T9 und VD oder V-Plus von Wienerberger

Diskutiere T9 und VD oder V-Plus von Wienerberger im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, nachdem ich mich bereits durch die vielen Expertenmeinungen für den T9 als unseren Ziegel für die Aussenwände entschieden habe,...

  1. AxelH

    AxelH

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    53819 Neunkirchen-Seelscheid
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Inspirator des 3-Gestirns
    Hallo Forum,

    nachdem ich mich bereits durch die vielen Expertenmeinungen für den T9 als unseren Ziegel für die Aussenwände entschieden habe, war heute ein Berater der Firma Wienerberger bei uns (Architekt und ich).

    Er präferiert weder VD noch das V-Plus-System. Vielmehr macht es nach seiner Aussage keinen preislichen Unterschied und er kann beides auf Wunsch liefern. Auf statische oder sonstige Unterschiede ist er nicht eingegangen, sondern überläßt die Auswahl dem "Geschmack" des Bauherren.

    Meine zur Auswahl stehenden Rohbauer haben mit T9 und VD Erfahrung, mit V-Plus leider nicht.

    Wie ist eure kompetente Meinung hierzu? Sind die Vorteile von V-Plus wichtiger, oder die Erfahrung in der Anwendung von VD?

    Ein Einweiser wird auf Wunsch für beide Systeme gestellt.

    Schöne Grüße aus Much

    Axel
     
  2. AxelH

    AxelH

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    53819 Neunkirchen-Seelscheid
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Inspirator des 3-Gestirns
    Bin leicht irritiert

    N'Abend allerseits,

    ich bin doch leicht irritiert, das keiner trotz zahlreicher Hits bisher geantwortet hat.

    Es geht mit nicht um eine weitere Grundsatzdiskussion Pro/Kontra VD/V-Plus. Dafür gibt es hier im Forum bereits genügend hilfreiche Informationen.

    Mir geht's darum zu beurteilen, ob ich eine Firma ohne V-Plus Erfahrung hierzu drängen soll. Ich weiß nicht, wie kompliziert oder schwierig die Verarbeitung ist.

    Ich habe Rohbauer mit VD Referenzen am Start, aber leider in meiner Gegend keine mit V-Plus.

    Vielleicht äußert sich ja doch noch einer der erfahrenen Rohbauer hierzu und gibt mir Informationen, die mir weiterhelfen.

    Schönen Abend noch
    Axel
     
  3. #3 Carden. Mark, 06.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Bei meinem letztem Treffen mit einigen Technikern von Wienerberger wurde mir folgendes mitgeteilt.
    V-Plus bei Perlitegefüllte Steine hat keinerlei Auswirkung auf Schallschutz und / oder der Winddichtigkeit des Mauerwerks. Ist im Gegensatz zu den nicht befüllten Ziegen ja auch logisch.
    Den Vorteil des etwaig bewehrten Mauerwerks stellten diese Mitarbeiter in Frage, Bzw. stellten fest, dass es äußerst selten ist, das ein bewehrtes Mauerwerk erstellt werden soll / muss. - Dem stimme ich auch zu.
    Ferner teilten mit die Leute mit, dass das V-Plus System als Regionale Besonderheit im Raume - na wer wohnt da wohl - anzusehen ist.
    Bis auf absolute Ausnahmen (haben hier wahrscheinlich alle gelesen) werden die Bauten in der restlichen Republik mit dem VD Mörtel erstellt.
    Wenn ich vor der Wahl gestellt würde, ich würde das VD System wählen, auch wenn mich Josef jetzt erschlägt (manchmal ist räumliche Entfernung auch ganz gut :) )
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "nö" Mark

    das kann und darf man ned so stehn lassen (!)
    .
    1998 kam das V-Plus-System
    .
    2001 der Porton T9
    .
    bei der 1ten. T9 Baustelle überhaupt wurde bereits eine Ersatzwalze
    für den T9 getestet und in die Tonne gedroschen "weil" diese Walze
    das Perlit aus dem T9 zog und es in die Lagerfuge abgab (!)
    .
    die Vorteile des V-Plus-Gewebes hab ich hier nieder geschreiben:
    .
    http://www.baumurks.de/schluesselloch-v-plus-system-bericht.htm
    .
    das was diese Wienerberger da von sich gegeben haben ... ist "reines"
    Vertretergesülze (!)
    .
    Fakt ist das Schlagmann die 1ten. waren die mit dem V-Plus-System die
    Winddichtigkeit bei Planziegel in den Griff bekommen haben (!)
    .
    Fakt ist das deren Konkurenz daß Mittelbett für die Winddichtigkeit auf
    den Markt gebracht haben ... die reinste Lachnummer war das seinerzeit
    ... heute kennt des gar keiner mehr (!)
    .
    Fakt ist das Schlagmann das Patent auf das V-Plus-System hält ... und Fakt
    ist es das Quick Mix Ingoldstadt den Amierungskleber dafür herstellt ... und
    weiterhin ist es Fakt daß andere damit ein Logistikproblem haben das V-Plus-
    System zu beziehen bzw. vorzuhalten (!) ... von den Patentgebühren mag ich
    noch "nicht" mal sprechen.
    .
    Aus diesen Grund wird das V-Plus-System boykotiert ... und ein eigenes
    System das patenfreie VD-System auf den Mark gebracht (!)
    .
    Fakt ist das man Schlagmann ein Maulkorb verpasst hat ... daß sie das
    VD-System als Gleichwertig anzupreisen haben (!)
    .
    und Fakt ist daß ich ein Verarbeiter bin der sich diesen Maulkorb nicht
    überziehn lässt ... und weiterhin ist Fakt daß in Bayern der Marktanteil
    des V-Plus-Systemes und Schlagmannziegel bei Außenwänden bei über 80%
    liegt (!) ... sprich es dürften mehr Unternehmer wie ich von diesem System
    überzeugt sein (!)
    .
    Fakt ist auch daß ich das VD-System bereits im Einsatz gesehen habe ...
    und dadurch noch viel mehr vom V-Plus-System überzeugt bin (!)
    .
    und zu guter letzt ... der T9 bedarf zwar keine Maßnahmen zur Sicherung
    der Winddichtigkeit bzw. der Schallängsleitung ... "aber" Fakt ist daß mit
    dem V-Plus-System pro Schicht 540kg das Mauerwerk zusammen halten ...
    sprich wir sprechen dabei von einem bewehrten Mauerwerk die gerade
    im Tür- und Brüstungsbereich die Miete für ein Rissesfreies Mauerwerk
    darstellen (!) ... "PLUS" nicht jedes monolitische Mauerwerk ist ein T9 Mauer-
    werk (!) ... daß ist die Praxis und da können die Vertreter labbern
    wie sie wollen (!)
    .
     
  5. #5 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Nöö, Vertreter war des nicht

    ich hoffe des war nen Schreibfehler :fleen
    und Bayern als Regionale Sonderlichge hinzustellen - :lock :lock :lock
    Das sach ich jetzt besser nicht zu :D :D :D

    Ansonsten hätte ich die Antwort auch selber schreiben können - war irgendwie zu erwarten :D .
     
  6. AxelH

    AxelH

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    53819 Neunkirchen-Seelscheid
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Inspirator des 3-Gestirns
    ich wollte keinen Streit auslösen

    Hallo,

    kommt mal wieder runter, ich wollte keine neue Grundsatzdiskussion zu diesem Thema, denn ich denke, es ist bereits alles mehrfach gesagt worden in diesem Forum.

    @Mark: Deine Ausführungen kann ich voll bestätigen, genauso haben die Berater argumentiert.

    @Josef: Deine Beiträge zu V-Plus kenne ich alle und ich bin auch überzeugt, selbst wenn die Vorteile "vielleicht" doch nicht so gravierend sind wie beschrieben, "schaden" kann es auf keinen Fall, V-Plus einzusetzen. Ich bin mal gespannt, was mein Statiker zu der "armierten Wand" sagt, er beschäftigt sich gerade auf meinen Vorschlag mit den Infos.

    Nicht bestätigen kann ich allerdings, dass V-Plus in meiner Region boykottiert wird. Es mag sein, dass es nicht offensiv vertrieben wird, ok. Die Berater haben es mir freigestellt, VD oder V-Plus einzusetzen, es kostet das Gleiche, beides ist lieferbar usw.

    @all: Aber meine Ausgangsfrage ist noch nicht beantwortet. Gehe ich ein Risiko, wenn ich den Rohbauer meiner Wahl zum V-Plus zwinge? Kann er evtl. damit dermaßen viel falsch machen, dass ich mit einem ordnungsgemäß verarbeiteten VD besser dran bin?

    Viele Grüße und frohes Schaffen

    Axel
     
  7. LG

    LG

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Neumarkt/Opf
    Ich habe es zwar in einem anderen Beitrag auch schon mal geschrieben, wiederhole es aber gerne nochmal.

    Als wir vor zwei Jahren mit dem Bau unseres Hauses begonnen haben kannten wir die Seite von Josef noch nicht. Also haben wir auf Empfehlung des Baustoffhändlers das VD System verwendet. Die Walzen zum Aufbringen des Klebers wurden uns zur Verfügung gestellt.

    Es ist so, wie Josef sagt, ohne Flies zieht es die Perlitfüllung aus dem Stein heraus. Zwar nicht immer, aber oft. Dadurch hat man dann die Perlitkügelchen schön an der Walze kleben, was nicht gerade angenehm ist und die Verarbeitung ungemein erschwert Unsere Maurer waren so genervt, weil es einfach kein schönes Arbeiten war. Teilweise haben sie den Kleber dann mit der Kelle aufgetragen.

    Wienerberger beharrt aber auf diesem Verarbeitungssystem, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.

    Falls Du Dich für den T9 entscheidest, würde ich Dir dringend raten auf V+ zu bestehen.

    viele Grüsse

    noch was, ich bin zwar Laie, kann mir aber nicht vorstellen, dass es für den Verarbeiter schwierig sein sollte sich auf das V+ System einzustellen.
     
  8. AxelH

    AxelH

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    53819 Neunkirchen-Seelscheid
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Inspirator des 3-Gestirns
    Danke LG,

    ich habe mich bereits für den T9 entschieden, die Ausschreibungsunterlagen werden gerade erstellt.

    Innerlich habe ich mich auch für V+ entschieden und werde das auch durchziehen, wenn ich hier auf meine Anfrage keine gravierenden Vorbehalte mitgeteilt bekomme.

    So gesehen ist schon alles in trockenen Tüchern. Ich wollte nur sichergehen, das ich damit keinen überfordere und nachher eine schlechtere Gesamtqualität bekomme.

    Grüße Axel
     
  9. #9 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
     
  10. #10 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Warum sollte das ein Risilo sein?
    Aber Kostenneutral - sehe ich nicht.
    Für Josef lohnt sich die Anschaffung der Walze - der baut da andauernd mit.
    Aber für einem BU, der nur mal so 1 Haus damit baut?
    Dann liegt die Walze und das Restvlies im Lagerregel -????
     
  11. LG

    LG

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Neumarkt/Opf
    Hallo Mark,

    ich weiss nicht mehr, welche Walze das war, der Baustoffhändler hat sie aber, soviel ich weiss, bei Wienerberger angefordert und wir haben sie nach Beendigung des Rohbaus wieder zurückgeben können. Wir haben sogar zwei Walzen bekommen. Die erste war eine grössere Katastrophe, da sie total ausgeleiert war. Die zweite war dann nagelneu, aber die Schwierigkeiten beim Auftragen des Klebers waren die selben. (und das kam nicht dadurch, dass unsere Maurer unfähig waren, ganz im Gegenteil)

    viele Grüsse
     
  12. #12 MichaelG, 07.04.2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wo ich grade mal dabei bin

    sagt auch hier mein Bauchgefühl V-Plus.

    Wer hats erfunden?

    Wenn ich mir ansehe wie die letzten 25 Jahre die Rissprobleme in den Außenputzen beim "Poroton/Unipor...-Mauerwerk" im nachhinein begründet wurden, kann ich nicht anders als zu sagen: Mach es mit, das ist sicherer.

    Wozu ABS, ESP, Klimaautomatik, Winterreifen???

    Baut doch dann lieber die Häuser wieder nen Meter kürzer und nen Meter schmaler...


    MfG Michael
     
  13. #13 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Sehr sinniger Kommentar Michael
    Nur sind die bekannten Risserscheinungen der hochporosierten Ziegel beim T9 der Scherbendicke wegen ausgeschlossen und die Putzindustrie hat auch dazu gelernt.
    Wo anders als in Bayern stehen die meisten Häuser nun mal ohne V-Plus in der Gegend rum.
    Und glaubt mir, wenn es hier Probleme geben würde hätte ich das schon gewahr.
     
  14. #14 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich bin kein Gegner des V-Plus – Gott bewahre – aber ich versuche klar zu machen, dass es definitiv kein Mangel ist mit dem von Wienerberger favorisierte Model zu fahren.
    Wenn erstmal der 42,5er Stein zum Einsatz kommt, dann werden so manche Maurer unter der 40 Kg schweren (nicht selber nachgewogen) Walze ächzen.
     
  15. #15 MichaelG, 07.04.2006
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Dazugelernt

    hat die Putzindustrie schon, auch die Stuckis.

    In die neue DIN V18 550 soll deshalb ungeachtet der "Scherben-Dicke" ja auch bei einer Wärmeleitzahl des Mauerwerks kleinergleich 0,13 W/mK die dringende Empfehlung/Vorschrift? zur Ausführung einer Gewebespachtelung auf dem Grundputz rein...

    Das wird im Moment von der Lobby der Ziegelhersteller "bekämpft"...

    Und die Aussage :
    lieber Mark, möchtest Du dafür nicht gleich beide Hände ins Feuer legen?

    Nach Ansicht der Vertreter der Stuckis und Putzhersteller im Normenausschuss sind maximal 5% der "Mauerwerke" draußen in der Wirklichkeit regelkonform (DINs und Herstellervorschriften) erstellt, was ich für unsere Gegend hier unterstreichen möchte. Also V-Plus für die restlichen 95% als Gürtel und die Gewebespachtelung als Hosenträger. *Ich schreibe hier über Putzfassaden.

    Aber der Fragesteller wollte keine Grundsatzdiskussion lostreten... :konfusius
     
  16. AxelH

    AxelH

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    53819 Neunkirchen-Seelscheid
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Inspirator des 3-Gestirns
    ok, ich habe verstanden

    Die Frage kann man wohl nicht ohne eine Grundsatzdiskussion loszuschlagen beantworten. :)

    Ich bedanke mich bei allen Antwortern und ich habe mich aus dem Bauch heraus und nach Rücksprache mit meinem Statiker für die Verwendung des V+ entschieden. Schauen wir mal, wie lernfähig NRW-Rohbauer aus dem Oberbergischen Kreis sind :lock

    Ich wünsche allen ein schönes Wochende

    Axel :winken
     
  17. #17 Carden. Mark, 07.04.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Das da draußen alles entgegengesetzt der aRdT erstellt wird - ist ein Todschlagargument.
    Nur löst diese These eben nicht die Frage auf, ob es unbedingt der V-Plus sein muss - oder eben nicht.
     
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "ganz einfach"

    a.) Fensterbrüstung neigen zur schrägen Abrissen (!) ... das V-Plus-System
    ist ein bewertes Mauerwerk ... "was" macht man beim VD-System ??? = Nix (!)
    ... keiner schreit bei einem Putzriss nach dem Rohbauer ... keinen interesiert´s
    ob man das im Rohbau hätte vermeiden können ... die DIN 1051 das
    Mauerwerkklopapier hält sich da vornehm zurück ... die a.r.d.T der
    Ziegelindustrie (!!!!) sind da awengerl weiter und wartet mit 3 Varianten auf:
    .
    • 1.) nen versetzen Stein ... hinsichtlich Verbandregeln kann man´s da
      "nur" so :irre machen (!)
      .
    • 2.) Brüstungsbewehrung "aber" über wie was wo und warum wird ein
      grosser Bogen geschlagen (!)
      .
    • 3.) Diagonalbewehrung im Leichtputz ... leg mal im Putz Panzergewebe
      etc. ein bis daß greift ist ein Putzriss bereits entstanden ... die meisten
      Gutachter bemängeln dadurch gerne Kunststoffgewebe im Putz und pochen
      auf Edelstahlgewebe ... wie wär´s mit Diagonalbewehrung auf Hardo
      Abstanddistanzdübel ??? ... nüchtern müsste jeder Putzer zu 3.) auch
      so :irre machen (!)
      .
    .
    b.) Schlitze in den Außenwänden der Tod jedes monolitischen Mauerwerkes
    und dennoch bald auf jeder Baustelle zu finden (!) ... was hält Teil 1 mit
    Teil 2 zusammen ??? ... bei mir daß V-Plus-System ... beim VD iss es die
    Gewährleistung des Putzers ... = wieder armes Schwein (!)
    .
    c.) Stürze etc. ... auch hier hält das V-Plus-System die Steine zusammen
    ... beim Dachgeschoss letzte Steinreihe iss es die Kür die letzten 2.Schichten
    zusätzliche zu bewehren (steht bald in jeder Statik) ... aber weil wir ein
    anderes System haben brauchma des halt alles ned (!)
    .
    d.) die Außerplanmäßigen Spannungsrisse die es immer gibt bzw. geben
    wird ... das V-Plus-System hält zusammen ob´s geplant iss oder nicht ...
    bei anderen Systemen muss halt wieder der Putzer her halten (!)
    .
    hätte ich im Normenausschuss der DIN was zu quatschen dann hätt ich
    die Brüstungsbewehrung schon vor 25 Jahren aufgenommen (!) ... "denn" es
    kann "nicht" angehn daß man Probleme kennt und den schwarzen Peter
    an den Verputzer weiterschiebt (!) ... ich kenne diese Brüstungsrisse seit
    1994 "NICHT" mehr ... und jetzt geht mal raus und schaut euch an bei
    wievielen monolitischen Häusern die Brüstungen abgerissen sind (!) ...
    da labbert mir "KEIN" Vertreter was vor ... und wenn sich rausstellt daß
    des ned mal Vertreter sondern hochranige Bauing. gewesen sind dann iss
    es ein Armutszeugnis solche Leute ausgebildet zu haben (!)
    .
    Die Ziegelindustrie bringt nen neuen Stein auf den Markt und die
    Putzindustrie hat dafür Sorge zu leisten daß deren Putz rissefrei bleibt ???
    ... sind wir schon so weit ???, dann sollten wir aber das Licht ausschalten (!)
    bisher war´s so daß der eine seine Vorarbeit richtig nach besten Wissen
    und Gewissen errichtet haben musste damit der nächste schadensfrei
    nacharbeiten konnte und dann ist´s auch was geworden mit dem fertigen
    Produkt ... die Firma Schlagmann hat 1998 bereits ihre Hausaufgaben gemacht
    und wir arbeiten "heute" noch danach und das ist auch "GUT" so (!)
    .
    http://www.baumurks.de/schluesselloch-v-plus-system-bericht.htm
    .
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    Michael

    .
    Klar ... es gibt Schlagmann mit dem T9 die da gar keine Probleme haben ...
    und zig Ziegelhersteller die vom 0,11 bis 0,13 mit lächerlichen
    Aussenstegdicken runter bis 5mm produzieren :irre ... vor Jahren mussten
    alle <0,14 mit nem Faserleichtputz verputzt werden ... was ist daraus
    geworden ??? = ist aufgeweicht worden von der Ziegellobby weil der T9
    des nicht braucht und sich somit der Kostenfaktor zwischen z.b. T12 und
    T9 zusammen schiebt ... ginge es nach mir würde ich die Exoten alle mit
    ner 2lagigen Gewebespachtelung versehen lassen ... "aber" ned weil ich
    den T9 verkaufe möchte sondern weil die Exoten keine Aussenstegdicken
    mehr aufwaisen (!)
    .
    Wir schreiben "heute" den 07.04.06 ... es war ein langer strenger Winter ...
    in Bayern haben wir erst vor 3 Wochen mit Neubauten wieder beginnen
    können ... FAKT ist daß Schlagmann die nächsten 3-4 Wochen
    "KEINE" T9 mehr liefern kann = AUSVERKAUFT (!)
    ... darüber sollt man sich
    mal Gedanken machen (!) ... ausgelacht haben Sie mich Anfang 2001
    als ich die 1te. Baustelle überhaupt mit dem T9 gemacht hab ...
    welche Genugtuung ist daß heute für mich wenn grad in dieser Zeit 1 voller
    Zug nach dem anderen mit T9´s zu mir auf die Baustelle kommt (!)
    .
     
  20. #20 MichaelG, 07.04.2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    BUSSI Josef

    *grins.

    Ja die "Steinlobby" die is schon fast mafiös.

    Aber seit 98 sichere ich mich ab, seither konnte mir noch keiner ans Bein pinkeln wegen den von dir beschriebenen Rissursachen...

    Uns wurde letztens auf Seminar die neue nationale Putznorm, die V18 550 (Vornorm wegen EN und hopplahopp) vorgestellt.

    Die Putzhersteller und unsre Verbandsvorderen werden da auf Druck der Basis (also uns kleinen Hanseln) einiges reinschreiben das den "Steinherstellern" übel aufstößt. Da wird hinter den Kulissen mit ganz harten Bandagen gekämpft.

    Mal sehen was dabei rumkommt.

    Zum Thema Putzarmierung zeigen die neuesten Versuche der Putzhersteller, dass die im Grundputz annähernd nichts bringt, genauso weing wie die Faserleichtputze. Zumindest was Bewegungen aus dem Untergrund betrifft. Das einzige halbwegs wirksame Mittel das hilft ist nunmal die zusätzliche Putzschicht (Gewebespachtelung)...

    Zur oft bescheidenen Ausführungsqualität der "Mauerwerke" kommen ja noch die Mängel in Planung und der Berechnung der Statik...

    Aber das alles füllt Bücher, beschäftigt Sachverstände, Anwälte und Gerichte...
     
Thema: T9 und VD oder V-Plus von Wienerberger
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. v plus gewebe

    ,
  2. v-plus gewebe

    ,
  3. v.plus gewebe

    ,
  4. t9 kleben,
  5. vplus gewebe,
  6. poroton Bayern v plus,
  7. schlitze in perlitegefüllte protonsteinen,
  8. T9 DM VD
Die Seite wird geladen...

T9 und VD oder V-Plus von Wienerberger - Ähnliche Themen

  1. Wienerberger V-Plus System

    Wienerberger V-Plus System: Hallo liebe Forumgemeinde, nach reichlicher Überlegung haben wir uns für den T9-36,5-P Porotonziegel für unser Neubauvorhaben (EFH)...
  2. V-Plus-System Schlagmann/Wienerberger Infomaterial

    V-Plus-System Schlagmann/Wienerberger Infomaterial: Hallo Zusammen, hier im Forum wird ja fleissig über das Thema V-Plus-System von Schlagmann/Wienerberger geschrieben, aber irgendwie kann ich...
  3. Biete Wienerberger V-Plus Mörtelschlitten 36,5

    Biete Wienerberger V-Plus Mörtelschlitten 36,5: Hallo! Biete einen fast neuen Wienerberger V-Plus Mörtleschlitten bzw Mörtelrolle, das Geräte ist in einem sehr guten Zustand, es wurde für nur...
  4. V-Plus Werkzeugverleih bei Wienerberger

    V-Plus Werkzeugverleih bei Wienerberger: Hallo liebes Forum, nachdem endlich Wienerberger sich bereit erklärt hat, das V-Plus System zu unserem 36,5 T10 und 30,0 T10 Mauerwerk zu...
  5. V-Plus System mit Wienerberger T10 36,5

    V-Plus System mit Wienerberger T10 36,5: Hallo liebes Forum, leider liefert unseres Wissens im Hamburger und Stader Raum keine Firma den Wienerberger Poroton Planziegel T10 (36,5cm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden