Thermische Ablaufsicherung wurde verbaut trotz Eigenwassererzeugung

Diskutiere Thermische Ablaufsicherung wurde verbaut trotz Eigenwassererzeugung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebes Forum ich habe mich hier heute schon 2 stunden durchgelesen,aber leider noch keine hilfreiche idee gelesen.Vielleicht gibt es hier...

  1. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Hallo liebes Forum
    ich habe mich hier heute schon 2 stunden durchgelesen,aber leider noch keine hilfreiche idee gelesen.Vielleicht gibt es hier ein paar Experten oder selbst Betroffene,die uns evt. weiterhelfen können.
    Wir haben 2007 einen alten Kotten entkernt und neu aufgebaut,ende 2007 hat mein Installateur die Heizkomponenten freigegeben(Kamin bis 12KW mit Wassertasche,Brennwert mit Flüssiggas und 12qm solar auf Dach).
    Ende 2008 ging das erste mal die TAS durch und schloss auch nicht mehr,das gleiche Ende 2009,jedesmal Austausch auf Kulanz(mein Installateur schimpfte noch auf die miese zulieferequalität).
    2 Wochen danach hatte ich Brunner(Hersteller) zu Gast,wegen eines anderen Garantiefalls.
    Auf meine Frage nach der dauernden Fehlerhaftigkeit der TAS wurde er zornig und meinte,das wüßte doch wohl jeder Installateur,das sie nicht direkt über der Tasche sitzen darf(Temperaturen viel zu hoch).
    Ich stellte daraufhin meinen Installateur zur Rede,aber davon hörte er wohl das erste mal.Er versprach änderung(durch 2 Gitter vorne 6x25 cm groß) veschob er die TAS um ca 8 cm.
    Aber ich hab nach diversen Artikeln langsam kein Vertrauen mehr.Sie hat zwar noch nicht wieder ausgelöst,aber Zweifel bleiben.
    Und jetzt las ich eben gerade,das die TAS bei Eigenwassergewinnung(haben wir) gar nicht betrieben werden darf.Jetzt,wo ich in Ruhe mal darüber nachdenke,auch irgendwie logisch.
    Wieso weiß ein Installateur;der nach seiner Aussage schon zig solcher Systeme gemacht hat,so etwas nicht?
    Wie kann ich mich dagegen noch wehren?
    Kann ich mich überhaupt noch dagegen wehren?
    Und was sind die Folgen für uns bzw für unser Haus?
    Nur mit Gas kann ich bei Altbau mit z.T Fachwerk und 4 m hohen Decken vergessen.
    Vielleicht hat ja jemand schon einmal ähnliches erlebt und kann uns ein wenig hilfestellung geben.
    Herzlichen Dank schon einmal vorab
    Andre
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Ich habe nicht alle Vorschriften zur Tas im Kopf,
    aber bei Eigenwassernutzung mit Pumpe könnte es zu einem Stromausfall kommen, dann hast Du keine Funktion der Pumpe.....
    Eine TAS sollte natürlich bei Stromausfall funktionieren.
    Wenn Der Ofen nicht gekühlt werden kann, fliegt er Dir im schlimmsten Fall um die Ohren.

    Ein Grundofen mit Absorber könnte eine Lösung für Dich sein
     
  4. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    In der Tat, TAS mit Eigenwasserversorgung ist nicht erlaubt.

    Wann fängts am ehesten an zu kochen? Wenn der Stom ausfällt und die Umwälzpumpe stehen bleibt.
    Läuft dann Deine Brunnenpumpe noch? Nein....

    Ich hab hier genau den selben Fall (gehabt, inzwischen hab ich öffentliches Wasser. Allerdings ist das Wasserwerk im nächsten Dorf, ob das beim Stromausfall noch läuft? Ich habe keine Ahnung).

    Im Prinzip sind in dem Fall nur offene Anlagen erlaubt (ich hab ne alte DDR-Forsterheizung).

    Gruß,
    Martin
     
  5. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Vor 4 Wochen ist dieser Fall schon einmal eingetreten,Strom weg,Kamin auf Vollast,nach einer halben Stunde Fehler gefunden(Regenwasser in Aussenleuchte) und Temperatur bei 92 Grad.Es ist für den Rest der Familie nicht gerade beruhigend,ständig 2 Eimer Wasser neben dem Kamin aufzustellen...Kritischer natürlich noch,wenn meine Frau mit Kind allein gewesen wäre.Und natürlich ist kein Geld vorhanden,mal eben auf einen offenen Kamin umzurüsten...
    Aber das Kernproblem bleibt leider:
    Hab ich eine Chance,mich jetzt noch gegen diese zweifelhafte Arbeit zur Wehr zu setzen und wie?Nehmen sich Gerichte so etwas an?Und wer haftet?
    Leider viele Fragen:irre
     
  6. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Eine Rechtsberatung kann ich nicht geben, aber wer hat den Ofen geplant und eingebaut?
    Wusste derjenige von eurem Wasser?
    Kannst Du die Frage mit 3 x ja beantworten?
    Der muss auch den Umbau bezahlen.
    Sprech erst mal mit dem Ersteller der Anlage!
    Bis dahin bitte den Ofen nicht mehr benutzen.
    Sonst steht der Ofen mit dem Wohnzimmer eines tages nicht mehr im Haus!
     
  7. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Ja,3 mal ja.
    Er hatte die komplette installation von a-z unter sich.
    Ich habe das vorletzte jahr extrem viele probleme mit ihm und seine arbeiten gehabt.
    Abplatzende badewannenbeschichtung,hersteller hat ein gutachten gemacht und meinte,unsachgemässe behandlung vor einbau-er weigert sich.
    Abwasserpumpe bekommt falsche signale in den schacht-hersteller sagt nach (teurem) gutachten,druckleitung in einer kurve geknickt,er weigert sich,da ich gutmensch nachts um 23.00 eben diese leitungen eingebracht habe,zwecks terminnot.
    Zink-trinkwassertank nach etwas über 3 jahren jetzt durchgerostet-er weigert sich,hersteller gibt nur 2 jahre garantie.
    Ich glaube,mit reden geht da nix mehr.
    Also hab ich nur die chance über einen gutachter oder sofort anwalt?
    Herlichen dank scon mal
    Gruß andre
     
  8. Schmitt

    Schmitt

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister + Techniker
    Ort:
    Bietigheim/Baden
    Benutzertitelzusatz:
    mfG. Schmitt
    Wo genau steht das?

    mfG. Schmitt
     
  9. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Oh weh!
    Fragst Du das ernsthaft oder nur rhetorisch?

    Gesendet von meinem SPX-5_3G mit Tapatalk
     
  10. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Der funktionsfähige Kaltwasseranschluss ist nicht sichergestellt
    Das steht auf jen Fall bei jeder Anleitung mit dabei.
    Die Din dazu musst Du selber raussuchen.
    @catdoggy
    Eine verbindliche Rechtsberatung können wir nicht geben.
    Erst mal versuchen miteinander zu sprechen, wenn das nicht fruchtet kann eventuell die Handwerkskammer schlichten, sonst Gutachter
     
  11. Schmitt

    Schmitt

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister + Techniker
    Ort:
    Bietigheim/Baden
    Benutzertitelzusatz:
    mfG. Schmitt
    Bitte zeige mir, z. B. in dieser:

    http://www.syr.de/index.asp?art=hei...product=FEC8EA25-32CB-44A2-909F-CB0B051DDC08:

    Montageanleitung wo das steht.

    Die zuständige DIN 4751 Blatt 1 und 2 liegt vor mir.

    Wo bitte genau steht dies.

    Die einzige Aussage dazu steht in Teil 2 Seite 3 Punkt 7.2.3 nämlich:

    a) Bis 100 kw Nennwärmeleistung ......

    Sie muss den Angaben des Kesselherstellers entsprechen und nach dessen Anweisung eingebaut werden.

    In der Kaltwasserleitung muss ein Mindestdruck von 2 bar vorhanden sein.

    mfG. Schmitt
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Schmitt,

    in meinen Unterlagen. Und logisch ist es auch, denn warum arbeitet die TAS thermisch, also nicht elektrisch, und es muss ein dauerhafter Mindestdruck von 2 bar im Kaltwassersystem gewährleistet sein. Kannst Du das bei einer Eigenwasserversorgung unterschreiben? Wenn man eine Inselversorgung hat, dann wird dies machbar sein.

    Außerdem sieht auch die DIN EN 12828:2003 weiterhin eine offene Anlage (eigensichere Anlage) vor, damit man auch nicht schnellregegelbare Wärmeerzeuger richtig absichern kann.

    Und wenn ich dann hier lese, dass jemand meint, dass er mit 2 Eimer Wasser einen explodierenden Kamineinsatz oder Holzkessel (also Dampf und Glut) in den Griff bekommt, dann wir mir richtig schlecht :shades

    Gruß

    Bruno
     
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Unser Wasserversorger hat ein Notstromaggregat :D
     
  14. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Hallo OldBo.
    Könnte diese Sache mit der eigensicherne Anlage auch meine Solaranlage auf dem Dach betreffen?
    Wenn mein Kamin wegen Stromausfall kein Wasser mehr bekommt,kann das meine Solaranlage auch betreffen,das sie überhitzen könnte? Hab schon meine unterlagen durchforstet,aber finde nix entsprechendes..
    Danke und gruß andre
     
  15. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Überhitzen einer Solaranlage ist nie gut, aber sie fliegt Dir nicht um die Ohren .
    Sie ist anders abgesichert.
    @schmitt
    Hast Du auch so eine Anlage die im Notfall mit dem Eimer .........
    @Oldbo
    Da bekommst Du sicher bald wieder schöne Bilder.
    Ofen vor der Tür mit Familie im Garten....
     
  16. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Ich vermute, daß es hier ebenso ist. Meine Hand ins Feuer legen würde ich bei dem lustigen Zweckverband hier aber dafür nicht.
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Deine Anlage geht dann in Stagnation und dabei passiert normalerweise nichts Gefährliches.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich hoffe mal für Dich, oder bessser für Deine Kunden, das Du noch nie sicherheitsrelevante Anlagen verbauen musstest.
    Das Denken nimmt einem weder die DIN noch die Meisterschule ab.,
     
  19. Schmitt

    Schmitt

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister + Techniker
    Ort:
    Bietigheim/Baden
    Benutzertitelzusatz:
    mfG. Schmitt
    Ich brauche keinen Eimer, sollte ich in die Lage versetzt werden ein Feuer zu löschen, dann würde es durch mich fachberecht ausgeführt werden.

    Glaube mir, ich weis wovon ich rede, ich habe noch den Beruf des Zentralheizungs. und Lüftungsbauer erlernt.

    Ich auch nicht.

    Keine Sorge, ich habe zu einer Zeit, als Du wahrscheinlich noch mit Windeln eingepackt wurdest Sicherheitsrelevante Anlagen, geplant, erstellt, in Betrieb genommen und in der Folgezeit gewartet die im industriellen Bereich Hochdruckdampf (> 18 bar Betriebsdruck) angesiedelt waren.

    Richtig.

    Deshalb habe ich die Technikerschule besucht und in beiden Fachrichtungen den (staatlich geprüften) Technikerabschluss gemacht.

    Die Meisterprüfung war in beiden Fachrichtungen eine nebenbei erledigte Prüfung.

    Bevor jetzt die Frage nach Weiterbildug kommt, ich habe außerdem zu einem späteren Zeitpunkt an der TAE (Technische Akademie Esslingen) den Energieberater sowie zur betriebswirtschaftlichen Führung eines Betriebes an der Handwerkskammer den Betriebswirt des Handwerks gemacht.

    Bevor der Beitrag ausartet:

    Ich habe doch nur eine faire ehrliche Frage mit folgendem Wortlaut gestellt:

    Ist es so schwer auf die Frage genauso fair und ehrlich zu antworten?

    Muss hier ein provokatives Verhalten an den Tag gelegt werden?

    Ach so, bevor ich's vergesse:

    Ich durfte in meiner berufliche Tätigkeit schon manchem Ing beibringen wie man eine haustechnische Anlage richtig plant und erstellt.

    Und ja, mancher Dipl. Ing hat sich sogar bei mir bedankt für Hilfestellung.

    mfG. Schmitt
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    @Schmitt

    Dann bist Du also in den Siebzigern.:biggthumpup:

    Die Frage, wo das steht, stellt sich mir gar nicht, genausowenig wie ich im Physikbuch nachschauen müsste wohin das Wasser fließt, wenn ich auf der obersten Treppenstufe den Eimer umkippe.

    Die Antwort auf Deine Frage steht bereits in Deinem eigenen, von mir zitiertem Beitrag.
    Aber wenn sie ehrlich gestellt war::bierchen:
     
  22. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Schmitt,

    ich wollte Deine fachlichen Qualitäten in keinster Weise in Frage stellen, was ich wohl auch nicht gemacht habe. Aber richtig, Wo steht das? Das ist oft die Frage, weil viele logische Abläufe im Kopf sind und die Quelle nicht mehr greifbar ist. Noch vor kurzer Zeit stand das in den Einbauanleitungen der TAS-Hersteller. Warum das heute nur noch selten aufgeführt ist, müsste man einmal nachfragen. Vielleicht liegt der Grund in der Tatsache, dass die Eigenwasserversorgung nur noch selten gemacht wird und man davon ausgeht, dass der Fachmann es weiß.

    Gruß

    Bruno
     
Thema:

Thermische Ablaufsicherung wurde verbaut trotz Eigenwassererzeugung

Die Seite wird geladen...

Thermische Ablaufsicherung wurde verbaut trotz Eigenwassererzeugung - Ähnliche Themen

  1. Falsche Dämmung verbaut

    Falsche Dämmung verbaut: Hallo liebe Bauexperten, aktuell befinden wir uns im Neubau unseres EFH mit einem regionalen Anbieter, welcher fast ausschließlich nach...
  2. Terrassenüberdachung mit seitlichen Schiebeelementen trotz Gefälle?

    Terrassenüberdachung mit seitlichen Schiebeelementen trotz Gefälle?: Hallo, wir wollen aktuell unser Projekt Terrasse angehen. Geplant ist eine Terrasse in ungebundener Bauweise 7x4,50m mit Keramikplatten als...
  3. Badenplatte unter Haus und Dopppelgarage Thermisch trennen ja oder nein?

    Badenplatte unter Haus und Dopppelgarage Thermisch trennen ja oder nein?: Hallo, ich muss entscheiden, ob Haus und Garage eine Gemeinsame Bodenplatte bekommen oder ob sie Thermisch getrennt werden. Angedacht vom...
  4. DG dank dort verbauter Heizung zu heiß, was kann man tun?

    DG dank dort verbauter Heizung zu heiß, was kann man tun?: Moin moin, da sich bei uns der 2. Nachwuchs aufm Weg befindet muss mein Büro leider in das voll ausgebaute DG wandern. Das Problem ist das...
  5. Wie erkennen, ob Kork-Fertigparkett gewachst, lackiert oder geölt wurde?

    Wie erkennen, ob Kork-Fertigparkett gewachst, lackiert oder geölt wurde?: Hallo Zusammen, es geht um ein Zimmer in dem Kork Fertigparkett schwimmend verlegt und anschließend endbehandelt wurde. Leider ist nicht...