TV-Verkabelung mit Signalschleife im Neubau

Diskutiere TV-Verkabelung mit Signalschleife im Neubau im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, bislang konnten mir die bisher bereits geschriebenen Threads weiterhelfen, daher schonmal ein großes :respekt an alle...

  1. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Hallo zusammen,

    bislang konnten mir die bisher bereits geschriebenen Threads weiterhelfen, daher schonmal ein großes :respekt an alle Bauexperten hier!

    Nun wirds doch mal Zeit für eine eigene Anfrage, und zwar zum Thema Netzwerk/TV-Verkabelung in meinem Neubau.

    Kurze Erklärung des Netzwerks:
    HAR mit 24er Switch und 24er Patchpanel im kleinen 19"-Schrank, sternförmige Verteilung im Haus an Doppeldosen über Cat.6a Duplex.
    Telefonie wird ebenfalls über den Switch geschaltet.

    Kurze Erklärung der TV-Anlage:
    Geplant ist eine Sat-Schüssel mit Quattro-LNB an der Hauswand (wenig sichtbar direkt über der Garage), von der 4 Leitungen an einen 5/8 Multiswitch im Hausanschlussraum geführt werden. Von dort aus sternförmig in die Zimmer.

    Ein bis zwei dieser 8 Ausgangsleitungen gehen an einen Mediaserver im Wohnzimmer (mit IR-Fernbedienung, sonst gerne im Keller), der TV-Signale aufnehmen, aber natürlich auch wiedergeben kann.
    Diese Ausgabe möchte ich über Koax wieder zurück an den Multiswitch führen, um das Signal in den terrestrischen Eingang zu liefern, damit es allen am Multiswitch angeschlossenen Stationen zur Verfügung steht.
    Ich nenne das mal "Signalschleife", falls es einen Fachbegriff dafür gibt, her damit ;)
    Alternativ soll durch Umstecken im Wohnzimmer der DVD-Out so an alle anderen TVs im Haus verbreitet werden.

    Der Elektriker hat bei meiner Beschreibung zwar staunend die Augenbrauen gehoben, aber nicht widersprochen.

    Für den Fall, dass er meiner Beschreibung nicht folgen konnte und so mögliche Probleme nicht erkannt hat:

    Kann man das einfach so realisieren oder sind da Brummschleifen und andere Signalstörungen zu erwarten? Wenn etwas zu erwarten wäre, wie kann man dem entgegenwirken?

    Danke schonmal im Voraus
    Lutz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für ein Signal willst Du an den terr. Eingang des Switch zurückführen? Anscheinend doch ein Videosignal, und das dürfte in´s Auge gehen. Grund, Frequenbereich des terr. Eingang ist eben für ein terr TV Signal (HF Signal, moduliert) gedacht, und die Filter am Eingang werden die niederfrequenteren Videosignale abblocken.

    Ich hoffe nur, dass ich Deine "Schaltung" nicht falsch verstanden habe.;)

    Gruß
    Ralf
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie schon angedeutet wurde, geht das schon - aber eben nur auf Basis eines HF-Signals!

    Du brauchst also einen Modulator hinter dem betreffenden AV-Ausgang des Zuspielgeräts. Allerdings ist die Qualität dann nicht übermäßig, nämlich nur Standard-PAL. Der Ton ist noch bescheidener (seit einiger Zeit gibts solche Modulatoren immerhin mit Stereoton - von HiFi ist das aber weit weg).
     
  5. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    hm, daran habe ich noch nicht gedacht, ihr habt meine Beschreibung aber wohl verstanden ;-)

    Der Multiswitch ist dann vielleicht eh der falsche Eingang. Wie sieht so eine Schaltung denn dann aus, wie werden vom MS aus die 3-fach Dosen (sat-tv,sat-radio,terrestrisch) versorgt? Kann man die 8 Analog-Dosen anders mit einem "1 in 8" Verteiler versorgen?
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Selbst wenn das ginge (es dürfte schon aus Gründen der Gleichspannungsübertragung für die SAT-Steuersignale nicht möglich sein), wären die AV-Signale nach solch einer Strecke nicht mehr brauchbar.
    Zudem könnte man unmoduliert keinen Ton zum Bild mit übertragen...

    Also entweder eben doch einen Modulator nutzen (das dürfte die preiswerteste Lösung sein) oder anderen Übertragungsweg wählen (z.B. über Funk).
     
  7. Falk

    Falk

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Das nützt ihm sowieso nichts. Denn über die Antennendose in den Fernseher gehts es immer nur über HF-Signal. Was er bräuchte, wäre eine FBAS Verteilung. Aber bei Ihm als Informatiker hätte ich eher darauf getippt, dass er die Signalverteilung aus dem Mediaserver via IP-Multicast plant und die Endgeräte entsprechend beschafft. Das wäre doch der richtige Weg.

    Falk
     
  8. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Das Licht ist angegangen...an der Dreifachdose kommt nur EIN Kabel an, die Dose verteilt dann auf drei Ausgänge, richtig?
    Hast du mal einen Link zu so einem Modulator?
    Danke, Lutz
     
  9. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Zurück kannst Du das vl. vom Mediaserver besser via IP schicken (Kabel scheinen ja geplant). Da brauchts dann natürlich Clients in den anderen Zimmern...
     
  10. Falk

    Falk

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Und wie immer gilt: Google hilft!

    Empfehlungen kann ich keine geben. Aber http://www.digital-world.de/artikel/_Ratgeber/1252250/multimedia_tv_kanal_im_eigenbau/1 findet man z.B. Info. Ich würde aber an deiner Stelle langfristig die Multicast Lösung planen. Irgendwann werden die Endgeräte die Clients direkt integriert haben. Der eine oder andere Hersteller am Markt bietet ja schon Geräte mit LAN-Interface an. Z.B. Sony (stichwort DLNA + Sony) oder auch hier: http://www.samsung.com/at/consumer/tv-audio-video/television/led-tv/index.idx?pagetype=subtype_p2
    Falk
     
  11. #10 Baumeister70, 27. Juni 2010
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Hi, ich habe das zu Hause ähnlich. PC-Grafikkarten-Ausgang, Sat-Receiver bzw. DVD wird über Koax-Leitung an einen entfernten TV geschickt. Allerdings ohne Multischalter, sondern direkt an den terrestrischen Eingang des TV. Als Modulator dient ein Videorecorder, der eben Scart-Eingang und Koax-Aus hat.
    (Achtung: nicht alle Geräte mit diesen Anschlüssen haben IMHO automatisch einen Modulator eingebaut.)

    Was soll ich dazu sagen: Es funktioniert! Videosignal passt für die Röhre und Ton gibts in Mono. Vorstellbare Anwendungen sind etwa Bild-in-Bild, einmal über den per Scart angeschlossenen Receiver, einmal über den Receiver im anderen Raum, dessen Signal im Videorecorder zu HF umgewandelt wird...

    Für die Zukunft ist das nichts.
    Ich würde auch empfehlen, dass dein Multimedia-Server auf einen Netzwerkspeicher aufnimmt, der dann von entsprechenden Endgeräten abgerufen werden kann.
    Oder man stellt irgedwo eine Dream-Box als Receiver auf, die können das Bild auch übers Netzwerk verteilen, soviel ich weiß.
    Ansonsten zu jedem TV einen Receiver, dann kann man auch vor Ort umschalten.

    Gruß
    Baumeister70
     
  12. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    @falk: du kannst mir glauben, dass ich Google schon massiv gequält habe, aber den Link habe ich dabei nicht gefunden...ich ziehe ihn mir nachher mal rein.

    @Baumeister70: Ja, direkt an den TV bzw. über den VCR durchgeschleift habe ich es momentan auch. Ich möchte den Output halt auch zentral anderen Geräten zur Verfügung stellen.

    Generell ist eine Verteilung über IP an TV ja auch geplant, an jeder TV-Out-Dose liegt auch eine Doppeldose Cat.6a.
    Zumindest mein TV im Wohnzimmer kann bereits DLNA, der im Schlafzimmer aber eben nicht. Und ich weiss noch nicht, ob meine via VDR aufgenommenen Daten überhaupt per DLNA zur Verfügung gestellt werden können (hab den DLNA-TV erst ein paar Tage und noch keine Zeit zum testen gefunden).

    Für DVD muss dann halt die Playstation mal ins Schlafzimmer
     
  13. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28. Juni 2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    DLNA kannst du fürs streamen allerdings vergessen. Die unterstützen Datenformate sind ein Witz und gehen komplett an der Realität vorbei.
     
  14. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Da es sich bei DLNA um ein Framework handelt, bleibt zu hoffen, dass die Zahl der unterstützten Datenformate steigt...

    Zumindest ein Großteil meiner Videos auf dem PC kann über DLNA wiedergegeben werden, mp3 habe ich noch nicht getestet. Die VDR-Daten liegen als MPEG-2 vor, ob vorher noch eine Konvertierung sein muss oder nicht, muss ich noch prüfen.

    Für meinen Bedarf wirds also erstmal reichen, danke an alle für die Unterstützung bei der Planung.
     
  15. arteck

    arteck

    Dabei seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Ob
    so wie hirma es geschrieben hat...vergiss DLNA... schweine Lizenzkosten für nix..
    wer sich das ausgedacht hat sah nur Dollar (respektive Euro) in den Augen

    sollte sich da was an den Formaten tun dann respekt..so viel Rechenpower kannst du aus den kleinen eingebauten Prozessor nicht mehr rausholen (BR kodierung oder divx)
     
  16. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    So, mal ein kurzes Update:

    Ich habe das Leerrohr für den Rückkanal in den Multiswitch-Raum weggelassen und werde für eine Verteilung von Medieninhalten über Mediaserver und IP-Netzwerk sorgen.

    Danke für Euern Input!

    Gruß
    Lutz
     
  17. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    DAnn halt uns mal auf dem Laufenden...
     
  18. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Gerne. Vielleicht könnt ihr mich ja bei der Geräteauswahl unterstützen.
     
  19. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ich kenn nur die Reel Multimeadiageräte, ein wenig...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Nicht Multimedia, da fange ich erstmal mit dem an, was ich schon habe.
    Primär gehts um die Komponenten für die Netzwerk- und TV-Installation:

    19" Wandverteiler 10HE oder 15HE
    19" 24 Port Patchpanel
    19" 24 Port Switch (sehr gerne managed, aber zu teuer, gerne 10/100/1000, für den Anfang reicht aber auch 10/100)
    Quelle für 24 günstige und gute 0,5 - 1,0m Patchkabel
    Stromleiste mit 5-6 Schukos für 19" Montage

    90-100cm Sat-Schüssel
    1 Quattro-LNB
    1 externe DVB-T Antenne
    5/8 Multischalter
    Quelle für gute und günstige 5x ca. 20m Koax

    Ich habe schon einige Dinge rausgesucht und werde das in den nächsten Tagen mal posten und freue mich über gute Ratschläge, da ich mit der Technik an sich vertraut bin (habe kein Problem damit, z.B. einen Cisco-Switch mit IOS selbst einzurichten), mich mit den einzelnen Produkten aber nicht im Detail auskenne.
     
  22. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ich glaub nen Cisco mit IOS braucht man zu Hause nicht unbedingt...
     
Thema:

TV-Verkabelung mit Signalschleife im Neubau

Die Seite wird geladen...

TV-Verkabelung mit Signalschleife im Neubau - Ähnliche Themen

  1. baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau

    baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau: Hallo zusammen, wir verhandeln mit der Stadt über ein Grundstückskauf, wo direkt an einer Grenze die hässliche Rückseite einer baufälligen Garage...
  2. eingebaute Fenster im Neubau

    eingebaute Fenster im Neubau: Hallo zusammen, in den letzten Tagen wurden in unserem Neubau die Fenster eingebaut. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, habe ich...
  3. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  4. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  5. Garage Neubau - Maße und Ausführung

    Garage Neubau - Maße und Ausführung: Hallo, bitte verschiebt meinen Beitrag, falls ich ihn falsch platziert habe. Wir haben 2014 ein Fertighaus bekommen und haben den Bau einer...