Thermografieaufnahmen

Diskutiere Thermografieaufnahmen im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Nach der bauherrenseitig beauftragten Ausführung einer Thermografischen Untersuchung wurde eine große Anzahl von Wärmebrücken festgestellt. Der...

  1. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Nach der bauherrenseitig beauftragten Ausführung einer Thermografischen Untersuchung wurde eine große Anzahl von Wärmebrücken festgestellt.
    Der Temperaturunterschied dabei wurde durch den SV mit bis zu 4 Grad angegeben...

    Laut Ausssage des SV sollten nun diese Wärmebrücken nachgebessert oder beseitigt werden, da es hier zu Tauwasseranfall kommen könnte....:yikes

    Die Firma meint aber, dass gemäß einer Berechnung nach DIN kein Tauwasser anfallen dürfte....:confused:

    Und nun? Sagen denn die Bilder zum Thermografiebericht nicht die Wahrheit?
    Und reicht eine Berechnung nach DIN, um die Mangelfreiheit zu begründen?

    Dann hätten wir uns ja wohl die Kosten für die Thermo-Untersuchung sparen können...:frust

    Wenn dieses sowiso nixx aussagt...

    Lieben Gruß
    janju:winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Innenaufnahmen? Bei welchen Innen- und Außentemperaturen? Von wo nach wo bestehen 4 Grad Differenz?

    Die 4 Grad Differenz sagen zunächst mal gar nichts aus, Beispiel:

    Außentemperatur +5°, Innenlufttemperatur +20°

    Eine Wand mit U=0,27 hat dann +19° Oberflächentemperatur, ein Fensterstock mit U=1,3 hat 15°. 4 Grad Differenz, trotzdem kann nach DIN 4108 noch alles in Ordnung und in der Praxis tauwasser- und schimmelfrei sein.
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Und nicht zu vergessen das diese Kameras "justierbar" sind ...
     
  5. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Außen: 6 Grad Celsius
    Innen: 21-22 Grad Celsius
    Rel Luftfeuchte: 52 Prozent
    Taupunkt: 12 Grad Celsius
    Wetter: Wolkenlos, windstill
    Uhrzeit: 19.45

    4 Grad Temp.-Unterschied im Innenbereich zwischen Poroton-Mauerwerk, gedämmt, WDVS
    und
    Ringanker nicht mittels Zwischendämmung entkoppelt, Betonstützen im Drempel nicht mittels Zwischendämmung entkoppelt, sowie Fenster- u. Türstürze... auch nicht entkoppelt.

    @Robby
    Also nicht verwertbar und damit offensichtlich unbrauchbar?
    Oder wie ist das gemeint?
    Wiso gibt es denn dann eigentlich diese Thermografischen Untersuchungen, wenn diese Kameras zum verfälschen justiert werden...:motz

    MfG
    janju
     
  6. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    und die Luftfeuchtigkeit spielt bei der o.a. Berechnung keine Rolle:think
    Sorry, wegen der Nachfrage....
    Bin halt nur Hausfrau und Baulaiin:cry
     
  7. #6 Carden. Mark, 6. Oktober 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Alles ist manipulierbar.
    Daher ist dem Anwender nicht dem Gerät das Vertrauen entgegen zu bringen - oder eben nicht.
    Wenn ich Daten logge, kann ich die einfach im nach hinein manipulieren - was können also die Werte dazu?
    Mir persönlich wurde dieses jedoch noch nie unterstellt. Anders sähe es vermutlich aus, wenn ich die von mit gebauten Bauvorhaben so kontrollieren müsste :D

    Die LF spielt dann insbesondere eine Rolle, wenn es um den Taupunkt selber geht. Je höher die rLF, je früher der Taupunkt.
     
  8. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Thermografische Aufnahmen taugen in erster Linie für qualitative Aussagen.

    Diese Aussage is schon ein Brett! Dünnes Eis!
    Wenn dieser SV aufgefordert wird, sein Aussagen zu untermauern, hat er ein Problem:
    Großer Aufwand steht bevor!
     
  9. #8 Jürgen Jung, 7. Oktober 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    wurde denn auch

    ein BD-Test ausgeführt?

    Gruß aus Hannover
     
  10. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Und eine Berechnung nach DIN?
    Wozu taugt die was?
    Garantiert die DIN-Berechnung eine Mangelfreiheit?

    Wer haftet, wenn doch in ein paar Jahren Schimmel auftritt?
    Aber egal, dann ist ja der Bauherr beweispflichtig, dass er immer fein gelüftet hat...:bounce:

    MfG

    janju
     
  11. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    sollte sie, dafür wurde sie gemacht. vorausgesetzt sie wird richtig angewendet.

    was fürn SV war denn das? woher und warum?
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 9. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wofür er die von Mark genannten Datenlogger nutzen könnte. :p
    Im Ernst. Temperaturunterschiede nur aus einem Thermobildchen ableiten zu wollen als quantitative Aussage ist mit einem gewissen Mut verbunden.
    Ausserdem wären solche Unterschiede, selbst wenn die Zahlen stimmen, relativ. Die in der Gesamtfläche gleichmässig warme Wand gibts selbst beim Passivhaus nicht.
    Es ist nur die Frage, ob eine Wärmebrücke DORT an sein darf (gemäß der Planung), in der zu findenden Größenordnung dort sein darf und ob Sie bei "normalem" Wohnverhalten zu Problemen führen kann.
    Zunächst wäre also zu prüfen, ob an den auffälligen Stellen lt. Planung und EnEV Nachweis überhaupt Wärmebrücken seien dürfen. Und dann nachsehen, wie "groß" die Löcher sein dürfen und das dann mit der Wirklichkeit abgleichen.
    Das Ganze wird dann allerdings grosses Kino.
    So in etwa "Last emperor" im Directors cut incl Bonusmaterial + Making off - oder so.
    MfG
     
  13. #12 BauherrHilflos, 11. Januar 2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Altes Thema.. jedoch interessant

    Da wir mit unserem GÜ auch schon schwere Probleme hatten/haben kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Jedoch in Verbindung mit einem Infrarot-Thermometer.
    Somit konnte die Tempanzeige der Kamera geprüft werden.
    Und siehe da:
    Es wurden Punkte im Haus gefunden, die absolut daneben waren.

    Erstmal die Grundsituation:
    Innen Temp: 20-21 Grad
    Außen Temp: -3 bis -4
    Zeitpunkt: ca. 20:30 Uhr

    Der Schlimmste gefundene Punkt hatte eine Temp von -2 Grad. Was sich auch als Stecknadel großes Loch in der Dämmung nach Außen herausstellte.
    Andere Bereiche konnten mit ca. 10-12 Grad gemessen werden.

    Viele der Stellen konnten nach Kontrolle der Wärmebrücken-Aufstellung im Energieausweis nicht gefunden werden. Vielmehr versteckten sich die Konstruktiven Problembereiche hinter den "Optimalen-Variabeln" der Hausbaufirma.
    Nach Vorlage der Ergebnisse wird nun von der Firma her eine Lösung gesucht.
     
  14. jhd

    jhd

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauinschenör
    Ort:
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    Dat wird lustich

    Moin,
    wenn es sich um Wärmebrücke handelt, die durch die Kostruktion bedingt sind, also auch im WB-Nachweis durch Gleichwertigkeitsnachweis,
    oder im Bbl. 2 auftauchen - dann wird nicht gemessen, dann wird GERECHNET.
    +
    Ich wäre eher vorsichtig, was der SV dort alles gemessen hat.
    Und 4K Differenz z. B. in einer Raumecke zu einer Fläche ist nicht viel.
    +
    Hast Du schon Bilder?
    +
    Jörn
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ja, aber das bei +6 °C Aussentemperatur! Wieviel K Differenz wären es wohl bei -6 °C geworden?
     
  16. jhd

    jhd

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauinschenör
    Ort:
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    Ups

    wer lesen kann ist klar im Vorteil :mauer, die Temperaturangaben von JanJu hatte ich übersehen.
    +
    Trotzdem, die beschriebenen Punkte werden gerechnet.
    +
    Jörn
     
  17. #16 BauherrHilflos, 11. Januar 2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Nur Zur Info: Der Beitragsersteller war ein andere.

    Bei unserem Haus ist die Gebäudehülle berechnet. Jedoch befindet sich auf der Oberkante der Gebäudehülle (also immer noch Gebäudehülle!) eine andere Zusammenstellung der Wand.
    Doch im Ausweis geht man von der gesamten Wand aus, mit dem ermittelten Transmiss Wert des hauptsächlichen Aufbaus.
    Einfacher gesagt:
    (im Ausweis) Wandhöhe 4,25m Transmiss 0,210
    (in der Realität) Wandhöhe mit Transmiss 0,210 4m + 0,25m mit dem Tramsmiss xxx
    Und gerade in dem xxx Bereich sind laut Wärmebildkamera und Infrarottermometer die meisten Temperaturspünge nach unten!
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 11. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ist ...

    ... grober Unfug :motz

    Wandteile mit unterschiedlichen Aufbauten sind getrennt nachzuweisen :deal !
     
  19. #18 BauherrHilflos, 11. Januar 2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Das habe ich auch eben dem Bauleiter mitgeteilt.
    Jedoch muss ich sagen, das der mittlerweile 3 Bauleiter das Problem annimmt, und auch nach einer Lösung sucht.
    Zudem wir bei dem nächsten Blower Door Test die Wärmebildkamera dabei haben werden, um genau nach diesen Punkte zu suchen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jhd

    jhd

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauinschenör
    Ort:
    Im schönsten Bundesland der Welt!
    also

    das verstehe ich jetzt garnicht - was macht Ihr jetzt mit BDT und Thermografie? - vorher war doch nur Thermografie, oder?
    +
    (keine Ahnung wie zitieren geht)
    Zitat:
    Der Schlimmste gefundene Punkt hatte eine Temp von -2 Grad. Was sich auch als Stecknadel großes Loch in der Dämmung nach Außen herausstellte.
    Andere Bereiche konnten mit ca. 10-12 Grad gemessen werden.
    Zitat Ende:

    Was habt Ihr denn da gemessen? Von aussen, von innen, ich möchte mal ganz stark bezweifeln das die WB von nem "Stecknadel großen Loch" wirklich koscher ist.
    +
    Jörn
     
  22. #20 BauherrHilflos, 11. Januar 2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Erstmal bin ich mit der Wärmekamera durchs Haus gelaufen, um zu sehen wo weitere Schwachstellen in der Dämmung sind, die ich beheben kann. Zudem eben die Stellen, die sich durch "fühlen" sehr kalt angefühlt haben.
    Dann kam der Blow Door Test. .... durchgefallen..
    Nachdem ich die Bilder der Kamera bekommen habe, konnten weitere Punkte festgezogen werden. Der GÜ musste handeln. Beweispflicht Bauherr..

    Die Stelle mit den -2 Grad war in einem unverputzen Bereich, wo tatsächlich die Außenluft bis ins Haus kam. Kleines Loch, jedoch der Luftstrom hat einiges an Auskühlung bewirkt. Von Innen gesehen. Daumen vor, und es war wie eine spitze kleine kalte Lüftungs am Daumen zu spüren. An den angrenzenden Teil zum Teil mit dem Handrücken. Andere auch mit dem Auge.. mein armes Kreuz :motz
     
Thema:

Thermografieaufnahmen