Verbrauch und Einstellungen Wärmepumpe

Diskutiere Verbrauch und Einstellungen Wärmepumpe im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Deshalb um die 21 Grad und alles ist gut...den Kindern ist das eh latte! Ja zum Pennen sind 21 grad schon warm, auch bei Säuglingen ja nicht...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #61 SirWayne, 14.11.2019
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    21
    Ja zum Pennen sind 21 grad schon warm, auch bei Säuglingen ja nicht gerade empfohlen. Aber ja wenn es dann in einem Raum ist, wo ich dann die Handbremse ziehe geht es ja noch ;).

    Naja dann schau ich am Wochenende mal ob ich das mit den hydraulischen Abgleich hinbekomme.
    Wenn alle Temperaturen wie gewünscht eingestellt sind, dann müssen alle Thermostate dauerhaft auf der höchsten Stufe (6) sein, korrekt?

    @Lexmaul aber Thermostate hast du auch in jedem Raum oder? Nur halt nichts zum "regeln"
     
  2. #62 Fabian Weber, 14.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.742
    Zustimmungen:
    1.528
    poste doch einfach mal ein paar Fotos von deinen Heizkreisverteilern und schau mal ob Du ein Überströmventil findest. Wir machen das mit Dir gemeinsam. Wenn Du die Kreislängen kennst noch besser, ein Infrarot-Thermometer auch sehr hilfreich.
     
    simon84 gefällt das.
  3. #63 msfox30, 14.11.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Richtig.
    Bei uns ist das ähnlich wie bei @Lexmaul geregelt und die Hausbewohner haben sich nicht beschwert.
    - Kinderzimmer ca. 21°C ( am Tag nicht zu kalt zum Spielen; Nachts gehen auch 21°C; ist im Sommer ja auch so...)
    ABER: Im Kinderzimmer gibt es ein anderes Problem -> belegter Fußboden mit Spielzeug. Bei uns sind die Kids der Meinung unter'm Hochbett noch eine Matratz (Kuschelecke) haben zu müssen. Dann noch Kuschtiere. 'ne Spielkiste, Regale usw. Das veringert natürlich die Heizfläche. Wenn sich die Kids also beschweren sollten, dass es zu kalt ist, werde ich sagen -> "räumt einfach mal auf".

    - Badzimmer haben wir auch nur 22°C: Sobald man duscht, wird es schnell warm. Weiterhin stehen bei uns fast immer alle Türen offen. Da macht es eh keinen Sinn, dass Bad dauerhaft auf 24°C zu heizen. Wir haben aber einen Wandheizköper. Aktuell bringt der nicht sooo viel, weil nur über VL betrieben - also ca. 30°C. Ich könnte aber eine Heizpatrone einbauen lassen, damit man den zum Schnellhochheizen nehmen könnten, falls sich doch die Bewohner beschweren. Taten sie bisher nicht, daher auch nicht erforderlich.
    --- Die FBH unter der ebenärtigen Dusche ist auch nicht so warm. Macht aber auch nix. Man lässt einfach das warme Wasser 2min länger laufen, dann ist der Boden auch warm.
     
  4. #64 Fabian Weber, 14.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.742
    Zustimmungen:
    1.528
    Am Anfang schon, dann später kannst die auch stilllegen.
     
  5. #65 msfox30, 14.11.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Den hydraulischen Abgleich sollte eigentlich dein Heizi gemacht haben. Such mal im Internet nach "thermischen Abgleich". Im anderen Forum gibt es dazu eine Anleitung oder vom selben Schreiber hier Thermischer Abgleich. Das ist quasi die Feineinstellung.
     
  6. #66 Lexmaul, 14.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.118
    Zustimmungen:
    1.449
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Nein, ich habe keine Thermostate - das sind ja die Regler.

    Ich habe einen Referenzraum, wo die Bedienung der WP hängt und gleichzeitig die Raumtemperatur als zusätzliche Kennzahl zur Feinjustierung nimmt.

    Und Säuglinge schlafen in der Regel bei den Eltern - da ist es (zumindest bei uns) kälter.

