Übergang Dachziegel/Regenrinne so korrekt ?

Diskutiere Übergang Dachziegel/Regenrinne so korrekt ? im Dach Forum im Bereich Neubau; Moin, wir haben leider das Problem, dass unsere Unterspannung bei etwas mehr Wind im Dachgeschoss nervende Geräusche verursacht. Jetzt bin ich...

  1. #1 Heidemann, 24. März 2007
    Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    wir haben leider das Problem, dass unsere Unterspannung bei etwas mehr Wind im Dachgeschoss nervende Geräusche verursacht. Jetzt bin ich auf der Suche nach der Ursache und wundere mich über die Ausführung des Übergangs von den Dachziegeln zur Rinne (siehe Bilder).
    Das Dach hat hier ca. 25° Neigung (Erker, sonst 43° Neigung, aber ich habe keine so lange Leiter. Konnte nur am Erker ein Foto machen :(

    Bild2 zeigt einen Blick unter die Unterspannung, alle anderen Bilder sind wohl selbsterklärend.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heidemann, 24. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2007
    Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hier noch ein Bild des Ortgangbereiches. Das erste Bild heute mal unter die Dachziegel geknipst, das zweite Bild vor der Dachdeckung. Oder könnte dort die Unterspannung klappern ?
     
  4. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Hallo

    Soviel ich sehen kann liegt deine Unterdeckbahn ja fast in der Rinne! Was soll das den sein?
    Normalerweise benötigt man an der Traufe ein sogenanntes Traufblech!
    Wie in deinen Fall aus Kupfer.
    Soviel wie ich erkennen kann habt ihr die Dachbahn ca 8 cm an der Traufseite überlappen lassen ohne sie irgendwo zu befestigen.
    Da ist es dann kein Wunder wenn die Bahn im Wind geräusche macht.

    Ich selbst bin Zimmermann und in der Ausbildung zum Meister! Aber so eine Ausführung ist mir Fremd.

    Tipp von mir! Deckbahn abschneiden, Konterlatten etwas lösen und auf die gesamte Länge der Traufe ein Traufblech einführen. Schon ist das Geräusch weg.
    Wer hat die Traufausbildung den so angefertigt? Etwa eine Fach Firma?
     
  5. #4 Heidemann, 25. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2007
    Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    natürlich eine "Fachfirma". Ein ganzes Haus schwarz hochziehen ist mir viel zu heikel :deal

    Jetzt ist nur die Frage: "Habe ich ein Anrecht auf solch ein Taufblech ?".

    Gruß

    &

    Dank

    MH
     
  6. #5 DDM Benny, 25. März 2007
    DDM Benny

    DDM Benny

    Dabei seit:
    4. März 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Karlsruhe
    Wenn das eine Fachfirma wäre, hätte Sie auch wissen müssen das bei Ihrer Traufausbildung ein Traufblech unter die USB gehört. Die Unterspannbahn muss ohne Sackblidung auf das Traufblech laufen, darauf kommt dann der Traufkamm. Die USB wird ca. 2-5cm hinter Traufblechknick abgeschnitten( USB muss auf das Traufblech noch genügend Überdeckung aufweisen. Sie haben ein Anspruch auf fachlich ausgeführte Arbeit und damit ein recht auf das Traufblech.
     
  7. #6 Heidemann, 26. März 2007
    Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    ich glaube ich bin etwas leichtfertig mit Bezeichnungen umgegangen.
    Habe mal versucht mich mit dem Thema Unterspannung/Traufblech auseinanderzusetzen. In einem anderen Thread wurde meine Dachkonstruktion (außen: Dachdeckung, Folie, Wärmedämmung ohne Luftschicht zur Folie, Dampfsperre,....) nicht als Unterspannung, sondern als Unterdeckung bezeichnet. Und da soll ein Traufblech nur eine KANN-Bestimmung sein.
    Verstehe ich das richtig, das bei Unterdeckungen (Also die USB liegt vollflächig auf der Wärmedämmung auf) das Traufblech nur gemacht wird, wenn der Dachdecker dazu Lust hat ?

    Gruß

    MH
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Richtig...

    Herr Heidemann.
    Der Kandidat hat 99 Gummipünkte, weil er schlauer als die (angehenden) Meister ist. ;) . Zu deren Ehrenrettung sei allerdings gesagt, daß darauf sogar gestandene Dachdeckermeister (und Chefs in 3. Generation) hereinfallen.
    Bei einer Unterdeckung ist das Traufblech eine KANN-Bestimmung.
    Allerdings eine mit einem Pferdehuf. Denn bei der bei Ihnen erstellten Ausführung MUSS die Folie DAUERHAFT UV-beständig sein!!!!
    Bitte mal Hersteller + Material angeben.
    MfG
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ergänzung...

    Mal bitte ein Foto des Dachüberstands von unten einstellen.
    MfG
     
  10. #9 Gast360547, 26. März 2007
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    jungs, jungs, jungs

    Moinsen,

    also zur Klarstellung:
    Unterspannung = freispannend
    Unterdeckung = aufliegend

    Fachregeln für Dachdeckungen Pkt. 4.1(1)-(4) gilt immer

    Querverweis auf Fachregeln Metallarbeiten Pkt. 6.2.1.1 insgesamt und auf 6.2.1.2. insgesamt beachten.

    In diesem Zusammenhang sind die Merkblätter für Unterdächer,... Pkt 4.2(2) berücksichtigen. Pkt. 4.2.(3) bringt noch mehr Klarheit.

    So, das war bislang nix für den Bauherren sondern für die Fachleute gedacht.

    Also, bevor sie Sanrupid und DDM Benny sich zu weit aus dem Fenster lehnen, bitte nachlesen und dann erst über die absolute Notwendigkeit urteilen.

    Das heißt aber nicht, dass Heidemann nicht ein Recht auf eine fachgerechte Ausführung hätte. Das eigentliche Problem liegt oftmals darin, dass die Unterdeckbahn über die hinteren Rinneneisenfedern gespannt wird. Geschieht das in der Horizontalen zu kräftig, dann können diese Geräusche entstehen.

    Grüße
    stefan ibold
     
  11. #10 Heidemann, 26. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2007
    Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    also nach dem letzten Beitrag bin ich verwirrt, aber es stand ja auch ausdrücklich "...für die Fachleute gedacht...." :deal

    Naja zuerst werde ich mal ein Photo von unten machen und einstellen (heute Nachmittag).

    Die Bahn soll eine Wütop Quadro von Würth sein (wären dann wohl 8-Wochen UV-Beständigkeit). Problem ist vielleicht auch die Tatsache, dass diese Bahn zu 90% vom Zimmerer verlegt wurde, der das Fachwerk aufgestellt hat und der Dachdecker dann weitergemacht hat.

    Mein Ziel:
    Eine Konstruktion die dauerhaft funktioniert und die Bausubstanz schützt. Wenn ich einen rechtlichen Anspruch auf Änderungen habe würde ich gerne wissen wo, wenn nicht würde ich gerne wissen welchen Ergänzungsauftrag ich dem Dachdecker erteilen muß, damit es ordentlich wird.

    Danke

    Gruß

    MH
     
  12. Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    habe gerade mit meinem Dachdecker gesprochen um mal zu fragen was er von sich aus anbietet (habe nichts von falsch ausgeführt oder dergleichen gesagt, will das ja eigentlich ohne Streit über die Bühne bringen). Also der DD schlägt vor die UDB auf die Dachrinne zu kleben.

    Hmm ob das was wird ????

    Er will am Samstag vorbeischauen uns sich das mal angucken. Wäre toll wenn ich bis dahin was in der Hand hätte. Und wenn nur die Gewissheit, das es besser wäre ihm den Auftrag für die Traufbleche zu geben (kosten inkl. MwSt. so ca. 20€/m inkl. Einbau). also immerhin ca. 500€ die ich nicht überflüssigerweise investieren möchte.

    Gruß

    MH
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Verjisset....

    Selber geschrieben - nicht dauerhaft UV-beständig.
    In zwei Jahren gibts ne Kleberraube in der Rinne und irgendwo im UV-Schatten ausgefranste Folei - dazwischen ein ungepflegtes Garnichts in tausend Teilen.
    MfG
     
  14. Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Moin,

    warum ist das mit dem Traufblech dann nur eine KANN Bestimmung ??? Wenn es ohne gar nicht vernünftig geht ???

    Wird dann wohl auf einen Nachfolgeauftrag hinauslaufen. Und meinen Architekten werde ich mal fragen warum er daran nicht gleich gedacht hat :motz Naja zahlen hätte ich so oder so gemußt:deal

    Ich bin ja noch ein paar Bilder schuldig von der Unteransicht.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Weils ohne geht...

    gerade ohne Dachkasten - so wie auf den Bildern.
    Nur die Folie "vergammeln" lassen ist es nicht.
    Sofern die Ziegel weit genug in die Rinne ragen (sieht oben so aus) funzt es.
    Die Folie ist ja "nur" eine ZUSÄTZLICHE Ebene, auf der AB UND ZU Wasser in GERINGEN Mengen anfällt/fallen kann. Und diese Mengen müssen nicht unbedingt in der Rinne landen, sie dürfen nur nicht unkontrolliert in der Konstruktion verschwinden
    Wenn die Folie "planmässig" bewässert wird, ist was im Argen.
    MfG
     
  16. Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Vielen Dank Herr Dühlmeyer, dass sie sich soviel Zeit für mein Problem nehmen.

    Also planmäßig bewässert wird die UDB bei mir wohl nicht. Liegt ja auch noch viel Baustaub drauf, der sonst sicherlich bereits abgespült wäre.

    Also ist die Konstruktion ansich kein Murks. Lediglich die UDB die bis in die Rinne reicht ist nicht optimal.

    Die Dachziegel ragen jedenfalls mehrere Zentimeter über die Rinne (>5-6cm).

    Könnte man die UDB nicht einfach soweit kürzen, dass sie auf dem letzten Brett vor der Rinne endet ? Dann würde man zwar von unten gegen die Ziegel schauen, was mich aber nicht störrt.
    Und die paar Tropfen Wasser, die dann zwischen Dach und Rinne tropfen sollte die Konstruktion doch aushalten, oder ?

    Aber vielleicht klappert ja auch die UDB zusätzlich am Ortgang (siehe das einzelne Bild weiter oben). Dort scheint diese gar nicht befestigt zu sein.

    Gruß

    MH
     
  17. Flachdach

    Flachdach

    Dabei seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Niedersachsen

    Wenn sich die Geräusche anhören, als wenn ein Jäger einem Versan in den hintern tritt kommen Sie von der UDB. Wenn's klappert kommt es woanders her.

    Wahrscheinlich ist es immer nur der erste Ortgangsstein der nicht befestigt wurde dieses wird oft so gemacht. Schrauben sparen will dort niemand es hat einen andern Grund.

    20€/m für´s Traufblech ist ein fairer Preis von deinem Dachdecker.
     
  18. Heidemann

    Heidemann

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenbetriebswirt
    Ort:
    Husum bei Nienburg/Weser
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hmm ich glaube ich nehme meine Aussage mit "nicht planmäßig bewässert" zurück.

    Mich wurmt die sache irgendwioe und ich habe auf der gegenüberliegenden Weterseite mal 4 Ziegel entfernt. Was ich da sah finde ich als Laie nicht in Ordnung, aber seht selbst:

    Bild1 z nochmal einen etwas "offeneren" Blick von der Traufe aufs Dach hinauf. Diese flachen Brettchen müßten doch eigentlich dicker sein ?
    Bild 2 zeigt eine Untersicht unter die erste Traufreihe der ziegel, Bild 3 eine Untersicht unter die zweite Ziegelreihe.

    Was mir auffiel und auf den Bildern nicht so toll zu sehen ist. Das Dach hat normalerweise so ca. 48° Neigung, im Übergang zu dem Dachüberstand (hier fangen die dünnen Brettchen an) reduziert sich die Dachneigung um ein paar Grad und die Unterdeckbahn kann man hier zu einer Mulde runterdrücken (würde sich hier nicht Wasser stauen?). Dann weiter bis zur Traufbohle (hoffe das Brett unter der UDB direkt vor der Regenrinne heißt so) reduziert sich die Dachneigung erneut und wieder bildet sich eine Mulde in der UDB wenn auch diesmal weniger stark ausgebildet.

    Ich mag gar nicht mehr Ziegel abheben (in 3m Höhe mit meiner höhenangst auch keine Spaß). Wer weiß wie es am Ortgang aussieht. Und der Bereich um den Schornstein und das Abgasrohr der Therme....oh mei hoffentlich haben die da sauber gearbeitet.

    Oder alles halb so wild und das ist alles im Rahmen des üblichen Standards ?

    Gruß

    MH
     
  19. #18 Gast360547, 26. März 2007
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    nu wirds...

    Moin,

    ... doch noch Zeit für nen Ortstermin :(

    Grüße
    stefan ibold
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Hallo

    Sicherlich kann man Die UDB :winken an der Traufe abschneiden! Normalerweis sollte die Dacheindeckung sowieso Regendicht sein! Wegen Kondenswasser würde ich mir keine Gedanken machen weil die Dachlattenkonstr. sowieso eine Ausreichende Dimensionierung besitzen muss um evtl. auftretendes Tauwasser zu beseitigen.

    Meines Wissen nach ist ein Traufblech nur dann erforderlich wenn es der Architekt, Bauherr oder die Dacheindeckung vorschreibt.

    Zumindest ist es bei uns in Bayern so
     
  22. #20 networkracer, 29. Januar 2014
    networkracer

    networkracer

    Dabei seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Aachen
    Foto 1.JPG Foto 2.jpg

    Schönen Guten Morgen zusammen !

    Was haltet ihr den davon ?

    Von Anfang bis zum Ende sin 6 cm versatz .

    Am Ende ist die Dachziegel bündig und vorne 6 cm vor der Rinne .



    Vielen Dank

    MfG

    Ralf
     
Thema: Übergang Dachziegel/Regenrinne so korrekt ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. firstband überstand ?

    ,
  2. dach /regenrinne übergang

    ,
  3. Ziegel klappern wind

    ,
  4. regenrinne überstand
Die Seite wird geladen...

Übergang Dachziegel/Regenrinne so korrekt ? - Ähnliche Themen

  1. Abschluss Terasse zur Tür korrekt??

    Abschluss Terasse zur Tür korrekt??: Hallo zusammen. ich hatte bei mir einen Galabauer ( großes Unternehmen) der die Terasse neu gemacht hat. Als die alte Terasse lag, sagte der Chef...
  2. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  3. Recyclingkies 0/45: ist das wirklich korrekt?

    Recyclingkies 0/45: ist das wirklich korrekt?: Hallo zusammen, zu aller erst...Sorry wenn ich vielleicht etwas zu ungenau beschreibe.. Ich kenne mich nicht aus, und brauche deshalb Eure...
  4. Übergänge Steinzeug auf KG

    Übergänge Steinzeug auf KG: Guten Tag, wir haben einen Teil unseres Kellers außen freigelegt und sind gerade dabei die Wände neu abzudichten. Die Abwasserrohre möchte/muss...
  5. Korrekte Ausführung der Flachdachabdichtung am Mauerwerksabschluss

    Korrekte Ausführung der Flachdachabdichtung am Mauerwerksabschluss: Hallo, mein erster Beitrag in diesem Forum obwohl ich schon lange darin lese. Oft verlieren die Themen völlig ihren Zusammenhang daher versuche...