Travertinplatten stoß verlegen?

Diskutiere Travertinplatten stoß verlegen? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen! Wir haben uns für Travertinplatten (3cm) für unsere Terrasse entschieden. Die Voraussetzungen existieren bereits, z.Zt. liegen...

  1. dali2312

    dali2312

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Hallo zusammen!

    Wir haben uns für Travertinplatten (3cm) für unsere Terrasse entschieden. Die Voraussetzungen existieren bereits, z.Zt. liegen Waschbetonplatten im Splitt mit Drainage, damit das Wasser ablaufen kann. Jetzt mein Problem: Von der Firma, bei der wir die Travertinplatten herausgesucht haben, wurde uns gesagt, dass man diese stoß verlegen kann, also ohne Fugen. Das würde mir auch am besten gefallen. Unser Fliesenleger hat uns jetzt aber dringend davon abgeraten, weil die Platten mit der Zeit reißen könnten oder Teile abplatzen, weil sie aneinander reiben. Ich habe jetzt schon jede Menge Internetseiten angeschaut, aber keine schlüssige Antwort gefunden, wer Recht hat. Könnt ihr mir weiterhelfen? Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

    Christiane
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sorry, aber knirsch verlegt geht in die Hose... Hab ich nur schlechte Erfahrungen mit gemacht...

    5 mm Luft zwischen lassen ist schon wesendlich besser...

    Knirsch verlegt wird dir die Kanten killen...
    Beim Verlegen gibt das vermehrt Bruch und auch in der nächsten Zeit wird es dir mehr Bruch geben.
    Ausserdem kann Wasser nicht weg, auch nicht gerade so gut...
     
  4. Lebski

    Lebski Gast

    Bei vielen Händlern dieser Travertinolatte verliert man die Gewährleistung, wenn man sie mit Fugen verlegt.
    Schriftliche Verlegeanleitung anfordern und beachten.
     
  5. #4 wasweissich, 31. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das verstehe ich jetzt nicht.... wenn man es richtig macht , verliert man gewährleistungsansprüche ????

    und gerade das weiche travertingelumpe ist an den kanten sowas von empfindlich.......


    nachtrag
    welcher teufel muss einen reiten , um travertin auf die terrasse zu legen ??
     
  6. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Der Teufel des guten Geschmacks. Ich mag es...


    Grüße operis
     
  7. #6 wasweissich, 31. Januar 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    aber doch nicht draussen ....... und ohne fuge .

    (ich mag es auch ...)
     
  8. Tombek

    Tombek

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister
    Ort:
    Main-Kinzig-Kreis
    Servus,

    Travertin im Aussenbereich hat sich absolut bewährt,
    Auf jedenfall besser alls diese grässlichen Wassersäufergranite aus Fernost...

    Das Verlegen auf knirsch verbietet sich meines Erachtens schon durch die Tatsache das die maßhaltigkeit bei den üblichen Natursteinplatten nicht gut genug ist ....breitentolleranzen von 2 mm sind bei ausreichender Fuge ohne Probleme auszugleichen.

    Ausserdem werden Holzdielen auch nicht auf knirsch verlegt und Naturstein hat durchaus auch die Tendenz zum Ausdehnen und Schwinden.... wenn auch in ganz anderen Größenordnungen.....

    Während sich Holz dann nach oben buckelt ,platzen bei Gestein dann halt die Ecken......


    Diese Knirschverlegung ist eine Modeerscheinung die alle paar Jahrzente wieder kommt.
     
  9. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Natürlich auch draussen (Was für eine Wortschöpfung) Von "ohne Fuge" habe ich ja nichts gesagt, siehe Tombek...

    Grüße operis
     
  10. #9 wasweissich, 1. Februar 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    können wir uns einigen:
    travertin draussen Ja ,
    (aber 3 cm auf splitt etwas knapp .und ich finde etwas empfindlich)

    ohne fuge aber absoluter unfug :D
     
  11. Tombek

    Tombek

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister
    Ort:
    Main-Kinzig-Kreis
    Jepp, 3cm Travertin auf Split und dann auch noch knirsch verlegt ist geistiger Dünnschiss....:irre
     
  12. smy1411

    smy1411

    Dabei seit:
    24. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Stuttgart
    Es ist schon schlimm was teilweise hier für ein Stuss geschrieben wird. Vor allem dann wen es sich um so genannte Fachleute handelt. Ich kann mir das nur so erklären, das dies Selbständige sind die sich ärgern das die Leute ihre Platten selber legen und Sie glauben, das ihnen deshalb der ein oder andere Auftrag entgeht. Und aus Rache gibt man halt falsche Info´s. Wer also seinen Travertin selber verlegen will kann dies
    sowohl mit Fuge als auch ohne Fuge legen. Das hängt alleine schon von der Plattengröße ab. Platten die im römischen Verband gelegt werden und die masse 40/60 40/40 40/20 und 20/20 haben lassen sich nur auf Stoss verlegen, da geht nichts mit Fuge. Mit Fuge geht nur bei Platten mit unrunden Massen wie 39,7 / 19,7 usw. Wichtig, ist ein solider Aufbau des Untergrundes. Mindestens 30 cm Schotter 0/32 besser 40 cm wegen Frostsicherheit darauf ein Splitt um die 5 mm Korngrösse ohne Feinanteile und darauf die Platten. Bei Travertin benötigt man einen Splitt der kein Eisen enthält, das kann unschöne rostflecken geben. Ich habe dazu Basaltsplitt genommen der allerdings recht teuer ist. Das ganze ist natürlich ohne Gewähr aber so habe ich es bei mir gemacht.
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn einer hier Unfug schreibt, dann bist Du das.

    Glaubst Du ernsthaft, dass es jemand juckt, wenn in ca. 300km Entfernung in Eigenleistung Travertin verlegt wird?
     
  14. #13 Gast036816, 26. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. September 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    @smy1411

    warum musst du so einen alten hut ausgraben, um das festzustellen? damit erregst du keine aufmerksamkeit.
     
  15. Travertin

    Travertin

    Dabei seit:
    4. Juni 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landschaftsgärtner, Gutachter, Natursteine
    Ort:
    Lindau
    Fugenlos natürlich möglich

    :mauer Ich habe tausende m² Travertinplatten fugenlos selber verlegt, es ist absolut kein Problem. Wichtig ist das es gute Ware ist und die Platten gerumpelt (getrommelt) sind, weiteres natürlich der fachgerechte Aufbau. Da ich jahrzehntelange praktische Erfahrung und einen eigenen Natursteinhandel habe, und Steinbrüche berate, gebe ich mein Fachwissen stets an den Endkunden weiter, und interessanter Weise ist die Ausführung oft wesentlich besser als von jedem Fachbetrieb,...... es kommt halt auf die richtige Beratung an :28:


     
  16. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Tolles Thema für den TE ... im Moment steht es gefühlt 4:3 für ohne Fuge
    Aber Travertin hat schon tausende qm ohne Fuge verlegt ... er zählt doppelt :mega_lol:

    Mal sehen wie es ausgeht :mega_lol:

    LG
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    beim eingangsbeitrag ist das verfalldatum schon längst überschritten!
     
  18. Alektriker

    Alektriker

    Dabei seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lokführer
    Ort:
    Allgäu
    Hallo erst mal, ich bin neu hier, und möchte hier gerne mal meinen Erfahrungsbericht über Travertin auf der Terrasse posten, da ich hier im Netz vor der Verlegung viel gesurft habe, aber leider nicht immer eine passende Antwort gefunden habe.

    Vorweg: wir haben nun seit 2 Jahren ca. 40m² goldenen Travertin („Dorato“) auf unserer Terrasse im römischen Verband mit Fuge verlegt, und sind absolut zufrieden.
    Außerdem bin ich zwar kein Fachmann, habe aber alle Arbeiten bis auf das Verlegen der Platten selbst durchgeführt, mit Hilfe meines Vaters, der viele Jahre auf dem Bau tätig war, und doch einige Erfahrung hat, auch mit Terrassenplatten.

    Probleme, bzw. Fragestellungen waren:
    1. Eine bestehende Beton-Platte sollte erweitert werden (Wegkompressern war nicht mehr möglich, da der Vollwärmeschutz bereits angebracht war. Ursprünglich war die Terrasse anders geplant) Außerdem nur knapp 1% Gefälle.
    2. Als maximaler Bodenaufbau waren gesamt nur 6cm möglich, also mußten es Platten mit max. 3cm Stärke sein, um noch mindestens 3cm Split drunter zu bringen. Granit gefiehl uns nicht, so fiel unsere Wahl auf Travertin.
    3. Grundsatzfragen, wie Fuge oder auf Stoß verlegen, und Imprägnieren oder nicht Imprägnieren, Basaltsplitt oder normalen Splitt…

    Ich bin nun folgendermaßen vorgegangen:
    1. Ich habe erst die Umfassung aus Basalt-Randsteinen verlegt. In die bestehende Betonplatte habe ich nun zur Längsseite Eisen eingeklebt und eine neue Platte dranbetoniert, damit nichts weghocken kann. Zur schmalen Seite habe ich lediglich aufgekiest und gut verdichtet (ist nur ein 1m breiter Weg zur anderen Terrasse) Damit das Wasser weglaufen kann, habe ich vorne im Abstand von ca. 30cm 20mm große Löcher durch den Beton gebohrt und über diese ein feines Putzgewebe geklebt, damit der Split nicht in die Löcher fällt.
    2. Die meisten Natursteinhändler haben mir Basaltsplitt zur Verlegung empfohlen, da es ansonsten angeblich zu Ausblühungen kommen könnte. Aber ist ja klar, die wollen ihr Zeug natürlich teuer verkaufen. Ich habe mir für ganz normalen, gewaschenen Edelsplitt vom örtlichen Kieswerk entschieden. Dieser ist um ein vielfaches billiger als Basaltsplitt, und bis jetzt hatte ich noch keine Probleme mit Ausblühungen.
    3. Das Selbe mit der Imprägnierung. Jeder Natursteinhändler empfiehlt es, ist ja klar, die Imprägnierung können sie auch wieder teuer verkaufen. Aber eine Imprägnierung macht meiner Meinung nach nur Sinn wenn man die Platten vor dem Verlegen komplett in der Imprägnierung badet, da sie ja sonst von unten Feuchtigkeit ziehen, und dann wäre die Imprägnierung für’n A… Und wenn die Imprägnierung nach einiger Zeit mal erneuert werden soll, kann ich sie dann ja nur noch von oben auftragen, sonst müssten die ganzen Platten ja wieder weg! Außerdem: wenn man mal ein Glas Wein verschüttet, dann kann man das mit viel Wasser wegspülen, denn soo schnell saugen die Platten auch nicht. Zudem kommt bei einer Imprägnierung nur die Verlegung auf Stoß in Frage, da sonst das Fugenmaterial nicht mehr haften bleibt. Und bei einer Verlegung auf Stoß wird man immer das Unkraut zwischen den Fugen haben, und das ist für mich auf einer Terrasse ein absolutes NoGo! Deshalb kam für mich nur die Verlegung mit Fuge in Frage! Als Fugenmaterial habe ich mich für das Wasserdurchlässige vdw840 plus entschieden. Das macht die Platten bombenfest, das Wasser kann durch und fließt ab. Außerdem werden die größeren unerwünschten Löcher im Travertin auch gleich mit zugefüllt. Und es kann nicht so leicht vermoosen.

    Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit unserer Terrasse, und mit dem wenigen Gefälle gibt es bis jetzt auch keine Probleme, da die Platten sauber verlegt worden sind. Auch mit der dünnen Split-Schicht gibt es keine Probleme, das Wasser fließt immer ab und im Winter gefriert nichts auf.
    Zudem gefällt uns die Kombination von goldenem Travertin und Sandgrauen Fugen mit Basalt-Einfassung sehr gut! Wir erfreuen uns jedes mal wieder aufs neue, wenn wir auf der Terrasse sitzen! 
    Das einzige was mich etwas stört ist, daß Travertin ein relativ weicher Stein ist, und daher ziemlich anfällig für Kratzer ist. Aber damit kann ich leben! 

    Ich hoffe ich kann all denjenigen weiterhelfen, die vor ähnlichen Fragen stehen, wie wir gestanden haben. Bei weiteren fragen, bin ich natürlich gerne bereit diese zu beantworten.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 wasweissich, 13. August 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ganz toll .

    Nur dass über die hälfte deiner schlussfolgerungen falsch bzw fehlerhaft sind,macht deinen gutgemeinten beitrag für ander riskant bis richtig gefährlich
     
  21. #19 wasweissich, 13. August 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    um es etwas zu spezifizieren:
    wird bei dir funktionieren , weil unter der platte ein hohlraum oder hervorragend durchlässiger boden ansteht .
    bei anderen kann lehm anstehen und schon haben sie , wenn sie dir folgen ein (u.u. grosses) problem .
    und stell dir vor , sie haben recht .
    sind ja alles verbrecher .:shades
    dass du einfach nur glück hattest , weisst du garnicht .
    euer kieswerk mahlt quarzkies zu splitt , und deswegen , wirklich nur zufällig , hast du ein dem basalt gleichwertiges material bekommen .
    die die dir folgen , in anderen gegenden deutschlands , bekommen , wenn sie pech haben , wacke , kalkstein und wer weiss was noch für einen splitt , mit allen möglichen nachteilen => kalkausblühungen , rostflecken bei säurefreisetzenden gesteinen schäden am belag und das ganze elend , was da noch kommen kann .

    wie viel hast du den bei der riesen menge (40m² x 3 cm) eingespart , bei diesen gigantischen preisunterschieden ? 15 € ? 20 €?? und das bei dem risiko durch den falschen splitt einen totalschaden am material zu erleiden ? (wie geschrieben , du hast nur zufällig glück gehabt )
    also ist deine ausführung fehlerhaft , kann bei anderen voll ins auge gehen .

    ist so auch nicht richtig

    auch nur , weil ... s.o.
    und , hoffentlich bist du ehrlich genug , in zwei, drei jahren , wenn das zeug anfängt rauszubröseln hier einen zustandsbericht zu schreiben . ausserdem wenn deine entwässerung versagt oder bei anderen aus oben angeführten gründen nicht funktioniert , geht das bröseln schon eher los .und ein reklamieren beim hersteller nutzt nichts , weil die vorgeschriebene fugentiefe bei 4 oder 5 cm liegt .


    und so weiter und so fort ........

    mein fazit : wenn man nicht wirklich weiss , warum etwas funktionirt , sollte man sich mit derart allgemeingültigkeit vorgaukelnden statements zurück halten .

    hoffentlich bist du dann etwas umsichtiger , du könntest anderen auch schaden zufügen .
     
Thema: Travertinplatten stoß verlegen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. travertin terrassenplatten verlegen

    ,
  2. travertin terrasse verlegen fugen mit quarzsand oder nicht

    ,
  3. travertin terrasse erfahrungen

    ,
  4. travertin fuge größe,
  5. erfahrung travertin,
  6. travertin platten verlegen
Die Seite wird geladen...

Travertinplatten stoß verlegen? - Ähnliche Themen

  1. Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?

    Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?: Ahoi Würde gerne mal wissen ob man Rigipsplatten Stoß an Stoß legen tut, oder etwas Luft lässt zwischen den platten so 1mm-2mm ? . Die Frage...
  2. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  3. Gipsfaserplatten horizontal verlegen?

    Gipsfaserplatten horizontal verlegen?: Hallo zusammen, Spricht etwas dagegen, in einem Treppenhaus Gipsfaserplatten horizontal zu verlegen, wenn die Holzunterkonstruktion (Abstand...
  4. Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?

    Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?: Hallo, eine bestehende Terrasse soll verlängert werden. Sie scheint auf Einkornbeton verlegt zu sein, die auf einer Betonplatte lagert. Die...
  5. Bruckstein in Dickbett verlegen

    Bruckstein in Dickbett verlegen: Hallo, Ich möchte gerne vor den haus bruchsteine in dickbett verlegen. der untergrund ist ca. 20 frostschutzkies und darüfer nochmal 20 cm...