Statik "alternatives" Fundament (oberirdisch) für Carport

Diskutiere Statik "alternatives" Fundament (oberirdisch) für Carport im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und möchte ein recht spezielles Thema erörtern: Ein Carport soll gebaut werden, Ca. 5 x 3 m, Eigengewicht...

  1. #1 Holgi aus dem Wald, 03.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2020
    Holgi aus dem Wald

    Holgi aus dem Wald

    Dabei seit:
    03.07.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bin neu hier im Forum und möchte ein recht spezielles Thema erörtern:

    Ein Carport soll gebaut werden, Ca. 5 x 3 m, Eigengewicht ca. 200 Kg. Eine übliche Gründung über Punktfundamente kommt nicht in Frage, da einerseits das Grundstück nur gemietet ist, vor allem aber weil im Gründungsbereich mehrere Bäume (Kiefern) stehen, deren Wurzelwerk nicht geschädigt weden soll.

    Die Überlegung ist, ob ich alternativ ein oberirdisches "Streifenfundament" aus miteinander verbundenen Betonsturzteilen setzen kann. Es geht ja darum, entsprechend Gewicht zu haben um Winddruck/ Windsog aufzunehmen.

    Wäre das so zu realisieren? Wenn ja, welches Gewicht müsste das "Fundament" in etwa haben?

    Freue mich auf Eure Anregungen!

    Gruß
    Holgi
     
  2. #2 simon84, 03.07.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.038
    Zustimmungen:
    3.508
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wie machst du denn so ein Fundament dann frostsicher ?
     
  3. #3 Holgi aus dem Wald, 03.07.2020
    Holgi aus dem Wald

    Holgi aus dem Wald

    Dabei seit:
    03.07.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Zum einen würde ich die Betonteile nicht flächig auf de Boden auflegen sondern punktuell über verstellbare Pfostenträger welche natürlich fest mit dem Betonteil verbunden sind.

    Zudem ist der der Boden hier frostfrei (sandiger Waldboden).

    Gruß
    Holgi
     
  4. #4 Andreas Teich, 04.07.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.679
    Zustimmungen:
    409
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Besser sind Schraubfundamente, die du ggf später mitnehmen kannst.
     
  5. #5 Holgi aus dem Wald, 04.07.2020
    Holgi aus dem Wald

    Holgi aus dem Wald

    Dabei seit:
    03.07.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Du hast sicher Recht und tatsächlich habe ich sogar Schraubfundamente nebst Eindrehmaschine! Ich befüchte aber, dass auch diese das Wurzelwerk der Bäume schädigen. Ich möchte einfach nichts unternehmen was den Baumbestand in irgendeiner Weise gefährdet.

    Gruß
    Holgi
     
  6. #6 Fabian Weber, 04.07.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.230
    Zustimmungen:
    3.418
    Die Bäume gefährdet dann vor allem das parkende Auto.
     
  7. #7 Holgi aus dem Wald, 07.07.2020
    Holgi aus dem Wald

    Holgi aus dem Wald

    Dabei seit:
    03.07.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Warum sollte das Auto die Bäume gefährden?

    Ich favorisiere weiterhin eine Lösung mit einee künstlichen Beschwerung des Carports unter Verwendung von Betonelementen.

    Gruß
    Holgi
     
  8. #8 simon84, 07.07.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.038
    Zustimmungen:
    3.508
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Zum Beispiel austretende Betriebsmittel, Auffüllen von Scheibenwischwasser wenn was daneben geht usw.

    Was für Bäumchen stehen denn da, dass eine Erdschraube die Wurzeln so beschädigen würde, dass der Baum schaden davon nimmt?

    Nicht umsonst macht man recht massive Punktfundamente bei Carports, das obenrum mit Rahmen und Platten/Beschwerung zu machen muss schon eine ziemlich massive Konstruktion werden.
     
  9. #9 Holgi aus dem Wald, 07.07.2020
    Holgi aus dem Wald

    Holgi aus dem Wald

    Dabei seit:
    03.07.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das sehe ich wirklich nicht als Gefährdung...

    Es sind Waldkiefern. Das Schraubfundament hat mind. 76 mm Durchmesser mit scharfen Schneiden. Das durchtrennt alle normalen Wurzeln und das möchte ich einfach nicht. Ich hatte nach bei einem Sturm 2 gestürzte Bäume mit entsprechenend Folgekosten, ich werde sicher keinem Baum eine vermeidbare Schwächung hinzufügen.

    Richtig, diese sind aber nach meiner Ansicht gewichtsmäßig überdimensionert, denn sie haben 80 cm Tiefe vermutlich nur um Frostsicherheit zu gewährleisten. Ein übliches Einzelcarport hat übrigens ein Eigengewicht von nur ca. 200 KG.

    Gruß
    Holgi
     
  10. #10 Andreas Teich, 07.07.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.679
    Zustimmungen:
    409
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Für große bewohnbare Baumhäuser werden dicke Bolzen in und durch Bäume gebohrt ohne dass diese Schaden nehmen.
    Sooo empfindlich sind Bäume nicht
    und für einen Carport werden ja nicht sehr viele Schraubanker benötigt.
    Wenn eine Wurzel beschädigt werden sollte übernimmt die nächste deren Funktion oder Selbstheilung setzt ein.

    Wenn’s dir lieber ist können auch Betonblöcke auf dem Boden deinen Carport vor dem Abheben sichern-
    bei Kränen funktioniert’s auch.
     
  11. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Wurzeln mögen keinen Druck. Daher wirst du mit einem über Wurzeln parkenden Auto vermutlich mehr Schaden anrichten, als mit ein paar Schraubfundamenten. Tipps für Google-Suche: Wurzelbrücke, Wurzelvorhang, DIN 18920 (gilt für Baumaßnahmen, aber den Bäumen ist es egal, ob sie durch eine Baumaßnahme oder anderweitig beschädigt werden)
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 msfox30, 07.07.2020
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    402
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    ...und wenn da jetzt ein Dach über den Wurzeln ist, fehlt auch ein wenig das Wasser.
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 gerfra2, 25.08.2020
    gerfra2

    gerfra2

    Dabei seit:
    25.08.2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo, bin neu hier. Erstmal Servus an alle.

    ich habe ein ähnliches Vorhaben (Wohnwagenunterstand) und ähnliche Hindernisse. Ich hatte überlegt große Metalfässer zu holen und diese mit Beton zu füllen und da drin die Pfostenschuhe einzusetzen.
    Man könnte die Fässer ein paar mal ganz unten anbohren, Kies auffüllen und dann eben frostsicheren Beton rein. Natürlich nicht bis oben hin ( man kann dann noch Blumentöpfe zur Verschönerung hinstellen).
    Mein Gedanke war somit gewinne ich schon mit den Fässern Höhe und kann dann einen „normal hohen“ Carport bauen.
    Kann mir jemand sagen ob meine Idee irgendwie realistisch klingt? bin gespannt und freue mich auf Ideen. Lg
     
Thema:

Statik "alternatives" Fundament (oberirdisch) für Carport

Die Seite wird geladen...

Statik "alternatives" Fundament (oberirdisch) für Carport - Ähnliche Themen

  1. Altes EFH Stückwerk - Statiker

    Altes EFH Stückwerk - Statiker: Hallo. Vor 2 Jahren hab ich ein altes EFH 1927 geerbt. Brandenburg, Berliner Umland. Was ich von dem Haus weiß: es war wohl zunächst eine...
  2. Kosten Statiker für Bau EFH

    Kosten Statiker für Bau EFH: Hallo, wir sind ganz neu im Forum. Ich hoffe, wir sind hier an der richtigen Stelle mit unserer Frage. Es geht um ein Angebot des Statikers. Zu...
  3. Statik Holzbalken

    Statik Holzbalken: Hallo Liebe Gemeinde, nach ein Feuchtigkeitsproblem musste die Decke abgerissen werden. Nun soll die Decke wieder mit Fermacellplatten 10mm...
  4. Sanierung (Schalldämmung) einer offenen Holzbalkendecke - Statik?!

    Sanierung (Schalldämmung) einer offenen Holzbalkendecke - Statik?!: Hallo zusammen, in unserem Haus (Bj. 1989) herrscht durch den vorhandenen Deckenaufbau eine katastrophale Schalldämmung, die nun verbessert werden...
  5. Statik Hohlsteindecke

    Statik Hohlsteindecke: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unsere Terrasse abzutragen. Unter dieser befindet sich ein Kellerraum, d.h. der Fußboden der Terrasse ist...