Statik / tragende Wand ?!

Diskutiere Statik / tragende Wand ?! im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Fachleute, ich versuche es kurz zu machen ;) Ich hinterlege mal einen Grundriss, für euch zum begutachen, auf meinen Server. Es ist...

  1. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hallo Fachleute,

    ich versuche es kurz zu machen ;)

    Ich hinterlege mal einen Grundriss, für euch zum begutachen, auf meinen Server. Es ist der Grundriss zweier Geschosse in einem Altbau. Erdgeschoss und Obergeschoss haben den gleichen Grundriss. Der Keller ist, bis auf die tragenden Wände, ganz anders aufgeteilt.

    1. Die im Grundriss rot eingefärbte Wand möchte ich gerne ca. 60cm nach rechts versetzen (das ganze natürlich auf alle Etagen - inklusive Keller). Wird das gehen ?

    2. Die im Grundriss grün eingezeichneten Wände möchte ich zunächst ganz entfernen und eine neue Raumaufteilung machen. Schliesslich ergibt dann jedes Geschoss nur noch eine Wohnung.

    Ein Statiker wird noch zu rate gezogen wenn dieses Gebäude "meins" werden sollte. Ich möchte nur schonmal ein wenig vorplanen damit ich, wenns so weit ist, ein wenig vorbereitet bin. Ich merke nämlich jetzt schon das eine "Sinnvolle" Raumaufteilung nicht einfach zu machen ist. Wenn sich dann noch rausstellt das die viele Planungsarbeit vergebens war, weil die Wünsche absolut nicht machbar sind, dann wäre das schon etwas ärgerlich ;)

    Ich weiß das mir wahrscheinlich niemand 100%ig sagen kann ob etwas machbar ist oder nicht. Es geht mehr um die Wahrscheinlichkeit - aus obengenannten Gründen.

    Wenn ihr noch Info's braucht werde ich versuchen sie nachzureichen. Es kann im Zuge der Planung auch noch vorkommen das ich noch ein paar Fragen nachreichen werde ;)

    Gruß
    Manfred
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 T9-Liebhaber, 22. Juni 2005
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber Gast

    Grundsätzlich!
    Gehn tut alles! Alles nur eine Frage der Wirtschaftlichkeit.

    Im Voraus, diese Aussage ist nur meine persönliche Einschätzung.

    Die 11,5er Wände sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht tragend und können nach Absprache mit einem Statiker entfernt werden.

    Die rote Wand ist mit hoher Wahrscheinlichkeit tragend und sollte statisch genau gerechnet werden. Lastaufnahme eventl. über Stahlträger, der kraftschlüssig mit der Decke verbunden wird.

    Der finanzielle Ingenieuraufwand wird sich in Grenzen halten. Deshalb würde ich den Weg zum Statiker auf keinen Fall scheuen (so wie es bei vielen ist).
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 22. Juni 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die 11,5er...

    Wände könnten z.B aussteifende Wirkung für die Aussenwände haben. Ausserdem müsste die Tragfähigkeit der Decken für neue Wände geklärt werden. Oder sollen die wieder durchgehen??
    Ausserdem: rechnet sich das?????. Abbruch, neue Wände, kompl. Installation neu, Deckenuntersichten neu, Fussbodenbeläge neu, bei Holzbalkendecken Gefache füllen usw.??? Da müsste der Preis aber schon seeeeehr günstig sein. :think
    MfG
     
  5. #4 T9-Liebhaber, 22. Juni 2005
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber Gast

    Ist doch ein Altbau- wer lässt den da die wahrscheinlich uralte bestehende Installation noch drinnen?
    Der Bauherr wird wohl bis auf die Aussenwände und die tragenden Wände alles rausreissen und dann neu einteilen (hat er eh geschrieben).
    Das mit der aussteifenden Wirkung (wenns so währe) is eh wurscht, weil ja neue Wände wieder reinkommen.
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    mein lieber t9 liebhaber,
    bevor sie all zu schnell solch eine aussage antreten, sollten sie sich mit der konstruktionsweise von altbauten und eventuellen holzrahmenwänden etwas genauer befassen.
    es gibt hier weder eine aussage über die deckenkonstruktion, spannrichtungen, wandkonstruktion usw.
    (in altbauten um die jahrhunderwende üblich: trennwände aus 10/12er holzrahmen ausgemauert) diese tragen üblicherweise holzbalkendecken oder schalungen zwischen den balken bei paralleler spannrichtung. kopfrahmen können als zugstäbe / andere als druckstäbe ausgebildet worden sein.
    vorsicht zu solchen aussagen. besser erstmal putz abschlgen und nen statiker draufgucken lassen, bevor man sich verrennt.
     
  7. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi all,

    nun mal nicht gleich streiten ;)

    um etwas Klarheit reinzubringen (hoffe ich) mache ich noch ein paar Angaben. Ich wollte den ersten Beitrag nicht zu lang werden lassen.

    Das Gebäude ist zwar ein Altbau aber nicht aus der Jahrhundertwende. Es wurde 1930 gebaut und im Krieg komplett zerstört. 1952 wurde es komplett neu aufgebaut.

    Etwas zur Ausführung:

    1. Umfassungswände
      38cm stark aus normalen Ziegelsteinen im Kellergeschoss
      25cm stark aus Hohlbocksteinen im Erd- und Obergeschoss
    2. Innenwände
      Keller-, Erd- und Obergeschoss aus Ziegelsteinen bzw. Schlackesteinen nach Zeichnung
    3. Decken
      Keller-, Erd- und Obergeschossdecke aus Stahlbeton
    4. Fußboden
      Kellerfußboden Beton mit 2cm Zementestrich, Erd-, Ober- und Dachgeschosse aus Kunstharzspachtelfussboden aus porösem Beton, in den Aborten bzw. Baderäumen Terrazzobelag.

    Die Installationen neu zu machen erscheint mir Sinnvoll da sie zumindest im Kellerbereich, wo sie offen liegt, nicht mehr so gut aussieht. So tropft es an einer Stelle z.B. aus einer durchgerosteten Wasserleitung.

    Im Originalgrundriss den ich bekommen habe sind auch ein paar Sachen zur Statik eingezeichnet. Ich habe dazu ein Foto in diesem Thread eingestellt. Das Foto ist zwar nicht so dolle aber ihr könnt ja mal einen Blick drauf werfen.

    Danke für die bisherigen Beiträge
    Manfred

    p.s.: was könnte denn ein Statiker für diese Aufgabe kosten ?
     
  8. #7 T9-Liebhaber, 23. Juni 2005
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber Gast

    @Sepp
    Ja, an Holzrahmenbauweise hab ich nicht gedacht- war ein Fehler von mir.
    Bin ,wie ja jetzt beschrieben, von einem normalen gemauerten Altbau mit Stahlbetondecke ausgegangen.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 T9-Liebhaber, 23. Juni 2005
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber Gast

    @Mandred
    jetzt brauchen Sie noch die Statik zu dem Positionsplan...
    die wirds wohl nicht mehr geben??
     
  11. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Da könnte ich natürlich mal nachfragen. Ich wollte es aber so genau auch nicht haben. Ich wollte eigentlich nur, für Vorplanungen, wissen ob es eher problematisch oder "normalerweise" kein großes Problem ist.
     
Thema: Statik / tragende Wand ?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erdgeschoss wände und obergeschoss wände nicht

    ,
  2. tragende wände auf bauplan erkennen

Die Seite wird geladen...

Statik / tragende Wand ?! - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. Keine Statik mehr vorhanden

    Keine Statik mehr vorhanden: Hallo, nachdem wir ein Haus aus 1954 übernommen haben und in der Kernsanierung stecken, kam der Wunsch nach Veränderung der Räumlichkeiten auf....
  4. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  5. Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben

    Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben: Gibt es dünne betonfliesen die ich als spritzschutz Hinter nem kochfeld und nem Wasserhahn in der Küche an de Wand kleben kann ? Das ist doch...