Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ?

Diskutiere Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hi zusammen. Wer kann mir gute Tipps geben ? Meine Terrasse ca 25 qm ist betoniert, ca. 10 - 15 cm dick mit Armierung, Gefälle ca 2%. Terrasse...

  1. Brzi

    Brzi

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau
    Ort:
    Göppingen
    Hi zusammen. Wer kann mir gute Tipps geben ?
    Meine Terrasse ca 25 qm ist betoniert, ca. 10 - 15 cm dick mit Armierung, Gefälle ca 2%.
    Terrasse soll um weitere 20 qm erweitert werden.

    Bis zur Fertighöhe fehlen noch insgesamt mit Belag ca. 14 cm.
    Bei Belagstärke von 4 cm fehlt mir also noch 10 cm.

    Meine Überlegung:
    - Terrassenerweiterung verdichten, alles einschalen und mit Armierung betonieren. Auch die bereits vorhandene Betondecke übergießen und um 8 cm erhöhen, alles natürlich mit Gefälle. Dann die Platten im 2 cm dicken Mörtel verkleben.
    - oder Terrassenerweiterung aufschottern und verdichten, selbe Höhe wie bereits vorhandene Betondecke. Platten dann nachher in 10 cm dicke Splittschicht verlegen. Hier müsste ich die Randbegrenzung um die bereits vorhandene Betondecke dann so ausführen, dass das Wasser abfließen kann (z.B. in Granitpalisade unten Löcher einbohren ??)

    Was ist besser bzw. auf Dauer haltberer ? Oder hat mir jemand bessere Tipps ?

    Grüße
    Bernhard
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Andybaut, 04.03.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    Ich tendiere zum Beton.
    Normalerweise ist ein Splittbett um die 3-4cm dick. Der Grund ist die mangelnde Verdichtbarkeit des Materials.
    Stellen wir uns mal vor, dass das Splittbett 1m dick wäre und dann Platten drauf. Das ganze wäre zum
    laufen ungeeignet, da der Splitt nach unten weggeht und an anderer Stelle nach oben drückt.

    Nun hast du 10cm. Vielleicht geht´s noch gut, vielleicht nicht. Kann man nicht sicher beantworten, da das
    außerhalb der Fachregelen ist.
     
  4. Brzi

    Brzi

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau
    Ort:
    Göppingen
    Ich würde rein laienhaft auch zum Beton tendieren. Allerdings habe ich schiss, weil die Terrasse dann quasi aus 2 Teilen besteht bzw. nicht aus einem Guss ist. Wenn ich jetzt die Platten oben verklebe und untenrum sackt etwas ab, dann habe ich verloren... Bei einem Splittuntergrund wären die Platten flexibel, und ich später auch, falls es in 10 oder 20 Jahren mal nicht mehr gefällt...

    Oder anstatt zu kleben einfach 2 cm Splittbett ?

    Was gäbe es sonst noch für Möglichkeiten, die Platten in Splitt zu verlegen ?
    Ich habe auch schon drüber nachgedacht, die Terrassenerweiterung auf selbes Niveau wie vorhandene Terrasse zu betonieren, dann 7 cm Zementestrich (mit Fasern als Bewehrung) über die komplette Terrasse.
    Mit 4 cm dicken Platten hätte ich noch 3 cm Platz fürs Splitbett.

    Ich habe bereits mit 3 Gala Meistern gesprochen, jeder tendiert zu einer anderen Lösung...
     
  5. #4 Corinna72, 05.03.2017
    Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Bevor Du den Aufwand treibst, nochmal so eine große Fläche zu betonieren, die alte Fläche nochmal überzubetonieren, alles mit ungewissem Ausgang, denn viele betonierte Terrassen reissen dennoch über kurz oder lang und Deine Konstruktion wäre besonders rissgefährdet, würde ich unbedingt zu einer andern Lösung tendieren:

    Raus mit dem ganzen Beton!

    Dann Frostschutzkies unten rein (nicht zu wenig) und verdichten. Darauf ein Splitbett 2/5, aber nicht 10 cm stark, das ist zu viel, gibt zu sehr nach, 5cm reicht.

    DIN 18318:2010-04
    "3.7 Plattenbeläge
    3.7.1 Bettung

    Die Dicke der Bettung muss im verdichteten Zustand 30 bis 50 mm betragen. Bei Platten mit einer Nenndicke ab 12 cm kann sie auch 40 bis 60 mm betragen."

    Dann die Platten reinlegen mit ein paar mm Fugenbreite Abstand, abrütteln, dann Brechsand (Fugensand) trocken einkehren, wässern, dann nochmal feuchten Sand einkehren - fertig!

    Hält nahezu ewig, ist absolut frostsicher, wird nichts reissen. Nur Fugensand sollte man nach ein paar Jahren nochmals nachlegen.
     
  6. Brzi

    Brzi

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau
    Ort:
    Göppingen
    Wäre natürlich auch eine Überlegung wert. Du meintest wohl bei 3.7.1 Bei Platten ab einer Nenndicke von 12 mm und nicht cm...

    Wenn ich aber dran denke, wieviel Stahl in der jetzigen Terrasse vorhanden ist wird mir schlecht. Die wurde damals zusammen mit der Erdgeschoßdecke betoniert, lediglich 12 cm Isolierung dazwischen. Dafür aber mit reichlich Eisen mit der Erdgeschoßdecke verbunden..
     
  7. #6 Corinna72, 05.03.2017
    Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Ich meinte schon Platten ab 12cm. Das braucht man, wenn die Einfahrt von LKWs überfahren wird. Bei PKWs reicht 8cm und wenn es nur eine Gartenterrasse ist, reicht 5cm.
    Nur damit Du weisst, dass Du keine dermaßen starke Bettungsschicht brauchst.
     
  8. #7 Corinna72, 05.03.2017
    Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Wären so gut 3m³ Stahlbeton. Klar, macht schon Arbeit, aber man hat schon größere Abbrüche gesehen.
    Aber das ganze wäre dann eine saubere und ordentliche, sowie dauerhafte Lösung.
     
  9. McLane

    McLane

    Dabei seit:
    23.01.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Norddeutschland
    Habe bei mir eine ähnliche Ausgangslage gehabt, allerdings mit 8 cm Belag und 4-5 cm Splitt. Vorhandene Terrasse auf Betonplatte sollte erweitert werden, ich habe die zusätzliche Fläche mit Mineralgemisch befestigt und gut abgerüttelt, dann komplett 4-5 cm Splitt drauf und Pflaster, hält bislang wunderbar.
    Meine Betonplatte hat kein Gefälle, deshalb hab ich sie vorher mit ner großen Hilti mit ca. 50 - 60 Löchern perforiert.
    Ich würde nicht noch mehr betonieren und auch keinesfalls kleben.
     
  10. Brzi

    Brzi

    Dabei seit:
    04.03.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau
    Ort:
    Göppingen
    Was habt ihr alle für Terrassenplatten ? Beton vermutlich, wie Pflastersteine...

    Die Platten welche ich mir bisher angeschaut habe sind immer zw. 2 bis 4 cm dick (Feinsteinzeug). Gehen die übrhaupt ins Splittbett oder soll ich besser nach was anderem schauen ?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Corinna72, 06.03.2017
    Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Einfach mal die Herstellervorgaben studieren.
    Aber dünne Feinsteinzeug Platten würde ich definitiv nicht ins Splitbett legen. Außer Du und Deine Familie und alle Euere Besucher haben nur elfengleiches Gewicht.
    Ab 2cm Stärke kann man darüber nachdenken...
     
  13. #11 Corinna72, 06.03.2017
    Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
Thema: Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. besser splitt oder kleben von feinsteinzeugplatten 2cm

    ,
  2. terrassenplatten in split legen oder kleben

    ,
  3. terrassenplatten in Beton oder splittbett

    ,
  4. Hauseingangstreppe Platten kleben oder in Split,
  5. terrassenplatten in splitt verlegen risse,
  6. ist es besser terrassenplatten auf kies oder beton zu legen,
  7. terrassenplatten auf Beton kleben
Die Seite wird geladen...

Terrassenplatten kleben oder besser in Splitt verlegen (auf Betondecke) ? - Ähnliche Themen

  1. Kanal verlegen ohne Baugenehmigung

    Kanal verlegen ohne Baugenehmigung: Hallo Experten, Sachlage: Für den Aushub des EFH muss der bestehende Kanal für das Nachbarhaus (Eltern) umgelegt werden. Sonst würde der...
  2. Wasser und Heizungsrohre ins Gartenhaus verlegen

    Wasser und Heizungsrohre ins Gartenhaus verlegen: Hallo, unser altes Gartenhaus hat bereits vom Vorbesitzer Zuleitungen für Kaltwasser und Heizung. Die Kaltwasserzuleitung ist leider undicht. Und...
  3. Neubau: Risse in Betondecke schlimm?

    Neubau: Risse in Betondecke schlimm?: Hallo liebes Forum, ich habe heute in der Betondecke (Stahlbeton) von Erdgeschoss zu 1. Stock mehrere Risse entdeckt (siehe Foto). Ich habe...
  4. Leitung unterputz verlegen für el. Fensteröffner

    Leitung unterputz verlegen für el. Fensteröffner: Hallo, in meiner Whg ist das Bad in DG und hat ein Dachflächenfenster, für das ich einen Spindelmotor gekauft und montiert habe. Jetzt muß ich...
  5. Fragen zum Verlegen vom FBH-Rohr, Dämmung, Wanddurchführung

    Fragen zum Verlegen vom FBH-Rohr, Dämmung, Wanddurchführung: Hallo zusammen, ich habe Fragen zur praktischen Umsetzung beim Verlegen von FBH-Rohr 1.) Welche Dämmung sollte man verwenden, um ein 16x1,8mm PE...