Terassendecke

Diskutiere Terassendecke im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich möchte vor unserem Haus eine Terasse errichten ( ca 5x4m ), die vom Haus aus ebenerdig sein soll. Allerdings müsste diese dann...

  1. Torben

    Torben

    Dabei seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Sibbesse
    Hallo,

    ich möchte vor unserem Haus eine Terasse errichten ( ca 5x4m ), die vom Haus aus ebenerdig sein soll.

    Allerdings müsste diese dann von aussen gesehen ca. 60cm höher sein als der Mutterboden. Ich habe mir vorgestellt drei Streifenfundamente ca 90cm tief zu machen und eine Decke aufzulegen. Fertigdecke lässt sich aber schlecht machen denke ich, weil der Aufwand zu gross ist und die Kosten sind auch enorm.

    Jetzt meine Frage:

    Kennt jemand ein System ( ausser das übliche Einschalen ) wie man diese Decke ( Terassenfußboden ) selber und günstig herstellen kann ?? Wo kann ich dieses beziehen??

    Vielen Dank im voraus :lock
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast_Max, 13. Mai 2004
    Gast_Max

    Gast_Max Gast

    Hallo!

    Wie wäre es denn eine Terasse aus wetterbeständigem Holz, wie Douglasie oder Lärche zu bauen.
    Terassendielen bekommst Du im Holzfachmarkt.

    Den Unterbau würde ich aus einer Holz- oder verz. Eisenkonstuktion erstellen und auf Betonfundamente setzen.

    Gruß
    Max
     
  4. geigei

    geigei

    Dabei seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ---
    Ort:
    Bayern
    haben Sie einen Neubau...

    vielleicht gerade erst aufgefüllt?
    Dann könnten Sie mit Ihren Steifenfundamenten Probleme (wegen Setzungen) bekommen.
    5x4 m ist schon eine ganz schöne Last, das sollte (muss) Statisch schon mal gerechnet werden.

    Vom selber herstellen würde ich abraten!
     
  5. geigei

    geigei

    Dabei seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ---
    Ort:
    Bayern
    jaaaa, genau...

    zu einer Holzkonstruktion würde ich auch raten!! :winken
     
  6. Torben

    Torben

    Dabei seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Sibbesse
    Ist ein Altbau von 1956, will nur erweitern..
    Und Holz ist nicht wirklich unsere Vorstellung, wollen Fliesen haben..
     
  7. MB

    MB Gast

    Beton - Rippendecke

    Nimm doch eine Rippendecke mit Aufbeton. die kostet nicht viel und die kannst du selbst verlegen.

    Ist ca. 25 cm dick und eine Spannweite über 4m ist auch kein Problem.

    Mario
     
  8. Torben

    Torben

    Dabei seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Sibbesse
    Rippendecke mit Aufbeton??

    Kannst Du mir mal kurz erklären was das ist und wie das geht??

    Gespannt soll die Decke über die 5m lange Seite!!
     
  9. #8 Burkhardt, 26. Juni 2006
    Burkhardt

    Burkhardt

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl Bauing FH
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Mario,

    bin auf der Suche nach einer Bezugsquelle für eine Rippendecke mit Neopor Füllkörpern, habe gehört das diese Deckenart in Frankreich hergestellt wird, kannst Du weiterhelfenß

    Beste Grüße
    Alfred Burk****t
     
  10. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Hohlkörperdecken sind da eine Möglichkeit:
    vorgefertigte Betonträger mit Anschlußbewehrung werden verlegt, dazwischen spezielle Bimsbeton oder Ziegelsteine oder Füllkörper verlegt, dann obere Bewehrung drauf und ausbetoniert:
    Decken unten
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. TeGa

    TeGa Gast

    Wir haben eine solche Terr.Platte über die ganze Hausbreite auf 90 cm Höhe. D.h. 9x3 m. Links/rechts wurden L-Steine (3m insges.) auf Streifen gesetzt, dann wurde mit Noppenfolie ausgelegt (gegen das Haus), Erdreich eingebaggert und verdichtet - ein halbes Jahr setzen lassen - nochmals verdichtet und dann eine monierte 15 cm dicke Betonplatte ortgegossen. Vorne läuft ein Hang auf Bodenhöhe, ist nun mit Gras bepflanzt. das ganze steht nun vier Jahre. Und was hab ich mir anhören müssen, was sich da setzt und wie schlecht es ist - PUSTEKUCHEN!!! Es setzt sich NULL! und ist wunderbar. Woher auch: ein m2 dieser Platte bringt max 250 kg - das ist noch keine hohe Belastung. Allerdings sind keine Fliesen daruf sondern einfach Werksteinplatten auf einem dünnen, feinen Egalisierungsbett. So zeith auch kein Kapillarwasser hoch und friert nicht auf. Witzig find ich immer die Aussagen zu Setzungen - verdichtet/gesetzt muss es halt sein. Kein problem. Bin froh keine Holzterrasse zu haben, die ich streichen muss, die evtl. fault, wo keine Krümel dazwischen falllen. Nee nee - klappt ohne Probleme...Leute nicht immer so aufwändig planen, früher hat man alle Terassen so gemacht.
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich

    saniere auch gerne das was wie früher gemacht wird :-)
     
Thema:

Terassendecke