Trockenestrich - Wärmedurchlasswiderstand

Diskutiere Trockenestrich - Wärmedurchlasswiderstand im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich steh grad irgendwie auf dem Schlauch. Was heißt eigentlich der Wärmedurchlasswiderstand bei einem Trockenestrich? Bei uns...

  1. #1 Ritterjamal, 18. März 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Hallo zusammen,

    ich steh grad irgendwie auf dem Schlauch. Was heißt eigentlich der Wärmedurchlasswiderstand bei einem Trockenestrich? Bei uns im Haus kommt ein Trockenestrich mit FBH zum Einsatz.

    Der trockenestrich von Fermacell (2E22) hat einen Wärmedurchlasswiderstand von 0,07 m²K/W.

    Was darf ich darunter verstehen?

    Schöne Grüße
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wärmedurchlasswiderstand

    Dort steht es schön beschrieben.

    Die 0,07 muss man bei Berechnung der FBH berücksichtigen, genau so wie den Oberbelag. Im Prinzip kannst Du Dir das vorstellen wie eine Serienschaltung von Widerständen die die Wärme überwinden muss bis sie an die Oberfläche, und somit in den Raum kommt.

    Entscheidend ist daher nicht nur der Wärmedurchlass durch den Estrich, sondern auch der Weg vom FBH Rohr zum Estrich (Wärmeleitbleche).

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Ritterjamal, 18. März 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Äh ja, ich versteh ja eigentlich einiges, aber das ist mir irgendwie zu hoch.
    Heißt es dass diese Werte dann für einen Trockenestrich in kombination mit einer FBH dann ok ist?

    Folgende FBH soll zum Einsatz kommen: http://www.ivt-group.com/index.php?id=49
     
  5. #4 00imperator, 23. März 2011
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Der Wärmedurchlasswiderstand muss bei der Berechnung der Dimensionierung der FBH berücksichtigt werden. Das heißt die Leistung der FBH muss ausreichen, damit die Wärme ausreichend durch den Estrich "durchkommt".

    Beispiel: Du hast eine Metalltasse, die Du mit warmem Wasser füllst. Ok, Tasse wird warm, alles cool (hot). Jetzt baust Du eine Wärmeisolierung drum (in Deinem Fall der Estrich, blöder Vergleich aber verständlich). Ergebnis ist weniger warm. Um die gleiche Oberflächentemperatur wie vorher ohne Isolierung zu erlangen mußt Du nun heißeres Wasser in den Becher füllen.

    Für Dich hieße das, entweder höhere Vorlauftemperatur wählen oder größere Wärmeleitbleche oder oder oder. Bei der Planung der FBH wird die isolierende Fähigkeit des Estrich mit eingeplant, die FBH also ausreichend groß dimensioniert damit der Estrich die Wärme nicht von Deinen Füßen weghält.

    Verständlicher? Eine genaue Planung der FBH in Verbindung mit dem Estrich ist folglich nicht unwichtig.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Trockenestrich - Wärmedurchlasswiderstand

Die Seite wird geladen...

Trockenestrich - Wärmedurchlasswiderstand - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Fußbodenaufbau Bad in Altbau (XPS Bauplatten oder zementgebundener Trockenestrich)

    Fußbodenaufbau Bad in Altbau (XPS Bauplatten oder zementgebundener Trockenestrich): Hallo, bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir (auf die Sprünge) helfen. In unserem alten Haus (1847) müssen wir das Bad im 1. Stock...
  3. Geschossdecke aus Vollholz - richtiger Bodenaufbau

    Geschossdecke aus Vollholz - richtiger Bodenaufbau: Hallo zusammen, ich stocke mein bestehendes Haus auf. Wir haben die letzten Tage das Haus abgetragen und betonieren jetzt einen Ringanker...
  4. Fussbodendämmung

    Fussbodendämmung: Hallo zusammen, wir bräuchten bitte Hilfe zu dem folgendem Sachverhalt: Wir haben ein Haus aus den 1960er Jahren erworben. Im EG haben wir...
  5. Leichtestrich mit maximal 60kg/m^2, kein Trockenestrich

    Leichtestrich mit maximal 60kg/m^2, kein Trockenestrich: Hallo zusammen, in einem älteren Haus aus ca. 1950 sind keine starken Betondecken drin, so dass wir für den neuen Fußbodenaufbau eine Grenze...