Unterboden für Laminat: Dampfbremse über der Trittschalldämmung verlegen?

Diskutiere Unterboden für Laminat: Dampfbremse über der Trittschalldämmung verlegen? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, zur Verlegung von Laminat auf Estrich habe ich noch eine Frage: Normalerweise kommt ja zuerst die Dampfbremse (PE-Folie), darauf die...

  1. WA__

    WA__ Gast

    Hallo,
    zur Verlegung von Laminat auf Estrich habe ich noch eine Frage:
    Normalerweise kommt ja zuerst die Dampfbremse (PE-Folie), darauf die Trittschalldämmung (in meinem Fall der blaue DOMOCELL PE-Schwerschaum) und darauf das Laminat.
    Nun ist mir der Gedanke gekommen, dass es doch eigentlich besser sein müsste, die Trittschalldämmung als unterste Lage zu verlegen und darauf dann die PE-Folie. Vorteil: Die PE-Folie könnte dann durch geringfügige Unebenheiten am rauhen Estrich nicht beschädigt werden, da dies die darunterliegende Trittschalldämmung auffängt. Außerdem hätte das Laminat auf der PE-Dampfbremsfolie (im Gegensatz zu einer Trittschalldämmung) eine absolut glatte Auflagefläche und könnte daher bei seinen thermischen Längenänderungen nicht Hängenbleiben...
    Habe ich evtl. recht mit meiner Vermutung?
    Grüße
    WA
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bruni

    Bruni

    Dabei seit:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Hunsrück
    Hallo,
    da wir zur Zeit unseren Korkparkett legen wollen und fragen, ob wir überhaupt im DG eine PE-Folie verlegen sollen, da die unterste Lage ja auch Kork ist - so eine Art Trittschalldämmung, haben wir ja fast das gleiche Problem. Sie haben doch auch eine Trittschalldämmung und diese auch aus so einem Kunstmaterial - wollen Sie dann nicht vielleicht ganz auf die Dampfsperre verzichten , was inzwischen nach unser Meinung auch nicht nötig ist.
    Das Argument, als Gleitschicht sehen wir auch nicht ganz ein, da ja doch Schränke und andere schwere Möbel in den Räumen stehen und so eigentlich kaum gleiten kann.
    Das einzige Argument ist, dass man ohne PE Folie keine Gewährleistung auf das Fussbodenmaterial mehr hat. Was aber auch egal ist (fast), denn wenn der Estrich gut trocken ist, ist das ja nicht zu befürchten und der Schaden fiele auch nicht ins Gewicht, wenn die Fußbodenheizung kaputt wäre etc..
    Aber vielleicht sieht das jemand anders. Dazu ja das Forum.
    Grüße
    Bruni
     
  4. #3 Christian Fitz, 10. Januar 2006
    Christian Fitz

    Christian Fitz Gast

    Unterboden für Laminat:Dampfbremse über der Trittschalldämmung verlegen?

    Hallo zusammen,

    da gebe Dir recht, fachlich begründet sind die Folien meist nicht. Es ist halt nur eine Gewährleistungsfrage, die jeder für sich entscheiden muss.
     
  5. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Mal ganz doof gefragt, da sich unsere Bodenfachleute heute so bedeckt halten:
    Schwimmender Estrich mit FBH?
    Laminat ist ja selbst eine Bremse, bei gut trockenem Estrich - wie Bruni schreibt - sollte da nix passieren. Jede Dämmung (auch TSD) behindert die FBH in der Wirkung. Wölbt sich das Laminat? Die wärmere Seite ist unten...
    MfG
     
  6. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wieso bedeckt?

    Der Christian ist doch Fachmann :D und Bruni hat´s doch gut geschrieben.
    Deine Frage versteh ich aber nicht so ganz.
    Denkanstöße liefer:
    Selbst der Estrich bremst.
    Was passiert, wenn da 20mm Massivparkett drauf sind?

    Grüße Lukas
     
  7. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    @ Lukas

    Schwimmender Estrich und TSD ist irgendwie doppelt gemoppelt, oder sehe ich da was nicht...?
    Grüße!
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 10. Januar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hast recht Susanne...

    aber das wissen doch die Baumarkt-Regalauffüller nicht. Und deswegen meinen heute alle, unter jedes verfluchte Laminat und Schiffsbodenparkett muss ne TSD drunter :mauer
    Bei FBH erst recht Blödsinn
    MfG
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Einspruch euer Ehren.

    Die Trittschallfolie unter dem Laminat soll den Klapperatismus zwischen Estrich und Laminat verhindern.
    Die Dampfbremsfolie ist in den meisten Fällen Blödsinn.
     
  10. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Gegen den Klapperatimus könnte man ja einen Filz drunter tun, billich und gut?
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Kostet der Filz weniger als einen halben Euro? Dämmt der nicht?
     
  12. WA__

    WA__ Gast

    ja und was mach ich nun?

    Der PE-Schwerschaum soll einerseits als Schutz gegen den genannten "Klapperatismus" zwischen Estrich und Laminat dienen (zusätzlich zu der vorhandenen schalldämmenden Wabenstruktur an der Unterseite des Laminats (Fabrikat HDM/Elesgo Wellnessfloor)) und andererseits auch minimale Unebenheiten des Estrichs abfangen. Ich denke, dass er daher nicht überflüssig ist, oder?

    Die Frage war ja eigentlich, was ich mit der PE-Dampfsperre mache, die ja vom Hersteller bei mineralischen Untergründen (hier schwimmender Estrich, aber OHNE Fußbodenheizung) vorgeschrieben ist...?

    Feuchtigkeit von unten kommt wohl kaum: Es handelt sich um Dachgeschoss, schwimmender Estrich mit Dämmung auf Betondecke. Darunter Wohnräume und Bad.

    Kann denn das Laminat (max. Länge 10m mit Dehnungsfuge in der Mitte, max. Breite 5m) direkt auf dem Schwerschaum überhaupt genügend gleiten (bei thermischen Längenänderungen)?

    Grüße
    WA
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Das fängt keine Unebenheiten ab und wenn schon Trittschallgedöns unter´m Laminat ist, dann reicht´s.

    http://www.bauexpertenforum.de/showpost.php?p=78634&postcount=2

    Das "gleitet" auch ohne Folie, wenn man überhaupt von gleiten reden will.
    Das sind so geringe, langsame Bewegungen, hinter denen aber viel Kraft steckt. Das bewegt sich sogar noch, wenn´s geklebt wurde.

    Gruß Lukas
     
  14. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Daher ja auch rundherum 1 cm Fuge...lass es doch schieben.
    Um die Bodenlegerzunft zu stärken: man könnte den Estrich auch noch spachteln;o)...
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    UMSAAATZ :D :D :D

    :winken
     
  16. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Ich wußte, dass Dir das gefällt... :D :D :D :D :D
     
  17. WA__

    WA__ Gast

    Hersteller sagt was anderes?!?

    Merkwürdig, der Hersteller (HDM/Elesgo) sagt in seinem Prospekt genau das Gegenteil. Er empfiehlt für seine Laminate bei geringfügigen Unebenheiten eine (allerdings nicht näher spezifizerte) Schaumunterlage...?!?
    Deswegen bin ich ja überhaupt erst darauf gekommen, so etwas zu verwenden (trotz der eingebauten schalldämmenden Waben auf der Laminatunterseite).
    Was stimmt denn nun?

    Ach so, naja dann brauch ich mir da ja keine Gedanken zu machen.

    Auch wenn´s anscheinend blödsinnig ist (der Estrich ist ja auch schon 5 Jahre alt und sicher langsam ausgetrocknet...), die PE-Folie werde ich wohl trotzdem verwenden, um die Gewährleistung nicht zu verlieren. Aber mal sehen was der Hersteller zu meinen Fragen sagt... ;-)

    Grüße
    WA
     
  18. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Was stimmt denn nun?

    Die Frage ist richtig. :D

    Entscheidend ist nicht was sinnvoll ist, sondern was der Hersteller vorgibt, um im Garantiefalle nicht im Regen zu stehn.
    Alle Abweichungen von den Herstellervorgaben sollte man sich daher schriftlich bestätigen lassen.
    Da ich ein neugieriger Mensch bin und nicht immer alles gleich verstehe habe ich in ähnlichen Fällen schon öfter angeregte Gespräche mit Anwendungstechnikern geführt.
    Oft kam dabei heraus: klar kannste auch so machen; haben wir so noch nicht geprüft; kann ich auch nicht erklären; danke für den Hinweis...
    Es gehört auch nicht zu den leichtesten Aufgaben eine wirklich gute Bedienungsanleitung zu schreiben.
    Für so ein Laminat müßten da, für alle Eventualitäten, ganze Bücher geschrieben werden.
    Hauptaufgabe der Anleitung dürfte oft genug die Absicherung des Herstellers sein.
    Ich hatte es z.B. mal mit einem Laminat- und Fertigparketthersteller zu tun, der meinte, daß die Garantie erlischt, wenn ich nicht seine 2mm PE-Schaumfolie, die zufällig unverschämt teurer war, benutze. Wie reagiere ich auf soetwas? Ich lasse ihm seinen Kram und kaufe anderes.

    Gruß Lukas
     
  19. WA__

    WA__ Gast

    Antwort vom Hersteller:

    Also, der Hersteller gibt mir folgende Antworten:
    1.) Ja, ich kann zusätzlich zur schalldämmenden Wabenstruktur an der Laminatunterseite die genannte Schwerschaumunterlage verwenden. Der Schallschutz wird dabei vermutlich verbessert, garantieren können sie mir das aber nicht, da diesbezüglich noch keine Tests gemacht wurden.
    2.) Die PE-Folie als Dampfbremse ist bei Estrich vorgeschrieben und muss dabei direkt auf dem Estrich liegen.

    Also, alles klar...

    Gruß
    WA
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. WA__

    WA__ Gast

    was vergessen

    und vielen Dank für Eure Antworten...
    Grüße
    WA
     
  22. #20 oberhoschi, 5. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. April 2006
    oberhoschi

    oberhoschi

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    Brandenburg
    Hier schreibt die Firma xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx GbR
    Trittschalldämmung aus 2mm PU-Schaum ist erforderlich( ca 1 €) und die PE-Folie ist eine sichere Dampfsperre mit einem Kostenfaktor von ca.20 cent/ qm.
    Man sollte nie am falschen Ende sparen, denn wer billig baut ,baut zweimal.
    Das Laminat muß im Randbereich ca.1,5-2cm Luft haben zum Arbeiten.
    mfg Firma xxxxxxxxxxxxx
     
Thema: Unterboden für Laminat: Dampfbremse über der Trittschalldämmung verlegen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trittschalldämmung mit dampfbremse

Die Seite wird geladen...

Unterboden für Laminat: Dampfbremse über der Trittschalldämmung verlegen? - Ähnliche Themen

  1. Übergangsprofil - Fliesen auf Laminat

    Übergangsprofil - Fliesen auf Laminat: Hallo Zusammen , Bei unserem Bauvorhaben ist gerade der Fliesenleger zu gange. Flure, Bäder, Wohn&Esszimmer werden gefliest der Rest soll einen...
  2. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  3. Gipsfaserplatten horizontal verlegen?

    Gipsfaserplatten horizontal verlegen?: Hallo zusammen, Spricht etwas dagegen, in einem Treppenhaus Gipsfaserplatten horizontal zu verlegen, wenn die Holzunterkonstruktion (Abstand...
  4. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  5. Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand

    Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand: Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei das Dachgeschoss meines Hauses (Baujahr 1984) neu zu dämmen. Die Gibelwände sind unverputzt und bestehen...