Strukturiertes Netzwerk, wie, wo, was?

Diskutiere Strukturiertes Netzwerk, wie, wo, was? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Experten, ich habe schon hier im Forum und auch im Netz allgemein gesucht, aber die richtigen Antworten auf meine Fragen habe ich...

  1. #1 Topotec, 05.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Hallo liebe Experten,

    ich habe schon hier im Forum und auch im Netz allgemein gesucht, aber die richtigen Antworten auf meine Fragen habe ich leider nicht gefunden.

    Nun, in meinem Rohbau soll bald die Elektroinstallation losgehen und was die normale Insatllation der Steckdosen, Schalter usw. angeht, habe ich mit meiner Frau schon alles vor Wochen und Monaten durchgeplant.

    Meine Fragen beziehen sich nun also mehr auf die Netzwerkverkabelung. Wir haben ein Glasfaser-Pilotprojekt in unserem Neubaugebiet, bei welchem der Anschluss an das Haus kostenlos ist. Die Bandbreite des Internets soll bis 100 Mbit gehen und ein möglicher Vertrag enthält entsprechende Flatrates für Internet, Telefonie (VoiP) sowie Digital-TV. Man erhält einen Router mit 6 LAN-Anschlüssen, einem TV-Anschluss sowie einem Anschluss von herkömmlichen Telefonen. Einen entsprechenden TV-Receiver gibts auch. Zusätzlich haben wir aber auch einen normalen Telekomanschluss beantragt, damit man im Falle des Falles gerüstet ist, denn über den Glasfaseranschluss gibts nur den einen Anbieter.

    Nun wird von diesem dringend angeraten, im Haus eine strukturierte Verkabelung vorzunehmen. So richtig bin ich aber in der Sache noch nicht schlau. Ich habe im EG einen großen Wohn-/ Ess- und Küchenbereich sowie den HWR, in welchem die Technik eingebaut wird. Im OG gibts drei Zimmer, also ziemlich klassische Aufteilung. Nun möchte ich im WZ möglichst zwei dieser Netzwerkdosen mit zwei RJ45-Buchsen haben. In den Räumen oben würde je eine davon reichen. Was benötige ich denn alles für ein richtiges Netzwerk? Ich lese immer nur von Patchfeldern, Switches usw. Ich möchte meine Fritzbox auch einbinden, damit meine Frau per WLan Zugriff hat. Ebenso möchte ich die Anschlüsse später mal erweitern können. Muss ich z.B. zu jeder Dose zwei Kabel legen, da es ja immer zwei Buchsen pro Dose sind? Ich würde Cat6-Kabel nehmen. Gehen davon zwei durch ein 25er Leerrohr oder wird das eng? Wie würde es dann mit Cat7 aussehen, das soll ja dicker sein? Wie wird die Sache dann vom Router aus verkabelt, so dass das auch alles Sinn macht?

    Für dieses Digital-TV müsste ich ebenfalls im WZ zwei Dosen haben und je eine in den Räumen im OG. Zusätzlich habe ich noch eine Satschüssel, auf die ich nicht verzichten will. Dafür müssten ja dann auch Leerrohre verlegt werden, oder?
    Und wie sieht es mit normalen Telefonanschlüssen aus? Müsste ich dafür auch noch Leerrohre verlegen oder sollte ich mir das sparen?

    Wenn ich die Leerrohre zusammenzähle, müsste ich ja, um z.B. im KiZi alles zu haben, drei Leerrohre verlegen lassen, eins für die Netzwerkdose, eins für Telefon und Digital-TV vom Glasfaser und eines vom Dachboden für den Sat-Receiver!!!

    Sehe ich das richtig so?

    Gibt es einfachere Lösungen? Für Vorschläge, Hinweise oder Meinungen wäre ich sehr dankbar.
     
  2. #2 Schnabelkerf, 05.05.2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Ich würde auf separate Telefonverkabelung verzichten und nur RJ45 mit Cat5/6/7 Kabeln verlegen. Die Kabel enden dann alle im HW auf einem Patchpanel. Dort wird dann jeweils die Anschlußbuchse in Zimmer X mit der Telefonanlage oder dem Switch verbunden. Statt der normalen TAE Kabel bei analogen Telefonen nimmt man dann Adapterkabel von 8adern RJ45 auf die kleineren Telefonanschlüße oder ISDN die haben eh schon RJ45.

    Damit ist man flexibel. Man kann dann durch umstecken im HWR entscheiden was in der Dose in Zimmer X anliegt. 1x LAN und 1 x Telefon oder 2 x Lan oder 2 x Telefon....

    Bei mir verlege ich nur RJ45 mit wahrscheinlich Cat6.

    Auf Fernsehkabel und Kabelanschluß/Satantenne verzichten wir komplett. Wenn wir glotzen dann eh über PC, Laptop oder Beamer.
     
  3. #3 windtalker, 05.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 05.05.2010
    windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Hi,

    ich würde in ein Haus von heute keine Technik von gestern einbauen. Das kann man zwar machen, ist aber nicht sinnvoll.

    Schon mal über EIB/KNX nachgedacht? Hier mehr....

    http://knx-user-forum.de/

    Gruß

    windtalker
     
  4. #4 Topotec, 05.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Hallo nochmal,

    OK, jetzt hab ich die Sache mit dem Telefon begriffen. Ich werde also keine TAE-Dosen mehr verlegen. Dafür brauche ich also dann das Patchpanel, damit ich durch entsprechendes Verkabeln regeln kann, was an welcher Dose/Buchse ankommt, richtig? Benötige ich noch einen Switch zwischen dem Router und dem Patchpanel? Wieviele Anschlüsse muss das Patchpanel haben, ichdenke mindestens soviele, wie man Buchsen/Dosen hat, oder?

    Auf normales TV verzichte ich nicht, ich habe ja auch dieses TV-Geraffel über Glasfaser mit HDTV usw. Über den PC Fernsehen schauen, wie kann ich mir das bei Dir vorstellen? Mit TV-Karte, oder wie?


    Darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber ich denke, das wird meinen Budgetrahmen etwas sprengen!:(
    Was könnte ich denn theoretisch alles machen mit ner EIB-Installation? Wie würde das in der von mir beschriebenen Situation aussehen? Ich benötige nicht unbedingt Spielereien von A-Z, eine gute Multimedia-Netzwerklösung wäre,denke ich, ausreichend!!!
     
  5. #5 greentux, 05.05.2010
    greentux

    greentux

    Dabei seit:
    04.07.2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Multimedia-Netzwerk ist nun nicht gerade die KNX-Stärke...
     
  6. #6 Baumeister70, 05.05.2010
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Vom HWR zentral in alle Räume, ich würde ins Arbeitszimmer mind. 4, ansonsten mind. zwei Leitungen ziehen (mind. Cat6 und Leitungen im Leerrohr auswechselbar verlegen (Biegeradien!)). In Wohnzimmer etc. natürlich Anschlüsse zu verschiedenen Stellen. Irgendwo kann mal ein Telefon, wo anders ein TV stehen oder ein Internetradio. In den Räumen dann Doppeldosen mit RJ45-Stecker und extratiefe UP-Dosen verwenden. Im HWR kommt alles auf ein Patchpanel. Wenn du es ordentlich machen willst und auch etwas Geld dafür ausgeben willst/kannst, dann kommt das in einen 10Zoll oder sogar 19Zoll Netzwerkschrank. Dann noch einen Gigabit-Switch einer guten Marke für das Netzwerk.
    Wenn du mit dem W-Lan-Signal des Routers im HWR nicht zufrieden bist, dann kannst du noch einen Accesspoint irgendwo aufstellen, dafür muss natürlich ein Netzwerkanschluss an der richtigen Stelle vorhanden sein.

    Auf SAT-TV würde ich auch bei 100Mbit/s-Internet nicht verzichten. Wie Netzwerk gibts da nur Sternverteilung. Also pro LNB 4 Leitungen zum Multischalter und dann Sternförmig weiter. Für Multischalter bietet sich der HWR natürlich an, wobei die Leitungen zw. LNB und Multischalter kurz sein sollen, dahinter können sie ruhig länger sein.
    In Wohnzimmer und überall, wo mal ein Programm aufgenommen, ein anderes angeschaut werden soll, zwei Leitungen und Twin-Dose verwenden.

    Telefon an den Netzwerkdosen mit passenden Adapterkabeln anschließen.

    Gruß
    Baumeister
     
  7. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14.07.2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hallo,

    da ich gerade vor ein paar Monaten in mein neues Eigenheim eingezogen bin, kann ich da auch was zu sagen. Ich habe sehr viel Zeit investiert um meine strukturierte Netzwerkverkabelung zu planen. Ich habe in jedem Zimmer min. 2 Cat7 Kabel liegen. Im Büro sogar 8 Kabel, und in großen Räumen in verschiedenen Ecken verteilt. Man weiß ja nie wohin man irgendwo mal was umstellen möchte. (Internetradio, Telefon, usw.) In Summe, habe ich auf 130m2 Wohnraum 28 Leitungen (ca. 800m) Cat7-Kabel verlegt.

    Bei meinen Planungen habe ich hauptsächlich an Computer, Internetradio, Accesspoints usw. usw. gedacht. Aber mittlerweile habe ich z.b. eine USB-Verlängerung über CAT realisiert. Dann gibts da noch so nette Spielereien wie HDMI over CAT. Wenn ich mal unser Konto außen vor lassen würde, könnte ich mit meiner relativ üpigen Verkabelung sehr schnell an die Grenzen kommen.

    Daher sag ich nur, leg Netzwerkabel was das Konto und die Statik hergibt. Zu viel kann es nie sein.

    Zum Leerrohrdurchmesser kann ich nur sagen, dass ich in einem 32er Rohr mit viel Mühe und Schweiß 4 CAT7 Kabel durchbekommen habe. Allerdings auch nur bei den kurzen Längen. Beim Rest hats dann teilweise schon bei 2 Leitungen arge Probleme gemacht.

    Eins würde ich allerdings heute anders machen. Ich würde einen Zentralen Hauptschacht planen von dem man nur noch, ohne großartigen Biegungen, gerade zu den Dosen kommt. Die 32er Leehrohre unter dem Estrich tragen schon verdammt dick auf....:yikes

    Die Satverteilung ist ähnlich aufgebaut, allerdings nicht ganz so umfangreich. Da habe ich immer 2 Leitungen in jedes Zimmer geführt, mit Ausnahme von Wohnzimmer und Schlafzimmer. Dort liegen 4 Kabel, verteilt auf 2 Ecken der Räume. Aber auch da würde ich, wenn ich nochmal planen könnte, im Wohnzimmer, mindesten 4 in die Ecke des Fernsehers legen...

    Ansonsten kann ich nur sagen, ich hätte auch gerne Glasfaser bis ins Haus....:D

    Gruß
    Frank
     
  8. #8 Topotec, 06.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Hallo,

    danke schön für die hilfreichen Antworten bisher.

    Ich werde wohl Cat7 verlegen. Ins WZ weiß ich noch nicht, wieviele Dosen ich machen werde, ursprünglich waren zwei Dosen vorgesehen, das wären ja schon 4 Kabel. Da das WZ aber insgesamt etwa 50 m2 an Fläche hat, müsste ich wohl etwas mehr einplanen, oder???:wow
    Ich wollte eigentlich nur 25er Leerrohr verlegen lassen, da ich genau das mit der Dicke der 32er umgehen wollte. Wenn ich also je zwei Kabel grad so durch bekomme, werden das ja trotzdem ne ganz schöne Menge an Leerrohren, denn die Sat-Kabel vom Spitzboden und die TV-Kabel vom Glasfaser-Digital-TV kommen ja auch noch dazu...:yikes
    Den Multischalter werd ich eben auch im Spitzboden anbringen und von da aus alles verteilen.

    Im HWR werde ich wohl einen kleinen 19"Schaltschrank installieren, um das Patchpanel, den Switch und die anderen Geräte unterzubringen. Die Fritzbox für WLan könnte ich ja dann irgendwo im Haus an eine meiner RJ45-Buchsen anschließen, um WLan für meine Frau bereitzustellen, oder???

    Das hört sich schon sehr gut an, besonders die Überlegung des Hauptschachtes und davon gerade abgehend die Leerrohre. Ich denke, in diese Richtung werde ich meine Überlegungen lenken.

    Ja, das ist schon ne feine Sache, besonders, weil der Hausanschluss gratis ist:e_smiley_brille02::biggthumpup:.

    Wenn jemand noch Ideen hat oder Hinweise geben kann, das wär toll, ich sauge alles an Input auf!!!!
     
  9. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14.07.2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hi,

    TV-Kabel vom Glasfaseranschluss UND SAT-Verteilung wäre doch overkill. Ich denke mal, dass das Glasfaser-TV ganz normal auf Koax umgesetzt wird. Wahrscheinlich mit ähnlichen/gleichen Frequenzen wie Kabelfernsehen. D.h. du brauchst vom Glasfaseranschluss nur ein Koax-Kabel zum Multischalter im Spitzboden. Der verteilt dann die SAT-Signale und das Glasfaser-TV auf alle Dosen.

    Oder die zweite Variante ist, dass es auf Netzwerk umgesetzt wird. Dann müsstest du nur ein CAT7 Kabel vom Glasfaser-TV auf den Switch legen und kannst an allen Netzwerkdosen das Signal abgreifen. Dies würde allerdings auch spezielle Receiver erfordern die dir dein Glasfaseranbieter zur Verfügung stellen müsste. Und das glaube ich eigentlich nicht.

    Gruß
    Frank
     
  10. #10 Topotec, 06.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Also, das Glasfaser-TV-Zeugs kommt in der Tat aus ner Koax-Buchse am Router. Also könnte ich das mit einem Kabel in den Mutischalter speisen und der verteilt mir Sat-TV und Glasfaser-TV gleichzeitig??? Das wäre natürlich ideal :28:.

    Einen speziellen Receiver bekomme ich von dem Anbieter, aber ich weiß nicht, ob dieser jetzt für das Abgreifen des Signals via RJ45 gerüstet ist, ich denke mal nicht!!!
    Aber die erste Lösung ist doch schonmal was!!! Vielen Dank!
     
  11. Voodo

    Voodo

    Dabei seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Stuttgart
    Tip von meiner Seite nimm Cat6 Kabel- die reichen und sind nicht ganz so dick und störrisch.

    Gruß
     
  12. #12 greentux, 06.05.2010
    greentux

    greentux

    Dabei seit:
    04.07.2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Es gibt auch Patchfelder für Hutschiene.
     
  13. #13 Baumeister70, 06.05.2010
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Ich habe keine Ahnung wie dein TV-Signal übers Netzwerk kommt, aber wenn es wirklich wie analoges Kabel-TV an einer Koax-Buchse ankommt, dann kannst du das in den Multischalter (MS) einspeisen. Leg auf jeden Fall vom MS zum HWR mind. zwei Leerrohre, z.B. um das TV-Signal vom Router in den MS einzuspeisen (wenn das Signal wie digitales Kabel-TV abgegriffen wird, weiß ich nicht, ob mans auch so einfach einspeisen kann). Das Leerrohr kannst du auch brauchen, wenn in den Netzwerkschrank mal ein Server mit TV-Karte rein soll, etc.

    Ach ja, Potentialausgleich zum Spitzboden und in den HWR nicht vergessen, ebensowenig Blitzschutz/Erdung/PA von Antenne.

    Wegen deines W-Lans: Wenn die Fritz-Box dein Router ist, der sich um die I-Net-Verbindung und Verteilung kümmert, gerhört die in den Netzwerkschrank, egal wie W-Lan da drinn ist.
    Wenn du W-Lan haben willst, dann besorgst du dir einen Accesspoint und stellt ihn an einer geeigneten Stelle im Haus auf, evtl. pro Stockerk einen. Ich habe für diesen Zweck einen alten Router für 1Euro im Internet ersteigert, dafür bleibt die Fritz-Box dort, wo sie hingehört...

    Gruß
    Baumeister70
     
  14. #14 Topotec, 06.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter
    Hallo,

    Ja, ich werd wohl mind. ein Leerrohr vom Router im HWR zum MS im Spitzboden legen, wenn denn das Signal auch so verteilbar ist! Der Router, den ich bekomme, macht ja aus dem Glasfaser-Geraffel I-Net, Telefon und auch TV, für das ich auch den speziellen Receiver erhalte.
    Ob ich das Signal so durchs Haus und durch einen handelsüblichen MS drücken kann, weiß ich noch nicht, es ist eben ein HF-Signal, mehr weiß ich noch nicht!

    Erdung und Pot.Ausgleich ist alles schon mit drin im Plan, denn ich bin von miesen Elektroanlagen echt geheilt!

    Meine Fritzbox ist dann nicht mehr für das I.Net und die Verteilung zuständig, denn das macht der neue Glasfaser-Router ja. Die Fritzbox würde ich dann nur an einem zentralen Punkt im Haus an eine Dose stecken wollen und sie soll nur die WLan-Funktion aufrecht erhalten. Ich denke, ich werde dafür keinen speziellen Accesspoint benötigen, dafür reicht die Fritzbox. So groß ist das Haus ja auch nicht.
     
  15. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
  16. #16 Baumeister70, 07.05.2010
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Wenn die FB nicht fürs I-Net zuständig ist, kannst du sie ohne Probleme als Accesspoint zweckentfremden.
    Wenn du genaueres über dein TV über Glasfaser weißt, wäre es super, wenn du es posten könntest. Sowas habe ich noch nie gesehen.

    Gruß
    Baumeister
     
  17. #17 Topotec, 10.05.2010
    Topotec

    Topotec

    Dabei seit:
    19.08.2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    MechanicMan vs. Beamter

    Ja, Hallo nochmal,

    sorry, hatte WE viel zu tun, aber das kennen ja die Häuslebauer.....:biggthumpup:

    Also, das Glasfaser geht bis in den HWR bei mir, dann kommt ein spezieller Router zum Einsatz, der aus dem Glasfaser I-Net, Telefon und TV aufspaltet und an entsprechenden Buchsen bereitstellt. Das TV- Angebot enthält vorerst knapp 70 Sender, wovon ein Teil auch schon in HD ist. Später kommen noch Sender hinzu, auch in HD, je nach Sender eben.
    Für den Empfang wird ein spezieller Receiver benötigt, von dem es einen bei Vertragsabschluss dazu gibt (übrigens auch ein VoIP-Telefon und eben der Router). Jeder weitere Receiver soll wohl 70 € kosten. Da dieser Glasfaser-Anschluss ein Pilotprojekt ist, kann es schon sein, das es sowas in der Form noch nicht gibt, ich hab jedenfalls nichts gefunden.
    Bei dem Anbieter dieses Pilotprojektes gibt es direkt im Empfangsgebäude eine kleine Ausstellung der Geräte, die man bekommt und man kann auch das TV schon begutachten. Ich habs getan und muss sagen: Ein sehr gutes Bild bei SD-TV, bei HD einfach brilliant. Ich habe selbst einen HD-Satreceiver (HD+)und war trotzdem beeindruckt. Auch die Geräte, die man bekommt, machen einen ordentlichen Eindruck, besonders der TV-Receiver.

    Also alles in allem eine feine Sache.

    Ich wollte nochmal vielen Dank sagen für die Antwotren hier, diese haben mich wirklich weitergebracht und ich weiß jetzt, wie ich alles ungefähr vernetzen werde.
     
Thema:

Strukturiertes Netzwerk, wie, wo, was?

Die Seite wird geladen...

Strukturiertes Netzwerk, wie, wo, was? - Ähnliche Themen

  1. verkabelung für Lan-Netzwerk

    verkabelung für Lan-Netzwerk: Hallo Leute,da meine Fritzbox nur 4 Anschlüsse für Lan-Kabels hat möchte ich eine Verkabelung mit Cat7a Leitung vornehmen.Wer hat hier den...
  2. Netzwerk & Sat in Neubau

    Netzwerk & Sat in Neubau: Hallo zusammen, mein Bruder lässt aktuell ein Haus bauen und ich soll die Netzwerk + SAT-Verlegung darin machen. Grundsätzlich ist das Haus ein...
  3. Netzwerk im EFH verlegen

    Netzwerk im EFH verlegen: Hallo Ich plane die Netzwerk Installation und würde gerne von den Experten hier wissen ob das so in Ordnung ist oder alles Banane was ich da...
  4. Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

    Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?: Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...
  5. Welche Kabel für Netzwerk und TV?

    Welche Kabel für Netzwerk und TV?: Hallo zusammen, da ich die Verkabelung für LAN und (Sat)-TV in unserem Neubau selbst ausführen möchte, stehe ich gerade vor der Frage, welche...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden