinlich nicht viel (Wärmebrücken?).
    Wir müssten also einerseits Styropor unter den Trägern befestigen und in den Hohlraum einen Dämmstoff stopfen (Stein-/Glas-/Stopfwolle?). Dazu müsste das Styropor aber gut befestigt sein und dübeln in den Stahlträgern ist wohl nicht zu empfehlen.

    Hättet ihr eine Idee, wie man die Decke möglichst günstig dämmen könnte?
    Vielen Dank im Voraus. :)

    Grüße,
    Gert
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Otto´s Enkel, 30. September 2008
    Otto´s Enkel

    Otto´s Enkel

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister und SV
    Ort:
    S-H
    Mann könnte

    - Dämmplatten (Styropor oder Styrodur) zwischen die Träger unter die Decke kleben und dann eine zweite Lage in Streifen unter die Träger kleben

    oder (etwas aufwändiger)

    - die gesamte Dämmung unterhalb der Träger an einer Unterkonstruktion aufhängen (Zwischenraumfeuchtigkeitsmäßig brauchst Du keine Panik zu haben)
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Kläre doch erst einmal, welche Materialien in der Garage überhaupt an der Decke verarbeitet werden dürfen (Brandschutzvorgaben)!

    P.S.
    Nur den Zwischenraum zu füllen, dürfte bei dieser Geometrie (von dem Mittelbalken abgesehen sind es nur dünne senkrechte Stege) ME schon ziemlich viel bringen.
     
  5. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    @ Gert

    Du müßtest auch mal kurz sagen, was Du für ein Garagentor hast/ bzw wie viel Platz zwischen dem Tor und den T-Trägern ist (evtl noch mal zusätzlich nen Foto von der Seite der Garage einstellen)
     
  6. gert1957

    gert1957

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kein-Experte
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten!

    Das heisst man könnte einfach den Zwischenraum leer lassen? Wenn die Feuchtigkeit nichts ausmacht, müsste es ja dämmtechnisch keine großen Nachteile haben, oder nicht?
    Könnte man da auch Styropor nehmen? Das müsste man ja auch kleben können. Oder alternativ Holzlatten zwischen die Träger hängen und daran festschrauben. :)


    Da müsste man wohl einen Experten befragen. Zumindest wie ich mich gerade informiert habe, erfüllt die Garage die Bedingungen für die Notwendigkeit von Brandschutzmaßnahmen.
    Gibt es da passendes Material in stabiler Plattenform, ähnlich Styropor?

    Foto hab ich leider gerade keins. Das Tor ist wohl so 2,50m hoch und die Unterseite der T-Träger min. 30cm darüber, also Platz ist jede Menge vorhanden. ;)

    Vielen Dank!


    Grüße,
    Gert
     
  7. #6 Otto´s Enkel, 2. Oktober 2008
    Otto´s Enkel

    Otto´s Enkel

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister und SV
    Ort:
    S-H
    Hat dämmtechnisch eher Vorteile als Nachteile.

    Styropor geht. Die optimale Befestigungsart müsstest Du mal testen (lässt sich aus der Ferne nicht sagen)
     
  8. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    Genau das ist der springende Punkt. Das ist das was Du als erstes tun solltest.
    Laut meinem Bauchgefühl wirst Du um einen Brandschutz nicht herum kommen, das Wohnraum über einer Garage immer so eine Sache ist.
    Also solltest Du Dir erstmal einen Experten dazuholen, der sich die Sache vor Ort anschaut.

    Und mit irgendwelchen Dachlattenstücken zwischen den Trägern würd ich schonmal gar nicht arbeiten. Wenn dann häng die Decke gleich vernünftig ab. Und nicht solche Spielereien mit nem Klötzchen dazwischen und noch eins drunter und noch eins daneben.
     
  9. marty29ak

    marty29ak

    Dabei seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer
    Ort:
    Neustadt
    Branntschutzmäßig eignen sich wohl Neowallplatten sehr gut und sind auch recht günstig..allerdings werden die normal geklebt . Du bräuchtest also erst mal einen ebenen Untergrund.
    gruß Marty
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 2. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wer ...

    ... sacht datt denn :confused:
     
  11. Gast943916

    Gast943916 Gast

    da es sich hier um eine Polystyrolplatte handelt ist das in Verbindung mit Brandschutz wohl eher Quatsch
     
  12. marty29ak

    marty29ak

    Dabei seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftfahrer
    Ort:
    Neustadt
    Oh sorry hab da jetzt wohl was verwechselt .....hatte eigentlich in erinnerung das es sich um Steinwollplatten handelt.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. willi1048

    willi1048

    Dabei seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feinmechanikermeister
    Ort:
    Jüterbog
    Decke abhängen und Dämmstoff einblasen lassen, vielleicht auch eine Möglichkeit die jeden Hohlraum ausfüllt.
     
  15. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    Warum so umständlich??
    - Abhänger anschrauben
    - Wolle zwischen die Träger
    - Unterkonstruktion anbringen
    - Dämmung drauflegen
    - Platten drunter

    Beim einblasen weißt Du nie, ob auch wirklich alle Ecken voll sind. Außerdem mußt Du dafür extra jemanden kommen lassen. Die Wolle kannste selber einlegen.

    Allerdings ist erstmal zu klären, was nun in Sachen Brandschutz zu erfüllen ist. Vorher geht gar nichts!
     
Thema:

Stahlbetonträger-Decke isolieren

Die Seite wird geladen...

Stahlbetonträger-Decke isolieren - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  2. Decke abhängen

    Decke abhängen: Hallo, Ich würde gerne eine Decke insg. 12cm abhängen. Maße 10m x 3,45m Unterkonstruktion sollte 10,75cm sein Gipsplatte 1,25cm Ich dachte an Uw...
  3. Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?

    Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?: Hallo Gemeinde! Habe mich extra hier angemeldet, um mir die Meinung von echten Fachleuten einzuholen - weil: habe zu meinem Vorhaben...
  4. Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke

    Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke: bevor unsere Decke geschüttet wurde hat es häufig geregnet. Das Eisen lag einige Tage auf der Schalung. Das Rostwasser ist an den Wänden...
  5. Womit Beleuchtungsprofil in Decke "verspachteln" und überstreichen

    Womit Beleuchtungsprofil in Decke "verspachteln" und überstreichen: Hallo, Habe in der abgehängten Küchendecke ein Profil gemacht in dem ein Teil meiner Samsung LED Streifen sitzt. Wie löse ich den Übergang...