Vergleich von zwei Angeboten von zwei Generalübernehmern

Diskutiere Vergleich von zwei Angeboten von zwei Generalübernehmern im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo liebes Forum, meine Frau und ich wollen ein Haus bauen (lassen). Hierzu haben wir uns zwei Angebote von GÜs eingeholt. Beide sind preislich...

  1. Nupsi

    Nupsi

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    meine Frau und ich wollen ein Haus bauen (lassen). Hierzu haben wir uns zwei Angebote von GÜs eingeholt. Beide sind preislich gleichauf. Was mir bzw. uns sehr schwer fällt, ist die Entscheidung, welcher das letztlich bessere Angebot gemacht hat.
    Ich habe die Eckpunkte in einer Tabelle gegenübergestellt (siehe Foto).
    Vielleicht kann der ein oder andere Experte seine Meinung dazu äußern?

    Ganz herzlichen Dank im Voraus :-)
     

    Anhänge:

  2. #2 Surfer88, 09.11.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    122
    Das sind ja 2 komplett unterschiedliche Häuser?
    Was soll man da jetzt Vergleichen?
    Geht bei der Grundfläche los, über lichte Rohbauhöhe, mit ohne Keller....
    Abgesehen davon fehlt der Preis für das bisschen Nichts was da steht?
    Bei GÜ2 sind 2 Steckdosen inklusive? :D

    Fangt nochmal bei 0 an.....

    Lg
     
    Yilmaz und simon84 gefällt das.
  3. #3 simon84, 09.11.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.017
    Zustimmungen:
    1.521
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Lichte Rohbauhöhe im EG 2,50 ??? Uargh
     
    Surfer88 gefällt das.
  4. Nupsi

    Nupsi

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    • Keller bei beiden (GÜ2: lt. Grundriss=67,39 m²)
    • Grundfläche ist verschieden, weil GÜ1 für Anpassung wegen den wenigen cm 8k € mehr will, also wird es halt um die paar Zentimeter "kleiner"
    • lichte Rohbauhöhe: tatsächlich bei GÜ1 (deutlich?) niedriger
    • Preis bei beiden 331k €
    • GÜ2 meinte auf Nachfrage, dass mehr Steckdosen dann vor Ort mit dem Elektriker besprochen werden (dann zus. 25-50 € pro Leerrohr, je nach Länge und 50€ pro Einzelsteckdose)
    Dinge, die bei beiden "identisch" sind (Hebe-Schiebe-Element im Wohn-/Esszimmer, Anzahl Fenster, Dachgaube, elektrische Rollläden, ...) habe ich weggelassen, sonst wird die Tabelle ja unendlich lang.
     
  5. #5 Surfer88, 09.11.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    122
    Sorry, 331k für ein 2 Personen Ferienhaus mit 120/130m2???
    Kann von beiden nur ein Witz sein.
    Da lesen sich die Schnapper von Allkauf ja besser mit „220m2 Schlüsselfertig ab 180.000€, gleich termin vereinbaren“
    Ist da die Bodenplatte schon mit dabei? Nebenkosten etc....

    Ihr seid ja noch beim „Standard“ !
    40€/m2 Fliesen, 10 Steckdosen, Wände weiß gestrichen usw.
    Mit Upgrades und „gefällt uns nicht“ und „gönnen wir uns“ kostet euch das Haus 450k!

    Sucht nach anderen GÜs oder prüft eine Einzelvergabe der Gewerken um die Planungskosten zu sparen.

    Lg
     
    Jo Bauherr gefällt das.
  6. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    197
    Beruf:
    Unternehmensberater
    Ort:
    RLP Nord
    Nach dem Lesen Deiner Frage mußte ich ersteinmal unter die Dusche gehen (denn Artur Fischer sagte einmal, da kämen ihm die besten Ideen). Und tatsächlich, da fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: der von Dir gesuchte Experte nennt sich "Orthopädieschuhmachermeister", denn von einem Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen ist eines gewiß - nämlich, daß er hinkt.

    Und auch die Binsenweisheit "aus Summen kürzen nur die Dummen" ist durchaus umgekehrt auf Aufmusterungen anwendbar. Als Ausweg aus der Misere kann man Dir also m.E. nur empfehlen, die Angebote "gleichnamig" zu machen: d.h. Du müßtest Anbieter B fragen, was das Hausmodell von Anbieter A bei ihm kosten würde und umgekehrt - sonst kriegst Du an den Vergleich keinen Griff geschraubt.
     
    Fred Astair und driver55 gefällt das.
  7. #7 driver55, 10.11.2019
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.403
    Zustimmungen:
    245
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Nein, das ist natürlich kein Witz. Wir schreiben 1. bald 2020 und 2. ist das Haus und deren „Ausstattung“ völlig unbekannt.

    @TE: Die Grundrisse habt ihr gemalt und eingereicht oder ist das direkt „Katalog“? Seltsames Vorgehen und identische Preise sind auch höchst seltsam.
     
  8. #8 simon84, 10.11.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.017
    Zustimmungen:
    1.521
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Außer sie kennen sich und dich ;)
     
  9. #9 jodler2014, 10.11.2019
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    152
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Der Meinung bin ich auch.
    12 cm BP bei GU 2 :yikes
     
  10. #10 simon84, 10.11.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.017
    Zustimmungen:
    1.521
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich rate dir so vorzugehen wie ein Architekt.

    die Planung vom Haus fängt weit vor dem Grundstück (ist das eigentlich schon fest? Details?) und dem Haus an.

    mach erstmal einen Raumnutzungsplan

    der stumpfe Vergleich auf Basis von nicht vergleichbaren lückenhaften Infos ist so wie eine Gleichung mit 7 Unbekannten
     
    Domski gefällt das.
  11. Nupsi

    Nupsi

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. Dass ein Vergleich zweier unterschiedlicher Angebote schwierig ist, das ist mir seit zwei Wochen bewusst. Deshalb hab ich ja auch das Forum hier zu Rate ziehen wollen. Würde ich von beiden Anbietern "exakt das gleiche verlangen", dann wäre natürlich nur die zu bezahlende Summe entscheidend für ein 'hüh-oder-hott'. Die Angaben beziehen sich eben auf die in den jeweils angegebenen BLBs der Anbieter. Hiervon abzuweichen, um Vergleichbarkeit zu erzielen, würde enorme Preissteigerungen bedeuten.
    Somit hast du recht, es ist ein Äpfel-mit-Birnen-vergleichen. Aber wenn der Apfel gleich viel kostet wie die Birne, was ist in dem Fall dann besser? Wenn nun Mal die zwei Angebote - zu gleichem Preis - vorliegen, was würde dir beispielsweise eher zusagen? Dass beides Mal Kompromisse gemacht werden müssen, das ist mir klar.

    Danke :-)
     
  12. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    272
    Beruf:
    Gast
    Nu mal ernsthaft: die Unterschiede sieht doch ein Blinder mit nem Krückstock auf Anhieb. Als Hausaufgabe bekommst Du zu erforschen, was was kostet. Was kostet Beton? Was kostet Porenbeton, Was kostet ne KWL usw. usw.
    Die Äpfel kosten gleich viel. Problem ist, Der eine ist essbar, der andere nur bedingt...
     
  13. #13 jodler2014, 10.11.2019
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    152
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Bei GU 1 sind Details etwas genauer beschrieben.
    Liest sich "wertiger " .;)
    Man musste halt mal die komplette BLB durchforsten .
    Zur Not eben von einem SV .
    Dann zeigt sich welcher Anbieter wichtige Dinge vergessen hat und welche Nachträge ( Mehrkosten ) bis zur Fertigstellung noch folgen .
     
  14. #14 simon84, 10.11.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.017
    Zustimmungen:
    1.521
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ach das fängt doch wahrscheinlich schon mit der Überdachung von Eingang an , geht über Rollläden weiter

    12 Steckdosen im Haus ja ne ist klar ;)
     
  15. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    197
    Beruf:
    Unternehmensberater
    Ort:
    RLP Nord
    Wenn Du Dir nicht leisten kannst, ZWEI Häuser zu bauen - nämlich eines für den Kompromiß und eines für Dich, dann ist meine Empfehlung klar: "nimm´ Du nur das Haus für Dich, und laß Dir egal sein, von dem der Kompromiß sich sein Haus bauen läßt". Du willst Doch schließlich ein Haus haben und wissen, was es kostet - nicht Geld anlegen und wissen wieviel Haus es dafür gibt. Also mußt Du AKTIV DEFINIEREN, wie Dein Haus beschaffen sein soll. D.h. ich muß mich entschuldigen, daß ich mich falsch ausgedrückt habe, Du sollest die Anbieter A und B jeweils nach den Preisen der Häuser A und B fragen. Richtig wäre: Du solltest beide Anbieter nach dem Preis für DEIN Haus fragen. Und Du solltest dabei effektive Mehrpreise für die Flexibilität, von ihrer Formular-BLB abzuweichen, in der gleichen Weise benegativpunkten wie wenn sie für eine Haustürfüllung oder eine Fliese einen Preis aufriefen. Im Ergebnis kann das dazu führen, daß Du den mit der unverschämteren Änderungsgebühr in den Wind schießt und dann eben nicht A und B, sondern A und C oder B und C vergleichst. Du baust doch DEIN Haus, und nicht das, was die Dir verkaufen wollen !
    Wer das Geld hat, darf (und muß) auch die Eier haben.
     
    simon84 gefällt das.
  16. reschu

    reschu

    Dabei seit:
    26.02.2017
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Westerwald
    Wenn beide Anbieter DEIN Haus (Raumplan, Grundfläche, Deckenhöhen, etc.) bauen würde, nur eben mit anderen Details (welcher Estrich, welcher Putz, wie viele Steckdosen), dann wäre das noch irgendwie vergleichbar. Aber anhand deiner Tabelle zwei unterschiedliche Häuser vergleichen zu wollen, ist absolut witzlos.

    Ebenfalls witzlos ist die Elektro-Austattung. Macht die Aufmusterung VOR (!) Unterschrift, und nicht danach. Danach könnt ihr nicht mehr verhandeln, sondern nur noch schlucken, was man Euch als Preis nennt, oder verzichten. Das gilt nicht nur für Elektro.

    Den Vorschlag, bei Null anzufangen, kann ich nur unterstützen. Euer Vorgehen ist nicht zielgerichtet und etwas naiv, sorry.
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 Fabian Weber, 10.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    1.254
    Ich würde auch zu beiden Anbietern gehen und diese die Angebote überarbeiten lassen.

    Folgendes würde ich vertraglich ganz genau definieren:

    - Bauwerksabdichtung, wie sind die genauen Schnittstellen (z.B. zum Gewerk Fenster)
    - Hersteller für Fenster und welches Produkt (NICHT gleichwertig, sondern genau)
    - Rolläden ebenso
    - Türen ebenso auch Innentüren
    - Sanitärkeramik ebenso

    Heizung:
    - raumweise Heizlastberechnung zur Vorlage und Prüfung durch Dich vor Ausführung
    - Bei Fußbodenheizung maximale Vorlauftemperatur 30Grad
    - Welcher Hersteller
    - Welche Komponenten
    - meine Empfehlung, keine Zirkulation für Warmwasser

    - Rohbaukonzept (Poroton, KS, Porenbeton, Beton, Trockenbauwände) was kommt?

    - Fassade mit oder ohne WDVS
    - wenn Klinker welche genau

    Planung:
    - vertraglich festhalten, dass Werkplanung vor Ausführung übergeben wird für Dich zur Prüfung
    - Details für Sockel, Fenster/Türen im Maßstab 1:20 einfordern.

    - VOB vereinbaren

    - Nebenleistungen:
    Schnittstellen zu Vermesser, Baustraße, Erdarbeiten, Baustrom, Hausanschlüsse definieren, wer macht was?

    - Fertigstellungstermin und notwendige Zwischentermine (wenn z.B. Wasserhaltung notwendig) vereinbaren.

    - förmliche Abnahme, keine Teilabnahmen, keine Abnahme durch Nutzung

    - Zahlungsplan nach Bautenstand bzw. Gewerken

    10% Sicherheitseinbehalt, 5% Gewährleistungseinbehalt (bei jeder Abschlagsrechnung ziehen), jeweils durch Bürgschaft abzulösen
     
  18. Nupsi

    Nupsi

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ok, vergleichen wir tatsächlich "nur" Mal die Punkte
    • Bodenplatte/Fundament
    • Außenwände
    • Geschossdecke
    • Fußböden
    • Innenwände
    in Kombination miteinander und den Angeboten zueinander.
    • Vermutlich ergibt das (bereits gemacht aber noch nicht schriftlich vorliegende) Baugrundgutachten, dass eine Abdichtung gegen stauendes Sickerwasser (lehmiger Boden) nötig wird.
    • Außenwände Porenbeton: ja, wird kontrovers diskutiert (Schallschutz, Probleme Wasser während Verarbeitung) -- als monolithische Bauweise, machen da 6,5 cm mehr (GÜ2) oder weniger (GÜ1) den Kohl fett oder ist das vernachlässigbar (realistisch betrachtet; klar sind mehr immer besser)?
    • Estrich: Zementestrich (GÜ1; braucht länger zum Trocknen, Gefahr des "schüsselns") vs. Calciumsulfatestrich (GÜ2; wasserempfindlich) -- was ist jetzt besser?
    • Innenwände: Vollgipsplatten (GÜ2) übertragen Schall wohl deutlich mehr als Gipskartonwände (GÜ1/DG); Porenbeton ist da wohl auch nicht so der Hit (GÜ1/EG).
    In kurz:

    GÜ1: "Weiße Wanne", Zement-Estrich, Außenwände Porenbeton (30cm), Innenwände Porenbeton(EG)+Gipskartonwände(DG)
    oder
    GÜ2: "Schwarze Wanne", Calciumsulfat-(FließEstrich, Außenwände Porenbeton (36,5cm), Innenwände Vollgipsplatten

    zu welcher Kombination würdest du tendieren, hättest du die beiden zur Wahl?

    Danke :winken
     

    Anhänge:

  19. #19 Fabian Weber, 10.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    1.254
    Wenn GU1 das mit den Außenwänden ohne weitere Dämmung hinbekommt, dann anhand dieser Aufstellung dieser.

    Schon alleine, weil Schwarzabdichtung in Verbindung mit WU-Bodenplatte gerade erst kürzlich vom Oberlandesgericht Hamm als nicht nach den anerkannten Regeln der Technik basierende Bauweise eingestuft wurde.
     
    Nupsi gefällt das.
  20. #20 Fabian Weber, 10.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    1.254
    Auch hat GU1 meiner Meinung nach das bessere Konzept zum Innenausbau (Wände/Estrich).
     
    Nupsi und simon84 gefällt das.
Thema:

Vergleich von zwei Angeboten von zwei Generalübernehmern

Die Seite wird geladen...

Vergleich von zwei Angeboten von zwei Generalübernehmern - Ähnliche Themen

  1. Terrassentüren: Vergleich Salamander/Schüco/Aluplast/Veka

    Terrassentüren: Vergleich Salamander/Schüco/Aluplast/Veka: Hallo Zusammen, als Neuling in diesem Forum habe ich ggf. eine triviale Frage für Spezialisten: Ich steh vor der Auswahl der...
  2. Ziegel Vergleich?

    Ziegel Vergleich?: Hallo, ich bin total neu in dem Thema und hoffe nicht eine Frage zu stellen die total daneben liegt... Ich frage mich welchen Ziegel ich zum Bau...
  3. Dachflächenfenster von Fakro, aktueller Vergleich zu Velux/Roto

    Dachflächenfenster von Fakro, aktueller Vergleich zu Velux/Roto: Hallo Leute, ich würde mir gerne ein feststehendes Dachfensterelement von Fakro einbauen lassen. Grund: nur von Fakro gibt es Sondermaße...
  4. Als Vergleich: Grundriss aus den späten 50ern

    Als Vergleich: Grundriss aus den späten 50ern: Anbei möchte ich den Grundriss eines Hauses Baujahr 1957 vorstellen. Inzwischen hat zwar ein anderer Interessent den Zuschlag erhalten hat, aber...
  5. Baufinanzierung bitte Hilfe beim Vergleich von zwei Angeboten

    Baufinanzierung bitte Hilfe beim Vergleich von zwei Angeboten: Guten Tag, ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden