Terrasse höher setzen als in Planung + Unterbau

Diskutiere Terrasse höher setzen als in Planung + Unterbau im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, ich bin momentan bei der Terrassenplanung. Meine Themen dazu habe ich mal mithilfe von drei Überschriften unterteilt. Terrasse...

  1. abakus

    abakus

    Dabei seit:
    02.09.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin momentan bei der Terrassenplanung. Meine Themen dazu habe ich mal mithilfe von drei Überschriften unterteilt.

    Terrasse höher setzen

    Jetzt möchte ich die Terrasse höher setzen, als es in der damaligen Planung vom Architekten vorgesehen war und es gilt das Motto: Jetzt oder nie.

    Verlegen möchte ich 60 x 60 x 3 cm Granitplatten mit einer wasserdurchlässigen Fuge.

    Momentan sieht es so aus:

    [​IMG]

    Der Lichtschachtaufsatz sowie die Fensterbleche geben also die Planungshöhe für die Oberkante der Terrasse vor.

    Die Alu-Fensterbleche wurden leider ohne Rücksprache mit uns geplant, gewünscht wäre gewesen, dass die Terrassenplatten so hoch wie möglich mit den bodentiefen Fenstern abschließen.

    Die Abdichtung unter den Fensterblechen sieht so aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Lücke unterhalb der Fensterbleche zwischen Oberkseite Perimeterdämmung und Unterseite Fensterbleche wurden leider nur mit Styropor aufgefüllt, was man auch beim Begehen der Fensterbleche bemerkt, da diese immer leicht nach unten nachgeben.

    Mein Ziel:

    Die Lichtschachtaufsätze so hoch wie möglich zu setzen und so eine neue Oberkante für die Terrassenplatten generieren, sodass der Ausstieg aus den Fenstern möglichst ebenerdig wird. Jetzt suche ich eine möglichst pragmatische Lösung, die mir später keine nachgelagerten Probleme bereitet.

    Dazu sei gesagt, dass direkt an der Hauswand über die komplette Länge der Terrasse ein Balkon ist, der Regen bis zu ca. einen Meter vor der Hausfassade abfängt. Die Regenseite ist hier der Westen und die Terrasse ist nach Süden gerichtet. Der Unterbau ist komplett aus Wandkies und ich würde auch ein Gefälle von ca. 3 % einplanen.

    Nass wird es momentan nur bis dahin (Foto entstand nach normalem Regen, Westen ist links im Foto, Süden unten):

    [​IMG]

    Erste Idee war Folgende:

    Die Fensterbleche wenige cm entfernt von der Mauer abschneiden (sowohl Putz als Abdichtung würden dabei nicht beschädigt werden), dann an der Schnittkante nach unten biegen und die Terrassenplatten direkt auf den Fensterblechen (oder zumindest auf Höhe Fensterbleche abschließen lassen) verlegen.

    Zwischen Fenster und erster Plattenreihe würde ich noch ein Gitter als Notablauf setzen und die Rollladenschienen müssen ggf. gekürzt werden.

    1. Spricht da objektiv etwas dagegen, außer dass es abenteuerlich klingt und nicht fachgerecht ist?​

    Mögliches weiteres Problem:

    Momentan sind die Schrauben in der Perimeterabdämmung, also in der dahinterliegenden Betonwand angebracht. Die Lichtschachtaufsätze müssen dann an höherer Stelle verschraubt werden (zumindest wenn ich die vorgesehenen Löcher verwenden möchte).

    Die jeweils rechte Schraube (es geht um zwei Lichtschächte) würde dann direkt im Styropor unter dem Fensterblech versenkt werden. Und wenn man tief genug bohrt, kommt man - nachdem man die Abdichtung durchbrochen hat - vermutlich im Fußbodenaufbau innen heraus.

    Eine mögliche Lösung wäre, nicht die vorgesehenen Bohrungen der Aufsätze zu verwenden, sondern einfach tiefer zu befestigen. Da auf der Terrasse nur gelaufen wird und der Aufsatz wieder in Kies eingebettet wird, wird das vermutlich auch so halten.

    2. Oder spricht auch hier was dagegen, was ich bisher übersehen habe?​


    Unterbau

    Der Unterbau besteht aus mehreren Metern schichtweise maschinell verdichtetem Wandkies. Den Unterbau müsste ich für mein Vorhaben nochmals um gute 10 cm erhöhen.

    3. Soll ich da nochmals Wandkies nutzen oder irgendwas anderes?​


    Randsteine oder erste Plattenreihe einbetonieren?

    Die an den Garten angrenzende Plattenreihe muss natürlich befestigt werden. Damals hatte ich mir die Terrasse anbieten lassen und einer der Gala-Bauer meinte, dass man einfach die an den Garten angrenzende Plattenreihe einbetonieren und mit einem Betonkeil versehen kann.

    4. Wäre das ausreichend oder muss es aus anderen Gründen eine separate Einfassung sein?​



    Mir ist klar, dass vor allem das erste Vorhaben nicht ganz fachgerecht wäre. Aufgrund der Gegebenheiten (nicht exponierte Stelle für Regen) sollte das aber irgendwie machbar sein, ohne die Fensterbleche komplett entfernen zu müssen und dann alles neu zu verputzen.

    Ich würde mich über jede Anregung und auch alternative Ideen freuen! :)

    Vielen Dank schonmal für jegliche Hilfe!
     
  2. #2 Fabian Weber, 02.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    2.596
    Ich sehe hier erstmal ein Abdichtungsproblem im Bereich der Porotonsteine, sowie der Terrassentür, weil die Abdichtung nun nicht mehr 15cm über der Oberkante der Terrasse enden wird.
     
  3. abakus

    abakus

    Dabei seit:
    02.09.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Meinst du die Flüssigabdichtung an den Türanschlüssen? Die endet mit der jetzt vorgesehen Höhe doch auch schon nicht mehr 15 cm unter OK Terrasse. Ansonsten wäre dann noch die Sockelabdichtung, die ist aber wahrscheinlich nicht gegen Staunässe ausgelegt.

    Wie wird sowas bei Terrassen mit ebenerdigen EIngängen gemacht?
     
  4. #4 Fabian Weber, 05.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    2.596
    Ich meine, dass die Poroton Steine ja keine Abdichtung haben, weil das Erdreich ja ursprünglich 15cm tiefer endete, also noch im Bereich der Sockeldämmung.

    Wenn Du jetzt höher kommst, sind die Steine der Feuchtigkeit voll ausgesetzt.
     
  5. #5 Fabian Weber, 05.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    2.596
    Bei ebengleicher Terrasse muss die Abdichtung bis zur von mir markierten roten Linie gezogen werden.

    siehe Bild.
     

    Anhänge:

    Jo Bauherr gefällt das.
  6. abakus

    abakus

    Dabei seit:
    02.09.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe, danke für die Erklärung!
    Ich habe mal ein Übersichtsbild von der Gesamtsituation gemacht (Regen kommt von West):

    [​IMG]

    Befürchtest du Feuchtigkeitseintritt durch sich anstauende Regennässe oder durch etwas anderes? Weil die Wahrscheinlichkeit, dass da tatsächlich mal Staunässe auftritt, ist wirklich gering. Damit es auch für den unwahrscheinlichsten Fall sicher bleibt, müsste ich mit der Oberkante der Platten noch auf der Sockeldämmung aufhören, oder (ist natürlich auch nicht fachgerecht, aber wäre für mich vertretbares Risiko)?

    VIele Grüße
     
  7. #7 Fabian Weber, 07.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    2.596
    26343273-B7E8-459B-AB3D-32638F3B94F3.jpeg Ich glaube auch nicht, das da wirklich was passieren wird, würde aber trotzdem einen Aufbau auf Stelzlagern und mit einer zusätzlichen perforierten Rinne vor der Fassade realisieren.

    So bist Du DIN gerecht, was ja auch gut ist, wenn Du mal verkaufen willst.

    Hier sowas meine ich.
     
    abakus gefällt das.
  8. abakus

    abakus

    Dabei seit:
    02.09.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke. So Stelzlager kann ich aber nicht einfach auf den Wandkies stellen, oder? Da müsste vermutlich wieder ne gebundene Fläche her, was vom Zusatzaufwand immens wäre :-/
     
  9. #9 Fabian Weber, 07.09.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.539
    Zustimmungen:
    2.596
    Doch Du könntest noch als Lastverteilung eine Gehwegplatte drunterlegen.

    Wenn sich doch mal was absenken sollte kann man einfach das Stelzlager nachjustieren.

    Also Folie gegen Unkraut auslegen, Bautenschutzmatte unter Gehwegplatte und darauf dann die Stelzlager.

    Das geht auch super einfach selbst zu verlegen.
     
  10. abakus

    abakus

    Dabei seit:
    02.09.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Habe jetzt eine Nacht drüber geschlafen und eigentlich bin ich kein Fan von solchen Systemen, zudem die meisten noch aus Kunststoff sind. Ich möchte was, was die nächsten 30 bis 40 Jahre Bestand hat. Zudem kostet mich das günstigste System schon 800 bis 1.000 EUR an Materialkosten bei 100 Granitplatten + die zusätzlichen Granitplatten als Lager.

    Wenn ich mit den Platten niedriger bleibe als geplant aber höher als jetzt: Denkst du, dass die gezeigten Gitterroste die ganze Außenmauer entlang als Notentwässerung einen Mehrwert bringen würden? Dann ist auf dem Sockelputz überlappend auf die Perimeterdämmung eine Dichtschlämme aufgetragen. Könnte man da nochmals etwas abdichtendes überlappend auf die Perimeterdämmung aufbringen um ganz sicher zu gehen?

    Ist natürlich auch alles nicht fachgerecht, würde aber mein verschmerzbares Risiko auf ein annehmbares Maß verringern.

    Vielen Dank und Grüße
     
Thema:

Terrasse höher setzen als in Planung + Unterbau

Die Seite wird geladen...

Terrasse höher setzen als in Planung + Unterbau - Ähnliche Themen

  1. Tragbalken Terrasse samt den verstärkten Winkelverbinder verzogen!

    Tragbalken Terrasse samt den verstärkten Winkelverbinder verzogen!: Hallo, es wurde eine Terassen-Holzkonstruktion (ich glaube Tannenholz) gebaut. Das Holz war noch nicht trocken, erst ein Tag zu vor aus dem...
  2. Welche (schmalen/hohen) Bäume als Sichtschutz für Terrasse?

    Welche (schmalen/hohen) Bäume als Sichtschutz für Terrasse?: Hallo zusammen, ich hoffe, jemand kann mir Tipps und Anregungen hierzu geben. Wir möchen unsere Außenanlagen gestalten lassen. Bei der Terrasse...
  3. Bau einer maximal 1,40 m hohen Terrasse auf abfallendem Gelände, Abstandflächenv. NRW

    Bau einer maximal 1,40 m hohen Terrasse auf abfallendem Gelände, Abstandflächenv. NRW: Hallo, mein erster Eintrag, hoffentlich an der richtigen Stelle. Ich plane momentan ein eingeschossiges Einfamilienhaus, das 8 m breit und 11 m...
  4. Terrasse auf Höhe bringen

    Terrasse auf Höhe bringen: Hallo an die Experten, wir haben ein Haus gekauft, an dem wurde eine Terrasse in Beton (25 cm hoch)gefertigt, die leider 50cm zu tief zur...
  5. Terrasse mit 45cm hoher Einfassung und davor Rasen...

    Terrasse mit 45cm hoher Einfassung und davor Rasen...: Hallo zusammen, ich baue gerade meine neue Terrasse auf. Sie ist gut 55qm groß und mit Mauerblöcken auf einer Höhe von 45cm über dem Niveau des...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden