Straßenbau/Wasser im Keller

Diskutiere Straßenbau/Wasser im Keller im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Mitglieder, ich habe mal wieder ein kleines Problem und hoffe auf eure Hilfe. Im Zuge des neuen SW-Kanalbaus wird unsere Straße...

  1. #1 hollyares, 3. Juni 2008
    hollyares

    hollyares

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibkraft
    Ort:
    Ballenstedt
    Hallo liebe Mitglieder,

    ich habe mal wieder ein kleines Problem und hoffe auf eure Hilfe.

    Im Zuge des neuen SW-Kanalbaus wird unsere Straße auch erneuert bzw. neu ausgebaut.
    Nachdem die Baufirma das Stromkabel und den neuen Wasseranschluss in die Erde gebracht hatte, haben sie unseren alten Fußweg weggenommen. Danach wurde die Straße ausgebaggert und mit Schotter aufgefüllt und erst einmal verdichtet. Auf diese Oberfläche kommen später der neue Fußweg und die neue Straßendecke. Alles soll gepflastert werden. Der Regenwasserablauf erfolgt dann zur Mitte der Straße und dann über einen Schacht in einen Bach, ein Regenwasserkanal wird nicht eingebaut. Die Straße ist ca. 100 m lang und hat Gefälle. Unser Haus steht unten am Hang. Jetzt unser Problem: Seit dem die Straße in diesem Zustand ist haben wir zum zweiten Mal nach einem starken Regenfall Wasser im Keller. Es kommt immer aus derselben Ecke. Wir haben von Außen schon während der Stromkabelverlegung eine starke Noppenbahn am Haus angebracht. Die hält aber das Wasser nicht fern bei starkem Regen. Der Durchdruckpunkt liegt sicherlich noch unterhalb der Noppenbahn. Dadurch dass der Fußweg jetzt weg ist, hat die Straße auch ein direktes seitliches Gefälle zum Haus. Die kann man auch sehen, auch an den Bahnen vom Regenwasser, die jetzt im Schotter sind. Die Straße liegt seit 4 Wochen so brach und dies wird auch noch eine Weile so bleiben. Meine Frage:
    Wie sollen wir uns verhalten? Sollen wir eine Eingabe beider Gemeinde bzw. Ingenieurbüro oder Baufirma machen und was schreibt man da am besten. Fotos habe ich gemacht. Wir hoffen nur, dass das Problem weg ist, wenn die Straße und der Fußweg neu und fertig sind.
    Könnt Ihr mir helfen? Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Abt, 3. Juni 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    So ganz grundsätzlich kann man sagen, dass das Wasser von der Straße nicht auf Ihr privates Grundstück laufen darf.

    Für Abfluss auf der Oberfläche gilt das in der Regel übrigens auch andersrum, d.h. das Wasser darf von Ihrem Grundstück nicht/selten oberflächig auf die Straße laufen.
     
  4. #3 hollyares, 4. Juni 2008
    hollyares

    hollyares

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibkraft
    Ort:
    Ballenstedt
    Also es sieht so aus. Gestern Nacht hat es noch einmal kräftig geregnet, das Wasser ist aber versickert und hat sich nicht gestaut oder kam auch nicht als Bach die Straße runter, da hatten wir auch kein Wasser heute früh im Keller, nur noch die Nässe vom Sonntag.
    Aber beim letzten starken Regen am Sonntag früh, konnte das Wasser nicht so schnell versickern und es kam als Bach gelaufen bis an unser Haus, dadurch das die Straße zu Zeit zu unserem Haus abfällt. An der Hauswand in einer Kuhle hat sich das Wasser gesammelt und gestaut und von dort scheint es in den Keller zu laufen.
    Das Wasser kommt immer unten aus einer Ecke im Keller duch den Sandstein.
    Es läuft kein Wasser von unserer Dachfläche (privat) auf diese Straße.
    Beste Grüße.
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    klassischer fall -

    ihr habt einen altbau direkt an der strasse?
    früher war der boden relativ dicht (sand-lehmgemisch o.ä.) und die pflasterfugen waren zu. d.h. regenwasser hatte es relativ schwer an eure grundmauer zu kommen. jetzt baut die strassenfirma eine schöne grube an euer haus mit durchlässigem material.
    die folgen siehste nun.
    die noppenbahn ist als abdichtung lachhaft.
     
  6. #5 hollyares, 4. Juni 2008
    hollyares

    hollyares

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibkraft
    Ort:
    Ballenstedt
    Was sollen wir nun tun?
    Hat die Gemeinde bzw. Baufirma eine Pflicht uns gegenüber?
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    kann ich nicht beantworten.
    tatsache ist: ihr hattet früher ruhe(wenn so war) und jetzt einen schaden.
    hier wäre ein gang zum fachanwalt (baurecht/verwaltungsrecht) ratsam.
    oder zuvor mit der zuständigen tiefbaubehörde ein gespräch suchen.
     
  9. #7 Manfred Abt, 4. Juni 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Die Problematik hat Sepp korrekt beschrieben, meine ursprüngliche Info stimmt zwar, hat aber mit dem aktuellen Problem nur teilweise was zu tun.
    Letztendlich hat das Haus ja keine ausreichende Abdichtung. Das ist und wird auf Dauer euer eigenes Thema bleiben.

    Ich gehe mal davon aus, dass das Straßenquergefälle nach dem Ausbau der Straße wieder von eurem Haus wegzeigt. Das kann (etwas) helfen, muss es aber nicht, da auch im neuen Unterbau der Straße sich Wasser ansammeln kann. Die Stadt hat natürlich auch das Recht, die Straße fachgerecht auszubauen, und dann ist der Unterbau eben frostsicher, aber auch wasserdurchlässig.

    Kann natürlich sein, dass das Problem nur während des Zwischenbauzustandes der Straße auftritt. Dann gilt noch die Info aus meinem ersten Beitrag: der Stadt ist es nicht erlaubt, oberflächig Wasser auf euer Grundstück zu leiten. Dafür macht man oft temporäre Aufkantungen aus Bitu oder Magerbeton. Sickert das Wasser aber noch auf dem städtischen Untergrund in den Schotter und drängt dann geben die Hauswand, dann hilft das auch nicht weiter.

    Letztendlich müsst ihr wohl darangehen, euer Haus ordnungsgemäß gegen Feuchtigkeit abzudichten. Mit dem Tiefbauamt würd ich trotzdem sprechen.
     
Thema:

Straßenbau/Wasser im Keller

Die Seite wird geladen...

Straßenbau/Wasser im Keller - Ähnliche Themen

  1. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...