steel'n'glas

Diskutiere steel'n'glas im Darstellung von Bauwerken Forum im Bereich Architektur und Fotografie; ausstellungspavillon von Stefan Wewerka fischbauchträger (dach) auf minimalistischer stahlkonstruktion, wandbekleidung aus einfachglas.

  1. #1 Gast036816, 9. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ausstellungspavillon von Stefan Wewerka



    fischbauchträger (dach) auf minimalistischer stahlkonstruktion, wandbekleidung aus einfachglas.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 9. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    hier die gesamtansicht:
     
  4. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Sagt mir gar nix. Was soll das darstellen? Schließe aber nicht aus, dass mir dafür der Sinn fehlt.
     
  5. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    sehr filigran ,hat was futuristisches ,so ne art raumschiff
     
  6. #5 Gast036816, 10. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wurde bereits in den 80-ern des vergangenen jahrhunderts als ausstellungsgebäude errichtet. wird nicht beheizt!
     
  7. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg

    http://lmgtfy.com/?q=austellungsspavillon
     
  8. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wie funktioniert da die Queraussteifung? Die Anschlüsse an den Fischbauchträger dürften doch gelenkig sein, oder?


    mit skeptischen Grüßen!
     
  9. #8 Gast036816, 10. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    funktioniert meiner Ansicht nach nur über eingespannte stützen.
     
  10. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Meinst Du wirklich, dass die verbundenen V-Stützen in Querrichtung eingespannt sind? Die sehen so gelenkig aus.


    mit skeptischen Grüßen!
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    anders kann in querrichtung nicht ausgesteift sein, man sieht doch kein aussteifungsbauteil. der pavillon steht seit über 30 jahren so.
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Eben, das ist ja der Grund meiner Frage. Ich hoffte, Du weißt es zufällig genau.


    mit skeptischen Grüßen!
     
  13. Gast036816

    Gast036816 Gast

    nein - ich weiss es nicht genau. ich kenne auch nicht die statik!
     
  14. #13 Alfons Fischer, 10. Januar 2016
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    hier sind noch mehr Fotos und "Pläne": http://www.wewerka-pavillon.de/Fotos-und-Plaene.20.0.html

    Hoffentlich täusche ich mich nicht in meinem statischen Verständnis: im Innern sind auf jeder Seite fünf (?) recht steil schräg stehende Stützen vorhanden. Diese könnten zumindest für das Glas (also die Umfassungswände) Aussteifungsfunktion übernehmen? dann müssten die Wände natürlich komplett unabhängig vom Dach stehen. So müsste die (Quer-) Einspannung der in längsrichtung V-förmig stehenden Stützen nur noch das Dach ohne große Windangriffsfläche halten...
     
  15. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Klingt plausibel und lässt sich anhand der Fotos und Pläne auch genau so nachvollziehen. Die aus etwas anderem Winkel als von Norbert fotografierten unteren Anschlüsse sehen so in Querrichtung auch etwas steifer aus. Scheint für mich als statischen Laien hinreichend klar. Vor dreissig Jahren war das natürlich noch viel spektakulärer als heute.
     
  16. #15 Alfons Fischer, 10. Januar 2016
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
  17. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
  18. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    [​IMG]
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die schrägen stäbe an den senkrechten stahlpfosten innen sind in Lauenförde nicht vorhanden!
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    dieser regenablauf hat auch etwas.
    diese dornen sollen am hochklettern hindern?

    jedenfalls hut ab.
    irgendwie calatravisch.
     
Thema:

steel'n'glas