Terrassenplatten 80x40 verlegen

Diskutiere Terrassenplatten 80x40 verlegen im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo Zusammen, ich bin neu im Bauexpertenforum, da mir zur Zeit ein Thema "ziemlich Kopfschmerzen" bereitet. Wir möchten auf unserer Terrasse...

  1. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin neu im Bauexpertenforum, da mir zur Zeit ein Thema "ziemlich Kopfschmerzen" bereitet.

    Wir möchten auf unserer Terrasse 80x40x4 cm Betonplatten (Rocard Schiefer von Linden) verlegen.

    Plan A ist: Randeinfassung(bereits gesetzt), Bergkies verdichten(schon geschehen) und dann mit 2/5mm Granitsplitt (ca. 3cm hoch) ungebunden verlegen. Und dann kamm die Ausführung der Fuge ins Spiel. Ich möchte gerne eine feste 5mm Fuge (tubag PFK Fugenmörtel) haben. Wird die Fuge über die Jahre halten? Welchen Hersteller sollte ich mir noch anschauen? Soll die Fuge an der Randeinfassung und Mauer mit einer Dichtmasse ausgeführt werden?

    Oder doch Plan B: die ca. 3cm als Drainagemörtel (Splitt + Traszement, Verhältnis 6:1) ausführen und die Platten mit einer Haftschleme verlegen. Welchen Hersteller bei der Haftschleme würdet Ihr empfehlen?

    Welche Option würdet Ihr empfehlen und habe ich nichts bei der Umsetzung vergessen, wenn ich meine Terrasse für die nächsten 15 bis 20 Jahre nicht ädern möchte.

    Über eure professionelle Meinung würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
     
  2. #2 Fabian Weber, 15.04.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.522
    Zustimmungen:
    2.590
    Und warum dieser Aufwand mit der festen Fuge?
     
  3. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde beim Reinigen der Terrasse z.B. mit einem Dampfstrahler die Fuge sonst auswaschen und muss dann jedes Mal nachfühlen.
     
  4. #4 Winnetou78, 15.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Diese Pflasterfugenmörtel funktionieren schon sehr gut .
    Und bei der Belastung auf einer Terrasse wahrscheinlich auch ziemlich lange .
    Ich werde es auch so machen .
    Bin gerade dabei .
    Allerdings nur 3 mm Fugen oder höchstens 4mm .
     
  5. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hast du vor die Platten ungebunden oder in Drainagemörtel mit Haftschleme zu verlegen?
     
  6. #6 Winnetou78, 15.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Ne genau wie du , in Splitt 2/5 ,
    Ich weiß jetzt rufen gleich alle wieder 0/5 mit feinanteil.
    Aber das Zeug gibt es hier in der Gegend gar nicht .
    Und bei der verfugungsweise ja auch kein Problem.
     
  7. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Info Winnetou78!
     
  8. #8 Winnetou78, 15.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Aber mit dem Hochdruckreiniger würde ich da nicht raufgehen .
    Da sind die meisten auch nicht für ausgelegt.

    Und wichtig beim einarbeiten gerade bei so „engen „ Fugen wirklich ordentlich mit Wasser einschlämmen .
    Und nicht von der Verarbeitungszeit verrückt machen lassen.
    Einfach den Beutel in den Eimer kippen und dann mit Wasser bedecken.
    Dann kannst du mit der Kelle immer soviel rausnehmen wie du in Ruhe verarbeiten kannst und das andere hält noch .
     
  9. marb

    marb

    Dabei seit:
    02.09.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    zu Plan A: die Fuge wird nicht halten, weil die Platten eben ungebunden liegen und sich daher "bewegen" können. Dein Fugenmörtel wird mit der Zeit kaputt gehen.
    steht auch so in dem Datenblatt des Materials.
    "Die Platten oder Pflasterflächen und der entsprechende Unterbau müssen so angelegt sein, dass durch spätere Belastung keine Gefügelockerung des Belages erfolgt. "

    zu Plan B: klingt schon deutlich besser. allerdings würde ich die Platten auf mind. 5 cm Drainmörtel verlegen. Weil bei einer Größe von 80x40 und einer Plattenhöhe von ca 4cm? lassen sich bei 3cm Drainmörtel kaum gescheit klopfen. Haftschlämme kannst du ruhig von tubag oder sopro nehmen

    und beim einbringen des Fugenmörtels ordentlich vorwässern, ganz wichtig ;)

    lg
     
  10. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo marb,

    vielen Dank für deine Ausführung und Tips.

    Würdest du bei Plan B mit dem Verhältnis 6:1 den Drainagemörtel anrühren?

    Ich habe von sopro die HS448 und HS748 gefunden? Kannst du mir sagen welche sich bei Betonplatten besser eignet?

    Viele Grüße
     
  11. #11 Winnetou78, 17.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Viele Hersteller schreiben den drainmörtel Unterbau bei sehr starker Belastung vor .
    Bei ner Terrasse und den Platten in der Größe und einen ordentlichem splittbett bewegt sich da nicht mehr viel .
     
  12. #12 Winnetou78, 17.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Was wäre denn eine gute Alternative zum einfegen bei Terrassenplatten?
    Und einen Splittunterbau 2/5 .
    Quarzsand ist ja zu fein und würde versinken im Splitt .
    Splitt 1-3 wäre doch möglich oder ?

    Hat man bei Losen Fugen dann aber nicht immer das Problem beim fegen auf der Terrasse , das man da auch immer automatisch Material wieder hin und her fegt?
     
  13. #13 Lexmaul, 17.04.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Nö, normal nicht - Steinmehl ist noch etwas, was aber in der ersten Zeit echt etwas Dreck macht.

    Es gibt auch so Fugen, die flexibel und gleichzeitig fest sind - das wollte ich mal demnächst ausprobieren. Sind von Dansand...
     
  14. JTx

    JTx

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die Baufirma hat an dieser Stelle einen kompletten Bodenaustausch gemacht.
    Ich bin nach dem Setzen der Randeinfassungen beim Auffüllen mit einer 250kg Rüttelplatte auf Oberkante -7cm gegangen.
     
  15. #15 Lexmaul, 17.04.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Trotzdem wird sich da was setzen - gerade beim Bodenaustausch :)
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 Winnetou78, 17.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Aber steinmehl wird ja bei 2/5 auch reinrieseln .
    Ja dansand hatte ich schon geschaut, aber da sind die Bewertungen ziemlich bescheiden.
     
  17. #17 Winnetou78, 17.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Hab jetzt mal mit nem anwendungstechniker bei GFK telefoniert .
    Ich wollte nämlich den 840 plus nehmen.
    Der sieht bei großformatigen Betonplatten mit einer Ordnung tiefe kein Problem.
    Das Splittbett muss halt ordentlich sein ,
    Und die geben das schon seit Jahren so frei und haben nicht wirklich Probleme .
     
  18. #18 Lexmaul, 17.04.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Nachbar hat seit letztem Jahr den Dansand und ist zufrieden....

    Ja, Dein Unterbau ist dafür echt doof...wobei halt das Nachverfugen so schlimm auch nicht sein wird. Da verschwindet ja nicht alles immer rein.
     
  19. #19 Winnetou78, 17.04.2019
    Winnetou78

    Winnetou78

    Dabei seit:
    09.07.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Baudenkmalpflege
    Ort:
    Schwedt
    Hier bei uns bekommt man gar keine 0/5 Material.
    Hier nimmt jede Firma 2/5 , warum auch immer das so ist .
    Manchmal liest man heutzutage auch zu viel ..
     
  20. #20 Lexmaul, 17.04.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Bei uns gibt es beides, ich hab 0-5, aber mein Pflasterer sagt auch, dass z.B. bei größerer Belastung das zeug so hart wird, dass die Platten anfangen können zu kippeln. Aber gut, für Terrassen egal...

    Aber Ameisen können da auch gut was wegfördern, was probelmatisch werden kann. Ich fand den Unterbau trotzdem gut - er lässt aber Wasser auch etwas weniger gut durch.
     
    Winnetou78 gefällt das.
Thema: Terrassenplatten 80x40 verlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verlegemuster terrassenplatten 80x40

    ,
  2. Linden rocaro

    ,
  3. verlegemuster terasse 80x40

    ,
  4. verlegemuster terrassenplatten 80 x 40,
  5. verlegemuster platten 80 x 40,
  6. 80x40 Terrassen platten verlegeb,
  7. platten verlegen muster für 80x40,
  8. Splitt unterbau mit fester fuge
Die Seite wird geladen...

Terrassenplatten 80x40 verlegen - Ähnliche Themen

  1. Terrassenplatte Beton reinigen

    Terrassenplatte Beton reinigen: Guten Tag zusammen. Ich hab gestern die Trennwand im Garten zu meinem Nachbarn mit Tiefengrund eingepinselt da dort Verblender verklebt werden...
  2. Welchen Splitt für Feinsteinzeug Terrassenplatten

    Welchen Splitt für Feinsteinzeug Terrassenplatten: Hallo zusammen, mich möchte in den nächsten Wochen meine Terrasse fertig stellen. Als Unterbau habe ich 30-40cm 0-32mm Mineralgemisch verwendet...
  3. Terrassenplatten Gefälle

    Terrassenplatten Gefälle: Hi Bauexperten, kurz zu mir bzw. zu meinem Vorhaben. Unser Neubau steht und ich möchte mit der Außenanlage starten. Da ich schon das ein oder...
  4. Feinsteinzeug, Terrassenplatten neu einsetzen

    Feinsteinzeug, Terrassenplatten neu einsetzen: Hallo Ich habe lange gesucht und nix gefunden. Wir haben eine neues Terrassendach bekommen und dafür mussten einige Terrassenplatten aus...
  5. Terrassenplatten - Verkleben oder lose verlegen?

    Terrassenplatten - Verkleben oder lose verlegen?: Hallo zusammen, ich brauche bitte einen Rat. Wir wollen unsere Terrasse umgestalten. Zur Zeit liegt noch ein Betonsteinpflaster auf einer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden