Stützmauer aus Pflanzringen.....einige Fragen

Diskutiere Stützmauer aus Pflanzringen.....einige Fragen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, nachdem ich hier schon so oft hilfreiche Tips erhalten habe, wende ich mich mal wieder ans Forum. Folgende Situation : -...

  1. #1 firefox_i, 10. Mai 2007
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,
    nachdem ich hier schon so oft hilfreiche Tips erhalten habe, wende ich mich mal wieder ans Forum.

    Folgende Situation :
    - Grundstücksgrenze zu einer Viehweide
    - Länge ca. 35m
    - Höhenunterschied an einem Grenzstein 2,25m, am andern Ende der Grenze 0
    - Pflanzringe 50 x 40 x 30

    Wir haben an der Grenze in ausreichender Breite (80cm) einen Graben ausgehoben.
    Geplant war Frosttiefe von 80cm.
    Ging leider nicht an allen Stellen, da manchmal echt riesen Steine (Kantenlänge >0,5m) drin waren.
    An diesen Stellen leider nur etwas flacher (ca. 50cm).

    Da im Verlauf der Stützwand die Anzahl Steinreihen weniger werden, haben wir den Graben in Stufen aufgeschottert.
    Immer mindestens 30cm.
    Darauf dann überall mindestens 20cm Betonfundament.

    Nun hat es sich eben durch die besch... Steine ergeben, dass an manchen Stellen der unterste Ring nur 15cm hoch sein darf weil es eben im Fundament einige "Stufen" gibt.

    Also hier mal die erste Frage :
    Ich würde den Ring einfach auf das entsprechende Maß abschneiden.
    Ist das okay so ?
    Wie gesagt....es ist nur der unterste Ring der sowieso nur ca. 5-10cm aus dem Boden schaut.


    Desweiteren haben wir an jeder Stelle an der sich ein Ring befindet ein Steckeisen ins Fundament gesteckt.
    Die unterste Steinreihe würden wir komplett mit Beton ausgießen.
    Ich denke das ist okay oder ?

    Die Frage ist nun :
    Muss irgendeine Maßnahme getroffen werden wegen Wasserablauf bei komplett ausgegossenen Ringen ?

    Meine Frau hat nun die Frage in den Raum geworfen, ob es nicht ginge, auf den untersten (komplett ausgegossenen) Ring einen zweiten direkt darüber zu stapeln und diesen zur Hälfte auzugießen.
    Ist das machbar ?
    Wir würden dann erst ab der dritten Reihe beginnen, die Ringe nach hinten zu versetzen und um eine halbe Steinbreite gegeneinander (zum Herstellen der Böschung und eben Versatz der Steine untereinander).

    Wenn das geht würde ich in den untersten Ring ein Steckeisen rein, das bis in die zweite Reihe reicht und das dann eben ausgießen.
    Geht das ?
    Muss hier irgenddie ein Wasserablauf hergestellt werden ?
    Wenn ja jab ich mir gedacht, ich leg ein Elektro-Leerrohr in den Beton ein, das unter dem untersten Ring nach außen geht und dort entwässert.
    Sinnvoll ?


    Okay...spätestens ab der dritten Reihe versetzen wir die Steine in Richtung der Böschung jeweils um etwa 10cm und seitlich um nen halben Stein.
    Trocken aufeinander, jeweils dahinter mit Schotter verdichten und dann erst weiter....

    Die oberste Reihe soll ca. 20cm über die Oberkante des Geländes überstehen.
    Auch hier wieder die Frage, ob die Ringe der beiden obersten Reihen direkt übereinander gestellt werden können.
    Ich frage mich eben, ob das geht und ob ich die beiden Ringe untereinander irgendwie verbinden soll.
    Komplett ausbetonieren des unteren und den obersten zur Hälfte ?
    Oder reicht es aus den nur draufzustellen ?
    Ist wie gesagt 10cm im Boden und 20cm über der Geländekante....
    Wie kann ich hier sicherstellen dass es kein Stauwasser gibt und die Ringe mir im Winter durch Eis platzen ?

    Hier nochmal gesammelt die Fragen :
    - Abschneiden von Ringen der untersten Reihe okay ?
    - Wasserablauf für komplett ausgegossene Ringe ?
    - erste beiden Reihen doppelt ? Wasserablauf ?
    - letzte Reihen doppelt ? Beton ? Entwässerung ?


    Prinzipiell noch eine Verständnisfrage zur Entwässerung der Ringe.
    Die oberen Ringe werden ja nur mit Erde verfüllt.
    Die Ringe sind durch den Versatz ja zum Teil auf Schotte, zum Teil über dem darunterliegenden Ring.
    Also entwässert doch ein Teil des Wassers durch den darunterliegenden Ring und ein Teil in den Schotter.
    Versteh ich das richtig ?


    Vielen Dank schon vorab an jeden der sich die Mühe macht das zu lesen und mir einen Tip zu geben.....

    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 10. Mai 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Hier nochmal gesammelt die Fragen :
    - Abschneiden von Ringen der untersten Reihe okay ?ja
    - Wasserablauf für komplett ausgegossene Ringe ?verstehe frage nicht .wenn mit sehr viel wasser zu rechnen ist , sollte im unteren bereich (die seite wo 2,25 m höhenunterschied ist)ein ablauf geschaffen werden (durch das fundament,ist aber selten notwendig), aber im normalfall ist eine pflanzringwand derart wasserdurchlässig , das es keine probleme gibt .
    - erste beiden Reihen doppelt ? Wasserablauf ?

    - letzte Reihen doppelt ? Beton ? Entwässerung ? warum soll die obere reihe überstehen? damit man sieht das pflanzringe verbaut wurden?
    geht auch ohne beton ,ich würde da keinen reintun


    Okay...spätestens ab der dritten Reihe versetzen wir die Steine in Richtung der Böschung jeweils um etwa 10cm und seitlich um nen halben Stein.
    Trocken aufeinander, jeweils dahinter mit Schotter verdichten und dann erst weiter....
    so ist es sehr gut gemacht.....


    Die Ringe sind durch den Versatz ja zum Teil auf Schotte, zum Teil über dem darunterliegenden Ring.
    Also entwässert doch ein Teil des Wassers durch den darunterliegenden Ring und ein Teil in den Schotter.
    Versteh ich das richtig ?
    wie gesagt , solche wände sind eigentlich derart durchlässig, dass es da keinerlei probleme gibt ,und wenn der beschriebene aufbau eingehalten wird , sollte es ein bauwerk für die ewigkeit werden...........



    Wenn ja jab ich mir gedacht, ich leg ein Elektro-Leerrohr in den Beton ein, das unter dem untersten Ring nach außen geht und dort entwässert.
    Sinnvoll ?
    elektroleerrohr ist was für kabel , ich würde drainrohr bevorzugen.

    gutes gelingen wünscht j.p.
     
  4. #3 firefox_i, 11. Mai 2007
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hey JP,
    mein bekannter Berater ;-)

    Ich hab mal dazwischen geschrieben :

    Okay ich hab zu wenig Infos gegeben.
    Also....
    Wenn ich die unteren Ringe mit Beton ausgieße, dann kann es ja sein, dass zwischen Ring und dem eingefüllten Beton Wasser reinläuft, das im Winter dann zu Eis wird.
    Ist das ein Risiko bzw. wie kann das Aufsprengen durch Eis verhindert werden ?
    Wie gesagt :
    Frage betrifft erstmal nur die komplett bis zum Rand aufgefüllten Ringe.

    Hangseitig habe ich neben dem Fundament eine Drainage verlegt....also da ist für Wasserablauf gesorgt...

    Was ist davon zu halten dass ich die beiden untersten Ringreihen aufeinander stellen will und dann mit Beton verfülle (wie gesagt Steckeisen usw.) ?

    Die Frage mit dem Wasser ist hier etwas anders als oben.
    Da ja der obere Ringe bepflanzt werden soll wird dieser nicht bis ganz oben sondern nur max. zur Hälfte mit Beton gefüllt.
    Der Rest wird Erde.
    Nun sammelt sich darin ja auch Stauwasser im Sommer bzw. im Winter bildet sich Eis.
    Gibts hier nen Tip wie ich das in den Griff bekomme ?
    Hier war ja auch die Idee mit dem Leerrohr um das Innere des Rings zu entwässern.


    Weil meine geliebte Frau da gern ne Art "30m Pflanzkübel" haben möchte der etwas übersteht.....


    Stimmt eigentlich.....
    Der Erddruck von 10cm Erde dürfte den 50kg des Rings nichts anhaben können.... ;-)


    Schön zu hören.
    Dann hoffich mal dass es auch so ist....

    Danke
    Sven
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Üben!

    Wenn bei komplett ausgegossenen Ringen Wasser zwischen Betonfüllung und Rand reinläuft, war der Beton falsch angemischt oder falsch eingebaut!
     
  6. #5 firefox_i, 11. Mai 2007
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Aha....
    dann ist es also machbar einen Pflanzring so auszubetonieren, dass er am Übergang zwischen den beiden Betonsorten absolut wasserdicht ist und keinerlei Spalt bildet in den Wasser eindringen kann ? :Roll

    Sicher ? :think

    Sven
     
  7. #6 wasweissich, 11. Mai 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wofür wasserdicht vollgiessen , wenn die ringe mit absicht durchlässig einkorn ausgeführt werden, das hat nicht nur mit gewichtersparnis zu tun!!
     
  8. #7 firefox_i, 12. Mai 2007
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo J.P.
    noch irgendwelche ANmerkungen zu dem Posting #3 ?

    Ich hab halt bammel wegen dem Stauwasser und Eis.....vor allem eben in den nur halb mit Beton gefüllten Ringen.....

    Sven
     
  9. #8 wasweissich, 12. Mai 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    brauchst du aber nicht, mir sind frostschäden noch nicht untergekommen und bei der bauart (einkorn ) ist dieses risiko schon berücksichtigt . mach deinen füllbeton nicht zu dicht , und gut ist .
     
  10. #9 wasweissich, 12. Mai 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bepflanzung

    ich hätte da mehr angst die falschen pflanzen gesetzt zu haben, weil die durch den wurzelballen schonmal die ringe sprengen .(es gibt nämlich leute, die in die obere reiheeine thuja- oder scheinzypressenhecke setzen , die vom discounter für 5€ das stück ,die besonders schnell wachsen . und 5 jahre später fliegen dann die pötte auseinander.

    und im oberen bereich lass den beton weg , der ist ziemlich sinnfrei , aber das hatte ich schon geschrieben..........

    oder mach es so..(da haben die viecher auf der weide was zu gucken
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Möglichst auch die untere Hälfte der Ringe mit Schotter o. Siebschutt etc. füllen. Das gibt ein wenig mehr Gewicht als reiner Humus und sackt nicht so schnell ab.

    Gruß

    Thomas

    PS: @wasweissich: von Dir angelegt? nett.
     
  13. garieli

    garieli

    Dabei seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    91052
    Hallo firefox_i,

    kannst Du bitte ein Foto hochladen/verlinken von eurer Lösung?

    Grüße,
    M
     
Thema: Stützmauer aus Pflanzringen.....einige Fragen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pflanzringe

Die Seite wird geladen...

Stützmauer aus Pflanzringen.....einige Fragen - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...