    Und das betrifft nur einen winzigen Lebensabschnitt - der dazu noch in die Heizzeit fallen muss, denn was machste im Sommer :)?

    Auch das Argument hörst oft, aber für die paar relevanten Monate ein System auf Jahrzehnte vergewaltigen? Nö, das kann man anders lösen...
     
  7. #67 Taust, 14.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2019
    Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    86
    kommt immer auf den Raum an. Im Keller wird der Hobbbyraum nicht/kaum durch nebenliegende Räume mitbeheizt weil es dort oft keine weiteren beheizten Räume neben dem Hobbyraum gibt und "von oben" nur gering, da EG Boden gedämmt und Wärme eben nach oben geht, . Unbeheizt stellen sich da in der Heizzeit 16-17° ein, durchgängig beheizt eben die Zieltemp. von üblicherweise 21-23°, also 5-6° Unterschied in der Heizperiode.
    Das ist übrigens ein Thema das man allg. unterschätzt. Jeder redet nur vom besseren Dämmstandard im Vergleich zu früher, aber die Verbräuche sind bei weitem nicht in gleichem Maß gesunken wie die Dämmung besser wurde.
    Liegt einfach daran, dass heute mehr Räume durchgängig beheizt werden als früher und damit eben mehr Komfort entsteht, genauso wie beim WW.
    Früher war das WZ und die Küche beheizt, alles andere gerade soweit, dass keine Eisblumen an den Fenstern entstanden und Warmwasser gabs am Sonntag und alle Kinder mussten nacheinander in die Wanne ;-)

    Das macht für den Hobbyraum im Keller bzgl. Kosten nicht Welt aus, aber ein paar hundert kWh/a oder 2-3€/Monat sind es auch. Klar kann man sagen, das ist mir der Komfort wert dass es da immer warm ist und nicht nur bei Bedarf.
    Das kann man aber überall machen und z.B. auch WW immer auf 50° heizen bei WP, um a) das Legionellenrisiko zu reduzieren und b) immer heißes Wasser für den Nudeltopf zu haben, dass es schneller kocht ;-) oder weil man sehr hohen WW Bedarf hat..... warum auch immer man 50° WW vorgehalten braucht und sich dadurch den Komfort erhöht.
    Kostet auch nur ganz grob ~50€/a mehr.
    Aber ich bin mir rel. sicher, dass Du z.B. Deine WW Temp und Bevorratung optimimert hast, um die Effizienz der WP zu steigern, oder?

    Die RT (ja, Raumthermostat) weglassen/deaktivieren kann man schon machen und ist bzgl. JAZ auch zuträglich. Am Ende zahlt der Kunde aber nicht die JAZ sondern den absoluten Verbrauch und den kann man über RT schon senken, obwohl die JAZ dann etwas schlechter wird.
    Ist ja nicht so, dass man immer Vollgas fährt und mit der Handbremse die Geschwindigkeit regelt. Man kann ja trotzdem die Heizkennlinie optimieren und sauber abgleichen aber die RT zum auskuppeln nehmen.
    Um im Vergleich zu bleiben: man fährt auch immer 100 ohne Handbremse, aber wenn man einen Berg runterfährt, kann man auch mal vom Gas gehen und rollen lassen, statt mit gleicher Gaspedalstellung mit 130 den Berg runter zu fahren. Auch da ist rollen lassen sparsamer als durchgängig immer gleich viel Gas zu geben.

    das ist halt allg. ein Nachteil von WP, Gasheizungen sind da viel toleranter und haben quasi keinen Effizienzverlust, egal ob jetzt 28° im VL benötigt werden oder 32° oder ob ein Raum mehr dazukommt oder einer abgedreht wird. Bei WP merkt man direkt jedes Grad.
     
  8. #68 SirWayne, 14.11.2019
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    21
    Ich mach mich auf die Suche die Tage. In den Heizkreisverteilern sind die Kreislängern auf jeden Fall drin, das habe ich schon gesehen.

    Ja stimmt ist bei uns auch so :D. Frau wollte natürlich noch einen schönen Spielteppich ;).

    Hat er vielleicht, müsste ich nachfragen.

    Gut wenn Sie schon mal da sind, lass ich Sie halt dran. Theoretisch könnte ich dann Übergangsweise mal ein Zimmer für runterregeln, sonst müsste ich jedes mal ein Ablgeich machen oder?

    Ja das stimmt

    Würde es was bringen beim Heizungsbauer mal nachzufragen ob bereits ein Abgleich gemacht wurde?
     
  9. #69 Lexmaul, 14.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.118
    Zustimmungen:
    1.449
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Den Abgleich kann er nur im Winter machen und der dauert - das macht normal kein Heizi.

    @Taust

    Gut, da haben wir eine Ausnahme, will icj auch nicht verschweigen: Der ganze Keller ist beheizt und wird auch ganz normal genutzt.

    Und wir reden ja von einer WP - da ist das mit der Hydraulik halt so eine Sache.

    Warmwasser steht bei mir mit 47 Grad und wird nur einmal am Tag gemacht. Dazu ein 400l-Tank - also auf Komfort und weniger Effizient ausgelegt ;).
    Da sprechen wir über derzeit 10-12 Euro Kosten beim Warmwasser - meist komplett bzw. teilweise nur über die PV gespeist.
     
  10. #70 msfox30, 14.11.2019
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    227
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Wir haben im Heizkreisverteiler Regler, die nur öffnen, wenn sie unter Strom stehen. D.h. wenn alle ERR auf 6 stehen, liegt hier dauerhaft Strom an.
    Den wollte ich auch einsparen. Nach dem 2. Winter haben ich die Regler abgeschraubt und am Sicherungskasten die Sicherung raus.
    Wenn du nur ein oder zwei Räume Regel willst, müsstest du im Heizkreisverteiler die nicht benötigte Regler deaktivieren, wenn du das "bischen" Strom auch noch sparen willst.
     
    Fabian Weber und simon84 gefällt das.
  11. #71 SirWayne, 14.11.2019
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    21
    Okay das wäre dann die nächste erweiterte Optimierung.

    Wie gesagt erstmal schauen ob ich (wir) das hinbekomm(en) und wie es sich auswirkt.
    Was wäre denn ein realistischer Wert aufs Jahr gesehen 3000-3500kwh?
     
  12. #72 Lexmaul, 14.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.118
    Zustimmungen:
    1.449
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Fände ich für die Größe schon zuviel.

    2500-3000 sollte erstmal ein Ziel sein.
     
  13. #73 Fabian Weber, 14.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.742
    Zustimmungen:
    1.528
    Wenn die Thermostate in den Räumen weiter aktiv sind, dann musst Du Deine Mannschaft zuhause aber auch dazu disziplinieren, da di Finger von zu lassen, daher im Verteilerschrank stilllegen.
     
  14. #74 Taust, 14.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2019
    Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    86
    ist ja völlig ok und eben auf Euren tatsächlichen Komfort- und Bedarf angepasst...aber es gibt auch genug die auch bei WP sagen: völlig egal, die WW Bereitung soll laufen wenn nötig, ich will zu jeder Zeit zwischen 05:00 und 24:00 möglichst 400l zu 50° zur Verfügung haben dass jederzeit einer baden und zwei andere gleichzeitig ausgiebig duschen können und einmal die Woche auch 60° für th. Desinfektion. Kostet dann halt 5€ mehr im Monat, so what. Und außerdem will ich im Bad immer sicher 25° haben und lege alles andere darauf aus, kostet nochmal 5€/Monat mehr, so what.

    Die ersten Jahre im Neubau hab ich auch die Heizkennlinie optimiert, täglich den Verbrauch aufgeschrieben, mit den Raumtemp und Heizzeiten gespielt um die Solarertäge besser zu nutzen, WW Bereitung versucht bestmöglich zu optimieren, Zirkuzeiten optimiert, RT nur als Bremse bei Solareintrag usw usf...am Ende spart man dann (bei Gas) in Summe ~1300kWh/a th zur Ausgangskonfig des HB und es passt zu 99%. Bei der Ausgangskonfig des HB hat es ca. zu 120% gepasst ;)
    Aber irgendwo hängts dann mit 99% doch alle paar Monate mal am Komfort, weil halt dann doch mal das WW ausgeht wenn Chefin abends um 22:00 duscht nachdem vorher beide Kids ewig geplanscht haben, es im WZ , nach 4 trüben Tagen am Stück, 0,5° zu kühl wird usw.
    Und weil es dann doch nervt, die Kennlinie bei Bedarf kurzzeitig wieder eins höher zu stellen oder doch immer in Gedanken mit einem Auge auf den WW Vorrat zu schielen bevor Chefin oder Kids duscht oder man doch mal in einem Raum gern 23° statt der üblichen 21° hätte, nimmt man doch den Mehrverbrauch zu "zu 99% passend" in Kauf und legt wieder auf 105% passend aus und spart nur noch 700kWh zur Ausgangskonfig.

    Je nach aktuellem Gastarif, zahle ich für die 10000kWh 380-450€/a und die 600kWh für den Sprung von 99% passend zu 105% passend "kosten" mich ~ 20€/a...völlig egal bzw. das ist mir Wert, selbst wenn es nur 4 mal im Jahr zu einer Einschränkung kommt die ich damit vermeide. Diese 4 mal können nerven, vor allem wenn das Warmwasser ausgeht, während die Holde gerade Ihre Haarkur macht.

    Bei WP hat man am Anfang einen größeren Hebel und sollte schon schauen, dass man das möglichst richtig an den Bedarf anpasst, aber die letzten paar % (und dazu zähle ich das finale abklemmen der RT) muss man nicht unbedingt holen. Lieber auch mal auf "0" drehen, wenn man denn einen Raum länger nicht nutzt; spart auch etwas, aber man hat alle anderen Fälle selber in der Hand. In der Regel ist es nämlich so, dass der hyd. und der thermische Abgleich eben doch nicht immer und zu jeder Wetterlage und dem aktuellen Nutzerverhalten passen (Backofen an, 5 Gäste und die Sonne kommt plötzlich raus), und es dann doch auch mal ohne RT zu warm wird. Das ist zwar gut für die JAZ, aber nicht für den Geldbeutel bzw. gleicht das "klein wenig über dem Nötigen fahren" kostentechnisch wieder aus.

    Stellantriebe gibt es in stromlos offen und stromlos geschlossen, wer da auch noch optimieren will.. und dann kann man noch auf die Leistungsaufnahme schauen...manche ziehen 3W, andere nur 1W.
     
  15. #75 SirWayne, 14.11.2019
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    21
    Ja das wäre für mich vollkommen in Ordnung, ich muss nicht alles auf das letzte optimiert haben, aber die Grundeinstellungen sollten schon passen.


    Ja habe ich heute auch schon gelernt, muss ich mal schauen wie ich das rausfinden kann.

    Ich bin jetzt noch nicht dazugekommen die Videos anzuschauen (wird 21 Uhr werden).
    Aber mal eine Vorabfrage wenn ich die Thermostate voll aufdrehe und den Abgleich mache, dann habe ich doch "einfach" nur die maximal Temperatur pro Raum festgelegt.
    Und mit dem Thermostat hätte ich noch die Möglichkeit in runterzuregeln, auch wenn es ein halben Tag dauert, aber hoch geht dann nicht mehr, weil es festgelegt ist.
    Aktuell sind bei mir alle Thermostate auf Stufe 4, was der Heizungsbauer gesagt hat sollten 20 grad entsprechen.

    Warum genau brauch ich durch das regeln jetzt soviel Energie? An den Thermostaten sehe ich ja ob die an sind (rotes Licht leuchet) oder nicht und die meisten sind eigentlich aus. Aktuell brennt meistens nur im Wohnzimmer das Licht weil ich da 22,5 Grad erreichen will und bei den restlichen ist die Stufe auf 4 was zwischen 20-21 Grad ist und da leuchtet auch nie das Licht.
    Wo entsteht dann der Energieverlust?
     
  16. #76 Fabian Weber, 14.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.742
    Zustimmungen:
    1.528
    Hier geht es auch eher daher, die WP vor unnötigem Verschleiß durch übermäßiges Takten zu schonen und somit die Lebensdauer zu verlängern.


    physikalisch nicht möglich, dass das bei niedrigen VL-Temperaturen dann zu warm wird, nennt sich auch Selbstregeleffekt.

    der Selbstregeleffekt kann eine ERR überflüssig machen
     
  17. #77 Lexmaul, 14.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.118
    Zustimmungen:
    1.449
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    @Taust : Passt schon, aber Du vergisst dabei, dass die RT die WP (und auch Deine Therme) zum Takten bringen können - und dann bekommst Du nicht nur ein Lebensdauerproblem, sondern es kann damit schnell zu einem Heizproblem kommen, da andere Räume unterversorgt werden.

    Und die äußeren Einflüsse würdest Du auch mit Stellreglern spüren. Die FBH mit ihren paar Grad über Raumtemperatur merkst Du da sicher nicht...
    Bei Deinem Verbrauch fehlt übrigens Steuer- und Pumpenstrom plus Kaminkehrer ;). Wird ja grad bei den Gasern gerne unterschlagen :D.

    Ich optimiere hier bei mir ganz sicher nix auf das letzte Quentchen, es läuft einfach von Werk aus schon gut, paar Anpassungen und es passt seit über 3 Jahren.

    Und ja, es gab schon mal kein heißes Wasser, da musste man dann manuell eingreifen. Aber ich fahre für diese Ausnahme einfach nicht permanent alles auf Hochlast. Das ist einfach PP :)
     
    simon84 gefällt das.
  18. #78 driver55, 14.11.2019
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    294
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Soweit die Theorie. Natürlich ist das möglich. Bei Sonne pur im tiefsten Winter (z.B. -5Grad) haben wir locker 25...26 Grad im WoZi. Sonst 22.5.
     
  19. #79 Lexmaul, 14.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.118
    Zustimmungen:
    1.449
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und die Praxis nennt man solare Erwärmung - meinen hier einige wirklich, die FBH kühlt dann?

    Raffstore runter und gut ist.
     
  20. #80 driver55, 14.11.2019
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    294
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Ich schließe mich der Minderheit an.;)
     
Thema:

Verbrauch und Einstellungen Wärmepumpe

Die Seite wird geladen...

Verbrauch und Einstellungen Wärmepumpe - Ähnliche Themen

  1. WW-Verbrauch zu hoch wegen falsch angeschlossener Zirkulationsleitung?

    WW-Verbrauch zu hoch wegen falsch angeschlossener Zirkulationsleitung?: Ausgangssituation: Dachgeschosswohnung in Mehrfamilienhaus, 27 Wohneinheiten, drei Aufgänge mit 9 Wohneinheiten, Dachgeschosse 1995 ausgebaut,...
  2. Verbrauch einer Pumpe gegenrechen(Wasserkosten)

    Verbrauch einer Pumpe gegenrechen(Wasserkosten): Hi folks, heute oder morgen wird bei mir ein Brunnenbauer auflaufen der ca 10 Meter runterbohren will um dort eine Pumpe zu installieren. Mein...
  3. Die Fallen im neuen Baurecht zu Lasten des Verbrauchers

    Die Fallen im neuen Baurecht zu Lasten des Verbrauchers: Servus Bauexperten, das neue Baurecht nach BGB klingt ja nicht schlecht, doch es hat für Verbraucher erhebliche Fallstricke. Über einen hat mich...
  4. Elektro FBH Optimierungen? Aktuell 9000kW/h Verbrauch

    Elektro FBH Optimierungen? Aktuell 9000kW/h Verbrauch: Hallo Leute, ich bin neu hier im Forum und hoffe das Ihr mir helfen könnt! habe viel gesucht und gelesen aber leider nicht auf alle Fragen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden