Verteilerdose im Erdreich

Diskutiere Verteilerdose im Erdreich im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Bei uns liegt ein Erdkabel, fachgerecht vom Fachmann mit FI Sicherung installiert raus zum Gartenhaus. Nun wollte ich da eventuell einen Abzweig...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 ralph12345, 21. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Bei uns liegt ein Erdkabel, fachgerecht vom Fachmann mit FI Sicherung installiert raus zum Gartenhaus. Nun wollte ich da eventuell einen Abzweig legen um da ein paar Lampen für die Zuwegung samt Bewegungsmelder anzuschliessen.

    Was nimmt man da für Verteilerdosen die das einbuddeln überstehen? Das einzige was ich bislang gefunden habe sind Muffen zum vergiessen mit Kunstharz, sauteuer... Eigentlich wollte ich 6 Y-Verteiler, aber bei den Preisen überlege ich schon ob ich einen 6fach Verteiler nehme und dann halt Kabel ohne Ende...

    Muss sowas druckwasserdicht sein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ThomasMD, 21. Mai 2013
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Nein, müssen sie nicht, da es in Hamburg niemals regnet....

    Lass es sein oder lass es richtig machen, aber lass die Finger davon.
     
  4. #3 Altbau85, 21. Mai 2013
    Altbau85

    Altbau85 Gast

    Ich habe gute Erfahrungen mit Gelmuffen gemacht. Wenn man damit sauber arbeitet hat man keine Probleme.

    Eine saubere durchverdrahtung ALLER Leiter (auch PE!!!) ist natürlich zwingend erforderlich.
     
  5. #4 ralph12345, 21. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    "Nass" bzw. "erdfeucht" und "Unter Wasserdruck" sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe, ich find die Frage jetzt nicht so abwegig. Das Kabel soll nicht in einen Gartenteich.
    Daß Du aus der simplen Frage, welche Art von Dose man da nehmen sollte ableitest, ich könnte nicht mal ein Kabel verlegen find ich jetz auch nicht so prickelnd, aber das ist Deine Sache.
     
  6. #5 ralph12345, 21. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Gleich mal Googlen... Ich bin zwischendurch bei FDM2 Muffen gelandet.

    Eine saubere durchverdrahtung ALLER Leiter (auch PE!!!) ist natürlich zwingend erforderlich.[/QUOTE]
    Ja, natürlich...
     
  7. #6 papabaut, 21. Mai 2013
    papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin Fachleute,

    was wäre davon zu halten, wenn neben dem Kabel zu Versorgung des Gartenhauses ein zweites gelegt wird, an welchem in Reihe alle Lampen angeschlossen werden? Sprich der Abzweig wird in die Lampe verlegt. So müßte man zwar zwei Kabel in die Lampe einführen, dafür sind die Abzweige außerhalb des Erdreiches, leichter zugänglich und in der Regel auch schon IP44 geschützt.
    Nur muß die Lampe dafür vorgesehen sein oder zumindest geeignet sein.

    Helge
     
  8. #7 ralph12345, 21. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Lampen in Reihe dürfte etwas dunkel werden...
    Und versuch mal einen Aussenstrahler zu finden, so ein ding mit Erdspiess z.B. der ein Gehäuse hat, wo zwei Erdkabel reingehen könnten.

    Immerhin, den 1. Abzweig könnte man in der Tat IM Gartenhaus machen, da sind eh Steckdose und Schalter verkabelt.
     
  9. #8 ThomasMD, 21. Mai 2013
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Du kannst ein Kabel sicher verlegen. Ich verlege auch dauernd meine Brille.

    Aber anschließen, einmessen und in Betrieb nehmen kannst Du es ganz sicher nicht. Zumindest nicht fachgerecht.
    Und wer hier ein wenig bei Verstand ist, wird Dir dazu ganz sicher auch keine Ratschläge geben.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 21. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich denke jetzt mal logisch:
    Schalter im Gartenhaus. :respekt
    Die Party ist vorbei, der letzte Gast nach einer Zigarette und einem Drink im Stehen vor die Gartentür expediert, ab ins Häusel, Licht ausschalten und dann in engeseuseltem Zustand durch den finstren Garten ins Haus.
    Suuuuupiiiiiiii

    Was macht man/rau da? Im Häusel ne Unterverteilung und Funkschalter! Da kann dann auch jedes Lämpi einzeln aufgelegt werden.
     
  11. #10 ralph12345, 21. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    *lach* Hälst Du mich für kompett unterbelichtet? :think

    Im Gartenhaus kommt Strom an, der von drinne im "richtigen Haus" geschaltet wird. Ist in der Regel dauerhaft an. Der geht auf eine Steckdose und einen Lichtschalter. Licht ist nur für drinne im Gartenhaus. Das ist kein Partyhaus, nur ein Fahrradschuppen. Passt gut so.

    Die Beleuchtung die da für die Zuwegung noch dazu soll, geht vor dem Schalter ab - logisch - und liegt also ebenso von innen schaltbar bzw. dauerhaft an und der Plan ist, das aussen mit einem Bewegungsmelder zu koppeln. Ist schaltungstechnisch jetzt kein Hexenwerk... Von der Leistungsaufnahme passt das mit dem selben Kabel.

    Die einzige Frage ist, was man da für Verteilerdosen nimmt. Meine Güte...
    Kunsstharz Einguss, Gelmuffen, druckwasserdichte luftgefüllte Dosen...
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 21. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wennste das Licht ausmachst ...... :p

    An sonsten - warum in Dreiteufelsnamen im Erdreich? Ich würde das IMMER oberirdisch in zugänglicher Installation machen.
    Stell Dir vor, in ein paar Jahren ist ein Glas defekt ist und kein Erstz mehr zu bekommen ist oder oder oder, dann musst Du alles aufbuddeln, neu muffen usw.
     
  13. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Oberirdische Kabel im Garten haben diverse Feinde, Nagetiere, Rasenmaeher, Ehefrau u.dgl.

    Ein Abzweig vom Erdkabel mittels Giessharzmuffe (Groesse Y1 duerfte reichen), eine neue neue Zuleitung (NYY-J) zu den Wegeleuchten und statt Erdspiesse wuerde ich einen kleinen Betonsockel vorsehen. KG Rohr, ca DN 250,setzen, Kabel einfuehren, Schlaufe rausschauen lassen, weiter zum naechsten Sockel... Dann mit Beton verfuellen. Obendrauf dann eine Pollerleuchte mit Sockelplatte, Kabel wird im Mast durchgeklemmt. Den BWM kann man sicher auch im Poller mit unterbingen.
     
  14. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Hallo,
    ob man 2 NYY-I in einem Mast-Rohr der Pollerleuchte fachgerecht verbinden kann ,ist von der Bauform der Leuchte abhängig,denn je nach Modell und Fabrikat ist da wenig Platz.Besser von der Muffe eine Kabel zur Leuchte legen.
    Wie man das löst,ist abhängig von der vorgesehenen Leuchte(sofern bekannt).
    2K-Gießharzmuffen werden schon seit Jahrzehnten verwendet.Und sind sehr langlebig.Wenn das Erdkabel im Kabelschutzrohr verlegt wird ( z.B. Kabu-Flex) umso besser.
     
  15. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Man kann auch einen FR-Abzweigkasten(keine I-Dose !) verwenden und den dann mit Gießharz verfüllen.
     
  16. #15 ralph12345, 22. Mai 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    OK, danke an alle für die Dosentips, ich hab jetzt genug Ideen, wie es gehen könnte.

    Ob es Pollerleuchten werden... Eigentlich sollten es Strahler sein, die an die Hauswand leuchten, daber da sind wir noch in der Ideenfindung. Poller wären in der Tat das einzige, was Platz bieten könnte, den Abzweig da drin zu realisieren. Ansonsten steht da ein kleiner Strahler auf dem Boden (Spiess oder Betonsockel, mal sehen) und da passt genau ein Kabel rein. Die Muffe dazu überirdisch.. Wie sieht denn das aus?

    Und wenn die Lampe mal kaputt ist? Bei den meisten Lampen kommt man an die Kabel ran, da kann man hoffentlich die neue Lampe an das alte Kabel anschliessen.

    Zur Zeit haben wir wandmontierte Lampen mit integriertem BWM und die Performance dieser BWM ist leider einfach nur unter aller Sau.
     
  17. Julian75

    Julian75

    Dabei seit:
    10. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Filialleiter
    Ort:
    *Reinbek

    Hey Ralph,

    erstmal gut, dass du dich informierst! Lasst dich von Sprüchen wie: "Lass es sein oder lass es richtig machen, aber lass die Finger davon" nicht entmutigen. Ich selbst würde dir die Muffen definitiv empfehlen. Da sie zum einen das einbuddeln besser überstehen und auch eine heiden ewigkeit überdauern können. Die Frage ist immer was für ein Gießharz du nimmst. Beim Epoxidharz hast du stärker ausgeprägte mechanische Eigenschaften als im Vergleich zu Polyesterharz. Epoxidharz ist auch Geruchslos und hat gute Klebeeigenschaften was für dich in diesem Fall, aber von geringerer Bedeutung ist. Ich würde dir Polyurethanharz empfehlen, da es zum einen gute hydrophobe, isolatorische und mechanische(Stabilität) Eigenschaften aufweist. Außerdem ist PU um einiges günstiger als Epoxidharz, worauf du ja auch anscheinend Wert legst. Ich selbst habe isdochegal benutzt, aber es gibt auch noch sicherlich günstigere Anbieter. Allerdings muss ich dir aus Erfahrung sagen, dass man gerade beim Gießharz nicht all zu knauserig sein sollte, da man sich sonst am Ende mehr schadet als gut tut! Aber am besten schaust du selber in Ruhe nochmal! Ich wünsch dir gutes gelingen!

    Lg
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Wenn Du Spießleuchten benutzt hast Du eine bewegliche Installation. dann kannst Du auch mit Verlängerungskabel arbeiten, Spießleuchten haben normalerweise ein fest angebrachtes Anschlußkabel mit Stecker, ein Umbau auf Festinstallation ist da nicht angedacht.
     
  20. #18 Ralf Dühlmeyer, 29. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bevor dsa hier noch weiter ausartet und Ratschläge bis hin zu Funkstrom in DIY kommen, mache ich hier mal dicht!

    :closed:
     
Thema: Verteilerdose im Erdreich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verteilerdose erdkabel

    ,
  2. abzweigdose in der erde verlegen

Die Seite wird geladen...

Verteilerdose im Erdreich - Ähnliche Themen

  1. Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten

    Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten: Hallo, wir haben einen Anbau, der ca. 30 cm Tiefer als der Altbau liegt. Die Bodenplatte des Anbaus wurde 1978 an das Fundament des Altbaus...
  2. Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus

    Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus: Hallo Community! Ich möchte den Boden im Erdgeschoss dämmen. Als Dämmung verwende ich 100mm alukaschierte PUR-Platten. Als Oberschicht sind 25...
  3. Aufbau unterhalb des Erdreiches

    Aufbau unterhalb des Erdreiches: Guten Morgen, ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet. Da ich für eine Sichtschutzwand eine Bodenhülse in die Erde hauen...
  4. Abdichtung einer Klinkermauer (Zaunsockel) gegen Erdreich

    Abdichtung einer Klinkermauer (Zaunsockel) gegen Erdreich: Hallo liebe Fachleute, ich habe mir als Grundstücksbegrenzung einen Sockel mit Klinkersteinen (Lochziegel) gemauert . ca. einen halben Meter...
  5. Holzboden auf Erdreich erneuern

    Holzboden auf Erdreich erneuern: Folgendes Szenario: Altbau, an dem irgendwann angebaut wurde. Der alte Teil hat in etwa so eine Konstruktion: Sand auf Erdreich, darauf eine...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.