Verbindung von Haus und Garage

Diskutiere Verbindung von Haus und Garage im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; An mein geplantes Wohnhaus soll die Garage direkt angebaut werden. Das Haus hat einen Betonkeller, die Doppelgarage hat Streifenfundamente. Beide...

  1. #1 Hr. Baumann, 3. Mai 2002
    Hr. Baumann

    Hr. Baumann Gast

    An mein geplantes Wohnhaus soll die Garage direkt angebaut werden. Das Haus hat einen Betonkeller, die Doppelgarage hat Streifenfundamente. Beide Gebäude sollen ein Satteldach bekommen, wobei die Firstrichtungen mit 90 Grad aufeinanderstehen. D.h. es kann nur ein "zusammenhängendes" Dach sein (ohne irgendwelche Trennfugen).

    Ich frage mich jetzt gerade, wie man üblicherweise in solchen Fällen das Haus und die Garage zusammenbaut.

    Eine Baufirma hat es so vorgesehen, daß die Bodenplatte der Garage mit Isokörben an die Kellerwand des Wohnhauses "gehängt" wird. Ist das eine übliche Bauweise und können Isokörbe solchen Belastungen standhalten?

    Welche Möglichkeiten würde es sonst noch geben?

    ==> Die beiden Gebäudeteile völlig getrennt lassen?

    ==> Auf den Sohlplattenüberstand des Hauses mit schweren Steinen mehrere Stützen hochmauern und darauf die Bodenplatte der Garage aufliegen lassen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp.

    Jupp. Gast

    Hallo Herr Baumann
    Ich kenne Ihre Situation nicht zu 100%,aber ich mache es so,daß die Streifenfundamente der Garage,die natürlich frostfrei gegründet werden müssen im Bereich des Arbeitsraumes Wohnhaus einfach mit Beton nach unten verlängert werden.d.h.Schalung stellen in Fundamentbreite und durchlassöffnung für Drainung einbauen.Trennung der Garage zum Wohnhaus ist zu empfehlen.

    Jupp
     
  4. #3 Hr. Baumann, 3. Mai 2002
    Hr. Baumann

    Hr. Baumann Gast

    @Jupp

    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann würden Sie die Streifenfundamente bis auf Höhe der Wohnhaus-Bodenplatte herunterziehen, damit dort die Garage das gleiche Setzungsverhalten vorfindet wie das Wohnhaus? Sie würden die Streifenfundamente aber nicht auf dem Sohlplattenüberstand aufliegen lassen, damit die Garage vom Haus getrennt ist.

    Mir würde aus finanziellen Gründen und aus Gründen der Wärmebrückenverminderung (ich behaupte jetzt mal, dass Isokörbe kleine Wärmebrücken sind) diese Lösung gut gefallen. Ich würde jedenfalls 1750 DM für die 6m Isokörbe sparen.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Richtig ein Fundamentabtreppung unter ca. 30 Grad einbauen für den Teil der ausgebaggert wurde und hinterfüllt/verdichtet wird und somit NICHT ganz so tragfähig ist wie der eigentlich gewachsene Boden.
    -
    Wo genau wollen Sie die Isokörbe einbauen ?
    -
    Wie die Garage vom Wohnhaus nicht getrent ?
    (Trennfuge ?)

    Momentan versteh ich das ganze noch nicht :-(

    MFG
     
  6. #5 Hr. Baumann, 6. Mai 2002
    Hr. Baumann

    Hr. Baumann Gast

    Wenn ich es richtig sehe, dann würde mein favorisierter Bauunternehmer den 6m langen Isokorb an der Betonkellerwand vom Haus einbauen, woran dann die Bodenplatte der Garage aufgehägt ist.

    Mit "keine Trennfuge" habe ich gemeint, daß das Dach aus einem Stück besteht. Es könnten ja auch 2 voneinander getrennte Dächer sein.
     
  7. MB

    MB Gast

    Houston, we have a problem

    Es ist sehr schwer nachzuvollziehen, wie es da nun aussieht. Haben Sie denn kein Baugrundgutachten und Statiker? Es gibt immer viele Möglichkeiten, aber man muß ja die Randbedingungen kennen.
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    MAl sehn ob ich das ALLES richtig verstand habe ?:

    Die Garage ist 6m lang ... Ihr Bauunternehmer möchte die Bodenplatte wegen Setzung bzw. wegen der Wärmedämmung mittels Isokörben sichern ... naja soweit sogut 6m mal summa summaro macht ca. 600.-€
    -
    So jetzt gibts noch eine andere Variante die wir immer ausführen.

    Frostschürzen um die Garage ist eh klar ... also ausbaggern der Frostschürzen den Anschlussbereich Frostschürzen gegen Kellerwand treppe ich als sogenannte Fundamenttreppung unter 30Grad bis UK Bodenplatte HAUS ab ... schal diese zuerst die Fundamentabtreppung bzw. betoniert die zusammen mit der Frostschürze dannach hinterfüll ich den Arbeitsraum bis UK Bodenplatte und Spann die Bodenplatte der Garage von der einen abgetreppten Seite zur andern und trenn zusätzlich mittels 2cm HW Platten die Bodenplatte der Garage vom Wohnhaus.
    -
    das aufgehende Mauerwerk von der Garage ebenfalls wieder abtrennen mit T73 o.Ä. und wie geht weiter ? kommt eine Decke über die Garage oder gibts nen Ringanker und dort kommt dann der Dachstuhl drauf ?


    MFG
     
  9. #8 Hr. Baumann, 6. Mai 2002
    Hr. Baumann

    Hr. Baumann Gast

    Es kommt eine Betondecke auf die Garage und darüber ein Wohnraum mit 45 Grad Satteldach.
     
  10. MB

    MB Gast

    Und?

    Wir kennen aber immer noch nicht die Gründungsverhältnisse. Nicht mal grob wie z.B. Sand, Fels, Schluff, Ton, Mergel etc.
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Uppps ja ? was ist das für ein Boden ? ... Statiker an Board ? ... zur Decke natürlich spannen wie die Bodenplatte sprich von einer Fundamentabtreppung zur anderen ... der Statiker wird das schon berechnen (hoff ich !) ... die Decke natürlich auch mit 2cm Fuge (HW) vom gebäude trennen ... oder Thalhammer spezial

    MFG
     
  12. #11 Hr. Baumann, 6. Mai 2002
    Hr. Baumann

    Hr. Baumann Gast

    Gründungsverhältnisse

    Dort unten kommt Kies!
     
  13. MB

    MB Gast

    Kies?

    Was heißt denn nu wieder Kies? Körnung? Reiner Kies? Mächtigkeit? Nee, das muß schon der Statiker auf Grundlage des Bodengutachtens bestimmen.
    Wie soll das von hier aus gehen ???
     
  14. #13 R. Derdau, 15. Mai 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Fundamentabtreppung ?

    @Josef,

    ich habe etwas Verständnisprobleme mit der Bescheibung in Nachricht 7. Was sind HW-Platten? Ist der Anschluß zur Kellerwand wärmebrückenfrei?
    Können Sie die Details nochmal etwas genauer erklären oder besser wären sogar Bilder (Zeichnungen).

    Danke
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    @ Herr Derdau

    Zur Fundamentabtreppung ... Bitte stellen sie sich den Aushub für den Keller bzw. deren Gründungstief mal vor ... da gibt einen Arbeitraum außerhalb des Kellers der nach fertigstellung verfüllt werden muss und in einen Bereich sagen wir mal wollen sie ihre Garage draufstellen ... Auffüllungen sind meist nicht setzungsfrei herzustellen das heißt ihre Garage würde diese Setzungen mit Rissen quitieren ... und da kommt jetzt die Fundamentabtreppung (aus geschalten Beton)
    in Spiel die von der Gründungstiefe Keller abgetreppt der Böschung entlang nach OBEN bis UK Bodenplatte Garage damit man die Garagebodenplatte setzungsfrei erstellen kann !
    -
    Der Anschluß Kellerwand (gedämmt) Fundamentabtreppung ist selbstverständlich wärmebrückenfrei ... das heisst das die Fundamentabtreppung KEINEN verbund mit der Kellerwand hat !
    -
    HW sind Gebäudetrennfugenplatten von Isover für BETONTEILE !

    MFG
     
  16. #15 R. Derdau, 16. Mai 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    @ Josef

    wie ist denn die Garage mit dem Haus verbunden? Isokörbe? Wenn ich das richtig verstehe, so muß es doch eine Verbindung geben, die gleiches Setzen von Garage und Haus sicherstellt. Also ich stell mir das so vor, daß beide Gebäude sich immer gleich setzen müssen. Egal, ob sich nun das Haus oder die Garage stärker setzten möchte.

    Ach, noch was:
    Ich finde leider auf der Internetseite von Isover keine Gebäudetrennfugenplatten.
    Was ist T73 ???

    R. Derdau
     
  17. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Falsch gedacht

    Das Wohnhaus und die eingeschossige Garage haben ein unterschiedliches Setzungsverhalten.Grob geschätzt das Wohnhaus setzt sich 3mal so viel wie die Garage.Wenn die beiden Gebäude zusammengefasst werden (Ohne Fuge),dann entstehen Unverträglichkeiten an der Nahtstelle Wohnhaus Garage. Um unkontrolierte Risse zu vermeiden ,trennt man die Gebäude konsequent.Das hinabführen der Garagenfundamente in den Arbeitsraum des Wohnhaus ist nur dafür gedacht,daß die Garagenfundamente nicht auf dem aufgeschütteten Arbeitsraum gegründet werden was zu zusätzlichen Setzungen-Risse in der Garage führen würde.
    Jupp
     
  18. #17 R. Derdau, 16. Mai 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Feste Verbindung von Haus und Garage?

    Schade, dann ist das doch nicht die Lösung, nach der ich suche. Ich habe folgendes Problem:
    Wir wollen ein Haus mit wärmegedämmten Keller bauen. Eine Doppelgarage soll direkt an das Haus gebaut werden. Die Garage soll (muß) wärmetechnisch vom Haus entkoppelt sein. Von der Garage aus (innen) soll eine Außentreppe zum Hauskeller gebaut werden.
    Eine Planung vom Architekten liegt vor, aber da sehe ich gewisse Probleme.
    Der Keller vom Haus und der Teilkeller unter der Garage (für die Außentreppe) muß gegen drückendes Wasser abgedichtet werden. Daher soll es ein WU-Betonkeller werden. So weit, so gut, aber:
    Da der Teilkeller unter der Garage wasserdicht mit dem Hauskeller verbunden sein muß, wurde der Garagenteilkeller so geplant, daß dieser zum Hauskeller gehört. Also der Hauskeller verläuft (incl. Sohlplatte) weiter bis unter die Garage.
    Der kleinere Teil der Doppelgarage liegt auf dem Keller auf, während der größere Teil auf ein Streifenfundament kommt. Dieses Streifenfundament wird teilweise über Isokörbe mit der Kellerwand vom Haus verbunden. Die Bodenplatte der Garage ist mit dem Teilkeller und dem Steifenfundament fest verbunden. Die Garagenwände haben keine feste Verbindung zum Haus.

    Jetzt kommen meine Bedenken:
    1. Die Garage ist nun nicht mehr unabhängig vom Haus und somit existieren reichlich Wärmebrücken im Kellerübergang.
    2. Durch unterschiedlichen Bodensetzungen unter der Garage und dem Haus, können große Spannungen zwischen den Gebäuden entstehen und somit sehe ich die Gefahr der Rißbildung in der Garage oder sogar im Kellerbereich unter der Garage.

    Nun überlegt mein Architekt und Statiker wie die Festigkeit zwischen den Gebäuden besser herzustellen ist.
    Ich sehe hier schon weitere Wärmebrücken auf mich zukommen.
    Sieht hier jemand weitere Probleme?
    Wie sind diese Probleme zu lösen?

    Gruß
    R. Derdau
     
  19. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Dann soll sich Ihr Statiker u. Architekt mal den Kopf machen

    Hier ist eine Gemeinschaftsleistung zwischen den beiden gefordert.Ich hab die Lösung in 2 Min.gefunden.Schieben Sie die Treppe ,dann können Sie die Garage komplett getrennt vom Wohnhaus gründen.

    Jupp
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Thalhammer´s Wärmegedämmter Kellerabgang ALS Wu-Konstruktion !

    Dann wollen wir das der Reihe mal aufarbeiten ... Zu den Gebäudetrennwandfugen beachten Sie mal den folgenden Link:

    Isover ALLES was Sie brauchen finden sie unter Akustic ... HWP1 für Betontrennungen bzw. HWP2 für das Mauerwerkstrennung.
    -
    Die Lösung wär so einfach ... im Grundprinzip ist das mein gedämmter Kellerabgang !
    -
    Bodenplatte des Wohnhaues herstellen und in dieser Bodenplatte bringe ich bereits die Dehnfugenbänder (32cm) für den Wasserdichten Kellerabgang mit ein ... die ich beim erstellen der Kelleraußenwände mit hoch führe.
    -
    Keller dämmen und jetzt schaun noch die Dehnfugenbänder raus und sonst nix !
    -
    Das Haus hat KEINEN Verbund mit der Garage auch sind KEINE Isokörbe vorhanden ... das ganze muss natürlich ein Statiker rechnen ... was sicher KEIN problem darstellen sollte !
    -
    Garage mit einer 2cm Fuge Komplett vom Wohngebäude trennen ... WARUM ? das haben wir bereits mehrfach angesprochen ... es dient dazu eventl. Setzungsrissen vorzubeugen !
    -
    und jetzt nochmal der Link zu meinen Kellerabgang verleicht wird es dann verständlicher ?
    Kellerabgang Wärmegedämmt ala Thalhammer
     
  22. #20 R. Derdau, 16. Mai 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Treppe schieben?

    @Jupp,

    meinen Sie, daß die Treppe außerhalb der Garage liegen soll? Ich möchte die Treppe ungern im Freien haben, wegen den Problemen mit Regenwasser, Schnee, Laub und Dreck. Falls nun jemand meint, dann mach doch ein Dach über die Treppe, so kann ich nur sagen: "Mag ich nicht leiden und es verunstaltet die Hausoptik."

    R. Derdau
     
Thema:

Verbindung von Haus und Garage

Die Seite wird geladen...

Verbindung von Haus und Garage - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Risse im Haus

    Hilfe bei Risse im Haus: Hallo wir haben vor 2 Jahren ein Einfamilienhaus bauen lassen , und bemerken seit einiger Zeit immer mehr Risse im Haus. Hinzu kommt das sich auf...
  2. Pflaster vor Garage absenken

    Pflaster vor Garage absenken: Hallo zusammen ich muss vor meiner Gage das Pflaster ca. 2 cm absenken weil es zurzeit eben oder zum teil auch etwas höher als der Garagenboden...
  3. Wärmeverteilung im Haus

    Wärmeverteilung im Haus: Gibt es einen sinnvollen Weg, ein Raumlüftungssystem in eine EFH zu integrieren, dass zentral erzeugte und gefiltere Warmluft in kleinere Räume...
  4. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...
  5. Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?

    Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?: Hallo, wir sind kurz vor Abgabe des Baugesuches. Lediglich bei der genauen Position vom Haus und der Garage sind wir noch etwas unsicher. Reicht...