Verständnisfrage hydraulischer Abgleich

Diskutiere Verständnisfrage hydraulischer Abgleich im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Moin, ich brauche einmal etwas Aufklärung über den hydraulischen Abgleich. Installiert ist eine Gas-Brennwertherme von Junker, das Haus (Neubau)...

  1. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    20
    Moin, ich brauche einmal etwas Aufklärung über den hydraulischen Abgleich.

    Installiert ist eine Gas-Brennwertherme von Junker, das Haus (Neubau) ist ordentlich gedämmt und komplett mit FBH und KWL ausgestattet. Die FBH wurde als Vorbereitung auf niedrige Vorlauftemperaturen (evtl. später Ersatz durch WP) eng verlegt. Es gibt zwei unabhängige Heizkreisverteiler, einmal im EG und einmal im OG. Die einzelnen Heizkreise haben in meinen Augen eine sinnvolle Größe. Die Heizlastberechnung liegt mir noch nicht vor, soll mir aber zugeschickt werden. Als Raumtemperatur an den Reglern ist 21°C eingestellt, im Bad 22°C, im Schlafzimmer 19,5°C. Diese werden auch erreicht.

    In Foren wie diesem liest man immer wieder, dass eine vernünftig eingestellte und hydraulisch abgeglichene FBH überhaupt keine Regelung benötigen würde, sondern eigentlich alle Ventile ständig geöffnet sein sollten.

    Tatsächlich beobachte ich bei uns jedoch, dass alle Heizkreise ständig geregelt und eigentlich immer unter 50% (PWM) geöffnet sind. Erhöhe ich die Zieltemperatur, so dass alle Ventile ständig geöffnet sind, erhöht sich die Raumtemperatur im ganzen Haus deutlich.

    Der Bauleiter schrieb auf Nachfrage, dass der hydraulische Abgleich vorgenommen worden wurde und es normal sei, dass die Räume bei voller Durchflussmenge unterschiedlich warm werden. Das widerspricht aber meinem bisherigen Verständnis, wozu der hydraulische Abgleich da ist (nämlich die Wärme gleichmäßig auf alle Räume zu verteilen).

    Ist mein bisheriges Wissen an dieser Stelle einfach falsch oder unvollständig? Oder liegt der Bauleiter hier falsch oder meint etwas anderes? Angenommen, der hydraulische Abgleich wurde korrekt durchgeführt, welche Werte wären an der Heizung zu ändern, um die Raumtemperatur bei voller Durchflussmenge auf die Zieltemperatur zu bekommen? Und wie würde man bei Verzicht auf eine Regelung erreichen, dass das Bad etwas wärmer und die Schlafräume etwas kühler sind?
     
  2. #2 Lexmaul, 22.01.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.372
    Zustimmungen:
    1.555
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Die (teuren) Thermostate sind überflüssig, die Ventile werden entsprechend am Durchflussregler eingestellt.

    Den Rest macht die Heizung über die Heizkurve und dem Fusspunkt.

    Man stellt dies bei bedeckten Himmel so um die 0 Grad ein.

    Kann man einfach auch googeln, wie das genau geht ;)
     
  3. #3 Fred Astair, 22.01.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    4.204
    Zustimmungen:
    1.529
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ganz kurz, weil von Lexmal bereits erwähnt und in vielen Tutorials beschrieben:
    • Alle Heizkreise vollständig öffnen (ERR am Anschlag)
    • Wenn nach mind. 24h alle Räume zu warm sind, dann Heizkurve flacher stellen
    • Solange bis der kritischste Raum (meist das Bad) korrekte Wunschtemp. hat.(Wichtig: Wie Lexmaul schrieb, Tage mit viel Sonneneinfluss in diesen Raum übergehen)
    • An den Heizkreisen der Räume mit zu hoher Temp. die Wassermenge reduzieren, solange bis alles stimmt.
    • Danach dann nur noch die ERR zur Reduzierung nicht genutzter Räume benutzen. Die anderen Stelleventile können abgeklemmt werden.
     
    simon84 und Lexmaul gefällt das.
  4. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    20
    Vielen Dank, @Fred Astair, das ist ja mal wirklich kurz und knapp :-) In den Tutorials, die ich dazu bisher gefunden habe, wurde erst einmal mit Heizlast etc. gerechnet, das scheint dann aber eher für die theoretische Grundeinstellung relevant zu sein, die wohl auch mein Bauleiter meinte.

    Dann werde ich mich als nächstes mal damit beschäftigen, wie ich die Heizkurve an der Junker einstelle und wie sie überhaupt funktioniert. Da fehlt mir auch noch etwas Wissen.

    Es handet sich hier um NC-Stellventile. In diesem Fall müsste ich die Antriebe abschrauben, um das Ventil ohne Strom dauerhaft offen zu halten, richtig?
     
  5. #5 Mycraft, 23.01.2020
    Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Berlin
    Ja bei stromlos geschlossenen Ventilen muss du diese abbauen. Sind meist ja nur draufgesteckt. Ansonsten hast du alles richtig verstanden und auch dein Heizi hat Recht. Der hyd. Abgleich wurde ja höchstwahrscheinlich auch durchgeführt aber damit eben noch "Luft nach oben" da ist wurde die Heizkurve höher eingestellt als nötig.

    Somit regelt die ERR natürlich ständig hin und her.

    Welche Junkers Therme hast du und welche Regelung ist verbaut?
     
  6. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    20
    Bin gerade nicht Zuhause, auf einem Foto der Anlage findet sich ein Aufkleber mit der Beschriftung "Cerapur HM", aber da scheint es verschiedene Modelle von zu geben. Muss ich später mal nachschauen.

    Die Danfoss-Stellventile werden von einem MDT Heizungsaktor gesteuert, der auch (über per KNX zugesandte Ist-Werte) die Regelung übernimmt.
     
  7. #7 Mycraft, 23.01.2020
    Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Berlin
    Die genaue Bezeichnung steht in der Regel auf der Innenseite der Klappe.
     
  8. #8 simon84, 23.01.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.402
    Zustimmungen:
    1.842
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das mit der Heizlast kannst du dir sparen wenn bereits alles verbaut ist wirst du sowieso keine baulichen Änderungen (zb kleinerer verlegeabstand im Bad) mehr vornehmen
     
  9. vOlli

    vOlli

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Vielleicht meinte er, dass es auch Berechnungen für den Abgleich gibt. Bei mir ist in der Heizlastberechnung die Durchflussmenge der einzelnen Räume mit angegeben.

    Allerdings habe ich es vorgezogen, die Heizung auch manuell einzuregeln.
     
Thema:

Verständnisfrage hydraulischer Abgleich

Die Seite wird geladen...

Verständnisfrage hydraulischer Abgleich - Ähnliche Themen

  1. Verständnisfrage Überzähne

    Verständnisfrage Überzähne: Mich treibt das Thema Fliesen mal wieder um. In einem Merkblatt habe ich gelesen, dass laut irgendeiner DIN-Norm Überzähne bis 1,6 mm (bei 30 cm...
  2. Holz-Beton-Verbund, Verständnisfrage

    Holz-Beton-Verbund, Verständnisfrage: http://www.forum-holzbau.com/pdf/12_EBH_15_Bathon.pdf Zitat: Optimale Nutzung der spezifischen Werkstoffeigenschaften: Durch die Herstellung des...
  3. Verständnisfrage Blower-Door-Test

    Verständnisfrage Blower-Door-Test: Hallo, Ich habe eine Verständnisfrage zum Blower-Door-Test: Der Test wurde hier mit einem Ergebnis von n50 = 1,2/h durchgeführt. Maximum ist...
  4. Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich

    Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich: Hallo, Folgende Ausgangssituation: Gasbrennwerttherme, Gebäude gut gedämmt, Fussbodenheizung (Rohrlängen pro Raum s.u.) Wohnzimmer_a 90m...
  5. Verständnisfrage: hydraulische Abgleich VS. Stellantrieb

    Verständnisfrage: hydraulische Abgleich VS. Stellantrieb: Bei mir sind Schütz Komfort 90 FBH-Heizkreisverteiler verbaut....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden