Suche Architekt mit Mut zur Transparenz

Diskutiere Suche Architekt mit Mut zur Transparenz im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, nach einigen Stunden Forum habt ihr mich überzeugt, daß Bauen mit Architekt besser, günstiger und auch kalkulierbar ist als mit GU. Da...

  1. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Hallo, nach einigen Stunden Forum habt ihr mich überzeugt, daß Bauen mit Architekt besser, günstiger und auch kalkulierbar ist als mit GU. Da habt ihr echt gute Lobbyarbeit geleistet. So, jetzt wohnen wir PLZ97, sind neu, haben erst wenige Bekannte hier und ich weiß nicht warum wir so zurückhaltend sind eine/n passende/n Architektin/en zu finden. Wenn ich mir Hompages von einigen Architektenbüros anschaue, finde ich die bombastischen und spannenden Gebäude genial einerseits, andererseits hat es mich auch befürchten lassen, daß mein Vorhaben zu langweilig und mickrig für diese Büros sein könnte. Dagegen stehen (standen) und locken vorstellbare Objekte aus Katalogen mit festen Preisen (ist es nicht schön im Katalog sein Haus auszusuchen?) :Roll . Bin auch schon durch Baugebiete gestreunt und habe Bautafeln studiert und Leute ausgefragt. Da sich gute Arbeit erst später zeigt, kann ich nicht einfach aus dem Bauch heraus entscheiden und den Architekten nehmen, der mehr Charisma hat. Ich würde gerne einem Architekten oder Bauingenieur den Auftrag geben, der sich gegebenenfalles offen im Bauforum zeigt und konstruktive Kritik und Lob ertragen kann. Würde sozusagen dem auserwählten Architekten (sofern er überhaupt mit uns bauen möchte) die Masterfrage stellen ob er damit klar kommt transparent zu bleiben. Wäre doch auch bestimmt fürs Forum spannend? Hallo Architekten oder auch Bauing. wer hat Mut es mit uns zu wagen? Upps :o Sollte vielleicht erst mal Bauforum fragen ob das eine gute Idee ist ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    .
    quasi ein Forumshaus ... die Idee gefällt mir (!) ... vielleicht sollten Sie noch mit ein paar Eckdaten wie Preisvorstellung und Grösse aufwarten damit sich die Architekten "hier" angesprochen fühlen.
    .
    wir haben "hier" sehr viele großartige Architekten und bin mir sicher daß sich sowas schon realisieren lässt ... siehe auch:
    .
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=179
    .
     
  4. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Gegen Transparenz habe ich nichts. Wer viel in Foren schreibt, hat sowieso schon genug Spuren in der Öffentlichkeit hinterlassen. Außerdem sind wir doch unter uns ;)

    Wie soll die bevorzugte Konstellation aussehen? Für eine klassische Beauftragung mit Vollarchitektur LPh 1-8 bin ich zu weit weg (min. 2 Std. Anfahrt). In andere Konstellationen - Stichwort Forumshaus ist gefallen - könnte ich mich einbringen. Planen und Entwerfen kann man auch über die "neuen Medien".
     
  5. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Hier die ersten Eckdaten für schlichtes EF-Haus:

    150000 Euro. Kosten fürs Haus. Anschlusskosten der Stadt sind schon rausgerechnet. Aussenanlagen auch schon rausgerechnet. Sparen noch fleißig für Carportunterkellerung.

    Raumgrößenvorstellung:
    3 Kinderzimmer nicht kleiner als 14m²
    1 Elternschlafzimmer 20m²
    1 Wohn-Esszimmer 30m²
    Küche 12m²
    1 Bad mit Wanne und Dusche 8m²
    1 Duschbad 4m²
    Gäste WC 2m²
    Diele u. Gardrobe (viele Kinder ergibt viele Schuhe und Taschen, sollte ordentlicher Schrank reinpassen)
    Arbeitszimmer 14 m² (kann in den Keller)
    Hobbykeller/ Heizungsraum mit ausreichend Platz für etwaige Pelletlagerung/ Waschküche/

    Keller in Wohnraumhöhe wäre fürs Arbeitszimmer was häufig genutzt wird optimal. Kamin 2zügig wäre fein.


    Grundstück Baulücke <800 m² Hanglage, noch kein Bodengutachten vorliegend. Nachbarn haben alle in den 70ern gebaut und keine Probleme mit Wasser im Keller. Talseite Osten, Firstrichtung S/N, Anschlußgebühren schon geklärt gehören nicht in o.g. Betrag. Dach muß 30° haben und es ist kein Vollgeschoß im OG erlaubt (2/3 ist dann wohl erlaubt). Bauamtunterlagen liegen vor. Von Kniestock steht in den alten Bauplänen nichts, einige Nachbarn haben Kniestock.


    Wunschliste
    Traum wäre Pelletheizung, da für Gasnanschluß über 10.000 von der Stadt verlangt wird. Wenn Kosten gesprengt, dann leider nur Gastherme mit hässlichem Aussentank. :cry

    Treppe: eine die nicht so laut ist, einfacher Holzwangentreppe aus Buche wäre schön. Betontreppe mit Holzbelag wäre vorstellbar. Weiß aber nicht was teurer ist. Mag keine Drahtseile als Geländer und auch kein Chrom.

    Was können wir: Fliesen legen, Bodenbeläge übernehmen, Wandkacheln besser nur im kleinen Bad, Gäste WC und Küche. Maler -und Tapezierarbeiten. Schlitze ziehen. Innentüren einbauen.

    Reicht das schon mal?
     
  6. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Kann man sich gut vorstellen...

    Schönes feines Raumprogramm!

    Würde aber - nur ein Vorschlag! - lieber ein paar m2 beim Elternschlafen abknapsen (14) und die Kinderzimmer größer machen (16) ! Die heutige Jugend hat viel Spielzeug (Danke Omas, Opas, Tanten...) und später PC-Arbeitsplatz. :lock

    Ich bin es selbst schon ziemlich leid, abends in Kinderzimmern einen Weg zum Bett "anzuordnen" (wo ist der Schneeschieber?). :Roll

    Aus dem Grund herrscht bei uns z.Zt. "Zweiteilung" - ein Zimmer zum "reinen" Schlafen und eines zum Spielen...da gehen dann abends auch keine aufwändigen Lego-Duplo-Bauten kaputt. :cry
     
  7. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    mitgerechnete 150 m² + Keller + Hanglage + 3 mal Sanitärobjekte --> 150.000€ :confused:

    Ich will ja keinem Experten was vorwegnehmen und/oder Stimmung vermiesen aber wie soll dat gehen? Oder haste vorne Dich mit der 1 vertippt und meinst ne 2?
    Welche Bauweise denn? Massiv? Holzständer/rahmen Bauweise? Welcher Energiestandard?
    Wenn schon 150.000 sind das wenigstens nur die Bauwerkskosten also ohne Planer aller Arten?

    Die ungefähre Größe erinnert mich an meins, allerdings ich mit Garage, aber ohne Hang, mit 150k€ haben die Gebäudekosten aber wenig gemein und ich hab einen Gasbrennwerter (wenn auch keinen billigen) der is von der Anschaffung erheblich günstiger als Pellets.

    Ich denke jetzt hab ich mal ein paar Fragen gestellt, die eh gestellt worden wären.
     
  8. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Uli,
    hast mich gleich frustriert heutefrüh. Kleine Hoffnungsfragen: was hast du an Eigenleistung bei deinem Haus gemacht?
    Da sich meine bessere Hälfte beschwert hat, daß ich immer über mein Haus und meine Preisvorstellung spreche werde ich ab jetzt von unserem Haus sprechen. :). Wahrscheinlich sind unsere Preisvorstellung unrealistisch da noch kein Experte was dazu gesagt hat. :winken
    Also wir hatten Kontakt zu zwei sehr bekannten Fertighausherstellern (einmal Holzständer und einmal Porenbeton). Beide hatten aus ihren Basic-Serien nur ein Haus welches suboptimal auf unsere Bedürfnisse passten. Knackpunkt waren die 30° Dachneigung. Beide Häuser waren letztendlich viel größer und hatten komplett 230.000 gekostet. Die Eigenleistung beschränkte sich auf Bodenbeläge in den Wohnräumen und Malerarbeiten. Beide Häuser hatten durch den Wohnkeller etwa 220m² Wohnraum mit Fußbodenheizung, Kamin, Gastherme im Keller. So, da ich ja im Forum gelernt habe, daß Fertighäuser über GU in der Regel teurer sind, habe daraus rückgeschlossen ein Haus mit 145-150m² Wohnfläche und mehr Eigenleistung wäre realisierbar. Bei beiden GU hatten wir unsere Schallgrenze schnell überschritten und jetzt haben wir uns erlaubt eine Grenze zu ziehen die noch ein bißchen Luft lässt z.B. für Pellethzg. Da wir bei der Innenaustattung bei Fliesen eher neutral bleiben wollen und die Sanitärobjekte schlicht haben wollen, kann dort einiges eingespart werden. Sollte meine (sorry) unsere Vorstellung absolut utopisch sein haben wir ab morgen eine teure Ponywiese gekauft.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 12. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    150t...

    incl. Nebenkosten ist gelinde gesagt seeeehr eng.
    Fragt sich, wo Kompromisse und Abstriche im Programm möglich sind?
    Stichworte:
    Duschbad nur vorbereiten, Ausbau später -> Dreck im bewohnten Haus
    konventionelle HK statt FBH
    mehr Eigenleistung
    Rohrleitungen im KG unter der Decke sichtbar
    Erstmal Teppichboden/Billiglaminat statt Fliesen
    Carportunterkellerung vergessen und Geld anderweitig "verbraten"
    usw.
    Jeder Einzelpunkt nur "Kleingeld", aber viel Kleinvieh macht bekanntlich...
    Ganz wichtig: Baugrund prüfen. Was hilfts Euch, wenn das Haus irgendwie in den Finanzrahmen passt und dann hauts Euch die Füsse weg bei der Gründung.
    Baulücke in Hanglage könnt schon ein paar Überraschungen bergen (KÖNNTE, nicht muss).
    Zur Ausgangsfrage:
    Wie Bruno schon sagte, LP 1 -4 (bis Baugenehmigung) über Entfernung kein Thema. 5 - 7 (Details und Angebote) sollte auch machbar sein.
    LP 8 (Bauleitung) geht nur in räumlicher Nähe. Archi/Baueiter aus 97xxx im Forum ???
    MfG
     
  10. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    ho Fury! :)

    Absolut utopisch habe ich nicht gesagt, dafür bin ich zuwenig Fachmann, da sollen sich andere zu äußern.
    Ich wollte Dich auch nicht frustrieren, wie gesagt mal abwarten.

    Ich habe nur die (in den letzten Zügen liegende) Kostenberechnung von meinem/unserem ;)
    Haus dagegengehalten, daraus geht hervor, dass unsere Bauwerkskosten bei etwa 260k€ (netto) liegen. Größe ca. 150m² (genaues kann ich heute Abend sagen ich hab auf der Arbeit jetzt die Pläne nicht dabei *g) in EG und OG, dazu vollunterkellert.
    Ich hab da mal einiges abgezogen weil wir bei den Objekten fürs Bad gut zugeschlagen haben und auch die Elektroinstallation über Standard ist, sowie Bodenbelag teilweise auch. Eigenleistung beschränkt sich bei mir auf Tapeten, Farbe (Boden kann ich nicht selbst wird Parkett), und dem Elektriker geh ich zur Hand hab ich mal gelernt also einfache Dinge wie Schlitze, Dosen, nach Plan Strippen in die Wand ziehen kann ich auch noch ... das war’s.
    Wenn ich dann auf ca. 220k€ netto komme + Meerschweinchensteuer = ca. 255k€ halte ich das für realistisch.

    Wie gesagt, vorsicht mit meinem Geschwätz ich bin auch nur Bauherr (in 3,4 Monaten).
     
  11. #10 mitlesender, 12. Oktober 2005
    mitlesender

    mitlesender Gast

    Sorry Conny,

    aber mit ähnlichem Raumprogramm UND ähnlichen Eigenleistungen bauen wir zur Zeit massiv, unterkellert (WW) und OHNE Aussenanlage/Garage/Hausanschlüsse für ca. 265.000,- inkl. Planungskosten und MwSt.. Und das im ländlichen, nordwestdeutschen Umfeld!
    Da ist dann zwar eine FBH und 2 Bäder mit drin, aber KEIN Granit/Marmorboden, KEINE teuren Badgegenstände, KEIN Kamin, KEINE Pelletheizung und KEINE schicke Holztreppe ...

    Nur so zur Orientierung...

    Will sagen: macht Euch doch alle nix vor! Bauen war teuer - bauen ist teuer - bauen bleibt teuer...
    Natürlich ist es irgendwie immer möglich für knapp über 1000,- je Qm ein Haus zu bauen (mit 'polnischen' Nachbarn). Realistisch sind bei 'offizieller' Bauweise aber doch eher 1500,- als Minimum und knapp 2000,- als guter Durchschnitt.
    Ich sehe nämlich selten Häuser mit naktem Estrich, Badfliesen für 10,- und intelligentem (simplen) Grundriss.
    Die meisten verwirklichen sich dann doch einige ihrer Träume und treiben die Kosten mit FBH, Parkett, Sanitärluxus, Erkerchen, Rolladensteuerungen, Elternbädern etc. in die Höhe.
    Da ist auch prinzipiell nix gegen zu sagen - jeder so wie er will. Aber dessen bewusst (und realistisch) sein sollte man sich schon.

    Grüsse eines Bauherren
     
  12. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    ...meinst also eher Ponywiese?
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    mein fachfremder kommentar zum heizungskonzept:
    mehrpreis von pellets gegenüber gas wäre bei vorhandenem gasanschluss eklatant - verglichen mit eigener gasbevorratung sind pellets etwa gleichauf (auch dank bayerischer und bundesförderung).
    fbh oder hk kann kein preiskriterium sein, kostenvergleich gab´s vor kurzem bei effiziento: nahezu identische preise, bzw. mehrpreis für fbh liegt unterhalb der üblicher preisspiegelschwankungen.

    @ralf: 150 inkl. nk ist zauberei :)

    @uli: klingt realistisch. ich staune immer wieder, was beim kostenrechnen rauskommt, aber deine zahlen kommen mir (verglichen mit fertigen objektpreisen) bekannt vor ;)
    natürlich geht´s billiger auch, ich vermute, du bist durch´s forum versaut und willst was g´scheids :p
     
  14. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Bei uns verlangt die Stadt Würzburg über 10000 Euro Gasanschlußgebühren weil die Leitung in eine Stichstraße gelegt werden müsste. Die Gastankvariante habe ich noch nicht objektivieren können aber man sagt daß man etwa 2000 Euro für die Gastankbereitstellung einkalkulieren sollte. Weil ich Gastanks so super hässlich finde würde ich den dann auch versenken und dann wird der Tank sicher teurer als o.g..
     
  15. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich habe mal das Raumprogramm in folgenden Baukörper übersetzt:

    Dachgeschoss mit 1 m Kniestock, dort:
    3x Kinderzimmer, großes Bad, Treppe, Flur, gesamt 60 m2 Nettofläche

    EG:
    Diele, Treppe, WC, Küche, Wohnen/Essen, Elternschlafzimmer, kl. Bad, gesamt 82 m2 Nettofläche

    Keller:
    Arbeitszimmer, Hobbyraum, Waschküche, Heizung, Treppe, Flur, gesamt 82 m2 Nettofläche

    Addiert man im EG ca. 20-22 m2 Konstruktionsfläche (die Wände), wird eine Grundfläche von gut 100 m2, z.B. 8,75*11,75 m benötigt.

    Normale Raumhöhen vorausgesetzt, ergibt sich so ein Bruttorauminhalt BRI von 840 m3. Statistisch kostet der m3 BRI Einfamilienhaus zwischen 230 und 270 €, je nach Ausstattung. Selbst unten angesiedelt komme ich so auf reine Bauwerkskosten von >190.000 €, ohne alle Nebenkosten, Außenanlagen, Garage, Erschließung usw.

    Die Eigenleistung bringt sehr wenig Einsparung, ich schätze <10.000 €.
    http://www.vpb.de/download/durch-eigenleistung-sparen.pdf

    Rückfrage: wie groß (Außenmaße, Geschosse, Dachneigung, Kniestock) waren die bisher angefragten Fertighäuser? Hatten die neben den 220 m2 Wohn-/Nutzfläche noch weitere, z.B. Kellerflächen? Das oben von mir geschilderte Haus hat nämlich auch über 220 m2 Nettogrundrissfläche, wenn man alles mitzählt. Mit diversen Rechentricks (im Dachgeschoss Bodenflächen nach DIN ansetzen) kann man es auch auf 240 m2 hinrechnen.
     
  16. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Danke Bruno für deine konstruktive Antwort,

    Porenbetonhaus:10,7mx12,0m, Kniestock 52cm, Kellergeschoss 2,6m roh, drei Wohnräume im KG.
    Frosttiefe Gründung an der Talseite 14m waren mit im Leistungsangebot.
    Mehraufwand für Pellet zur schon einkalkulierten Gastherme wurden auf 70000 (Fröhling) geschätzt. Das Angebot ist und war nach den anderen Kommentaren und Preisvorgaben wohl gut?!

    OG: 65m² mit Schleppgaube/ EG 98,59 m²/ Keller ohne Flur 52m²


    m² Angaben Ständerhaus mit Tonziegel kommt später, muß ich noch suchen.
     
  17. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Nachtrag:Wohnräume im Keller ohne Flur 52m². Keller insgesamt: 97,88 (Treppe mit Flur sind 13,27m²
     
  18. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    An Preisen immer interessiert...

    1999 war ich bei HEBEL-Haus zu einem Bauinteressierten-Info-Tag,

    der gute Mann damals, sagte: unter 300 000.-- DM, können Sie realistisch gesehen kein EFH mit ca. 140 bis 150m² und unterkellert bauen, auch bei noch soviel Eigenleistung.

    Viele Gewerke wären ja froh sie würden Preise wie 1999 erlösen können, aber manches ist eben auch deutlich teurer geworden. (Anlagentechnik, Fenster, durch die Vorschriften bezüglich ENEV2002, sowie immer umfangreicheren und damit kostspieligeren Detaillösungen)
     
  19. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Hi MichaelG hat sich wohl ein Fehlerteufel eingeschlichen bei der Währung?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Währung

    nene Deutsche Mark stimmt schon.

    Soweit im Süden, dass er lire gemeint haben könnte sind wir hier nicht.*schmunzel
     
  22. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Beim Porenbetonhaus wurde bezüglich der Flächen nicht getrickst wie mir scheint. Es hat 17% mehr Nettogrundrissfläche und ca. 25% mehr BRI als das von mir geschätzte. 230.000 € sind dafür auf den ersten Blick ein günstiger Preis, besonders wenn alle Planungsleistungen enthalten sind. Man müsste natürlich genau hinschauen, ob alles drin ist, z.B. alle Erdarbeiten.
     
Thema:

Suche Architekt mit Mut zur Transparenz

Die Seite wird geladen...

Suche Architekt mit Mut zur Transparenz - Ähnliche Themen

  1. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  2. Hilfe bei Suche nach Grundstück

    Hilfe bei Suche nach Grundstück: Hallo zusammen, mein Name ist Jürgen und ich komme aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Meine Frau und ich möchten in absehbarer Zeit im...
  3. Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???

    Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???: Hallo, ich hätte mal eine Frage, die vielleicht einer der Architekten, die im Forum vertreten sind, beantworten könnte. Andere Meinungen sind...
  4. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  5. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...