Ventilauslegung 1K

Diskutiere Ventilauslegung 1K im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Oder: "Wie kann man bei einem Heizungsbauer ein Stirnrunzeln auf der Stirn erzeugen ?" Frage ihn, ob die Thermostatventile der Heizkörper mit...

  1. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Oder:
    "Wie kann man bei einem Heizungsbauer ein Stirnrunzeln auf der Stirn erzeugen ?"

    Frage ihn, ob die Thermostatventile der Heizkörper mit einer Proportionalabweichung von "1 Kelvin" ausgelegt werden können.

    Die eigentliche Technik verstehe ich nicht. Muß ich auch nicht.
    Ich sehe den Vorteil von 2,2 kWh/m²a Einsparung im EnEV-Nachweis. (Zumindest auf dem Papier)

    Man sollte doch erwarten können, daß zumindest die großen Firmen (mit eigener Planungsabteilung) mit dieser Frage etwas anfangen können.
    Oder?

    Wahrscheinlich müßte man eine genauere Rohrnetzberechnung machen, was natürlich schwer fällt, wenn man gar keine macht.
    (Dieses ist ein Vorwurf aussm Bauch und ohne Substanz)

    Infos:
    http://www.oventrop.de/de/products/brochures/01_enev.pdf
     
  2. #2 me. Ahrendt, 24.09.2003
    me. Ahrendt

    me. Ahrendt Gast

    Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen ?!

    Gibt's schon Reaktionen seitens des Installateurs ?
    Was sagt das LV zu dem Thema Voreinstellung ?

    Ist schon was passiert ? :confused:
     
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Herr Ahrendt,

    Ja. Ich bin einen Schritt weiter.

    *nochmalaushol-fürandereMitleser*

    "Voll-" Sanierung eines 60er Jahre Baus, 1000m² Wohnfläche
    KfW-Mittel wurden beantragt. (Maßnahmepaket 1 + Fenster)
    Frage wurde gestellt: "Wird Neubaustandard erreicht ?"

    Im Rahmen des EnEV-Nachweises wollte ich wissen, ob die Heizkörper mit "1K" Thermostatventilen ausgestattet werden.

    Diese reduzieren die Übergabeverluste um 2,2 kWh/m²a.
    Das ist eine Menge Holz.

    Die Antwort habe ich heute bekommen: Ja.

    Ich hatte den falschen gefragt. Der Projektleiter/Bauleiter konnte mit dieser Frage gar nix anfangen. Erst als der Kollege, der die Rohrnetzberechnung aufgestellt hat, wieder aus dem Urlaub zurück kam, erhielt ich meine Info. (Die schriftliche Bestätigung steht jedoch noch aus)

    Ich war auch etwas auf dem falschen Dampfer.
    (is ja nicht mein Fachgebiet)

    Ich stellte mir die Frage: "Warum ist das nicht Standard, wenn man soviel sparen kann?"
    Vermutung: der Preis!

    Ich telefonierte mit Freund im San-Großhandel und stellte die (falsche) Frage: "Was kosten 1K-Ventile mehr als 2K-Ventile, prozentual ?"

    Antwort: "ähhhhhhhh. Was willst Du wissen? *stotter* Das hat ja noch NIE einer gefragt ! Ich geb Dir mal die Nummer von Oventrop... "

    Ich hab da angerufen und die gleiche Frage gestellt:
    Antwort: " Die kosten das gleiche. Ist nur eine andere Voreinstellung. Die Berechnung muß entsprechend anders erfolgen"

    Was ich nicht wußte:

    Wenn ich VOREINSTALLBARE Thermostatventile bestelle, dann ist kein Preisunterschied da.
    Wenn ich tatsächlich eine Rohrnetzberechnung incl. hydraulischem Abgleich mache, dann ist kein Preisunterschied da!

    Wie ich Herrn Ahrend verstanden habe:
    Wer heute einfach nur "Thermostatventile" bestellt, der bekommt nachwievor keine voreinstellbaren.
    Die sind natürlich billiger und (noch) Standard !

    Danke für die Info. Mal sehen wie's weitergeht.

    Aber Sie stimmen mir zu, Herr Ahrend, daß diese Kenntnis selbst in Ihrer Branche nicht allzu verbreitet ist?

    Vermutung:
    Aufwand für Rohrnetzberchnung will keiner bezahlen, also ist es auch müßig über Dinge nachzudenken, die eine Berechnung voraussetzen würden.
     
  4. #4 me. Ahrendt, 25.09.2003
    me. Ahrendt

    me. Ahrendt

    Dabei seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobbys :-)
    Ort:
    Waldems
    ... keine gesonderte Leistung ...

    ... nach VOB (1998) DIN 18380

    3.6.2 Funktionsprüfung

    Die Funktionsprüfung der Gesamtanlage ist im Rahmen eines Probebetriebes durchzuführen. Sie umfasst:
    - u.a. den hydraulischen Abgleich

    ... der hydraulische Abgleich erfordert natürlich die Berechnung des Rohrnetzes :think

    ... leider weiss der "Standardinst." nichts von der Voreinstellung :cry
     
Thema:

Ventilauslegung 1K

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden