Überbauung Kanal

Diskutiere Überbauung Kanal im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebes Forum, ich plane zur Zeit den Bau einer Garage und die Erstellung eines Kanalanschlusses. Nun meine Frage: Gibt es irgendwelche...

  1. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo liebes Forum,

    ich plane zur Zeit den Bau einer Garage und die Erstellung eines Kanalanschlusses. Nun meine Frage: Gibt es irgendwelche Vorschriften, die mir die Überbauung des Kanals verbietet? Ich lebe in NRW.

    Liebe Grüße

    Unilan
     
  2. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Nein, wenn es der eigene ist. Grundleitungen unter der Bodenplatte sind gemäß DIN 1986-100 jedoch nach Möglichkeit zu vermeiden.
     
  3. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYBAU,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich mußte mir erstmals die EN 1986-100 besorgen. Ich werde sie heute abend lesen. Aber eine Frage habe ich doch noch vorher:
    Wie sieht es mit dem Gefälle aus? Womit gibt es die besten Erfahrungen? 0,5%, 1% oder 1,5%? (2% ist nicht mehr machbar, da die Höhendifferenz zu klein ist)

    Liebe Grüße

    Unilan
     
  4. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    gern geschehen unilan ;-)

    0,5 bis 2 % sind für die kleinen Durchmesser allesamt geeignet. Ich würde Dir aber wegen der Verlegegenauigkeit und der möglichen "Ungeradheit der Rohre = Durchbiegung" mindestens 1% geplantes Gefälle empfehlen, damit auch kleine Unterbögen mit "Wassersäcken" vermieden werden. Das ist vor allem bei Kunststoffrohren zweckmässig.

    Bei Steinzeugrohren hat man z.B. im Bereich der Rohrverbidnung (Muffe) eine nach Norm zulässige Sohlabweichung (wegen Herstellungstoleranzen, Ovalität usw.) von ca. 5mm (je nach Durchmesser) ... Bei 1m langen Rohren entspräche das bereits 0,5%.

    Also mindestens 1 % ... oder besser an die obere machbare Grenze von 1,5% rangehen. Natürlich hängt das hydraulisch erforderliche Gefälle auch von der maximal abzuleitenden Abwassermenge ab.
     
  5. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYBAU,

    Du bist ja schneller im Antworten, als ich lesen kann. Vielen Dank für Deine promte Antwort.
    Zum Objekt:
    Es handelt sich hier um ein Einfamilienhaus meiner Eltern. Der Hausabgang ist in DN 150 ausgeführt und endet z.Zt. in einer 3-Kammergrube. Ich muss nun einen Schmutzwasserkanal (DN 150) über mein Grundstück zu meinem Kanalanschluss ziehen.
    Die Länge beträgt 68 m, die Höhendifferenz ist 1 m. Auf der Länge möchte ich drei Schächte setzen, da ich auch Richtungsänderungen habe. Ich werde ca 15 m unter die bereits angesprochene neue Garagenbodenplatte gehen müssen. Die neuen Garagen liegen fast am Ende des Kanals.
    Hast Du irgendwelche Einwendungen?

    Liebe Grüße

    Unilan
     
  6. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    wir haben wohl ein gutes timing ;-) keine einwändungen - perfekt !

    Ich verwende hierfür generell Kunststoffrohre mit einer höheren Ringsteifigkeit ab SN 8 oder SN 10 ... auch wenn sie aus statischen Gründen nicht erforderlich sind. Diese Rohre "verzeihen" einem Fehlerchen bei der Rohrverlegung speziell der Verlegung und Verdichtung.

    Sollten die Garagen flach - also mit Bodenplatte gegründet sein, dann dürfte bei einem setzungsunempfindlichen - nichtbindigen untergrund auch die bodenpressung kein problem sein, das durch gesonderte konstruktive massnahmen gemildert werden muss. Bei setzungsempfindlichen Böden und Streifenfundamenten bzw. Punktlasten könnte es zu ungleichmässigen Setzungen und damit zu Belastungen des Rohres kommen ... Folge können dann Unterbögen, Deformationen und ab einem Bestimmten Level Risse in diesem Bereich sein.
     
  7. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYBAU,

    ja, das Timing passt schon.

    Die Rohre, die hier liegen habe, sind von PipeLife SN4. Mein Boden ist sehr steinig. Nach ca. 1,8 m Tiefe komme ich schon auf Fels. Sicherheitshalber möchte ich schon unter den Garagen ein Streifenfundament legen. Aber ich habe noch eine Frage an Dich (sorry, ich habe die Verlegungsanweisung von PipeLife noch nicht gelesen). Ab welche Überdeckungshöhe darf ich den Boden verdichten? Ich habe einen Rüttelstampfer Wacker 100 und eine Wacker Rüttelplatte mit 465 kg.

    Also, ich fange Samstag an zu "buddeln". Ich werde den Graben mit einem 60er Löffel ausheben. Als Einbettungsmaterial habe ich Rheinsand 0-2 mm.
    Noch alles Ok?

    Liebe Grüße

    Unilan
     
  8. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYBAU,

    bist du noch online? Ich dachte, dass du noch eine nette Antwort senden würdest.

    Falls nicht, möchte ich mich auf jeden Fall sehr herzlich bei Dir bedanken.

    Danke -

    Unilan
     
  9. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    hallo unilan, jetzt haben wir uns aber verpasst und die arbeiten sich schon ausgeführt. Generell sollte man die Überdeckung (bis ca. 30cm) über dem Kanal zunächst mit hand verdichten und erst darüber GERÄTE einsetzen. Deine Rüttelplatte ist schon ein mittelschweres Ding ---- ich würde diese erst ab ca. 1 m über Rohrscheitel einsetzen ... und darunter mit leichterem Gerät.

    wichtig ist auch die sehr gute Verdichtung der seitlichen Verfüllung

    ich hoffe mal, dass trotzdem alles gut geworden ist ;-)

    liebe grüße
     
  10. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYSBAU,

    ja wir haben uns irgendwie verpasst.

    Also ich habe zu tief ausgekoffert. Statt 20 cm Sand unterm Rohr, habe ich nun stellenweise 40-50 cm Sand drunter. Sand dürfte nach meiner Meinung kein Problem darstellen, da er sich super in der Grube verteilt und nicht mehr "schrumpft" durch Verdichtung.
    Der Unterbau mit Sand ist durch uns mit unseren Füßen "gestampft" worden, damit er auch in die Fugen hinein geht. Bei der Rohrverlegung haben wir mit unseren Händen nachgearbeitet, damit der Sand optimal unterm Rohr ist.
    Bin ich nach Deiner Meinung noch auf dem richtigem Weg?

    Liebe Grüße

    Unilan
     
  11. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    hallo unilan, früher wurden von den römern die sklaven über baufelder zum verdichten geschickt ... und später die schaafe ... die schaafe haben so gut geformte füsse dass es inzwischen nach deren Vorbild schaaffußwalzen gibt ;-) kein scherz !

    Ja, gewaschener Sand hat sehr schnell eine gute und dichte Lagerung und vedichtet sich kaum nach ... das ist wie mit gleichgrossen murmeln im glas ... trotzdem kann sich das 50cm - sandpaket noch etwas setzen ... aber bei dem guten gefälle und dürfte das in ordnung sein. ... ich hätte vorher schon noch mindestens mit einem schweren HandMetallstampfer den Sand unter dem Rohr verdichtet - und auch die seitliche Sandbettung ... Aber die Leitung ist ja schon verlegt

    nächtliche grüße
     
  12. unilan

    unilan

    Dabei seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Elektro
    Ort:
    NRW
    Hallo ISYSBAU,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ok, mit dem Sand sind wir ja einer Meinung. Das Gefälle ist 1%. Da die Rohre noch offen sind, soll ich da noch etwas in der Setzung nachhelfen? (meine Kinder über die seitliche Einbettung laufen lassen, oder vielleicht mit dem Einsatz von Wasser?
    Andere Ideen?

    Liebe Grüße

    Unilan
     
Thema: Überbauung Kanal
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. überbauung von kanälen

    ,
  2. zisterne überbauen

    ,
  3. Überbauung von öffentlichen Kanälen

    ,
  4. schmutzwasserkanal überbauen,
  5. geschlossene rohrverlegung und überbauung,
  6. dürfen kanäle überbaut werden
Die Seite wird geladen...

Überbauung Kanal - Ähnliche Themen

  1. Regenwasserkanal mit Garage überbauen

    Regenwasserkanal mit Garage überbauen: Hallo zusammen, wir bauen eine Doppelhaushälfte und sind in der Planungsphase. Im vorderen Bereich zur Straße soll eine große Garage stehen. Jetzt...
  2. Asbestböden: überbauen / selbst sanieren / Fachmann holen?

    Asbestböden: überbauen / selbst sanieren / Fachmann holen?: Nach reiflicher Überlegung mach ich jetzt trotzdem einen neuen Thread auf, weil konkretes Thema. Wir haben jetzt nochmal alle Böden genau...
  3. Alternative zu Abriß? Überbauen und von innen abreißen?

    Alternative zu Abriß? Überbauen und von innen abreißen?: Hallo zusammen, ich habe ein Haus, das etwa 1940 gebaut wurde. Dieses Haus würde ich gerne an einer Stelle anbauen und - jetzt kommt der...
  4. Kanalrohr Tiefen und Überbauung

    Kanalrohr Tiefen und Überbauung: Hallo an die Fachleute. Ich stehe vor der Entscheidung einen Platz zu pflastern. Unter der zu verdichtenden und zu pflasternden Fläche befindet...
  5. Aktive Klärgrube überbauen?

    Aktive Klärgrube überbauen?: Hey, habe schon versucht informationen im Netz zu finden. Folgendes: Eine aktive Klärgrube aus Beton, Wandstärke zwischen 5 und 10 cm (Beton)!...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden