Treppenplanung mit Podest: Kostenschätzung und Preiskalkulation

Diskutiere Treppenplanung mit Podest: Kostenschätzung und Preiskalkulation im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich plane eine Treppe vom EG ins 1OG. Höhe ist ca. 3,80 (Boden zu Boden). Eiche oder eichenähnlich wäre schön, wie auch...

  1. #1 Christian123, 29.04.2023
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2023
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo zusammen,
    ich plane eine Treppe vom EG ins 1OG. Höhe ist ca. 3,80 (Boden zu Boden). Eiche oder eichenähnlich wäre schön, wie auch gedrechselte Balustraden mit Setzstufen. Die Treppenpreise schwanken enorm. Ich habe irgendwie keine Orientierung. Für Eiche Versus Esche liegen die Unterschiede bei 1200Eur. Polentreppen fangen bei 7-10T€Eur inkl. Einbau an, Vorort lag es in der Spitze zwischen 15-20,5T€, ohne Deckendurchbruch und Verkleidung

    Die Kosten sind wie folgt im Vergleich:
    15T€ Treppe (Handlauf und Stufen in Eiche, Rest Esche weiß lackiert), Wangen 5cm versus Polen: 7,4T€
    3T€ Brüstungsgeländer 5m versus Polen: 1,1T€
    2,5T€ Aufbau versus Polen 730Eur Aufbau + 450Eur Transport

    Jetzt mal grob die Materialkosten vom Holz ermittelt: Stufe 100Eur, Setzstufen 50Eur, 20x gedrechselte Geländerstäbe a 40Eur Handlauf 80Eur/m also würde ich hier ca. 4T€ Materialkosten ansetzen. Bei Margenaufschlag und Aufbaukosten fällt es mir schwer die 20T€ überzuleiten, kann aber den Voraufwand schlecht einschätzen.

    Frage:
    1.) Was hat Eure vergleichbare Treppe gekostet und was darf meine kosten?
    2.) Kann man auch Holzersatz nehmen?
    3.) Was hat vor 10J. eine Treppe im Vergleich gekostet und wie wird der anteilige Stundenaufwand kalkuliert, der reine Aufbau ist ja nicht alles?
    4.) Wie schätzt ihr die Preisentwicklung derzeit ein, die Neubau ist ja quasi voll zu erliegen gekommen, Energieholz boomt, Bauholz bricht ein?
    5.) Wieso geben die Polen immer Nettoangebote ab, die Ust. fällt doch beim Auslandsfaktura so oder so weg, wobei manche das Ganze mit 23% aufschlagen wollen?

    Gruß Chris
     

    Anhänge:

  2. #2 Gast 85175, 29.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Kann man schon, nur wieso sollte man sowas barbarisches tun?

    Das ist die Frage aller Fragen, das Handwerk hat heute eine ganz andere Struktur als vor der letzten Krise, die können die Kapazitäten dank des Subunternehmerunwesens sehr viel schneller abbauen. Und es ist auch so, wir haben heute keine 5 Mio. Arbeitslose, da fällt der Wechsel in nen anderen Job halt leichter.
    Meine Prognose: Wenn wir in 10 Jahren die Preisentwicklung im Diagramm ankucken, dann sieht man da zwar ne Delle, aber sehr eindrucksvoll sieht das nicht aus.

    Das müsste der Dipl. Kaufmann eigentlich wissen, genau so viel wie du zu zahlen bereit bist...

    Zu deinen naiven Preisspiegeln für mittelanspruchsvolle Schreinerarbeiten sage ich jetzt mal nicht viel... Äpfel mit Birnen und so...
     
  3. #3 Christian123, 30.04.2023
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    ....mal anders gefragt. Wie viele Stunden sitzt der Treppenbauer an der Treppenvorbereitung? Lieferzeit ist bei allen 4-6Wo. aber wenn man grob die Materialkosten von 4T€ von den 15T€ und 60Eur/Std. ansetzt sind das 180Std., dann wäre er ja 4,5 Wochen durchgängig nur mit einer Treppe beschäftigt? Die Stufen werden sicherlich nicht mit der Hand geschnitzt und die Zeichnung am Brett mit Bleistift und Radiergummi.

    Ich bin bereit einen verhältnismäßigen Preis zum Aufwand zu zahlen dafür würde ich gerne verstehen wo der Aufwand steckt und in welchem Bereich extrawünsche besonders teuer werden. Materialkosten sind ja nur ein Bruchteil.
     
  4. #4 Gast 85175, 30.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Fachkräftemangel ist das Zauberwort. Wieso sollten die das „angemessen“ kalkulieren, wenn sie das nicht müssen?

    Dass die 60€/h reichen kann ich mir im Treppenbau auch nicht vorstellen. Beheizte Werkstatt, allerlei teures Großgerät, Lackierkabine, ggf. CNC-Bearbeitung, da kommen in der Fertigung sicher über 100€ dabei heraus, das sind keine Fliesenleger…
     
  5. #5 JohnBirlo, 30.04.2023
    JohnBirlo

    JohnBirlo

    Dabei seit:
    28.05.2020
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    440
    Das kommt doch ganz auf seinen Maschinenpark an. Wenn das der Almödi mit der Hand macht ist das was anderes, als wenn dass IKEA mit der CNC macht.....

    Angenommen wir sagen dir, wie lange sowas dauern darf und wie viel das kosten darf... diktierst du dann dem handwerker die Preise?

    Hol dir einfach ein paar Angebote ein und dann entscheidest du, ob es dir wert ist oder nicht

    Bei mir wurde übriges die klassische Eichestufe auf eine Fertigbetontreppe gelegt. Stufe hat 140€ gekostet
     
    Gast 85175 gefällt das.
  6. #6 Gast 85175, 30.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Ich glaube das hat er vor… Bin mal gespannt ob er im Falle einer Baukrise auch mehr als den Angebotspreis zahlt, weils ihm dann zu wenig vorkommt…
     
    JohnBirlo gefällt das.
  7. #7 Christian123, 30.04.2023
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover

    Der kommende Tiefflug und Auftragsmangel mit einer fairen Preisgestaltung für beide Seite hilft auch beiden Seiten. Wo soll denn die ganze Abzockerei hinführen, dass man nicht mehr angemessen kalkulieren muss. Wenn die Lohn/Preisspirale losgeht hat keiner mehr Spaß. Das Sägewerk eines bekannten macht statt 20 Dachstühle noch 2 und hat Verpackungshölzer immer zu fairen Preisen geliefert, Schwörerhaus verkauft statt 1700 derzeit nur noch 300 Häuser. Der Trockenbauprofilabsatz ist auch massiv eingebrochen. Ich möchte gerne regional die Arbeiten vergeben lassen, wenn aber so extreme Preise aufgerufen werden, dass ich bei einer Treppe mit Durchbruch derzeit bei 30-40T€ bei den Abwehrangeoten lande braucht sich keiner mehr wundern, dass dafür kein Geld mehr da ist.

    Wäre schön wenn man den Aufwand der Vorarbeiten vom Umfang erläutern kann damit beide Seiten fair behandelt werden können.
     
  8. #8 Gast 85175, 30.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Du musst halt das kurze Zeitfenster nutzen dass es bald geben wird... Ich sag es dir gleich, die werden alle die Kapazitäten in Rekordzeit abbauen und da die Situation am Wohnungsmarkt bald untragbar wird, werden wir dann schon sehr schnell wieder neue Höchstpreise sehen, auch bei geringeren Stückzahlen...
     
  9. #9 Christian123, 30.04.2023
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    O.k. aber jetzt nochmal zur eigentlichen Aufwandsschätzung zu den Vorarbeiten einer Treppe (Planen und Bauvorbereitung der Einzelteile zum Aufbau).
    - Der Aufbau ist mit 36h kalkuliert, also 2-3Tage mit 2 Mann?
    - was sind denn die groben Hauptarbeiten für die reine Erstellung der Treppe?
     
  10. #10 JohnBirlo, 30.04.2023
    JohnBirlo

    JohnBirlo

    Dabei seit:
    28.05.2020
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    440
    Da gehts ja schon los. Fährt der selbst in den Wald, fällt die Eiche, trocknet, besäumt, hobelt und verleimt die....... oder kauft er Leimholz im Baumarkt?

    Mein Schreiner hat sich die rauen Blockbohlen vom Sägewerk liefern lassen
     
    driver55 gefällt das.
  11. #11 Christian123, 30.04.2023
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Die Treppenbauer müssen/sollten doch halbwegs wirtschaftlich arbeiten und Standardelemente nutzen? Ich kann die Bäume natürlich auch selber anpfanzen ;-) Der Metallbauer/Maurer baut sich die Schrauben/Ziegel ja auch nicht selber und i.d.R hat man bei der Treppenauswahl bestimmte Designvorgaben, daher auch die Frage wie man es grob in Treppenbau-"gewerken" aufteilen kann, wenn man mit Bauelementen arbeitet die üblich sind und dann halt nach Aufmaß angepasst werden müssen. Für mich als Laie sind es erstmal nur Bretter & Treppen zwischen 2 Wangen und dabei sind 1000Eur pro Stufe bei 20 erstmal schwer greifbar.
     
  12. #12 driver55, 30.04.2023
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    1.250
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Man, man…es kostet so viel wie es kostet, bzw. was im AG steht.
    Hol noch 2-3 weitere AGs eine - mit identischer Ausführung- dann biste (noch) schlauer.
    Deine Versuche, die Kalkulation irgendwie nachzuvollziehen….kann nur scheitern…

    Wobei, du hast doch schon genug Preise.
    Beauftragen oder Seinlassen.
     
    Schtie gefällt das.
  13. #13 Gast 85175, 30.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Der würde ja im Irrenhaus landen, wenn er beruflich mit Preisspiegel von Bau-Ausschreibungen zu tun hätte und sich jedesmal nachvollziehen wollte, woher diese großen Spannen kommen…
     
    driver55 gefällt das.
  14. #14 Gast 85175, 30.04.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Das Standardelement ist ein Baum. Welche der nötigen Arbeitsschritte bis zur fertigen Treppe da wo geschehen weiß ich nicht, aber ich kenne diese Stapel mit zu dicken Planken zersägten Baumstämmen von Schreiner-Treppbauwerkstätten. Sowas wie auf den Bildern hier:

    Michelholz.de 88376 Königseggwald - Treppen.de - das Fachportal für den Treppenbau

    Ich weiß nicht wonach du da suchst, es gibt billige Holztreppen in Standardmaßen im Internet, dann Kauf halt so eine. Wenn es die Einzelanfertigung sein muss, weil alles andere nicht passt, dann ist halt vorbei mit „Standard-Teilen“…
     
    driver55 gefällt das.
Thema:

Treppenplanung mit Podest: Kostenschätzung und Preiskalkulation

Die Seite wird geladen...

Treppenplanung mit Podest: Kostenschätzung und Preiskalkulation - Ähnliche Themen

  1. Statik Podest im Treppenhaus

    Statik Podest im Treppenhaus: Guten Abend zusammen, ich hoffe der Beitrag landet jetzt im richtigen Bereich des Forums. Wir haben die Planung mit unserem Architekten fast...
  2. Gesetzliche Höhe eines Podestes Ausseneingangsbereich

    Gesetzliche Höhe eines Podestes Ausseneingangsbereich: Hallo, wohnen in Bayern und haben einen Eingangsbereich (Mehrfamielienhaus) mit einem Podest (ca. 2x1m) vorm Eingangsbereich. Meine frage, gibt es...
  3. Treppenplanung

    Treppenplanung: Hallo, nun bin ich hier auch aktiv und brauche gleich eure Meinung. Wir bauen eine DHH und haben nun eine gezeichnete Treppe mit folgenden...
  4. Problematische Treppenplanung

    Problematische Treppenplanung: Hallo liebe Bauexperten! Leider muss ich mich wieder einmal hier melden. Diesmal geht es um die Planung der Treppen. Um meine für einige...
  5. Treppenplanung nicht optimal

    Treppenplanung nicht optimal: Liebe Forumsmitglieder, zu fortgeschrittener Bauzeit - bisher läuft alles soweit ganz gut - ergeben sich ein paar Unsicherheiten bei der...