Tiefgarage am Haus mit Kellerdurchgang

Diskutiere Tiefgarage am Haus mit Kellerdurchgang im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, ich bin neu hier im Forum und zunächst mal ein großes Lob. Das hier ist so ziemlich das Beste was einem Bauherrn über den Weg laufen...

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum und zunächst mal ein großes Lob. Das hier ist so ziemlich das Beste was einem Bauherrn über den Weg laufen kann.

    Meine Frage: Wir haben uns für ein massiv gebautes Reiheneckhaus entschieden. Neben dem Haus ist die Auffahrt und Garage geplant. Ich würde die Garage gerne "versenken". D. h. eine Tiefgarage neben dem Haus mit entsprechender Auffahrt. Die Garage soll einen Durchgang in den Keller haben, so das es bequem wird.

    Bausausführung Keller ist so vorgeshen: (Auszug Baubeschreibung) Fundament/Sohle Stahlbeton; tragende Wände aus mauerwerk oder Beton/Stahlbeton in Sichtschalung mit WU-Beton; Isolierung aus Dickbeschichtung; Kellerdecke aus Betonfertigteile und/oder Ortbeton.

    Kann man nicht einfach die Garage als "Aussenkeller" gestalten? Also Bodenplatte/Sohle entsprechend größer, Mauerwerk und Kellerdecke drauf?

    Wie sieht es wohl mit einer Baugenehmigung dafür aus? Was kann/wird das wohl kosten???

    Vielen Dank im Voraus.

    Gruß Karsten
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    07.02.2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Unverbindlicher gehts kaum mehr für eine Baubeschreibung: man weiss eigentlich nur, dass man ein Fundament, tragende Wände und eine Decke bekommt. Alle Details behält sich jedoch der BU vor. Was ist überhaupt Sichtschalung? "Sichtbeton" würde eine besondere Oberflächenanforderung bedeuten. Wie soll denn die Garage ausgeführt werden lt. Baubeschreibung?

    Gegen eine Erweiterung der Bodenplatte ist bautechnisch sicher nichts einzuwenden (falls genehmigungsfähig!). Das ganze erfordert auf alle Fälle eine professionelle Planung, da zahlreiche neue Faktoren zu berücksichtigen sind (Ableitung der Oberflächenwässer/Rampe, Ausführung der Decke, ...)

    Was kann/wird das wohl kosten??" - keine Ahnung. :Roll
     
  4. Gast

    Gast Gast

    @ berndk, leider ist der Baubeschreibung tatsächlich nicht mehr zu entnehmen. :(

    Die Garage soll ursprünglich als Fertiggarage neben dem Haus stehen. Die Tiefgaragenidee ist auf meinen Mist gewachsen. Wir haben hier in der Umgebung einige Häuser mit Tiefgarage (allerdings unter dem Haus). Mir gefällt das sehr gut, zumal man bei Regen, Wind und Schnee trockenen Fußes in den Keller kommt. Des Weiteren könnte ich dann auf der Tiefgarage noch zusätzliche Terrassefläche anlegen etc.

    Gruß Karsten
     
  5. #4 Markus Gräfe, 02.07.2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    schon mal überlegt...

    wieviel Platz da noch für die Zufahrt bleibt? Oft haben Reihenhäuser ja nicht gerade viel Platz vor dem Haus und je nach dem, wo die Garage hinkommt, also eher nach vorne oder nach hinten (hier: Bauamt befragen!!) kann's ganz schön steil werden.

    Im Extremfall wird die Garage unbrauchbar (es sei denn, man hat einen Geländewagen).

    Auch schon erlebt: Der Fahrer, der den Wagen aus der Garage bewegen will, braucht oben eine 2. Person, die freie Fahrt winkt, damit der Fahrer den Wagen aus der Garage "herausschießen" kann.

    Weiter gehts: Was, wenn die notwendige Rinne vor der Garage z.B. durch Laub verstopft ist? Na dann Prost!

    Zusätzlich ggf. einen Bodeneinlauf in der Bodenplatte der Garage. Was für ein Lastfall liegt denn an. Je nach dem wirds wieder aufwendiger.

    Wie tief liegt eigentlich der Kanal? Im Zweifel kommt noch eine Hebeanlage (mit regelmäßiger Wartung...) hinzu.

    Ich will ja nicht schwarz sehen, würde mir aber genau überlegen, was ich da vorhabe und was die Konsequenzen sein können.

    Viele Grüße, Markus
     
  6. Gast

    Gast Gast

    @ Markus, danke für deine Anregungen.

    Es bleiben vor der Garage etwas mehr als 8 Meter Platz für die Auffahrt. Bei einer Tiefe von 2,40 m? sind das dann etwa 30 cm Gefälle pro Meter? Dürfte doch nicht allzu viel sein oder?

    Zur Entwässerung ist für das Haus sowieso vorgesehen: Ein Pumpunsumpf mit Schmutzwasserpumpe oder Hebefix? Bringt mich das weiter?

    Gruß Karsten
     
  7. Lebski

    Lebski Gast

    Ob die 8 mtr. langen? :yikes Glaub ich nicht. Schau mal da nach:
    http://www.fh-mainz.de/fr_bauing/personal/cronen/material/4-1.pdf
    Übrigens, wenn die Garage bis zur Grenze geht, und als Terrasse genutzt werden soll, ist meines Wissens nach die Einwilligung des Nachbarn nötig.

    Übrigens sind diese Zufahrten im Winter toll! Viel spass beim Schneeschippen. :D
     
  8. #7 Markus Gräfe, 02.07.2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    sach ich doch....

    ...paßt für'n Geländewagen.

    Mal angenommen, der PKW hat nen Radstand von 2,5m (ich denke, das kommt so ca. bei einem mittleren PKW hin). Dann braucht der 'ne Bodenfreiheit von 37,5 cm....

    Also: abhaken...

    Gruß, Markus
     
  9. #8 bauhexe, 02.07.2003
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Tiefgarage ?

    mal überlegt was das kostet? Sollen die Häuser unverkäuflich werden? :irre

    Eine Fertiggarage kostet einem BT in der Regel im EINKAUF inkl. der Fundamente weit weniger als 4T€. Da sind die Tore schon dabei.

    "...kann's ganz schön steil werden.
    Im Extremfall wird die Garage unbrauchbar (es sei denn, man hat einen Geländewagen). ..."
    So ein Quark! :mauer

    Die Rampe, kein Problem wenn der Platz und das Geld da ist. Es gibt auch Planungsregeln für Rampen, Tiefgar. und Stellplätze, da braucht man dann keinen Geländewagen.
    Aber die Statik, die Abdichtung, Be- u. Entlüftung, Rampe frostsicher, Öffneranlage und, und , und .... das kostet echt Geld.
    Dann rechnet außerdem zusätzlichen Aufwand im Tiefbau, weil Kellertiefe reicht nicht, + zusätzlicher Aufwand beim Rohbau, weil Stützen- Riegelkonstruktion, es sollen da ja auch Autos reinkommen, in Parklücke rangieren und wieder rausfahren können. :Roll
    Fazit: uferlos Fettichgaragen ums X-fache billicher :D :respekt
    Gruß Hexe
     
  10. #9 bauhexe, 02.07.2003
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Hab ich mal wieder zu lange telefoniert.
    Da waren gleich 3 schneller.
     
  11. #10 Markus Gräfe, 02.07.2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Na Hexe, dann rechne mal. Ich lass mich ja gerne überzeugen. Vielleicht liege ich ja falsch.

    Gruß, Markus
     
  12. #11 bauhexe, 02.07.2003
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    bei 8m Länge für ne Einfahrt und einer Tiefe von 2,40m reicht nicht, da Gründung vergessen), fang ich das Rechnen erst gar nicht an.
     
  13. #12 bauhexe, 02.07.2003
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    aba ich hab noch einen:
    Lastenaufzug: Kostet für PKW 1-geschoßige: 70T€ ohne Rohbau, nur Aufzug.
     
  14. Gast

    Gast Gast

    @ Lebski, auch dir danke für die Info´s.

    So schnell darf man als Häuslebauer doch nicht aufgeben.

    Die Garage ist so ziemlich neben/am dem Ende der Hausseite geplant, kann aber durchaus noch ein gutes Stück weiter nach hinten. 2, 3 oder 4 m weiter nach hinten sollte kein Problem sein.

    Zum Thema Nachbar: Auf der Seite kein Nachbar sondern Straße (Gehweg)

    Zum Thema Schnee: Man kann nicht alles haben, würde ich in kauf nehmen.

    Hat jemand mal ´ne Idee was sowas kosten könnte? 15-20 TSD Euro wäre so mein Limit. Es steht noch nichts, also könnte man von Anfang an richtig planen.

    Gruß Q.
     
  15. Gast

    Gast Gast

    @ bauhexe, danke auch an dich.

    Gründung? Ich habe die 2,40 m Tiefe nur geschätzt, da das doch in etwa die Geschosshöhe des Kellers sein dürfte oder? Die Garage hat doch dann die gleiche Sohle wie der Keller?

    Gruß Karsten
     
  16. #15 Markus Gräfe, 02.07.2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    frach ers ma das Bauamt!!! Die sagen Dir schon, wo Du Deine Garage hinstellen darfst.

    Gruß, Markus
     
  17. #16 bauhexe, 02.07.2003
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Mal abgesehen vom Kostenfaktor:
    Wand ca. 0,24m
    Stellplatz:5,00m
    Durchfahrt mit Rangierbreite min. 6,50
    Wand ca. 0,24m
    Summe 12m= Breite der TG
    2,5m (Stellplatzbreite) * X(Anzahl der Stellpätze)
    = Größe

    Ist der Platz vorhanden ??

    Vorsicht TG werden bei GFZ und GRZ u.U. mit angerechnet.
     
  18. Lebski

    Lebski Gast

    Vorsicht. Ich würde die Garge tiefer machen als den Keller:

    1. Sicherheit, falls Wasser eintritt, läuft nicht gleich ins Haus.
    2. Bei Terassennutzung muß ja oben Dämmung, Gefälle, Abdichtung, Estrich, Belag drauf. Abdichtung 15 cm hochgezogen, auch an Türen!

    Also ein Höhenversprung der beiden Bauteile von ca. 18 cm einplanen.

    In deinem Fall ist die Gemeinde der Nachbar, ob die der Nutzung als Terrasse zustimmen?

    Als Tipp: Mann kann die Zufahrt auch Heitzen.

    Teuer wird das ganze auf jeden Fall. 20T€ ist schon zweifelhaft obs langt.
     
  19. Gast

    Gast Gast

    @ bauhexe, ups - wohl etwas missverstanden.

    Es geht um eine einzige Garage 3x6 Meter die im Boden verschwinden soll...

    Ich habe ja neben dem Haus nur etwas mehr als 3 m Breite zur Verfügung. Vielleicht kann man das Tor ja entsprechend breit machen 2,xx m. Aber die Garage noch etwas breiter als 3 m unter dem Haus machen (reichen insg. 4 m Breite zum guten ein- und aussteigen?)

    Einen Durchgang zum Keller will ich dann auch noch.

    Gruß Karsten
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast

    Gast Gast

    @ Lebski, die Terrasse muss nicht unbedingt. Dann mach ich halt erstmal Wiese drauf.

    Ich muss das irgendwie durchboxen.

    Gruß Karsten
     
  22. Lebski

    Lebski Gast

    Wie wärs mit ner Stützwand, und dann eine Fertiggarage?
     
Thema:

Tiefgarage am Haus mit Kellerdurchgang

Die Seite wird geladen...

Tiefgarage am Haus mit Kellerdurchgang - Ähnliche Themen

  1. Sollte ein altes Haus vor Bezug neue Leitungen bekommen?

    Sollte ein altes Haus vor Bezug neue Leitungen bekommen?: Hallo, braucht ein Haus aus den 60igern neue Leitungen im Sanitär- und Elektrobereich? Oder kann man da ohne Bedenken nur modernisieren, ohne an...
  2. Altes Haus neu verputzen - Fragen zum Aufbau

    Altes Haus neu verputzen - Fragen zum Aufbau: Hallo liebe Forenmitglieder, unser Haus, Baujahr 1959, teilweise mit älterem WDV (5 cm), soll von mir und befreundeten Verputzern neu verputzt...
  3. Tiefgarage ohne Belag

    Tiefgarage ohne Belag: Hallo, ich bin Mieter in einem Neubau mit TIefgarage. Mir ist aufgefallen, dass in der TG der blanke Betonboden als Belag dient. Mittich der...
  4. Haus 1950 - Trittschalle, alter Estrich, Vorschläge

    Haus 1950 - Trittschalle, alter Estrich, Vorschläge: Hallo, der Abbruch für den Zimmerausbau wird gerade durchgeführt (s. Bild). Auf der Rohdecke des Hauses aus dem Jahre 1950 liegt der alte...
  5. Honka Haeuser sind Schrott, Windundicht,Wassereinbruch bei Regen

    Honka Haeuser sind Schrott, Windundicht,Wassereinbruch bei Regen: Hallo wir haben ein Honka Blockhaus im Jahr 2006 gebaut , sind sehr unzufrieden mit dem Haus, da immer wieder starker Wassereinbruch durch die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden