Verständnisfrage zur Windsogsicherung

Diskutiere Verständnisfrage zur Windsogsicherung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hab mal - rein aus Neugierde - eine Frage zur Windsogsicherung. Die Pfannen/Ziegel werden an die Latten geklammert, die Sparren...

  1. #1 Eumeltier, 6. Januar 2012
    Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ich hab mal - rein aus Neugierde - eine Frage zur Windsogsicherung.

    Die Pfannen/Ziegel werden an die Latten geklammert, die Sparren mit Ankernägeln und/oder Sparrenpfettenankern an die Pfetten befestigt, die Pfetten mit einer Art von Maueranker an Mauerwerk/Ringanker/Wasauchimmer befestigt - soweit alles schön und gut.

    Aber die Latten sind immer noch nur auf die Sparren genagelt?
    Ist das nicht der schwächste Punkt?

    Gruß,
    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast360547, 7. Januar 2012
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    je nachdem

    Moin,

    dazu könnte MLS detaillierte Auskunft geben. Nur soviel: Unter der Voraussetzung, dass die Verbindungsmittel den Anforderungen an die zuständige Fachregel Genüge tun, reicht die Anzahl der Verbindungen in die Sparren aus, um dem Windsog zu trotzen.
    Spannend wird es dann, wenn die Deckformate größer werden, etwa bei Faserzement-Wellplatten, und dadurch die Anzahl der Verbindungsmittel je m² sinkt.

    Grüße

    stefan ibold
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    stefan, ich hab die frage schon gesehen - allein, ich erkenne nicht die intention?
    oder genauer: da lassen sich sooo viele fragehintergründe reininterpretieren ..
    nää .. das ist ja eher ausforschung oder stoff für ein buch ;)
     
  5. #4 Eumeltier, 7. Januar 2012
    Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Nee, eine bestimmte Intention gibts da gar nicht.

    Ich wundere mich nur, da alle sonstigen Verbindungen am Dachstuhl für mich als Unwissenden deutlich "unlösbarer" erscheinen (geschraubt, geklammert, mit Ankernägeln und eh hauptsächlich seitlich belastet o.ä.) als die reine Nagelverbindung der Latten - welche man ja theoretisch einfach wieder rausziehen könnte - es sind ja noch nicht einmal Ankernägel.

    Ok, in Betracht auf die Tatsache, daß die Dacheindeckung irgendwann mal erneuert werden muß, verstehe ich, daß man dort keine dicken Ankernägel reinschlägt.
    Rein gefühlsmäßig kommt mir diese Nagelung halt nur wie die schwächste Stelle vor.

    Gruß,
    Martin
     
  6. #5 susannede, 7. Januar 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Manchmal täuschen Gefühle.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Reitmeier, 7. Januar 2012
    Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    nicht darüber und

    hinweg....

    Ein frohes neues Jahr an Alle
     
  9. Karl 1

    Karl 1

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Ochtendung
    Ich behaupte jetzt mal das 90% aller Dachdecker zum befestigen der Dachlatten einen Paslode Nagler benutzen und die Lattung mit mind. 75mm Rillennägel befestigen. Diese dürfen Sie mal versuchen "einfach so raus zuziehen" . Da werden Sie Ihr blaues Wunder erleben:winken.
    Bevor die Lattung durch Windsog flöten geht fällt eher der ganze Dachstuhl.


    Gruß Helmut
     
Thema:

Verständnisfrage zur Windsogsicherung

Die Seite wird geladen...

Verständnisfrage zur Windsogsicherung - Ähnliche Themen

  1. Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich

    Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich: Hallo, Folgende Ausgangssituation: Gasbrennwerttherme, Gebäude gut gedämmt, Fussbodenheizung (Rohrlängen pro Raum s.u.) Wohnzimmer_a 90m...
  2. Verständnisfrage WDVS und bauaufsichtliche Zulassung

    Verständnisfrage WDVS und bauaufsichtliche Zulassung: Hallo zusammen, ein paar Fragen zum Verständnis: Ein WDVS braucht einen bauaufsichtliche Zulassung, also ist man auf das (komplette) System...
  3. ENEV in 2016 - Verständnisfrage bzgl. KFW-Förderung

    ENEV in 2016 - Verständnisfrage bzgl. KFW-Förderung: Hallo zusammen, kurze Verständnisfrage(n) bei Neubauten: - Die Verschärfung der Werte für Transmissionswärmeverlust und Primärenergiebedarf...
  4. Verständnisfrage: hydraulische Abgleich VS. Stellantrieb

    Verständnisfrage: hydraulische Abgleich VS. Stellantrieb: Bei mir sind Schütz Komfort 90 FBH-Heizkreisverteiler verbaut....
  5. Tht und Thb im Bebauungsplan-Verständnisfrage

    Tht und Thb im Bebauungsplan-Verständnisfrage: [IMG] Hallo zusammen, Ich habe eine Verständnisfrage zu den obigen Begriffen. Wir haben die Möglichkeit ein Grundstück zu kaufen auf der im Bild...