Telefonanschluß Ja/Nein

Diskutiere Telefonanschluß Ja/Nein im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich befinde mich gerade beim Hausbau. Ich möchte mal ein paar Meinungen zum Telefonanschluß einholen. Ich bekomme auf jeden Fall von...

  1. #1 DerBjoern, 08.07.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Hallo,

    ich befinde mich gerade beim Hausbau. Ich möchte mal ein paar Meinungen zum Telefonanschluß einholen.
    Ich bekomme auf jeden Fall von unserer Stadtwerke einen Glasfaseranschluß über den ich sowohl Internet als auch VOIP nutzen werde. Zusätzlich stellt sich nun die Frage ob ich noch einen Telefonanschluß legen lassen soll. Ein extra KG Rohr liegt unter der Bodenplatte bis zum Anschlußpunkt im Hauswirtschaftsraum und ist für das Telefonkabel vorgesehen. Nun überlege ich mir die ca. 360€ für den Telefonanschluß zu sparen, da ich ihn vermutlich nicht nutzen werde. Hatte eigentlich nur gedacht das ich ein Telefonanschluß zusätzlich nehme, falls meine Stadtwerke irgendwann mal ausflippen und die Preise hochdrehen, das ich dann noch eine Alternative habe. Nun habe ich mir gedacht, lass ich den Telefonanschluss sein, und falls ich ihn in ein paar Jahren doch haben möchte kann ich ihn immer noch legen lassen. Klar ist das dann mehr Aufwand, aber was juckt mich das. Die Telekom verlangt für einen Innenanschluss so oder so die 360 Euronen. Egal ob sie das Erdreich aufbuddeln müssen oder einfach nur das Kabel durch einen vorhandenen Schacht ziehen müssen. Das KG Rohr bleibt ja weiter unter der Platte liegen...
    Hab ich hier einen Gedankenfehler?
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 08.07.2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja - die buddeln Dir in paar Jahren durch Deine fertige Aussenlage und deren Wiederherstellung ist in den 360 € nicht drin.
    Ausserdem wird die TK wohl bald den Trend erkennen, dass immer weniger Leute den Erstanschluß gleich mitnehmen und die Kosten für den Nachanschluß deutlich erhöhen.
     
  3. #3 karo1170, 08.07.2013
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15.04.2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Neben dem klassischen Telefonanschluss stehen ja auch noch reichlich mobile Alternativen (UMTS, LTE..) zum Telefonieren und Internet zur Verfügung. Ein wirkliches Muss ist der konventionelle Telefonanschluss eigentlich nicht mehr.
     
  4. #4 Ralf Dühlmeyer, 08.07.2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nur das die mobilen Alternativen IMMER teurer sind als die Festnetzlösungen. Die sind ausserdem akkuunabhängig und ohne Dämpfung der Signale durch Baustoffe funzen, für Kinder und alte Menschen besser bedienbar sind.
     
  5. #5 DerBjoern, 08.07.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    @Ralf

    Über die Kosten für den Anschluß entscheidet ja im Moment zumindest nicht die Telekom sondern die Regulierungsbehörde. Sonst wäre der Außenanschluß sicherlich nicht mehr kostenlos ;)
    Aber klar, möglich ist es das es irgendwann teurer wird. Sogar wahrscheinlich...
    Den Nachteil das bei einer Nachverlegung der Vorgarten an der Stelle einmal auf links gezogen wird ist natürlich unbestritten.
     
  6. #6 lastdrop, 08.07.2013
    lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Ich würde mir das Kabel legen lassen. Wer weiß, ob das Haus mal verkauft wird oder es irgendwann eine Technologie gibt, die genau das Kabel benötigt ...
     
  7. Teeflu

    Teeflu

    Dabei seit:
    07.02.2013
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer
    Ort:
    Ludwigsfelde
    Für 360 Euro würd ich's gleich machen - selbst bei unserem Low-Budget-Haus.
     
  8. #8 ralf9000, 08.07.2013
    ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Ich weiß nicht, wie es von Euren Stadtwerken gehandhabt wird, ob Du den VoIP-Provder aussuchen und später wechseln kannst. Bei uns hier kann man nur den Betreiber des Kabels als VoIP-Provider nehmen.

    Beim Telefonkabel hast Du die "freie" Wahl, insbesondere ist dann wenn Du bei der Tel..om bist, "Call by Call" möglich. Das hat ungeahnte Vorteile beim regelmäßigen Telefonieren ins ferne Ausland. Spätestens wenn die Kinder im Ausland studieren oder Fernbekanntschaften haben. Erfahrung spricht hier, ich war auch plötzlich zurück bei der Tel..om ... :wow
     
  9. #9 feelfree, 08.07.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Alles, was ich für relativ kleines Geld in der Bauphase an Anschlüssen ins Haus legen lassen kann, mache ich auch.
    Die evtl. unnütz ausgegebenen 400€ habe ich in einem halben Jahr komplett vergessen. Wenn ich aber in 10 Jahren 2000€ ausgeben muss, um doch noch einen Hausanschluss zu bekommen, dann ärgere ich mich da ewig drüber.
     
  10. #10 Jessi75, 08.07.2013
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Wir haben keinen Telefonanschluss, bzw. keinen funktionstüchtigen. Und ganz ehrlich: ich vermisse ihn nicht. Mein Mann und ich haben beide ein Handy mit Internetflat, über Teathering können wir da auch zu hause über's Laptop ins Internet. Fast alle die wir kennen und mit denen wir auch telefonieren, haben das gleiche Netz und dank netzinterner Flat können wir da auch kostenlos telefonieren. Zusätzlich haben wir zu hause noch einen mobilen W-Lan Router (leider über das "falsche" Netz, ist leider etwas langsam bei uns, Vertrag läuft jetzt aber).
    Das Argument mit dem Ausland zieht meiner Meinung nach auch nicht. Meine beste Freundin ist seit ein paar Jahren in Brasilien, mein Bruder seit einigen Jahren in Australien. Zum Telefonieren ins Ausland habe ich in einem alten Handy eine andere prepaid Karte womit ich nach Brasilien für 1 ct die Minute ins Festnetz und nach Australien für 5ct die Minute (zzgl. 15 ct pro Verbindungsaufbau) telefoniere. Bis ich da 16,- für den Telekom Anschluss zusammen kriege, kann ich seeeehr lange telefonieren.... Ich weiß nicht, was das Telefonieren über den deutschen Telekomanschluss kosten würde, aber günstiger als 1ct die Minute kann es ja eigentlich gar nicht sein.
    Für mich besteht nicht mehr unbedingt die Notwendigkeit, einen Festnetzanschluss zu haben. Aber am Ende muss das jeder für sich entscheiden...
     
  11. #11 Gast56083, 08.07.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    ich hab Ihn mir gespart, aber hauptsächlich weil die TK über 5 Monate nicht in die Puschen kam.
    Hab aber auch ein Multimediaanschlußrohr von der Straße bis in den Technikraum liegen.
    Wenn ich also doch mal den Anschluß will, muss nur an der Straße aufgebuddelt werden; Kosten sind das gleiche, 390€.
    Bisher sehe ich auch keinen Mehrnutzen im Tel. Anschluß. I-Net & VOIP über Glasfaser funzen bestens, preislich zudem sehr attraktiv.
    CallbyCall: Ja, das ist ein Argument, wobei inz. sogar die Mobilfunktarife ins Ausland minimal sind und bis meine Kids so alt sind, läuft eh alles über skype o.ä. oder für low über Mobilnetz...
     
  12. #12 feelfree, 08.07.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Und wenn in wenigen Jahren 100MBit/s über Kuper zum Normalfall werden, die Mobilfunknetze hoffnungslos verstoft sind, dann ist es gut, eine Alternative zu haben.
    Ich stell' mir im Neubau z-B. eine SAT-Schüssel auf's Dach - trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, die 400€ für den Kabelanschluss jetzt einsparen zu wollen.
     
  13. #13 DerBjoern, 08.07.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Danke für die Anregungen. Auf jeden Fall mal interessant andere Sichtweisen zu hören.
    Es wäre bei uns ja auch nicht so das wir dann garkeinen Festanschluß hätten. Würden ja den Glasfaseranschluß unsere Stadtwerke nutzen.
    @feelfree
    über 100mbit lacht die Glasfaser nach aktuellem technikstand bereits :D

    @ralf9000:
    Das mit den fremden VOIP-Anbietern muss ich mal prüfen. Hatte nämlich eigentlich nicht vor VOIP von unserer SW zu nutzen sondern meinen bestehenden sipgate-anschluss weiter zu nutzen.
     
  14. #14 DerBjoern, 08.07.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    @feelfree
    Den Kabelanschluss muss ich mir sogar sparen, da Kabeldeutschland bei uns in Neubaugebieten garkeine Kabel mehr verlegt... :wow
     
  15. #15 Gast56083, 08.07.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    die mögliche Bandbreite bei Kupfer hängt immer von der Leitungslänge bis zur nächsten Glasfaservermittlungsstelle ab. Auch wenn bereits heute theoretisch 100Mbit bei 1km möglich sind, Glasfaser direkt vor Ort wird immer die schnellere Option sein. Bei GFKabel reden wir über mehrere GBit/s die bereits heute machbar sind.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Von mir aus kann das jeder halten wie er will. ICH für meinen Teil möchte auf diesen Anschluss nicht verzichten, und wenn man bedenkt, dass wir über 360,- € reden (bei Hausbaukosten die wohl das Tausendfache betragen), dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum man da noch zögert.

    Natürlich kann man Daten auch wireless übertragen, aber die Kapazität von Leitungen, ob CU oder LWL, wird man nicht erreichen. Neben der Geschwindigkeit und Bandbreite, gibt es ja auch noch so "Kleinigkeiten" wie Latenzzeiten zu berücksichtigen. Man muss sich doch nur mal die Datenraten in der Praxis anschauen, dann vielleicht noch in einem Gebiet in dem sich viele User aufhalten, dann hakt´s aber ganz gewaltig mit dem wireless-Internet.

    Also ich sehe bei einem Verzicht auf den Kabelanschluss nur Nachteile, und das nur um 360,- € einzusparen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #17 Geodesy, 08.07.2013
    Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Telekom-Anschluss wegen Internet = ja
    Wenn ich das Internet nun anders außer LTE, UMTS Gedöns bekommen kann und dann über VOIP telefoniere dann nein.

    @ Jessi
    Ihr geht mit Euren Datenflat der Handys ins I-Net? Spätestens da würde ich einen Telefonanschluss haben wollen. Nach 5 GB oder auch schon nach 1 GB habt Ihr dann Geschwindigkeiten wie bei Barney Geröllheimer? No-go
     
  18. #18 Jessi75, 08.07.2013
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Darum haben wir seit kurzem zu Hause auch noch ein mobiles W-Lan mit Flat. Aber ganz ehrlich, wir sind zu Hause nur selten im Internet und wenn, dann nur um ein bisschen zu surfen, also keine großen downloads oder sonstwas. Ich hab das mobile W-Lan mit 5 GB und bin da bei weitem noch nie dran gekommen. Im Endeffekt hätte 1 GB auch gereicht. Wir haben in unserer alten Wohnung, die ein paar Straßen weiter von unserem Haus ist, früher auch einen Telekom Anschluss gehabt wegen dem Internet. Theoretisch gibt es bei uns 16.000er Leitungen, praktisch war es nur eine 2.000er. Da macht das dann auch nicht mehr Spaß als über's Geröllheimer Handy...
     
  19. #19 Gast56083, 08.07.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    es ging dem TE aber darum, ob man sich den TK Anschluß zum ohnehin vorhandenen Glasfaseranschluß spart. Ganz ohne irgendein "Kabel" möchte ich auch nicht sein, aber den TK vermisse ich nicht, warum auch. VOIP geht bestens (was z.B. Klasse ist, das Handy im WLAN Bereich als vollwertiges Festnetztel. zu nutzen), I-Net ohnehin die zukunftsfähigere, meist stabilere und preislich mind. gleichwertige Variante. Warum also noch einen TK Anschluß? Sehe keinen Grund außer der möglichen Bindung an den Betreiber, aber das kann ich verschmerzen.

    Und klar: es sind nur 400€ und bei mehreren 100K Gesamtkosten ist das Peanuts, aber so könnte ich bei allen Beträgen um die 500€ argumentieren. Angefangen von Armaturen, Waschtischunterschrank, Steckdosen, Treppenspots, Hausanschluß 10m wo anders ins Haus führen, Abwasser 10m wo anders ausm Haus raus führen usw usf mir fallen da viele Dinge ein...
    wenn man überall sagt wg. den 500€ macht man doch nicht rum, sinds am Ende auch gerne mal ein paar 10.000er mehr und absolut jeder "Verkäufer" sagt genau das zu seinem Bereich: "Darauf sollten sie aber wg. den 500€ nicht verzichten".

    Und das hier sind wirklich 400€ die man sich ohne Komfortverlust sparen kann (in meinem Fall sogar mit der Option es zum gleichen Preis ohne Mehraufwand i-wann nachrüsten zu lassen)

    Und ganz ehrlich: Grad gestern hab ich genau daran gedacht, dass die gesparten 400€ vom TK Anschluß genau das Geld für den Spieltrum im Garten für die Kleinen ist. So ist mein Bild aktuell: Spielturm oder ungenutze Dose im Keller...vom Spielturm hab ich mehr..
     
  20. #20 OLger MD, 08.07.2013
    OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16.07.2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Für 360 EUR bei einem Neubau würde ICH es machen lassen.
    Mindestens ein Leerrohr verlegen und die Hauseinführung +Abdichtungwürde ich herstellen lassen.

    Vorteil bei Sofortverlegung: man kann gleich testen, ob es funktioniert. Sollte später ein Kupferkabelanschluss zeitnah erforderlich sein, wäre es nicht so gut, wenn sich Probleme mit dem
    Anschluss erst dann herauskristallisieren würden.

    Neben den bereits genannten Meinungen gibt es (derzeit) auch noch andere Gründe, die je nach Bedarf eine Kupferleitung erforderlich machen z.B.:
    - Faxgerät (teilw.)
    - DFÜ-gekoppelte Medizin-Geräte (z.B. Blutdrucküberwachung, etc.)
    - Hausnotrufanlagen
    - Alarmanlagen mit autom. Aufschaltung

    Prüfen sollte man auch:
    Was kostet eine zweite oder dritte Rufnummer, falls eine separate Abrechnung von Telefonkosten erforderlich ist.
    Ist gegebenenfalls ein stromausfallsicherer Telefonanschluss gewünscht?
    Welche Endgeräte / Telefonanlagen lassen sich an einem VoIP-Anschluss betreiben?
    Wird vom Provider eine MFV-Nachwahl unterstützt?

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Anrufe von einem VoIP zu einem VoIP-Anschluss eines anderen Providers innerhalb einer Stadt manchmal deutlich schlechter sind, als ein Anruf nach Australien.

    Es gibt auch Provider, die immer noch keine MFV-Nachwahl unterstützen. Das heißt, dass bei Sevice-Hotlines, bei denen man erst über einen Sprachcoputer die passende Kategorie auswählen muss, keine Anrufe möglich sind. Eine telefonische Aktivierung von Software per Telefon ist ebenso nicht möglich (oder per Handy).

    Schaue ich mir die Verbindungsprotokolle des Routers an und sehe dort mehrere Verbindungsabbrüche der Internetverbindung (außer Zwangstrennung) würde ich an der Zuverlässigkeit / Stabilität der Telefonverbindung zweifeln.

    Für IT'ler ggf. interessant: Einwahl über Modem auf einer dedizierten Leitung und VPN auf den Home-Server oder NAS im VLAN, falls man diese Verbindungen separat vom "Standard"provider aufbauen möchte.

    Das Betreiben von Faxgeräten an IP-Anschlüssen ist möglich, meist aber mit deutlich reduzierten Baud-Raten und/oder als zusätzliche Leistung des Providers zum Dazubuchen.
    Und bis sich DE-Mail durchgerungen hat zu funktionieren und akzeptiert zu werden, faxe ich alles mal eben schnell durch. Insbesondere an Behörden oder Organisationen mit behördenähnlichen Strukturen. Dem MuFu/AiO sei Dank.
    PC/Laptop anschalten, scannen, mailen geht natürlich auch, dauert aber meist deutlich länger.
    Wer natürlich zu 99% im "web 2.0" oder via 3G kommuniziert nutzt sein Fax über eine UMS-Nummer und kann auch so eingesannte Seiten verschicken.

    Aus meiner Erfahrung, (u.a. 12 Jahre VoIP, bald 20 Jahre ISDN, UMS-Nutzung, etc.) würde ich noch nicht auf IP-Telefonie umstellen.

    Gruß
    Holger
     
Thema:

Telefonanschluß Ja/Nein

Die Seite wird geladen...

Telefonanschluß Ja/Nein - Ähnliche Themen

  1. Telefonanschluß, Kostenzurechnung

    Telefonanschluß, Kostenzurechnung: Moin, ich habe Post von der Telekom bekommen, daß sie meinen ISDN+DSL Anschluß stilllegen und in Zukunft komplett auf DSL und dann eben...
  2. Telefonanschluss Kosten

    Telefonanschluss Kosten: Hallo, ich weiß nicht ob es hier her gehört und ob schon drüber diskutiert worden ist. Der Telefonanschluss kostet ja nun 800€ das finde ich sehr...
  3. Telefonanschluss / Netzwerk

    Telefonanschluss / Netzwerk: Hallo Zusammen, Ich habe das Problem, dass mein Telefon nicht funktioniert. Kurze Beschreibung: - Anbieter: EWE - Telfonanschluss...
  4. Telefonanschluss aktivieren in HH

    Telefonanschluss aktivieren in HH: Hallo, wir haben eine seit über 20 Jahren deaktivierte Telefonleitung. Nur die Leitung geht ins Haus, ohne Anschlussdose! Diese Leitung soll...
  5. Telefonanschluss

    Telefonanschluss: Hallo zusammen, wir haben eine Frage zu der Auslegung einer Passage in unserem Bauvertrag: Im Bauvertrag ist unter § 12 Nr. 23 u. a....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden