Terrasse über Erdkörbe hebt und senkt sich

Diskutiere Terrasse über Erdkörbe hebt und senkt sich im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, ich habe mich gerade neu angemeldet nachdem ich die Foren durchstöbert habe. Ich habe ein Problem und zwar folgendes, wir wohnen...

  1. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe mich gerade neu angemeldet nachdem ich die Foren durchstöbert habe.
    Ich habe ein Problem und zwar folgendes, wir wohnen seit ca. 2 Jahren in einem EFH das Im Jahr 2008 gebaut wurde. Wir haben eine Wärmepumpe mit Erdkörben. Die Erdkorbe sind wohl auch unter meiner Terasse vergraben worden. Nun habe ich das Problem das es nach jedem Winter meine Betonplatten 40x40x5 im Split verlegt, komplett unschön verschieben. Also nicht nur ein paar Millimeter sondern bis zu 3cm oder mehr. Es sieht wirklich verheerend aus. Nun meine Frage wie kann ich diese Bewegungen verhindern, Zumindest so, dass ich eine schone feste Terrasse habe. Ich habe schon an ein Betonfundament unter der Terrasse gedacht aber ob das hält? Ich habe auch gehört das es Bauunternehmen gibt die Punktfundamente machen anhand von Bohrungen? Man musste ja dann mindestens auf die Tiefe Bohren in der die Erdkorbe eingegraben wurden.
    Vielen Dank!
     
  2. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.923
    Zustimmungen:
    954
    Beruf:
    Gast
    Ein Zeichen, daß die Körbe vereisen. Oberflächenwasser kommt zwecks Regeneration nicht heran, da versiegelt. Die denkbar schlechteste Konstellation. Aus wärmepumpentechnischer Sicht würde ich raten, die Terrasse zu entsiegeln.

    Ein Betonfundament hilft da auch nicht weiter. Punktfundamente, und dann? Abgesehen davon, wer weiß, wo da Leitungen liegen....
     
  3. #3 Gast56382, 31.01.2021
    Gast56382

    Gast56382 Gast

    Zustimmung.
    Völlig falsch geplant. RGK, Erdkörbe und Gruben leben von der Regeneration durch den Eintrag von Regenwasser.
    Was du beobachtest ist das versagen des Kollektors. Erholt alles an Energie raus und durch die versiegelte Terasse kann nichts regenrieren. Er friert ein und dieser riesige Eisblock hebt deine Terasse.
    Mach mal ne Platte oben rauf. Höre und staune zu was Eis in der Lage ist.
     
    simon84 gefällt das.
  4. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Skogen,
    vielen Dank fur deine Nachricht. Wie meinst du das mit dem vereisen? Weil die Tersassenplatten darüber liegen oder hat das eine andere Ursache? Was bedeutet eine versiegelte Terrasse ich habe nur die Platten darüber kann man das schon als versiegelt betrachten? Vielen Dank. Leider kenne ich mich da überhaupt nicht aus
     
  5. #5 Gast56382, 31.01.2021
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.01.2021
    Gast56382

    Gast56382 Gast

    Ja, alles was Wasser ab-, umleitet ist versiegelt. Regen muss dort einsickern können.
    Wie groß ist der Kollektor? Sicher ein altes Grubensystem.. 5x3?
    Dann kannst dir ja auch vorstellen was für ein riesen Eisberg da unten liegen hast. Stichwort Löwenzahn im Straßenbelag.
     
    simon84 gefällt das.
  6. #6 Fabian Weber, 31.01.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.599
    Zustimmungen:
    3.619
    Ich würde mal versuchen die Wärmepumpe so einzustellen, dass der Kollektor weniger vereist.

    Man könnte auch mit einer Tiefenbohrung Abhilfe schaffen.
     
  7. #7 Gast56382, 31.01.2021
    Gast56382

    Gast56382 Gast

    Oder einen RGK, oder TK.. geht vieles
     
  8. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.923
    Zustimmungen:
    954
    Beruf:
    Gast
    Ich würde erst mal die Betonplatten wegnehmen und Naturzustand wieder herstellen. Eigentlich ist es doch logisch, wenn da ein Korb oder zwei oder wieviel auch immer (Zitat: wohl auch unter der Terrasse) wegfällt, daß die Grütze vereist. Da kann die Pumpe richtig eingestellt sein, wenn ein Teil der Wärmequelle ausfällt, kann das nicht die Schuld der Pumpe sein. Deshalb dann - je nach Region - einen satten 5 stelligen Betrag für ne Bohrung zu investieren, nee, da würd ich mir erst mal nen Kopp machen.
     
  9. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke fur eure Beiträge ich freue mich über jeden Kommentar. Ich mache morgen mal ein Foto von der Stelle und den Verschiebungen. Eigentlich ist es nur an einer Ecke der Terrasse so extrem, der Rest ist „okay“. Wie gesagt ich lade morgen mal ein Bild hier hoch... was ich auch versucht habe heraus zu finden ist ob mein Stromverbrauch von der Wärmepumpe mit ca. 6600KWh pro Jahr im normalen Bereich liegt. Wenn der zu hoch ist konnte es ja sein das dass zusammenhängt. Leider finde ich im Internet nicht wirklich etwas dazu. Hinzu kommt dass ich leider keinen Wärmemengenzähler installiert sodass ich die JAZ ausrechnen könnte... Meine Wärmepumpe ist eine Junkers TM60-1
     
  10. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0

    Was meinst du mit mach mal eine Platte oben rauf?
     
  11. #11 driver55, 31.01.2021
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.910
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Das klingt erst mal (deutlich) zu viel. Zur Bewertung fehlen aber Gebäude-EnEV, m²-Wohnfläche, Raumtemperaturen, WW-Temp. und Wasserverbrauch. Bei einem Durchschnitts-EFH (KfW60, 150 m²...) ist es aber wirklich zu viel.
     
  12. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    ich habe mal ein paar Daten zu meiner Warmepumpe etc. gesammelt.

    Gebäude EnEv: nach KfW 65 gebaut. BJ 2008 Energiebedarf nach Energieausweis 23,5KWh (qm x a)
    Wohnfläche ohne Keller: 130qm
    Raumtemperaturen: Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Flur EG 23Grad (alles offen), 3 x Schlafzimmer 20-21Grad, Badezimmer 22Grad
    Lüften: 3 x täglich (Morgend, Mittags, Abends)
    WW Temperatur: Eingestellt an Wärmepumpe 51Grad
    Wasserverbrauch: Verteilung WP (67%) zu WW Heizkörper (33%) in Prozent.
    Wärmemengenzahler: leider keinen
    Stromverbrauch (HT u NT): 6628KWh/Jahr
    Heizungsart: Fußbodenheizung, Erdkörbe 8Stuck
    Wärmepumpe: Junker TM60-1 Bertieb Sole, Heizleistung 0/35 = 5,9KW
    Cop 0/35 = 4,5
    Heizkurve Einstellungen =
    - Wärme (Endpunkt Verschiebung) auf 2,8
    - Feineinstellung (parallel Verschiebung) auch auf 2,8

    Meine Fragen dazu wären.
    Ist mein Stromverbrauch von ca. 6600KWh normal oder zu hoch? Und konnte das mit der „versiegelten Oberflache“ von ein paar Erdkörben Zusammenhängen? Leider weiß ich noch nicht genau wo die Erdkorbe vergraben wurden ich bin in Kontakt mit den Vorbesitzern ob die dazu noch Informationen haben. Welche Art von Korbe weiß ich leider auch noch nicht dazu muss ich erst die Unterlagen der Vorbesitzer abholen. Danke schonmal an alle . Sobald ich mehr erfahre werde ich hier nochmal alles einstellen...
     
  13. #13 Lexmaul, 01.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Sagen wir es so: Der Verbrauch ist MASSIV zu hoch, wahrscheinlich taktet das arme Ding sich schon zu Tode..

    Was nun doof ist: Bis grad kam Dir der Verbrauch scheinbar "gut" vor, nun kommt das kotzen. Nur als ganz grober Vergleich: Ich habe mit Tiefenbohrung und 240 qm² beheizte Fläche und einem Grad weniger im EG knapp 2.500 kWh verbraucht...

    Allerdings hab ich (nichtssagend und aus dem Kopf) 16 kWh/m² im Energieausweis stehen.
     
    Skogen gefällt das.
  14. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.923
    Zustimmungen:
    954
    Beruf:
    Gast
    Jungedie, da machste normalerweise zwei Häuser mit...

    Also, wenn da nicht im Ausweis irgendwie rumschweineriert wurde, dann ist da einiges im Argen. Rein überschlägig komm ich auf ne Heizlast von 4 kW was auch irgendwo zu den 23,5 kwh passt. Heisst, die Pumpe ist schon mal zu groß, modullieren tut sie vermutlich auch nicht.

    Jetzt kann man versuchen, die Pumpe zu optimieren, das nutzt aber alles nix, wenn die "Energiequelle" im Eimer ist. bzw. noch viel schlimmer, nicht bekannt ist. Wenn jetzt von 8 Körben, 4 unter der Terrasse liegen dann ist das Ka..e.

    Du musst erst mal Deine Wärmequelle in Ordnung bringen, je mehr Du darüber in Erfahrung bringen kannst, umso besser
     
  15. #15 driver55, 01.02.2021
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.910
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Unsere Hütte ist ähnlich. KfW60/130qm/23Grad.
    Die letzten 10 Jahre zwischen 2200kWh...2800kWh.

    Vermutungen: Einzelraumregelung aktiv, Heizkurve zu hoch, Quellentemperatur zu gering. Deshalb bitte prüfen
     
  16. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe noch ein paar Daten ausgelesen.

    Daten vom Sonntag Abend 31.01.21:
    Außentemperaturmessung 3,2Grad
    Vorlauftemperatur Heizkreislauf intern 34,3Grad
    Rucklauftemperatur Heizkreislauf intern 29,3 Grad
    Solekreis Vorlauf -1,6
    Solekreis Rücklauf -3,9
    Warmwasser Soll 51 Ist 50,7
    Kompressor Temperaturfühler 66,7

    Daten vom Donnerstag Morgen 04.02.21:
    Außentemperaturmessung 3,4 Grad
    Vorlauftemperatur Heizkreislauf intern 34,9
    Rucklauftemperatur Heizkreislauf intern 29,5
    Solekreis Vorlauf -1,6
    Solekreis Rücklauf -3,8
    Warmwasser Soll 51 Ist 51
    Kompressor Temperaturfühler 69,4

    Freitag 5.02.21 Morgens:

    Außentemperaturmessung 5,5Grad
    Vorlauftemperatur Heizkreislauf intern 34,3
    Rucklauftemperatur Heizkreislauf intern 28,9
    Solekreis Vorlauf -0,8
    Solekreis Rücklauf -3,1
    Warmwasser Soll 51 Ist 51,7
    Kompressor Temperaturfühler 65,2

    Mir ist auch aufgefallen das meine Wärmepumpe noch eine elektrische Zuheizung (Elektropatrone) verbaut hat Aha . Über die Lage der Korbe und welche es sind werde ich wahrscheinlich am Wochenende Bescheid bekommen und dann im laufe der nächsten Woche einstellen. Meine aufsummierte Anzahl der Betriebsstunden fur den ZH sind insgesamt 2127Std. Hat da jmd einen Vergleichswert? Hier noch ein Bild von den Verschiebungen der Terassenplatten.
     

    Anhänge:

  17. #17 Gast56382, 05.02.2021
    Gast56382

    Gast56382 Gast

    Morgen, es kommt auf die Verdichterstarts an. Da schau mal, die gehen sicher in tsd. Wenn man sieht bei nur AT3,2 hast am Ausgang schon - 3,9, was soll bei AT-5 passieren? Der Kollektor ist komplett am Ende.
    Dazu dann evtl. die ungünstige ERR und das Chaos ist komplett. Man kann da sicher noch einiges machen. In dem die ERR stillgelegt werden, hydraulischer Abgleich der Heizkreise vorgenommen wird und die VL reduziert wird, evtl. die Gradminute Vorziehen und den Heizstab in seiner Leistung begrenzen. Das Kredo lautet lang und dauerhaft bei einer WP. Ausgeglichene System kommen auf 300-400Starts im Jahr also seit 2008 ca. 4.800 Starts. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei dir sicher ne 1 davor steht und der Verdichter auch schon aus der letzten Ecke pfeift.
     
  18. #18 Lexmaul, 05.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Sei mir nicht böse, aber das wäre bei einer modulierenden WP der Fall - eine On-Off-Maschine kommt ganz sicher aufmehr Starts. Mit Deiner Angabe hast ja grad einmal am Tag Warmwasser gemacht...

    Der TE wird sicher eine On-Off-WP haben und das Ziel sollte in der Heizzeit eine Taktzahl von 8-15 Takten/Tag zu bekommen, was dann ein sehr guter Wert ist! Überlange Takte sind grad bei Sole-WP und in diesem Fall noch mehr Gift für die Quellen!

    Bei 15.000 Takten ist der Verdichter alles, aber sicher nicht am Ende...

    Seit Mitte 2016 habe ich z.B. ca. 11.000 Takte bei 7200 Betriebsstunden.
     
  19. FeFe

    FeFe

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Servus Sciro80 danke fur deine schnelle Antwort. Was meinst du mit Verdichterstarts? Kann ich das irgendwo auslesen? Ich habe noch die aufsummierte Betriebszeit des Kompressors mit 21868Std. Was bedeutet die Abkürzung ERR? Sorry dir die Fragen . Wo kann man den Heizstab einstellen buw. begrenzen, ich finde dazu leider nichts in meiner Bedienungsanleitung?
    Mit freundlichen Grüßen
     
  20. #20 Lexmaul, 05.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Laufzeit der Anlage sieht gar nicht mal so schlecht aus - im höheren Bereich, aber von den durchschnittlichen 2000h einer normalen Quellenbelastung noch entfernt. Wobei ich das bei Tiefenborhungen so kenne, nicht für Erdkörbe....
     
Thema:

Terrasse über Erdkörbe hebt und senkt sich

Die Seite wird geladen...

Terrasse über Erdkörbe hebt und senkt sich - Ähnliche Themen

  1. Terrasse direkt an der Grundstücksgrenze (in Berlin)

    Terrasse direkt an der Grundstücksgrenze (in Berlin): Hallo, in Berlin darf man wohl eine Terrasse direkt bis zur Grundstückgrenze bauen. Dies hat mein Nachbar gemacht. Frage 1: Muß der Nachbar soviel...
  2. Terrasse erhöhen

    Terrasse erhöhen: Hallo zusammen! Unsere Holzterrasse segnet langsam das zeitliche. Ich würde ungern wieder Holz legen. Am liebsten wären mir Granitfliesen oder...
  3. Terrasse über Kellerdecke. Gefälle?

    Terrasse über Kellerdecke. Gefälle?: Hallo zusammen, unser Keller wurde gerade fertig und ich hätte eine Frage zu unserer Terrasse. Zum Bauvorhaben: Wir haben ein altes Haus...
  4. Bodenuntergrund bei Wechsel von Holz- auf Feinsteinzeug-Terrasse

    Bodenuntergrund bei Wechsel von Holz- auf Feinsteinzeug-Terrasse: Hallo, meine Holzterrasse (Bangkirai) soll verschwinden, statt dessen möchte ich mir ein Feinsteinzeugterrasse legen. Der Bodengrund muss...
  5. Terrasse: Gefälle im Bereich einer Außentreppe in den Garten

    Terrasse: Gefälle im Bereich einer Außentreppe in den Garten: Hallo Baufreunde, ich plane gerade den Bau einer Terrasse mit 2% Gefälle vom Haus weg. Soweit sollte das kein Problem sein, allerdings soll von...