Terrasse erhöhen/ Aushub

Diskutiere Terrasse erhöhen/ Aushub im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, wir möchten unsere Terrasse um 15 cm erhöhen und auf ca. 24 qm vergrößern. Geplant sind Feinsteinzeug im Maß 60x60x2cm auf 5cm...

  1. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir möchten unsere Terrasse um 15 cm erhöhen und auf ca. 24 qm vergrößern. Geplant sind Feinsteinzeug im Maß 60x60x2cm auf 5cm Splitt zu verlegen und als Einfassung sollen 30er Tiefborde gesetzt werden.

    Ursprünglich war gedacht:
    -Aushub Boden 6 x 4 x 0,35 m
    -im Bereich der Randsteine--> 10cm Mineralgemisch Betonrecycling--> dann die Tiefborde in 10 cm starken Magerbeton setzen. Somit würde ich auf die gewünschte Terrassenerhöhung von 15cm kommen.

    Anschließen die gesamte Fläche 6x4m mit ca. 43 cm Mineralgemisch als Tragschicht füllen/verdichten, 5cm Splitt und dann der Terrassenbelag.

    Jetzt frag ich mich, ob die 43cm als Tragschicht nicht bisschen viel sind!?

    Wäre es alternativ möglich, nur im Bereich der Randsteine einen Graben auf 35 cm zu graben und wie oben beschrieben die Tiefborde zu setzen?

    Und im Bereich der Terrassenfläche nur ca. 17 cm auszuheben, damit eine Tragschicht von 25cm eingebracht werden kann?? Darauf wieder 5cm Splitt und 2cm Belag?


    Anbei ein Bild: Die Terrasse soll in etwa auf die Höhe der Blockstufe angehoben werden

    Vielen Dank im Voraus

    VG
    Anno
     

    Anhänge:

  2. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Niemand ne Idee, ob ein tiefer Aushub nur im Bereich der Randsteine ausreicht und den Rest nur ca. 17 cm auszukoffern?
     
  3. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Das wird dir so einfach niemand sagen können. Es kommt sehr auf euren Boden an. Ist das ein schöner Boden, versickerungsfähig, tragfähig muss man sicher keine 40-50cm auffüllen. Ist das hingegen lehmiger scheißboden, morastig, kaum versickerungsfähig, wenig tragfähig, hohes Grundwasser, ... sind 30-40cm sicher nicht verkehrt.
    Zusammenbrechen wird nix, aber willst du in 2 Jahren dort schiefe Platten liegen haben?
     
  4. #4 Surfer88, 14.05.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    256
    Wozu den Stress mit unterschiedlichen Aushubhöhen?
    Die 10cm mehr als Auffüllung kosten ja wirklich nichts.

    Lg
     
  5. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Danke erstmal für die Antworten.

    Gut,
    werde den gesamten Bereich auskoffern, ca.40 cm Schotter, 5 cm Splitt, dann die Platten.

    Ist es möglich, die Randsteine der alten Terrasse stehen zu lassen und mit "einzuschottern"?
     
  6. #6 Andreas Teich, 15.05.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Die Platten könnten auch auf Verstellfüße für Terrassen gestellt werden.
    Dann müßten nur diese auf einige Betonplatten gestellt werden
     
  7. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Die alten Randsteine wären dann mit ca. 9-10 cm Schotter überdeckt, bevor dann der Splitt kommt.

    Reicht das??
     
  8. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Nachdem der Erdaushub (mit Gefälle ca.2-3%) fertig ist, wollte ich die Erde verdichten um danach die erste Lage(15cm) Schotter einzubringen und ebenfalls zu verdichten.
    Nur hat es angefangen in Strömen zu regnen. Ist es möglich trotzdem morgen früh zu verdichten? Oder soll ich die erste Lage Schotter (wurden ebenfalls nass) einbringen und dann Erde + Schotter in einem Zug verdichten (Rüttelplatte 140kg)


    Hattehalt Bedenken, dass der Boden zu sehr nachgibt beim verdichten, bzw. der Schotter darin versinkt.
    PS: Die Rüttelplatte steht mir nur bis morgen Mittag zur Verfügung.


    Wäre super, wenn Ihr mir kurzfristig weiterhelfen könntet.

    Vielen Dank

    Anno
     
  9. #9 Andreas Teich, 04.06.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Geotextil unter den Schotter legen.
    Verdichten sollte trotzdem möglich sein, wenn dein Boden nicht gerade aus Lehm/Ton besteht.
     
  10. #10 simon84, 04.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kannst du doch kurz testen. Das kann man so leicht (aus der Ferne) nicht sagen.
    Ansonsten musst du eben noch mal eine Rüttelplatte herschaffen....
     
  11. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Gibt es Nachteile, wenn der Erdboden nicht vorher -sondern zusammen mit dem Schotter- verdichtet wird?
     
  12. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Wie weit darf der Erdboden denn nachgeben beim verdichten..bzw. woran erkenne ich denn, dass es nicht zu weich zum verdichten ist
     
  13. #13 faelltnixein, 05.06.2020
    faelltnixein

    faelltnixein

    Dabei seit:
    26.05.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Falls die Frage noch aktuell 10cm überdeckung der alten Kantensteine reicht voll aus.

    Das der Erdboden nachgibt da würde ich mir keine Gedanken machen. Es sei denn du hast Moor um deine Terasse ausemrum was ich nicht glaube ;) Die Terasse vorher hat sich ja auch nichtmehr gesetzt und die Fläche ausenrum wenn du da sauber verdichtest mit einem Stampfer oder Rüttelplatte passiert nichts. Vielleicht nicht grad 50cm auf einmal aber lagenweise auf zwei wenn du dir sichergehen willst dreimal.

    Wenn es Regnet und du hast dort recht Lehmboden kann es sein das der ganze Boden "schwimmt" das merkst du aber wenn das der Fall wäre definitiv. Den Erdboden würde ich erst Verdichten und dann den Schotter. Wie gesagt wichtiger ist nicht alles auf einmal zu Verdichten sondern Schichtenweise. Das ist aber auch abhängig mit was du für Gerätschaft hast.
     
  14. #14 simon84, 05.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja das merkst du doch sofort, wenn der Boden "schwabbelt" . Jetzt ist ja eh schon 15 Uhr also denke das ist durch
     
  15. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Da es am Freitag nicht geregnet hat, hab ich es einfach mal versucht den Erdboden zu verdichten. Hatte mir das ganze etwas anders vorgestellt. Der Boden wurde an ein/zwei Stellen leicht matschig, hoffe dass das kein Problem ist. Der Rüttler lief aber von selbst, ohne dass er großartig "angeschoben" werden musste.

    Recyclingmaterial aufgefüllt und verdichtet. Hierauf sollen die neuen Randsteine rauf.

    Und hier habe ich das nächste Problem. Geplant war dafür Mineralgemisch Betonrecycling zu verwenden als FSS u. Tragschicht.
    Jedoch wurde Mineralgemisch Ziegelrecycling geliefert, und ich Idiot hab es nicht "gemerkt" und verwendet.

    Jetzt habe ich die erste Lage (10cm nach Verdichtung) Ziegelrecycling drin. Kann das so bleiben und die Randsteine darauf??
    Danach mit Betonrecycling weitermachen? Ich hoffe, dass ich das Ziegelrecycling nicht wieder rausholen muss.

    Demnach hätte ich dann folgenden Aufbau
    -Erdboden
    -10 cm Mineralgemisch Ziegelrecycling
    -33 cm Mineralgemisch Betonrecycling
    -5 cm Splitt
    -2 cm Feinsteinzeug

    Würde ungern die 10cm Ziegelgemisch wieder rausnehmen.

    Und schauen was ich mit den restlichen Ziegelgemisch mache, welches vor der Tür liegt (reicht nochmal für ne ca. 12 cm Lage).
    Zurücknehmen werden die es sicherlich nicht.
     
  16. #16 simon84, 08.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
  17. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Ja, war in der Tat schon durch damit, aber dennoch danke für deine Antwort.

    Kann ich für das Setzen von den Tiefborden, Beton/Estrich C25/30 aus dem Baumarkt verwenden oder muss es Magerbeton sein?
     
  18. #18 simon84, 08.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Klar geht 20/25 oder 25/30 auch . Magerbeton wäre einfach günstiger, verzeiht mehr Fehler bzw ist einfach keine besondere Anforderung an die Mischung gestellt . Magerbeton ist ja auch nichts anderes als weniger Zement und weniger Festigkeit
     
  19. Anno

    Anno

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Alles klar. Dann werde ich mir mal ein paar von diesen Fertigsäcken Beton/Estrich besorgen. Magerbeton als Fertigmischung bin ich leider nicht fündig geworden, daher der C25/30.
    Selbst mischen wollte ich nicht.

    Das heißt, die 10cm drin lassen und Rest mit Betonrecycling füllen?
     
  20. #20 simon84, 08.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Würde das Ziegel Recycling vielleicht noch mal nässen , verdichten, danach mit Kalk aufbessern und dann Beton RC drüber

    Ziegel RC oben auf wäre halt besser gewesen aber so ist’s halt jetzt
     
Thema:

Terrasse erhöhen/ Aushub

Die Seite wird geladen...

Terrasse erhöhen/ Aushub - Ähnliche Themen

  1. Bestehende Terrasse erhöhen

    Bestehende Terrasse erhöhen: Hallo in die Runde, ich erhoffe mir ein paar Tipps für die spätere Umsetzung des Projektes :-) Folgende Grundkonstellation ist vorhanden....
  2. 40 qm Terrasse erhöhen

    40 qm Terrasse erhöhen: Hallo zusammen! Vielleicht kann uns hier ein Fachmann etwas weiterhelfen....würden uns sehr freuen! Zu unserm Problem: Wir müssen eine komplett...
  3. Terrasse erhöhen

    Terrasse erhöhen: Hallo, ich möchte die Terrasse erneuern und gleichzeitig um ca. 10 cm anheben damit sie auf gleiche Höhe wie das Wohnzimmer ist. Dazu muss dann...
  4. Erhöhung Terrasse möglich? (WDVS/Sockeldämmung)

    Erhöhung Terrasse möglich? (WDVS/Sockeldämmung): Hallo, unser in den 90er Jahren sanierter Altbau soll nun eine neue Terrasse bekommen. Im Sinne der Barrierefreiheit würden wir dabei gerne die...
  5. bereits erhöhte Terrasse weiter erhöhen im Zuge einer Sanierung

    bereits erhöhte Terrasse weiter erhöhen im Zuge einer Sanierung: Hallo zusammen, wir haben uns im Sommer letzten Jahres ein Haus Baujahr 1960 gekauft. Daran angebaut ist eine 80 cm hohe Terrasse die umlaufend...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden