TIP für Gas-Brennwert-Wandheizkessel?

Diskutiere TIP für Gas-Brennwert-Wandheizkessel? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo und Guten Abend :) wir sind mitten in der Heizungsplanung und fragen uns nun, welche Gasbrennwerttherme wohl die zuverlässigste,...

  1. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    Hallo und Guten Abend :)

    wir sind mitten in der Heizungsplanung und fragen uns nun, welche Gasbrennwerttherme wohl die zuverlässigste, kostengünstigste und emfehlenswerteste ist...?

    Sollte wir aufgrund der Vielzahl an Guten Firmen uns fuer die preiswerteste Entscheiden...natürlich abhängig von Tests usw....???

    Wie sind Eure Erfahrungen?
    Welche Marken würdet Ihr empfehlen?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung :D

    Gruß aus Berlin

    Buschist
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Abgesehen von den technischen Details und meiner Vorliebe für Buderus Gasbrennwertgeräte, am wichtigsten ist für Sie der gute SHK- Meisterbetrieb mit dem Fachmann, der Sie gut berät!

    Diesen müssen Sie finden, dann bekommen Sie automatisch eine gute Heizungsanlage und nicht blos ein " Gerät"!

    Wichtig für die Zukunft ist das richtige Konzept. Sie brauchen ein System mit niedriger Vorlauftemperatur (Flächenheizung)
    Setze ein Heizsytem ein das niedrige Vorlauftemperaturen ermöglicht 40/30. Egal was die Zukunft bringt : je niedriger der Vorlauf desto besser!


    Laß ein Heizungskonzept verbauen, wo Sie für alles offen sind.


    Es soll natürlich wie immer zum Geldbeutel passen.
    Wandlungsfähig sein.
    Umrüstbar,erweiterbar.
    Kamin?
    Solar ? Heizungsunterstützt?
    Eventuelle Pellets?
    Vielleicht eine Kombianlage?

    Wer baut braucht klare Entscheidungshilfen. Unverrückbare Wahrheiten wenn möglich. Zeit und Nerven werden in dieser Lebenphase benötigt um das Gesamtziel nicht aus den Augen zu verlieren.

    Unkomplizierte Realisierbarkeit
    überichtlichkeit bei den Kosten
    Zukunftsfühigkeit.

    Triff auch vorberetitende Massnahmen. Steigleitung für Solar etc.
    In der langen Zeit in der Sie sich in den Feinheiten des Energiesparens einarbeiten können Sie den Betrag für die erforderliche Investion ansparen.
    Jetzt auf die Schnelle fangen sie sich Kompromisse ein, die Sie später bereuen werden.

    Stiftung Warentest Noten sind sehr objektiv zu betrachten, da ja ein niedriger Preis wiederum die Noten verbessert! Man muß auch bedenken das der Stiftung Warentest nur ein kleiner Zeitrahmen zur verfügung steht um die Artikel zu Testen. Wobei bei einem Gerät wie einem Heizkessel wohl ein langjähriger Feldversuch nötig wäre um ein wirlich realistisches Urteil zu sehen !

    Trotzdem wird da manchmal auch "Schnick-Schnack" getestet.

    Wenn ich wissen will, wie gut sich welcher Knopf drücken lässt, oder ob die Schrift auf der Regelung ev zu klein gedruckt ist, schaue ich mir das Teil vor Ort an, bzw würde mir als Kunde (wenn mich das wirklich interessieren würde) eine Referenzanlage zeigen lassen.

    Dinge wie Wirkungsgrad, Bus gesteuerte Pumpen, optional erhältliches Sonderzubehör (zB ausbaubares System, nicht alle Hersteller bieten integrierbare Solarregler an (als Bsp., gibt noch mehr Punkte)),
    werden entweder nicht gewertet oder schwächer als "Bedienbarkeit".


    Wie unabhängig die sind kann ich nicht beurteilen.

    (Sehr wahrscheinlich genauso unabhängig wie unsere
    Volksvertreter mit Ihren Nebenjobs)

    Aber die Qualtität der tests läßt teilweise zu
    wünschen übrig.
    Da wird einiges durcheinandergeschmissen!
    Nicht nach geltenden Normen getestet!
    Falsche technische Angaben gemacht.
     
  4. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    Hallo Heizer,
    vielen Dank, fuer die sehr ausführlichen Hinweise und Ratschläge...
    Aber leider hilft uns dass auch nicht viel weiter, bei dieser schwierigen Entscheidung... :mauer
    Nun, vielleicht finden sich ja noch weitere Experten im Forum, die uns
    bei diesem Thema weiter helfen können...? :lock

    Gruß
    Buschist
     
  5. Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Genau die

    gibt es nicht.

    Egal welcher Hersteller, jedes Gerät ist nur so gut wie die Ansprüche die ich habe.

    1. Das gerät muss zum Gebäude passen.
    2. Der HB muss sich damit auskennen
    3. Der HB sollte die wichtigsten Ersatzteile eingelagert haben.
    4. Der HB sollte auch an Heiligabend um 20 Uhr zu erreichen sein.

    Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile.
    Vorteile sind :
    Gut passend zum Gebäude mit hoher Modulations-Eigenschaft.
    Wartungsfreundlich
    Fremdstromanode.


    Strittig unter Hbauern sind die Brennkammern.
    Ob nu Edelstahl oder Aluminium – Silizium

    Nachteile
    Billigspeicher Emaliert
    Besser Glasiert, oder Edelstahl Speicher
    Opferanode
    Überdimensionierte Anlagen

    Ich kann Ihnen nicht sagen nehmen sie das Gerät von Hersteller A-B oder C
    Jedes gerät hat seinen Preis und auch Daseinsberechtigung .
    Alle machen „die Bude warm „

    Sollten Sie ein Vorauswahl getroffen haben, lassen sie es uns wissen.

    Dann noch wie groß der Speicher ist, wie groß das neue Eigenheim werden soll.
    Was nun kommt ob FBH oder HK oder Wandheizung.
     
  6. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    gar nicht so einfach

    Hmmmm.....

    also eine direkte Vorauswahl haben wir noch nicht treffen können... :confused:

    Aber interessant sind, aufgrund des Preises und der bisherigen TESTS:

    1. Vaillant eco Tec Classic

    2. Junkers Cerasmart ZSB

    3. Brötje Ecotherm Plus

    Zu der Modulationseigenschaft, können wir leider keine Aussage treffen, da uns dieser Begriff nicht sooo geläufig ist :think

    Unser Heim wird ca. 150 qm Wohnfläche haben.

    Im EG und OG ist Fussbodenhzg. geplant. Und evtl. als Ergänzung ein Badheizkörper, wenn sich dieser als erforderlich erweisen sollte :confused:

    Als Speicher, dachten wir, daß 120 Liter für einen 4 Personen-Haushalt ausreichend sind, oder wie ist Eure Erfahrung damit?

    Und wo wir gerade bei dem Speicher sind, was sagen die Experten und Fachmänner/-frauen zu einer

    > Gas-Brennwertzentrale mit integriertem Schichtenspeicher < :(

    Sind diese Anlagen genauso gut/günstig im Verbrauch und beim Nutzungsgrad?

    Oder ist das reine Geschmackssache oder nur eine Frage der Investitionskosten?

    Gruß

    Buschist :winken
     
  7. noi76

    noi76

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Pforzheim
    Zu den Modulationseigenschaften reicht das Vergleichen der Datenblätter, was der geringste Heizwert ist. Eine Therme, welche von 4-20kW modulieren kann, ist besser, als eine, die von 8-20kW modulieren kann.

    Hintergrund: Gerade in der Übergangszeit ist der Wärmebedarf wesentlich geringer, als im Winter, folglich muss die Heizung wesentlich weniger leisten, um durchzulaufen. Kann sie das nicht, muss sie immer wieder abschalten und warten, dass nennt man dann takten. Die ideale Heizung kann soweit runter modulieren, dass sie durchläuft...

    Bei der Speichergröße solltet Ihr eine Nummer größer nehmen, da eine kleine Therme, welche zwar kostenseitig gut ist, nicht so schnell das Wasser nachheizen kann. Folglich ist es sinnvoll, einen Speicher in der Größe zu wählen, dass man den ganzen Tag mit dem warmen Wasser hinkommen würde. Dann kann der Speicher morgens vor der Heizungsphase in aller Ruhe erwärmt werden.

    Mario

    (alles Laienwissen, durch viel Forenlesen)

    PS: Auch wenn es am Anfang etwas erschlägt: http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp
    Dort gibt es wahnsinnig viele Infos, gesammelt in unzähligen Diskussionen
     
  8. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    Hallo Mario,

    danke fuer Deine Ausführung zu dér Modulationseigenschaft.
    Jetzt können wir uns auch besser entscheiden... :D

    Zur Speichergröße, werden wir dann also auf 150-160 Liter kalkulieren!

    Also, was hält das Forum eigentlich vom Hersteller BRÖTJE??? ;)

    Gruß aus Berlin
     
  9. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    sach ma plant ihr die Anlage selbst?

    Ich mein die Zeit kann man sich praktisch sparen. Wenn Ihr dann mit dem HB redet dann wird der hoffentlich eine Beratung durchführen, ne Berechnung eh, und ihr sitzt dann da und sacht "wir wissens aber besser wir haben Stiftung Warntest gelesen"?
    Irgendwie ist das etwas unrealistisch, ich wette Ihr könnt eh kein einzige Argument eines HB entkräften, der Euch letztlich zu was ganz anderem rät, wenn ers gescheit begründet.
    Daher würde ich mich mal nicht so auf Einzelkomponenten versteifen.

    btw. man kann sogar einen unabhängigen Planer planen lassen, dann wäre man vom HB unabhängig wenn man dem nicht traut, kostet dann lantürnich was. :D
     
  10. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Speichergröße

    Wir hatten ursprünglich (Baujahr1973) einen 100 Liter Boiler,integriert im Kessel, damalige Standartausführung. bei einer durchnittliche Personenzahl von 5. Wir hatten damals Probleme bei 1nem Bad, wenn hintereinander gebadet wurde. ( Samstags, alle waren von der Baustelle gleichzeitig nach Hause gekommen und wollten dann nacheinander baden etc.)

    Bei Kesseltausch und Wärmepumpeneinbau wurde, auch systembedingt durch die Wärmepumpe, ein separater Boiler mit einer sehr,sehr großen Heizleistung benötigt.
    Entschieden haben wir uns für einen DUO Speicher, Nutzbrauchwasser ca. 150 Liter (Edelstahl),Gesamtinhalt 500 Liter (Stahlblech) , und seitdem ist uns das Warmwasser nie mehr ausgegangen, obwohl wir inzwischen 2 Badezimmer haben und jetzt auch parallel gebadet wird mit vollen Badewannen.
    Da ich ein Heißwasserbademensch bin und auch da immer noch heißes Wasser nachlaufen lassen kann, habe ich diese Anschaffung noch nie bereut, im Gegenteil würde ich immer wieder machen.
    Das Brauchwasser mit 150Liter wird oft genug umgesetzt (Legionellen etc.) und trotzdem verhält sich der Speicher wie ein 500 Liter Faß.

    Vielleicht nützt der Hiweis etwas.
    mfg Helmut
     
  11. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    Hallo Uli,

    nein wir planen die Anlage nicht selbst, aber wir möchten ganz gerne ein wenig mitreden,-entscheiden können bei der Auswahl der Gasbrennwertanlage :think

    Das mit der Stiftung... spielt hier nur eine Nebenrolle...
    Aber es ist doch ersteinmal fuer einen Laien ein Anhaltspunkt, oder nicht???

    Oder habt Ihr Euch alles von eurem HB auf-oder besser andrehen lassen... :winken

    Und den Unabhängigen haben wir natürlich auch im Boot...!

    Also, wie schon erwähnt, wir wollen lediglich ein wenig mehr Inputt von der Gesamt-Materie erhalten.

    Schönen Gruß und 4. Advent ;)
     
  12. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    wir ham's bezahlt :D
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Buschist

    Buschist

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öff. Dienst
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Vorbereitung
    :respekt

    wollen wa auch, aber mit nem guten gefühl im Bauch....

    Gruß

    Der LAIE :smoke
     
  15. Steini2772

    Steini2772

    Dabei seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent
    Ort:
    Steinfeld / Pfalz
    Benutzertitelzusatz:
    In 9 Monaten gebaut !!!
    hallo...ich habe vor 2 jahren gebaut und wohne seit 1 jahr drin. wir haben die Vaillant eco Tec Classic und sind sehr zufrieden damit. (schnelle aufheizzeit des warmwassers zb.). unser heim hat 165qm wohnfläche + 120qm beheizter keller.

    kann ihnen auch gerne mal ein paar bilder zur heizung schicken...wird ihnen aber net viel helfen denk ich. wir haben solar (röhrenkollektoren von vaillant) und einen 300l speicher.

    gruß thorsten

    bilder vom haus:

    http://www.pixum.de/members/steini2...=1123943&ktw=8b453b763e71a4d9764d07de169f152a
     
Thema:

TIP für Gas-Brennwert-Wandheizkessel?

Die Seite wird geladen...

TIP für Gas-Brennwert-Wandheizkessel? - Ähnliche Themen

  1. Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?

    Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?: Ich nenne jetzt mal die Rahmenbedingungen: Haus Baujahr 1907, Anbau 1977. Wohnfläche 240m². Ca. 1/4 mit Fußbodenheizung => RTL-Steuerung....
  2. Pelletheizung- Brennwert ja oder nein?

    Pelletheizung- Brennwert ja oder nein?: Hallo, Da wir im neuen Haus nur die Wahl zwischen Öl und Pellets haben, würden wir Pelletsheizung bevorzugen. Ich habe bisher 2 Angebote...
  3. Kosten Gas - Heizung Warmwasser

    Kosten Gas - Heizung Warmwasser: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum und möchte erstmal kurz Hallo sagen :) Unser Bau ist bereits abgeschlossen und wir wohnen nun seit...
  4. Installtionskosten komptett mit Gas Heizung / Neubau Doppelhaus

    Installtionskosten komptett mit Gas Heizung / Neubau Doppelhaus: Servus. Ich habe gersde mehrere Angebote von Gas / Wasser installtionsfirmen erhalten. 2 Stockwerke / Ca 160 qm. Geplant ist eine Komplette...
  5. Gas oder WP in ggf. KfW55 Neubau?

    Gas oder WP in ggf. KfW55 Neubau?: Hallo. Wir planen den Bau eines EFH. Einige Eckdaten zum geplanten Haus. Wir planen 150 m² zzgl. Keller. Den Keller wollen wir erstmal als...