Türsturz in tragende Wand einbauen

Diskutiere Türsturz in tragende Wand einbauen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich bin aus dem was ich hier dazu gefunden habe noch nicht ganz schlau geworden, daher möchte ich Euch zu "meinem" Fall befragen. Es...

  1. #1 BauPinguin, 27. Januar 2011
    BauPinguin

    BauPinguin

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo, ich bin aus dem was ich hier dazu gefunden habe noch nicht ganz schlau geworden, daher möchte ich Euch zu "meinem" Fall befragen. Es handelt sich um ein Haus von 1959, das wir gerade gekauft haben und modernisieren. Glücklicherweise habe ich die Baupläne dazu.

    Wir wollen im EG eine Tür versetzen, leider geht das ja nicht so einfach wie in den Cartoons... Interessanterweise ist die Tür in den Plänen fast da wo wir sie haben wollen, aber ausgeführt wurde es wohl anders. Nehmen wir mal an, sie wurde nicht nachträglich "versetzt", das heißt, es gibt keinen Türsturz dort, wo die Tür hin soll, wie bringe ich den Sturz ein?

    Zur Wand-Deckenausführung:
    Es ist eine tragende Wand aus Hohlblocksteinen, 24cm, die Decken (wowohl über Keller als auch über EG) sind aus Fertigspannbetonteilen, 25 cm. Die Wand geht von unten bis oben durchs Haus, von Keller, über EG und OG ins DG.

    Meine Befürchtung: Stemme ich Steine aus um den Sturz einzuziehen kracht mir ein Fertigbetonelement der Decke runter. Kann das passieren? Wie kann man einen Sturz "sicher" nachträglich einziehen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 27. Januar 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    "Mann" kann schon, sollte aber durch einen Fachmann ausgeführt werden nicht durch DIY
     
  4. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Genau. Hier muss temporär fachgerecht unterstützt, vorsichtig gestemmt, fachgerecht der neue Sturz/ Träger mit entspr. Auflager eingebaut (evtl. noch mit Druckpolster aus Beton), sowie nachträglich kraftschlüssig 'oben' angeschlossen werden.

    Dies mal die Abfolge grob in Kurzform.

    Jetzt merkst Du hoffentlich, dass Du zu jedem dieser Unterpunkte paar Fragen hast - also lass es durch einen Fachbetrieb machen.
     
  5. #4 BauPinguin, 27. Januar 2011
    BauPinguin

    BauPinguin

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Stuttgart
    Danke

    Danke! Da lasse ich dann mal wirklich lieber 'nen Fachbetrieb ran. Hoffe, das wird nicht zu aufwändig/teuer.
     
  6. mesche7

    mesche7

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    meinemädelsunterstützer
    Ort:
    Straubenhardt
    Benutzertitelzusatz:
    Expertenwinzling
    Als erstes könntest du an der Stelle an der du den Sturz vermutest den Putz wegklopfen und dann siehst du ja ob ein Sturz eingebaut ist oder nicht.
    Wenn nicht siehe RMartin...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weise Entscheidung.

    @all
    Und jetzt bitte keine Bastelanleitungen, sonst fällt das Schloß.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 ReihenhausMax, 27. Januar 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ich hab unseren Wanddurchbruch + Träger einbauen und alles wieder
    anputzen auch von einem Maurer machen lassen, der nur mehr kleinere
    Arbeiten macht (mit Gewerbeschein und Steuer!) und hab dabei die
    Vorarbeiten und das Schutt rausbringen übernommen. War preislich
    auch nicht so wild, daß ich dafür ein Risiko für Baurisse oder
    schlimmeres eingehen wollte.
     
  9. Gast

    Gast Gast

    ich kann`s mir ja nicht verkneifen..

    denn da:

    http://bauexpertenforum.com/showthread.php?t=13375

    war schon mal so etwas.

    besonders #8 hebt sich da hervor.
    das.... hätte man auch sofort schließen müssen, denn das sind die wahren Bastelanleitungen.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 27. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ohhhh - da hat der Werner aber tief im Archiv gegraben, weil er beleidigt ist, dass er nicht mitbasteln darf - ohhhhhhh. :cry
     
  11. Gast

    Gast Gast

    jaaaaaa,
    nun "bastele" ich schon 40 Jahre und darf nicht mitspielen.
    ich hätte es natürlich so gemacht: (nicht empfehlenswerter Abbruch)

    [​IMG]
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp.

    gilt auch für DICH. :D

    Gruß
    Ralf
     
  13. BauPinguin

    BauPinguin

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Stuttgart
    Kostenvoranschlag

    Hatte heute schon einen Bachfachmann da. Er meinte, man müsste abstützen, auch im Keller, Stahlträger einziehen etc. Für einen Meter Durchbruch und 42 Euro für die Mannstunde veranschlagte er inklusive Stahlträger und sonstigem Material in Summe ca. 3.000 Euro. Ist das real? Pfuscher will ich da auch nicht, hoffe aber, das lässt sich reduzieren wenn ich den Abbruch unter dem Sturz und die Beseitigung des Abraums übernehme. (Hab eh' genug davon vom rausgestemmten Estrich, Fließenbruch etc. ...)
     
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Kann sein, kann nicht sein.

    Ohne Kenntnis der Situation vor Ort, Geometrie der neuen Öffnung in Bezug zur Decke, Lastabtragung - hmm

    Mal muss man durchstützen, mal nicht, mal muss man abstützen, mal reicht neue Stahlträger rein, mal ...
     
  15. gast3

    gast3 Gast

    hast ja recht, aber 3.000 - ist so für mich (aufrund meiner Erfahrungen - ich weiß: ist immer anders oder kann anders sein) erst einmal nicht nachzuvollziehen
     
  16. BauPinguin

    BauPinguin

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Stuttgart
    Kosten

    @PeMu: Ums Abstützen ging es mir gar nicht mehr, das sehe ich bei der tragenden Wand und der Deckenkonstruktion ein. Da möchte auch lieber auf Nummer sicher gehen und bin ja froh, dass es überhaupt geht. Ich kann nur gar nicht abschätzen, ob die veranschlagten Kosten real sind. Der Träger und Mörtel wird nicht die Welt kosten. Pi mal Daumen gehe ich davon aus, das es bei dem genannten Stundensatz also um 60 bis 70 Mannstunden Aufwand geht? Das wären zwei Mann für vier Tage plusminus ebes. Es würde stundengenau abgerechnet, es geht also nicht um einen Festpreis von 3.000 Euro. Ich versuche da einfach mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel zum Einziehendes Trägers gehört und was ich selbst machen kann. Aber sorry, das fürht etwas vom Thema Praxisausführung weg. Wäre aber schön, wenn jemand mit Erfahrung seine Einschätzung zum Aufwand (mit Abstützen, Einziehen Eisenträger, Wanddurchbruch unter Träger) mitteilen könnte.
     
  17. gast3

    gast3 Gast

    Leute erschlagt mich, aber ..

    :yikes

    gut, bei mir war es "Standart" also einfach = Abstützen, Wand weg, Schutt raus, Träger einziehen, kraftschlüssig herstellen etc. - reine Arbeitszeit für 1 m Wandöffnung in tragender Wand - max. 10 Std. + 1 Std. Helfer
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    woher sollen wir wissen, was der unternehmer anbietet? ;)
    für vergleichbare angebote fehlt eh die basis - oder soll sich
    jeder anbieter gedanken machen über das wie und was?
     
  19. Gast943916

    Gast943916 Gast

    60 - 70 Std, finde ich auch übertrieben,
    anfangs war die Rede vom Einbau eines Türsturzes, jetzt kommt ein Stahlträger ins Spiel, hab ich was verpasst?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 29. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Pingu - geh zu einem Statiker, lass Dir den Träger berechnen, geh damit zu mehreren BU und lass Dir ein verbindliches Angebot für das Loch geben.
    Dann hast Du eine Basis.
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    darf ich dich an monty python erinnern? :p

    womöglich entziehst du dem alleinanbieter die gewinngrundlage :mega_lol:
     
Thema: Türsturz in tragende Wand einbauen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Türsturz

    ,
  2. türöffnung tragende wand

    ,
  3. türsturz nachträglich außenwand

    ,
  4. sturz.nachträglich in tragende wand einziehen,
  5. tragende wand sturz einbauen,
  6. tür in eine wand einbauen,
  7. Sturz in tragende einbauen,
  8. stahlträger einbauen mörtel,
  9. Fenstersturz tragende wand,
  10. sturz einbauen tragende wand,
  11. glaswand mit tür für tragende wand,
  12. sturz für tragende wand,
  13. stahlbetonsturz für tragende wände
Die Seite wird geladen...

Türsturz in tragende Wand einbauen - Ähnliche Themen

  1. Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen

    Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen: Ich hab eine Garage in der ein altes großes Metallfenster rausnehmen möchte und es zumachen will. Darin kommen 2 Lüfter zur Regulierung der...
  2. Dehnfuge Kamin zur Wand

    Dehnfuge Kamin zur Wand: ich habe ein kleines Problem, ich habe einen 3 Schaligen Kamin, den ich direkt an die Wand gemörtelt habe, laut Hersteller und Baustoffhändler ist...
  3. Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen

    Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen: Servus! Unser Haus ist fertig und wir wohnen seit ~2 Jahren darin. Leider wurde der Schornstein so eingebaut, dass sich die Wartungsklappen im...
  4. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  5. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...