Verschließung der Schalungsstopfen??

Diskutiere Verschließung der Schalungsstopfen?? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mir ist bei meiner weißen Wanne was unklar, nämlich das Verschließen der Schalungsstopfen. Ich hätte gedacht diese...

  1. #1 Christian, 14. März 2003
    Christian

    Christian

    Dabei seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mir ist bei meiner weißen Wanne was unklar, nämlich das Verschließen der Schalungsstopfen.
    Ich hätte gedacht diese "Hohlkammern der Schalungsabstandshalter" werden komplett mit Flexbitumen ausgegossen. Es sollen bei mir aber nur Stopfen mit Gummiring (Dichtung) reinkommen.Habe auf der Wand noch eine Bitumendickbeschichtung für Diffusion.
    Reicht das aus??????

    mfg
    christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    "Ausgegossen" klingt eigenartig bei waagerechten engen Röhren: wie soll man sich das in der Praxis vorstellen? Wohl doch eher ausschmieren?
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn das schraubstopfen mit O-ring sind, hört sich´s für mich gut an.
    was sagt dein bauleiter? hat der zulassung/dichtigkeitsnachweis o.ä. geprüft?
    passt´s zum möglichen wasserdruck?
    afaik dürfen keine geraden rohre durch die wand gehen - müssten mit e. art gewinde im beton sitzen ?!
     
  5. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Also die Hüllrohre werden natürlich nicht vergossen. Sondern nur mit einem Stopfen verschlossen, ( in der Regel). Dieser Stopfen ist absolut Druckwasser Dicht. Es gibt viele verschiedene Hersteller mit mehr oder weniger gute Stopfen
    Wir, und eigendlich alle mir bekannten Baufirmen geben über dem Stopfen zusätzlich noch Dickbeschichtung drauf, obwohl das nicht nötig ist.
    Früher gab es immer wieder probleme mit diesen Stopfen, so das Bitumen drauf mußte. Heute gibt es diese Probleme nicht mehr, die Stopfen sind absolut Druckwasserdicht. Wir machen das heute noch zur Sicherheit.

    TAMKAT
     
  6. Gast

    Gast Gast

    Hallo Thomas,

    Ich habe das immer folgendermaßen gehandhabt.
    Stopfen mit Löchern (drei)innen Angebracht. Das Rohr Verpresst und dann von Außen mit Wasser dichtem Stopfen Verschlossen. Die Verpressteemasse quillt beim Abbinden leicht auf.
    So macht das der Fachmann, der jetzt Arbeitslos ist weil das wohl etwas zu teuer ist.

    Gruß Thomas
     
  7. Juergen

    Juergen

    Dabei seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betonbauer, Maurer
    Ort:
    Nordhorn
    Benutzertitelzusatz:
    Kellerbauer
    Röhrchen verschließen

    Hallo Leute, verunsichert die Bauherren doch nicht so(hier Nachweis, da Dichtigkeitsprüfung..usw.).
    Die Stopfen sind Druckwasserdicht. Die einzigste Gefahr geht davon aus, wenn die Wanne ausgeschalt wird, und der Beton noch recht frisch ist, das man die Röhrchen beim verschließen mit den Stopfen aus dem Beton löst. Das sollte aber recht selten auftreten. Daher die Dickbeschichtung auf die Stopfen. das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme Das Verfüllen der Röhrchen mit Quellzement ist meines Wissens nur für Kläranlagen, Güllebehäter und Frischwasserbehälter vorgeschrieben. Wir haben einmal Behälter für eine Kläranlage gebaut, wo wir das so ausführen mussten.
    Wenn du eh eine Dickbeschichtung auf der Wand hast, kannst du beruhigt sein, da wird nicht passieren.

    Gruß Juergen(Kellerbauer)
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *tztztz*

    es gibt Mauerstärken samt Stopsel die taugen grad mal für den normalen Erdbereich und dann gibt´s Mauerstärken für den Druckwasserbereich (!)... einfach mal auf die Etikette des Hersteller´s schaun (!) ... eines der Hauptprobleme von undichten WU-Konstruktionen sind "Durchführungen bzw. Mauerstärken"(!)

    MfG
     
  9. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Mittlerweile weis ich ja, das in Bayern einiges anders gebaut wird wie in rest Deutschland. Aber ich hatte doch oben geschrieben, das es viele Hersteller für diese Stopfen gibt, mit mehr oder minder guten Stopfen.
    Wir nehmen immer Druckwasserdichte Stopfen, und so machen es warscheinlich alle Bauunternehmen in unserem bereich.
    In Seminaren der Handwerkskammer, die regelmäßig abgehalten werden, und wo der/die Gutachter von den aufgetauchten Mängeln des jeweiligen Zeitraumes berichten, habe ich seit Jahren nichts von undichten Stopfen gehört. In Bayern scheint wirklich einiges anders gemacht zu werden wie bei uns. Mir scheint dort verwenden viele die einfachsten Stopfen, die einfach nicht Dicht sind.

    TAMKAT
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Gast

    Gast Gast

    Stopfenabdichtung sehr wichtig bei WU-Wannen

    Hi zusammen,

    ich mische mich mal als leidiger Bauherr ein.
    Habe auch gedacht, dass ein BU das Wissen sollte.

    Nachdem bei mir an ca. 20 Schalungstellen Wasserrosen
    sichtbar wurden, musste der komplette Keller
    aufgemacht werden, da man Fehler bei der
    Abdichtung der Hüllrohre gemacht hatte.

    Was das kostet bei bereits verfülltem und
    mit Perimeter angebrachten Arbeitsraum brauche ich
    glaube ich nicht zu erwähnen.

    Also ich kann JT nur Recht geben.
    Und übrigens der Bau liegt in NRW, Münsterland.


    Gruss
    Klaus
     
  12. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Es kommt ja nicht nur auf den Stopfen an, besonders wichtig ist der Konus.
    Es gibt mit sicherheit auch in NRW Firmen, die es mit diesem Thema nicht so genau nehmen.
    Da trennt sich die Streu vom Weizen.
    Wenn die drei komponenten, Hüllrohr, Konus, Stopfen, auf einander abgestimmt sind gibt es keine probleme mit Drückendem Wasser.
    Es soll ja immer noch Firmen geben, die die längst überholten Konusse benutzen. Diese werden nach dem ausschalen wieder aus dem Hüllrohr gepult, dann wird ein einfacher glatter Stopfen eingeschlagen. So wurde es gemacht, als ich in die Lehre ging.
    Heutzutage werden Konusse benutzt, die nach dem ausschalen drin bleiben. Die haben mehrere Wüllste, die dafür sorgen, daß es um dem Hüllrohr herum Dicht bleibt. Dann kommt noch der mit Lamellen versehene Stopfen, und das innere des Rohres ist Dicht.

    Nach dem überholten verfahren bestand die gefahr, daß das Hüllrohr beim raus pulen der Konusse sich gelößt hat, und da schon mal eine undichte stelle entstand. Hinzu kam, das die dort verwendeten Stopfen undicht waren.

    Auch mit vernümpftigen Komponenten gilt, last um Himmelswillen den Betonwänden nach dem ausschalen genug Zeit um gescheid abzubinden. Auch wenn der Bauherr, oder der Architekt euch mit fragen löschert, " wann wird den die Kellerwand isoliert, wann wird den angefüllt. Da sollte man sich nicht drängen lassen.

    TAMKAT
     
Thema:

Verschließung der Schalungsstopfen??

Die Seite wird geladen...

Verschließung der Schalungsstopfen?? - Ähnliche Themen

  1. Löcher verschließen bei Holzständer

    Löcher verschließen bei Holzständer: Hallo zusammen, ich habe in meinen neuem "gebrauchten" Haus, jetzt nach dem die Möbel raus sind noch ein paar kleine Probleme gefunden die man...
  2. Heizungsnischen mit Fliesen verschließen

    Heizungsnischen mit Fliesen verschließen: Hallo Experten, Ich wollte mir eure erste Meinung abholen bevor ich mir wieder Handwerker zur Begutachtung kommen lasse und mich hinterher drüber...
  3. Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen

    Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen: Hallo zusammen, wie verschließt man am besten die großen Fugen/Spalt zwischen Abwasserrohren und Ziegelwänden? Beim Mauern wurden große Stellen...
  4. Dach isolieren/verschließen - Mäuse !

    Dach isolieren/verschließen - Mäuse !: Hallo zusammen, wir haben eine kleines Gartenhaus (Betonhaus) mit Dach. Das Dach (Satteldach) besteht eigenlich nur aus einer einfachen...
  5. Loch verschließen und verputzen

    Loch verschließen und verputzen: Guten Morgen liebe Experten, ich habe nun unser neues Haus bezogen. Da ist mir aufgefallen, dass der Vorgänger anscheinlich für eine...