Unebenen Garagenboden begradigen

Diskutiere Unebenen Garagenboden begradigen im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Mahlzeit! Während ich mir mein kleines Köpfchen zermarterte, um mein Problem zu Lösen, stieß ich auf diese Seite. Meine bisherige Google Suche...

  1. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit!
    Während ich mir mein kleines Köpfchen zermarterte, um mein Problem zu Lösen, stieß ich auf diese Seite. Meine bisherige Google Suche zeigte mir noch nicht "die" Lösung für mein Problem, was entweder bedeutet, dass ich nicht gut im Googlen bin, oder aber noch keiner vor mir so dumm war...


    Folgendes war passiert: (der Prolog sozusagen)

    Garage geplant, Boden ausgehoben, eingeschalt und ab zum Betonmischwerk meines Vertrauens. Dort den laut Statik richtigen Beton in ausreichender Menge mit Stahlstiften geordert. (Bis hierher alles gut). Nun fragte mich der gute Mann "wollen wir ihn scharf machen?"
    HIER wäre der Punkt gewesen, wo ich hätte fragen sollen, was "scharf" bedeutet. Tatsächlich gefragt habe ich "ist das gut?"
    "...ist dann schneller nutzbar". Ok, also orderte ich scharf. Im Nachhinein ein dummer, dummer Fehler. Warum? Kurz zuvor hatte ich (ebenfalls dort) den Beton für meine Bodenplatte vom Anbau geordert. War ordentlich Flussmittel drin. Hatte mich dann -nach dem Gießen- mit Richtscheit und Wasserwaage und meiner Glättekelle in den Beton gehockt und über meine Schalung den Beton abgezogen. Wieder und wieder. So schön glatt, dass später der Estrichbauer scherzhaft fragte, ob ich nicht bei ihm anfangen möchte... Die Platte war wirklich glatt.
    ...und genauso wollte ich meine Garage. Mit einer derart glatten Betonplatte hätte ich nur noch fix ein wenig Ausgleichsmasse drauf getan und fertig.

    Der Mischer kam, ich war bereit (erneut mit Gummistiefeln, Richtscheit und Kelle bewaffnet). Der Fahrer ließ dem Beton freien Lauf und ich ging schonmal in den frischen Beton, um mit meinem Werk zu beginnen. Nach kurzer Zeit brannten mir die Beine... Irgendwann so schlimm, dass ich aufhören musste zu Glätten. Ich wollte mein "Betonbett" verlassen, da stand mein kleiner Sohn bereits neben mir AUF dem (doch eigentlich frischen...) Beton!

    Ich vermute, dass beim Lesen ein gesunder Mix aus Lachen und / oder Hand vor den Kopf schlagen entsteht. Auch ICH weiß inzwischen: Scharf machen bedeutet, dass die Verarbeitungszeit auf eine Nanosekunde reduziert wird. Habe ich in meiner ersten Bodenplatte noch über Stunden hinweg selbige glätten können, war bei der Garage schon kurz nach dem Auslassen des Betons mit meiner Kelle nichts mehr zu holen.
    ...UND man kniet sich nicht in Beton. Die brennenden Beine meinerseits kamen von offenen Stellen. Von Oberkante Gummistiefel bis knapp übers Knie waren meine Beine annähernd hautbefreit. Aua. War im März nicht so angenehm, mit kurzer Hose herumlaufen zu müssen. Auch auf Arbeit. Es wurde viel gelacht.


    Nun zum Intermezzo:
    Seit 2013 habe ich also einen welligen Garagenboden, der herrlich erkennen lässt, an welchen Stellen der Betonmischerfahrer das Auslassrohr geschwenkt hat. Schön ist was anderes. Habe den "Schandfleck" seither nicht mit dem Auto befahren, sonder nur zum Abstellen genutzt. Jetzt soll sich das ändern!
    Erste Idee war so etwas, wie eine Betonfräse zu nehmen. Ich dachte, es gäbe ein Gerät -ähnlich einer Parkettschleifmaschine-, womit ich die groben Hügel abschleifen / abfräsen kann. Wurde nicht fündig. Der Baumaschinenverleiher vor Ort zuckte diesbezüglich ebenfalls nur mit den Achseln.
    Nächste Idee: Sprengstoff! (Ja, mit ein wenig Verzweiflung beigemischt) Ebenfalls verworfen; ist eine ruhige Wohngegend, wo man nicht einfach so sein Haus in die Luft sprengt.

    Nun kam ich zu folgender Idee:
    Abschlußschiene setzen, per Schlauchwaage / Laser die Höhen entsprechend annehmen. "Berge" mit Stemmhammer und Schweiß entfernen. Tiefe Täler auffüllen (womit? Beton?) und anschliessend selbstnivellierende, ausreichend tragende Ausgleichmasse auftragen.
    Ginge das? Also auf die tiefsten Stellen nochmals Betonestrich auftragen, um nicht irgendwo mehrere Zentimeter dick Nivelliermasse aufzubringen?

    Weitere Ideen?

    Hab das ganze bewusst etwas ausführlicher geschrieben, weil es mein erster Beitrag hier ist. Da wollt ich doch zumindest ein wenig Unterhaltung mit einbauen, anstatt direkt "ey, wie krieg ich Boden gerade?" zu fragen. Wenn sich jemand die Mühe macht, mir zu Antworten, gehört es für mich einfach zum guten Ton, mir gefälligst auch ein wenig Mühe mit dem Schreiben zu Geben.

    Hoffe, irgendwann hier auch einen Epilog mit einem ebenen Garagenboden nebst "so habe ich es gemacht" einfügen zu Können.

    Vielen Dank schonmal für`s Lesen. Und vielleicht weiß ja jemand, wie aus dem Schandfleck ein Stellplatz für mein Auto werden kann...?

    MfG
    Juma
     
  2. #2 simon84, 20.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.204
    Zustimmungen:
    3.184
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Betonfräse gibt es, das wäre hier wohl ideal.
    gibts bei uns sogar im Baumarkt zu leihen, das größere Modell wie eine Art Rasenmäher wäre hier das richtige. Einfach mal Googlen/

    Danach Ausgleichsmasse und fertig, für die Garage wird es reichen
     
  3. #3 Fred Astair, 20.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.311
    Zustimmungen:
    2.772
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Erstmal willkommen Du Pechvogel.
    Da hat Dir der Betonwerker aber ein schönes Ei gelegt. Der hätte Dich warnen können. Als ich vor vierzig Jahren zum ersten Mal Fertigbeton bestellt habe, kam der Traktorfahrer zuerst mit der halben Menge und sagte, ich komme In zwei Stunden mit der anderen Halfte, die ganzen sechs Kubikmeter wären Dir auf dem Haufen fest geworden. Er hatte Recht und ich kam trotzdem gehörig ins Schwitzen.
    Wieviel muss denn von den Bergen abgetragen werden?
    Unterschätze nicht die Festigkeit von armierten Fertigbeton. Kannst Du nicht bis an die höchsten Stellen auffüllen?
     
  4. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke schonmal für Antworten.
    Pechvogel würd`ich mich nicht nennen. Es GIBT ja Fachleute, die sowas erlernen und insofern können. Wenn dann einer, der eigentlich Flugzeuge reparieren sollte, meint, er könne das auch, dann ist das selbst Schuld. Andersrum: Würdet ihr mit nem Flugzeug in den Urlaub fliegen, wo euch vor dem Flug zugesichert wurde "keine Bange, die Tragfläche hat`n Estrichverleger repariert!" ?
    Gibt also Fachleute und Hobbybastler. Ich bin Letzteres. Dann geht auch mal was schief. Das Meiste hat echt gut geklappt. Nur die Garage passt so gar nicht in mein bisheriges Schaffen daheim.

    Einfach auffüllen kann ich nicht. Das wäre der zweite Schilbürgerstreich, den ich mir bei der Garage erlaubte. Immer muss ich alles Googlen und nachlesen. Als ich mir aber beim Mauern die Frage stellte, wie hoch ein Sturz bei einer Garage kommt, war ich zu faul. Zollstock (jaja, Gliedermaßstab) genommen und beim Nachbarn das Carport gemessen. Also ist mein Sturz nur 2,15m hoch. Neu setzen? Nein. Lichte Höhe 2,15m. Sturz ist 6,5m breit und 55cm hoch; schön bewährt natürlich.
    (ja... mehr Höhe wäre gegangen. Die Garage ist 3,6m hoch)
     
  5. #5 Andreas Teich, 21.05.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    407
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Wenn hoch nicht geht bleibt eben nur runter...
    Wenn keine Fräse erhältlich ist kannst du bei den Hochpunkten mit der Flex in 2-3 cm Abstand Schlitze schneiden und die mit dem Stemmhammer abschlagen.
    Ich habe unser Becken in den Granitblock so ausgefräst.

    Anschließend dann zuerst Betonkontakt und Fließestrich oder Spachtelmasse auftragen, je nachdem wie dick die Schichten
    sein müssen.
     
  6. #6 simon84, 21.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.204
    Zustimmungen:
    3.184
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wie groß sind denn die Unterschiede?
     
  7. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das kann ich leider gar nicht so genau beantworten. Ich vermied es lange Zeit, einen genaueren Blick auf den Boden zu Werfen, wenn ich dann doch mal die Garage betreten "musste".
    Die beim Schwenken des Auslassrohres aufgetretenen "Wellenkämme" schätze ich auf umme 2-3cm. Die haben ja aber eine klar definierte Kante, liessen sich also noch vergleichsweise leicht wegstemmen. Mehr Sorgen machen mir die grossflächigen Hügel, bzw Täler. Um das genauer auszumessen, müsste ich die Garage erstmal leer räumen. Grobe Schätzungen bringen hier wenig. Es dürften aber doch einige Zentimeter sein.

    Die wohl grössten Probleme bei meiner Misere sind, dass:
    - Wohne auffm Dorf. Baumärkte in der Nähe haben keine Betonfräse zum Verleih.
    - Baumaschinenverleiher vor Ort hat sowas ebenfalls nicht
    - Der Estrichbetrieb, der mir in Anbau, Küche, usw... einst den Boden gemacht hat, ist seit ein paar Jahren geschlossen. Der einzige Konkurrent seinerseits hier im Umkreis ging 2019 ebenfalls.

    Somit ist "mal eben" was holen, oder jemanden fragen nicht ganz so einfach. Oft reicht es ja schon, wenn ein Fachmann einen mit dem richtigen Tip auf den Weg bringt. Habe gestern noch ein wenig herumgesucht und einen Betrieb von "weiter weg" gefunden, wo der Chef sich mal am Montag das ganze anschaut.

    Der Fairness halber erwähnte ich, dass ich das ganze am liebsten aus der Hand geben möchte; ich aber gleichermassen meine Kosten möglichst gering halten mag (...muss). Wir schauen also gemeinsam, WAS zu tun wäre, WIEVIEL das kosten würde und WELCHE arbeiten ich ggf selbst vorab erledigen könnte, um den finanziellen Rahmen für mich vertretbar zu halten.

    Ansonsten schonmal danke für die Tips und Hilfen. Betonfräse habe ich inzwischen gefunden. Die nächste, verfügbare, wäre 42km entfernt zu Leihen. Stolze Preise (hui!)- 112€ / 4Std. Die Idee mit dem erst Einflexen, dann wegstemmen find ich ebenfalls genial! (man muss halt nur drauf kommen...)
     
  8. #8 Fred Astair, 21.05.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.311
    Zustimmungen:
    2.772
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Na dann viel Erfolg. Für das "Ausderhandgeben" musst Du Dich nicht entschuldigen. Mancheiner wäre besser beraten, seine Grenzen zu erkennen.
    Nur wird es schwer, Vergabe und Billig unter einen Hut zu bringen.
    Entweder kommt einer mit guter Technik und ist teuer oder im Extremfall einer mit Fäustel und Meißel und braucht drei Wochen.
     
    driver55 und Manufact gefällt das.
  9. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.085
    Zustimmungen:
    660
    Das ist in der Tat sehr teuer. Da lohnt sich schon die Anschaffung einer eigenen Betonfräse. Ab 300€ bekommt man schon vernünftige. Und wenn die guter Qualität ist, lässt die sich auch gut wieder verkaufen. Oder man verleiht die im Anschluss selber für einen fairen Preis.
     
  10. #10 driver55, 21.05.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.770
    Zustimmungen:
    816
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Oh man, statt eine Bettlektüre zur Mittagszeit hier zu verfassen, hätte man das auch einfach in zwei Sätzen sagen können. Zwei, drei Bilder dazu und dann gibt's die erwünschten Tipps.

    Den "tollen" Boden gibt es also schon seit 7 Jahren. Für so schlimm kannst du ihn ja nicht halten - oder ist die Garage seither geschlossen - wenn man so lange nichts unternimmt. Und jetzt ist man auch nicht gewillt, 42 km, also 84 km in Summe, zu fahren und 200 EUR dafür auszugeben, um das Malheur zu beseitigen.:cool:
     
  11. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch niemand gezwungen, zu Lesen, oder gar zu Antworten...
    Ja, seit einigen Jahren gibt es den Boden. Gibt ja aber auch noch viele, viele weitere Baustellen am Haus, die erledigt werden wollen. Und alles kostet sowohl Zeit, als auch Geld; beides endliche Ressourcen. Dementsprechend habe ich erstmal diverse andere Dinge erledigt. Jetzt ist (wieder) die Garage dran.


    Hmmm... Wir scheinen uns bereits länger zu kennen, da offenbar bekannt ist, wozu ich gewillt bin, oder auch nicht...? Da ich mitunter bereits hier und da unkluge entscheidungen traf, ist es doch eigentlich dieses Mal "clever", ERST verschiedene Möglichkeiten abzuwägen / nachzufragen, BEVOR ich mir mit Zeit- und Geldaufwand eine Betonfräse organisiere, die ich vielleicht gar nicht so recht bedienen kann und dann muss alles NOCHMAL gemacht werden?
     
  12. #12 simon84, 22.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.204
    Zustimmungen:
    3.184
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @Juma du kannst ja gerne mal ein Foto vom Boden einstellen, falls du noch eins hast bevor eingeräumt wurde.

    Ansonsten würde ich da gar nicht so viel rumphilosophieren.
    Hol die eine Fräse und passendes Zubehör (Sauger etc), ob du die kaufst und nach Nutzung wieder verkaufst oder mietest ist egal. Der Preis von ca 150-200 Eur pro Tag ist normal. Damit bist du schnell in ein paar Stunden durch.

    So ein Gerät in der Bauart/Größenordnung
    Bodenfräse, Benzin mieten bei Boels

    Mit manuell Fräsen/Stemmen würde ich da nicht anfangen.

    Danach den Boden reinigen und mit Ausgleichsmasse spachteln ggf. auch Fliesen oder Bodenbeschichtung machen (Kosten Material noch mal mind 200 EUR für alles).

    Und danach hast du ein Wochenende Arbeit und ca 500 EUR investiert und hast deine perfekt ebene Garage.

    Ansonsten kannst du es doch auch so lassen wie es ist. Ich kenne nur wenige Fahrzeuge die man wegen ein paar cm Unebenheiten nicht in einer Garage parken könnte/sollte.

    Du kannst ja auch mal bei einem Estrichleger oder Betonsanierer / Bautenschutz bei dir in der Nähe fragen, ob sie dir so ein Gerät vermieten.
     
    driver55 gefällt das.
  13. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    N`abend,
    der Fachmann war da. Einen Tag später, als eigentlich gedacht, aber mit gar nicht mal sooo schlechten Nachrichten für mich. Ja, der Boden sieht furchtbar aus. Gemessen (mit so einem Gerät... sieht aus, wie eine digitale Schlauchwaage) ergibt sich aber eine maximale Unebenheit von nicht ganz 6 cm.

    Ich ging da von deutlich mehr aus. Wenn er mir das komplett fertig macht (ohne irgendein Zutun meinerseits), wären wir knapp unter 1k€. Auch DAS ist deutlich weniger, als von mir gedacht. Betonfräse wäre zwar eine Alternative, um ein wenig Material zu Sparen; die Miete des Geräts wäre wohl aber teurer, als das Mehrmaterial.

    Es wird kein Verbundestrich, sondern schwimmend auf einer Folie aufgetragen. Da ich 3 verschiedene Bodenbeläge (Fliesen, Epoxid, Farbe) haben möchte, wäre das wohl die sinnigste Variante (ebenso die Günstigste). Belasted wird der Boden nur von einem Auto. Ansonsten eine Bar, Sitzgruppe und mein Angelkram. Also überschaubare Belastung.

    Anhand des Preises, der deutlich unter dem liegt, was ich erwartete, habe ich mich also ein wenig "umsonst" verrückt gemacht. Dennoch vielen Dank für die angebotene Hilfe, bzw gelernt habe ich ja trotzdem etwas.
     
  14. #14 Fabian Weber, 26.05.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.714
    Zustimmungen:
    3.168
    Und wie dünn wird dann der Estrich?
     
  15. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.085
    Zustimmungen:
    660
    Ich dachte auch da geht kein Estrich mehr drauf, wegen der geringen Sturzhöhe.
     
  16. #16 Fred Astair, 27.05.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.311
    Zustimmungen:
    2.772
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Schade um die Gedanken und Überlegungen, die die User hier angestellt haben, weil der TE zu faul war, einfach mal zu messen und klare Fakten zu liefern.
     
  17. #17 Andreas Teich, 27.05.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    407
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Estrich auf Trennlage bei 60 mm Höhenunterschieden wird dann aber erheblich dicker als ursprünglich akzeptiert werden sollte
     
  18. Juma

    Juma

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit erneut,
    konnte mich leider bis jetzt nicht weiter hierzu äussern, da ich mal wieder im Ausland beschäftigt war (und von Handy aus tippen ist nicht meins...)

    Der Eingangsbereich, sprich da, wo der Sturz sitzt, wird eingeebnet. Das ist überschaubar vom Aufwand her. Anschliessend wird -anstelle einer "normalen" Abschlußschiene- eine Metallschiene mit Rampe eingelassen (Diese Schiene besorge ich selbst, bzw lasse sie mir von den Azubis bauen). Somit ist die Durchfahrt immernoch mit dem aktuellen Maß gegeben. Nach innen hin stört mich eine geringere Höhe ja nicht.
    Der Estrich wird an der dünnsten Stelle 12mm, an der Dicksten 60mm.
    Hierfür muss ich dann noch 2 Stellen ein wenig abarbeiten (ca 20*20cm), wo die beiden höchsten, gemessenen Punkte liegen. Das erledige ich im Vorfeld mit der Flex, wie weiter oben angeregt.

    Ja, ich schrieb in meinem letzten Beitrag, dass ich nichts weiter damit zu tun haben werde. Diese beiden, kleinen Stellen vorab abtragen sehe ich aber nicht als den grossen Aufwand, also nebensächlich.

    Mit "zu faul" hat wenig zu tun. Eher mit "wie denn?" Fix meinen Richtscheit auf den Boden legen und mit dem Maßband messen hab ich durchaus gemacht. Damit kann ich aber nur jeweils das dann gemssene tiefste Tal auf 3m finden. Die tatsächliche Unebenheit von vorne nach hinten und über Kreuz und überhaupt... Keine Ahnung, wie ich das hätte ermitteln sollen. Bei 8,96m Länge und 7,5m Breite fiel mir da nichts ein, wie ich mit meinem Heimwerker Equipment auf ein aussagefähiges Ergebnis komme.
     
  19. #19 Fabian Weber, 07.06.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.714
    Zustimmungen:
    3.168
    Mit einer Schnur kannst Du Dir da weiterhelfen, noch einfacher mit einem Laser.
     
    driver55 gefällt das.
  20. #20 Fabian Weber, 07.06.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.714
    Zustimmungen:
    3.168

    12mm hält nicht auf Trennlage, das bricht sofort.

    Ich würde Erhebungen runterfräsen und dann überall Verbundestrich einbringen.
     
    SvenvH und driver55 gefällt das.
Thema: Unebenen Garagenboden begradigen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. garagenboden ohne Ausgleichsmasse

    ,
  2. Garagenboden begradigen

Die Seite wird geladen...

Unebenen Garagenboden begradigen - Ähnliche Themen

  1. Estrich auf unebener Hohlkörperdecke welche Variante?

    Estrich auf unebener Hohlkörperdecke welche Variante?: Hallo Zusammen, wir haben in unserem Haus den alten Gussasphalt Boden herausgerissen, da dieser 5 cm durchgehangen hat und überall Risse hatte....
  2. Feinputz wellig, uneben und löchrig

    Feinputz wellig, uneben und löchrig: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein EFH in Österreich und irgendwie Schwind alles schief zu laufen. Das größte Problem haben wir aktuell mit dem...
  3. Sockelputz / Dichtschlämme - Unebenheiten - Optik

    Sockelputz / Dichtschlämme - Unebenheiten - Optik: Hallo Forum, wir bauen aktuell unser EFH. Dabei ist uns aufgefallen, dass unser Sockel, auch im Sichtbaren Bereich, leider nicht schön eben ist,...
  4. Unebenheiten Filigrandecke

    Unebenheiten Filigrandecke: Hallo, im letzten Jahr wurde unser Haus von einem Bauträger fertiggestellt. Im Dezember fand die Abnahme statt. Inzwischen haben wir die...
  5. Garagenboden (Neubau) ist uneben, welche Maßnahmen sind sinnvoll

    Garagenboden (Neubau) ist uneben, welche Maßnahmen sind sinnvoll: Wir haben direkt mit Zugang zum Wohnhaus eine Doppelgarage in Massivbauweise anbauen lassen. Die Bodenplatte der Garage ist ca. 7x6 m und weist...