T7/T9 Nur geringe Differenz bei Heizwärmebedarf?

Diskutiere T7/T9 Nur geringe Differenz bei Heizwärmebedarf? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe gestern mit EVA mal kurz den Heizwärmebedarf für unseren geplanten Neubau mit T9 und T7 abschätzen lassen (ohne...

  1. #1 Sepp Moser, 12.03.2012
    Sepp Moser

    Sepp Moser

    Dabei seit:
    12.03.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ingenieur
    Ort:
    Westerham
    Hallo zusammen,
    ich habe gestern mit EVA mal kurz den Heizwärmebedarf für unseren geplanten Neubau mit T9 und T7 abschätzen lassen (ohne explizite Berechnung von Wärmebrücken).
    Dabei ergab sich eine nur sehr geringe Differenz: mit T7 8.594,45 kWh/a (32,99 kWh/(qm x a)), mit T9 9002,20 kWh/a (34,56 kWh/(qm x a)).

    Kann das sein? Das verwirrt mich nun doch etwas, denn ich dachte mit dem doch um 0,05 besseren Lambda des T7 würde sich ein wesentlich niedrigerer Heizwärmebedarf ergeben.
    Ich stell hier zum Überblick mal die Basisdaten rein, damit die oberen Ergebnisse auch eine Grundlage haben.

    Objekt: Süd-Ost-Bayern, DHH mit Grundfläche 7,5 m x 10 m, Kniestock 6,20 m, Firstausrichtung Ost-West mit 5 ° Abweichung Rtg Süd/Nord

    Wärmeübertragende Flächen:
    Flächenart; Einbau; kWert; Fläche;Redfak; Konstruktionsart
    Wand,Süd; Außenluft; 0,219; 22,9; 1,0; T9 36,5 m Putz
    Fenster,Süd; Außenluft; 0,970; 13,4; 1,0; 07-1,3/201-226
    Wand,Süd; WiGa/WSchGl; 0,215; 6,0; 1,0; T9 36,5 m Putz
    Fenster,Süd; WiGa/WSchGl; 0,970; 4,2; 1,0; 07-1,3/201-22
    Wand,Nord; Außenluft; 0,219; 37,6; 1,0; T9 36,5 m Putz
    Tür,Nord; Außenluft; 0,940; 2,3; 1,0; Haustüre 1.4
    Fenster,Nord; Außenluft; 0,970; 6,6; 1,0; 07-1,3/113-126
    Wand,Ost; Außenluft; 0,219; 70,2; 1,0; T9 36,5 +Putz
    Fenster,Ost; Außenluft; 0,978; 8,3; 1,0; 07-1,3/101-126
    Wand,Ost; Außenluft; 0,316; 2,6; 1,0; Kellr 25+10 WLG 035
    Fenster,Ost; Außenluft; 0,970; 1,4; 1,0; 07-1,3/138-101
    Wand,o.Ausrichtung; Erdreich; 0,322; 72,6; 0,6; Keller 100 WLG 035
    Fenster,o.Ausrichtung; Außenluft; 1,300; 3,2; 1,0; Kellerfenster 1,4
    Grundfläche; Erdreich, Bodenplatte; 0,221; 84,0; 0,6;
    Dach,Süd ,30°; Außenluft; 0,202; 41,6; 1,0; Zellulose
    Fenster,Süd ,30°; Außenluft; 1,300; 3,4; 1,0; Dachfenster
    Dach,Nord,30°; Außenluft; 0,202; 43,3; 1,0; Zellulose
    Fenster,Nord,30°; Außenluft; 1,400; 1,7; 1,0; Dachfenster
    Wand,West; WiGa/WSchGl; 0,215 ; 9,0; 1,0; T9 36,5 m Putz
    Wand,o.Ausrichtung; WiGa/WSchGl; 0,291; 4,8; 1,0; BetonBalkon
    Fenster,Süd; WiGa/WSchGl; 1,300; 8,1; 1,0; 07-1,3/138-101
    Fenster,Ost; WiGa/WSchGl; 1,300 ; 9,1; 1,0; 07-1,3/138-101
    Fenster,horizontal; WiGa/WSchGl; 1,300; 8,5; 1,0; 07-1,3/138-101
     
  2. #2 Sepp Moser, 12.03.2012
    Sepp Moser

    Sepp Moser

    Dabei seit:
    12.03.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ingenieur
    Ort:
    Westerham
    Sorry, leider hats meinen Tabellenaufbau beim Veröffentlichen wieder durcheinander geworfen
     
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.204
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da dachtest Du falsch.
     
  4. #4 Thomas Traut, 12.03.2012
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Es sind ca. 5 %. Das erscheint realistisch. Am Lüftungswärmebedarf ändert sich nichts, und bezogen auf die gesamte Hüllfläche ist der Mauerwerksanteil üblicherweise nicht so riesig.
     
  5. #5 Memento, 12.03.2012
    Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Spar dir den Aufpreis auf nen T7 und nimm nen T9 ungefüllt, dann halt weng dicker so 42,5cm dann kommste auf nen Uwert von 0,20. Das sind hier hunderstel um die diskutiert wird. Und der Aufpreis zum T7 lohnt sie niemals.
     
  6. #6 Sepp Moser, 14.03.2012
    Sepp Moser

    Sepp Moser

    Dabei seit:
    12.03.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ingenieur
    Ort:
    Westerham
    Vielen Dank für die ersten Infos

    ... auch für den Tipp mit dem ungefüllten aber stärkeren T9. Klar wäre das eine Möglichkeit, aber es würde dann vom stellenweise eh etwas knapp bemessenen Innenraum abgehen (wir sind nicht kleinlich sondern haben das schon mit Möblierung geplant). Und wieso unbefüllt? Über die unbefüllten habe ich von Bauhandwerken gehört, dass die ziemlich spröde seien und beim Bearbeiten sehr leicht zerspringen (also ganze Teile abspringen). Warum also unbefüllt?
    Die anderen Antworten bestätigen mir das, was ich mir schon gedacht hatte, dass das Mauerwerk selbst aufgrund des geringeren Gesamtanteils wenig Auswirkung auf eine Änderung des Heizwärmebedarfs hat. War mir aber mangels Erfahrung nicht sicher. Dann vielleicht eher die Fenster mit besserer Effizienz verwenden? Das rechne ich nochmal durch. Oder hat hier jemand noch einen Tipp?
    In gewisser Weise bin ich schon etwas enttäuscht über die Ziegel. Wir hatten im letzten Jahr ein Angebot für ein Einfamilienhaus in Holzbauweise mit Mineralwollefüllung von einem Fertighaushersteller und da wären die Wände auf einen u-Wert von 0,16 gekommen, bei einer Wandstärke von 32 cm. Das frustet mich jetzt etwas.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.826
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist doch logisch. Die Wände bestehen dort fast ausschließlich aus Dämmung, und die ist zudem noch besser als der Dämmwert eines Ziegels.

    Die Frage ist also, was möchte man erreichen? Wenn es um eine hohe Wärmedämmung geht, dann wird man monolithisch niemals die Dämmwerte erreichen wie sie mit einem WDVS möglich sind, zumindest nicht so lange man sich im Rahmen vertretbarer (dehnbarer Begriff, ich weiß) Wanddicken bewegt.

    Das ergibt sich doch allein schon aus dem Vergleich der Wärmeleitfähigkeit der verschiedenen Materialien. Für eine Dämmung ist ein Lambda von 0,035 W/mK keine Schwierigkeit.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #8 planfix, 14.03.2012
    planfix

    planfix Gast

    kann dich so etwas frusten, du bekommst dafür doch ein steinhaus dafür. ;)
    ja, hol dir fachkundigen rat. da ist der EVU nicht unbeding der profi für, sondern eher jemand der öfter selbst baut, zu seinen bauherren ein vertrauenswürdiges verhältnis hat, auch wenn der schon wohnt, preisvergleiche erstellt und den unterschied nicht nur zwischen guten und schlechten produkten kennt, sondern auch zwischen guten und schlechten handwerkern. ;)
     
Thema:

T7/T9 Nur geringe Differenz bei Heizwärmebedarf?

Die Seite wird geladen...

T7/T9 Nur geringe Differenz bei Heizwärmebedarf? - Ähnliche Themen

  1. Geringe Betonüberdeckung beim Keller „weiße Wanne“

    Geringe Betonüberdeckung beim Keller „weiße Wanne“: Hallo zusammen, mit der Rohbaufirma war der Bau eines Kellers im Ortbeton vereinbart. Gemäß dem Bewehrungsplan vom Statiker geht es um „weiße...
  2. Hausbau - geringe Deckenhöhe bei Wandhöhe Max. von 4.50m

    Hausbau - geringe Deckenhöhe bei Wandhöhe Max. von 4.50m: Hallo zusammen, laut Bebauungsplan gibt es in unserem Baugebiet folgende Richtwerte: ---------- Die Höhe der baulichen Anlagen (§ 16 BauNVO)...
  3. Fuge Fensterlaibung/Rahmen zu gering

    Fuge Fensterlaibung/Rahmen zu gering: Hallo zusammen, Ich habe am Wochenende selbst ein Fenster (Kunststoff, 100 x 60 cm) in meine Garage eingebaut. Die Montage habe ich mit...
  4. Temperatur am Solarpanel zu gering?

    Temperatur am Solarpanel zu gering?: Moin zusammen, Ich bin seit vorletzter Woche Besitzer eine neuen Gas-Hybrid-Heizungsanalge mit Solarthermie. Eine Frage an auch...
  5. Auskragenden Balkon dämmen bei geringer Aufbauhöhe

    Auskragenden Balkon dämmen bei geringer Aufbauhöhe: Hallo liebe Bauexperten, wir sanieren unseren Bungalow Baujahr 1964. Mittlerweilen sind wir beim Balkon angekommen. Dieser ist auskragend, die...