Tragende Wand nachträglich mauern ?!

Diskutiere Tragende Wand nachträglich mauern ?! im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hi Leute, ehrlich gesagt würde ich vermuten das diese Frage schon oft gestellt wurde. Im Forum konnte ich aber nichts finden. Wenn noch jemand...

  1. #1 Manfred, 17.10.2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi Leute,

    ehrlich gesagt würde ich vermuten das diese Frage schon oft gestellt wurde. Im Forum konnte ich aber nichts finden. Wenn noch jemand einen informativen Thread dazu hat dann möge er sich melden.

    Ansonsten sagt der Titel eigentlich schon fast alles.

    Wäre das sehr problematisch ?

    Erzählt mal........
     
  2. damy

    damy

    Dabei seit:
    24.11.2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Was soll denn die tragende Wand tragen und was trägt den jetzt das Bauteil das die tragende Wand tragen soll. ? :(

    damy
     
  3. #3 Manfred, 17.10.2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Haaach ja. Wieso wusste ich nur das ich erst ein paar Fragen beantworten muß um vielleicht eine Antwort zu bekommen :D

    Eigentlich wollte ich ja gar nicht so ins Detail gehen. Selbst schuld........jetzt gibts was zu lesen ;)

    Im Moment wird das Bauteil (Decke) durch nichts getragen. Es ist eine Betondecke (9.60m x 4.00m) die in kleinere Räume unterteilt werden soll (war vorher auch unterteilt aber ungünstiger). Genau gesagt sind es mehrere Decken.

    1. Decke über dem Keller. Diese liegt aber ungefähr mittig auf weiteren Kellerwänden auf und die größte Fläche wäre da 4.60m x 4.00m. Auf dieser Decke sollen besagte Wände (dachte an Ytong) stehen. Müsste man im Keller was unterfangen, weil der Grundriss da nunmal etwas anders ist, dann könnte ich damit leben.

    2. Decke über dem EG. Darauf sollen die gleichen Wände wie im EG stehen. Dafür wäre es aber wohl sinnvoll die Wände im EG tragend zu machen. Damit die Wände im OG darauf stehen können. Hier liessen sich keine Träger, zumindest nicht unsichtbar, einbauen. Das möchte ich eigentlich auch nicht.

    3. Decke über dem OG (Dachboden) bekäme keine Wände oder sowas. Allerdings eine Modelleisenbahn. Könnte zwar auch so kein Problem sein aber wenn man die Wände im OG auch tragend ausführen würde dann bräuchte man auf dem Dachboden nicht drüber nachdenken was man baut ;)

    Geplant ist im übrigen noch eine "leichte" Fußbodenheizung welche ohne Oberbelag unter 40kg/m² liegen sollte. Was normale Fliesen mit Kleber wiegen weiß ich gerade nicht ;) Das müssten die dann wohl mehr oder weniger auch tragen.
     
  4. #4 Ralf Dühlmeyer, 17.10.2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mauern...

    kann man das, kein Problem - und die oberste Fuge wird mit Quellmörtel ausgefugt.
    Bloß sollte mal ein TWP gerechnet haben, was da wie wo so geht.
    Wenn ich so lese
    wird mir weich ums Herz und umme Knie
    MfG
     
  5. damy

    damy

    Dabei seit:
    24.11.2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    @Manfred

    Die Lasten die du oben draufpackst müssen unten irgendwo hin. Solange Wände übereinander stehen ist das meist kein Problem. Nur wenn dir im Keller eine Wand fehlt wird das zum Problem. Aber machbar ist das bestimmt.
    Deshalb wende dich mal an einen TWP der kann dir sagen welches Material und welche Abmessungen du brauchst. Dann kannst du auf deiner Modelleisenbahn auch den Mt. Everset nachbauen und es hält.

    Und wie Ralf schon schrieb, die oberste Fuge schön mit Quellmörtel ausfugen

    damy
     
  6. #6 Manfred, 17.10.2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Wie gesagt, im Keller stehen die Wände etwas anders. Teilweise kreuzen sich diese mit denen oben drüber. Da müsste wahrscheinlich was gemacht werden.

    Technisch scheint das ja wohl, nach euren Angaben, nicht ganz so schwierig zu sein - mal abgesehen von evtl. nötigen Stützmaßnahmen im Keller.

    Prinzipiell ist es mir egal woraus gemauert wird. Ytong, so dachte ich, ist recht leicht und und die Maßnamen im Keller würden dadurch geringer aus- oder gar teilweise entfallen. Tragen können die doch auch genug oder ?

    Ich hatte ja schon einen Statiker im Haus nach dessen Angaben ein paar Sachen gemacht wurden und auch zum Teil noch gemacht wird.

    Nach seinen Angaben wurden die Zwischenwände entfernt und es dürften eigentlich nur Trockenbauwände wieder eingebaut werden. Desweiteren war er von dem Gedanken einer FBH gar nicht angetan (wenn dann nur gaaaanz leicht). Ich habe halt versäumt eine schwere Ausführung rechnen zu lassen ;) Soll aber nicht heissen das ich sowas jetzt hier holen möchte. Plaudere nur ein bissl ;)

    Mir persönlich ist die leichte Variante aber zu unsicher. Mit ca. 34m² Trockenbauwand und 38m² FBH auf der Decke habe ich einfach kein gutes Gefühl. Das ganze wiegt mit Fliesen sicher auch 4t. Plus gefüllte Badewanne (weil da auch das Bad sein würde).

    Die Decken selbst scheinen eigentlich nicht so schwachbrüstig zu sein, obwohl nur 13cm dick. So steht über meiner Waschküche diese Wand aus blauen Ziegeln. Inklusive ein Teil des Flurs (Vergleich - Tiefe der Küche). Im Geschoss darüber auch und unten drunter im Keller ist nichts. Keine Wand, kein Sturz.
     
  7. #7 Manfred, 19.10.2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Kurze Frage noch,

    welche Angaben bräuchtet Ihr um mir sagen zu können was die Berechnung der Statik für meinen Fall ca. kosten könnte.

    Ich könnte einen nachgezeichneten Grundriss (EG und Keller übereinander) hier einstellen. Natürlich auch getrennt nach EG und Keller falls nötig.

    Wenns mehr benötigt...... vielleicht habe ich alles was gebraucht wird ;)

    Für die eigentlich Berechnung stünde der original Grundriss mit Positionsplan und dazugehöriger Statik, von 1952, zur Verfügung.
     
Thema: Tragende Wand nachträglich mauern ?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tragende wand mauern

    ,
  2. tragende Mauer bauen

    ,
  3. tragende innenwand mauern

    ,
  4. tragende wand neu mauern,
  5. selbst tragende wand mauern,
  6. Tragende Wand später Mauer,
  7. Tragende Wände im EG mauern,
  8. tragende wand nachträglich mauern,
  9. tragende Wand nachträglich,
  10. aussenwand neu mauern,
  11. wand nachträglich mauern,
  12. stützmauer im keller nachträglich einziehen,
  13. zwischenwände nachträglich mauern,
  14. wand nachträglich ins nächste geschoss führen,
  15. nachträglich ein fundament setzen für tragende wand?,
  16. tragende wände unterstopfmörtel,
  17. stützmauer im keller nachträglich mauern,
  18. kann man tragende wände nachträglich setzen,
  19. mauer deckenanstoss nachträglich,
  20. außenwand neu mauern,
  21. tragejde wand nachtraglich
Die Seite wird geladen...

Tragende Wand nachträglich mauern ?! - Ähnliche Themen

  1. Balkenauflager auf tragender Bims-Hohlblock Wand (Bj. 1939)

    Balkenauflager auf tragender Bims-Hohlblock Wand (Bj. 1939): Hallo, mein Haus hat 30 cm Außenwände aus 5cm starken L-Steinen (Bims-Schlackesteine) die zu Hohlblocksteinen zusammengesetzt sind. Die...
  2. Fragen zur Statik / tragende Wände

    Fragen zur Statik / tragende Wände: Hallo! Ich hätte ein paar allgemeine Fragen, bevor wir unseren Hausbau planen. Natürlich organisieren wir uns noch einen Statiker, aber ein paar...
  3. Nachträgliche Elektroinstallation in tragende Wand

    Nachträgliche Elektroinstallation in tragende Wand: Hallo Zusammen. Wir renovieren gerade ein frisch erworbenes Haus, Bj.94. Im Zuge der Renovierung sind an einer tragenden Innenwand Bohrungen für...
  4. Türeinbau in tragende Wand nachträglich prüfen?

    Türeinbau in tragende Wand nachträglich prüfen?: Hallo, mein Mann und ich haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft. In eine tragende Außenwand wurde von einer Firma (allerdings ohne...
  5. Tür nachträglich in tragende Wand einsetzen?

    Tür nachträglich in tragende Wand einsetzen?: Hallo, wir haben folgendes Problem: Wir beabsichtigen eine Doppelhaushälfte zu erwerben die ein ich sag mal "Standardtreppenhaus" hat wie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden