Vertrag mit Fertighausfirma

Diskutiere Vertrag mit Fertighausfirma im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebe Bauexperten, dieses Forum wurde mir von einem Bekannten wärmstens empfohlen, und da wir ein kleines Problem mit unserem geplanten...

  1. #1 neubauer2009, 1. Januar 2009
    neubauer2009

    neubauer2009

    Dabei seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Rosenheim / Bayern
    Hallo liebe Bauexperten,

    dieses Forum wurde mir von einem Bekannten wärmstens empfohlen, und da wir ein kleines Problem mit unserem geplanten Bauvertrag h aben würde ich sehr gerne Ihren Ratschlag einholen, wenn dies o.k. ist.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!!!

    Ausgangssituation: Meine Frau (29) und ich (31) möchten gerne ein Fertighaus bauen - zwei Kinder vorhanden, ein drittes im Anmarsch :-) Hausbauvertrag ist unterschrieben, ebenso das Darlehen bei der Sparda-Bank.

    Miteinbeziehen wollten wir in die Baufinanzierung das sogenannte Landesboden-Förderungsprogramm des Freistaats Bayern - ich weiss nicht, ob der eine oder andere hiervon schon etwas gehört hat.

    Das Land Bayern gewährt hier sehr zinsgünstige Kredite (0,5%) über einen Zeitraum von 15 Jahren. In den Gesprächen mit dem Finanzierer der Fertighausfirma war immer die Rede, dass wir den Bau NUR mit Hilfe der Landesboden-Förderung durchführen möchten.

    Nun stellt es sich so dar, dass die Landesbodenförderung abgelehnt wurde - aus dem Grund, da meine Frau Schwanger sei und Ihr einkommen wegfiele... Das sei ein nicht kalkulierbares Risiko, hiess es. Mit meinem Gehalt alleine rutschen wir ca 15 EUR / Monat unter den für die LABO notwendigen Satz - daher keine Förderung, auf jeden fall nicht zum aktuellen Zeitpunkt.

    Nun ist es so, dass wir - wie ich finde, klugerweise - den Darlehensvertrag abhängig von der Gewährung der LABO gemacht habe, und den Hausbauvertrag "vorbehaltlich Finanzierung" abgeschlossen haben.

    Also - der Kreditvertrag ist schon mal aufgehoben, habe mit der Bank geredet. Das passt. Nur im Hausbauvertrag habe ich leider nicht explizit "vorbehaltlich LABO und Finanzierung" reinschreiben lassen.

    Meine Frage - könnten die jetzt hergehen und sagen, naja, dann finanziert ihr eben ohne LABO und nur mit Bankkredit? Von dieser Variante war jedoch nie die Rede...

    Was meint ihr?

    vielen dank im vorraus
    neubauer2009
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Das ist eine Frage für einen Anwalt!
     
  4. #3 HolzhausWolli, 1. Januar 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Was sagt denn der Hausbauer ? Besteht er auf Vertragserfüllung obwohl

    1. faktisch keine Finanzierung mehr vorhanden ist
    2. der Vetrag ja ausdrücklich "vorbehaltlich der Finanzierung" geschlossen wurde.


    Außerdem: Welche Rolle spielt denn "der Finanzierer des Hausbauers", Du hast doch die Finanzierung mit der Sparda-Bank realisieren wollen.

    Ich denke die fehlende Finananzierung ist das KO-Kriterium, das wird der Hausbauer einsehen und im übrigen desöfteren schon erlebt haben. Die können Dich andererseits nicht zu einer Finanzierung zwingen, die Du nicht willst, ggf. nicht stemmen kannst.

    Meine Meinung: Da kommt nix bei raus....aber schade dennoch, daß Euer Hauswunsch nun unerfüllt bleibt.
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wolli, Du argumentierst aus dem hohlen Bauch.

    Ich denke mal, der Fertighausbauer wird sagen, daß ihn die fehlgeschlagene LABO-Teil-Finanzierung des Käufers, sofern Sie denn nicht ausdrücklich und beweisbar zur Bedingung für den Fertighausvertrag gemacht wurde, nicht die Bohne interessiert und er darauf besteht, daß gebaut wird oder der entgangene Gewinn ersetzt wird, § 649 BGB.

    Denn es gilt: pacta sund servanda und " Geld hat man zu haben ", auch und gerade wenn man es so eilig hat, einen Vertrag zu unterschreiben, ohne vorher zu klären, ob auch das Geld vorhanden ist.

    .

    Verstehe ich nicht. Hat die Fertighausfirma auch die Bank beigebracht? Und was heißt hier " möchten "; " können " wäre, wenn Bank und Ferrtighausfirma in einem Lager stehen sollten, von der Argumentation her deutlich besser.
     
  6. #5 DerSuchende, 2. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Wer hat den "geplanten Hausbauvertrag?:deal" unterschrieben, (bzw. bestätigt)?
    1. Ihr und der Vertreibler/"Finnazierer der H-Firma".......?...und wurde dieser vom Chef/Vorstand der H-Firma bestätigt ?

    MfG
     
  7. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Es

    geht also um 15.- € zu hohe monatl. Belastung.

    Bei angenommenen Hyp.-Zins von 4,5% + 1% Tilgung würde schon eine Erhöhung des Eigenkapitals/der Eigenleistung bzw. eine Senkung der Baukosten um gerade mal 4.000.- € dazu führen, dass die LABO Mittel bewilligt würden.

    Sieht mir eher danach aus, dass eine zu schnelle Entscheidung für einen bestimmten Fertighaushersteller über das Mittel "Finanzierung klappt nicht" rückgängig gemacht werden soll.

    Im übrigen:
    Wenn der Bauvertrag wie Sie schreiben ein Rücktrittsrecht "Finanzierung" enthält und die Bank ihren Finanzierungsanteil von der Zusage der LABO Mittel abhängig gemacht hat, brauchen Sie eine schriftliche Finanzierungsablehnung der Bank.

    Da hier niemand den gesamten Vertragstext kennt:
    Anwalt aufsuchen.
     
  8. Didl

    Didl

    Dabei seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Waidhofen
    Kurze zwischenfrage: Wo gibts informationen über das Labo-Programm?
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

  10. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @didl

    Infos hier
     
  11. #10 neubauer2009, 2. Januar 2009
    neubauer2009

    neubauer2009

    Dabei seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Rosenheim / Bayern
    Hallo zusammen!
    vielen vielen Dank schon einmal für all eure Antworten! Den Tipp mit dem Anwalt finde ich gut, und dem bin ich schon nachgegangen - bevor ihr's vorgeschlagen habt :-) War am Montag bei einem Anwalt, der Experte für Baurecht ist.

    Er meinte, die Hausbaufirma hat KEINE CHANCE - der Vertrag sei hinfällig. Die beiden Wörter "vorbehaltlich finanzierung" würden auch von jedem Richter anerkannt werden, in unserem speziellen fall war seine aussage

    Ich wollte mir ja nur noch einmal eine weitere Meinung durch dieses forum einholen :-) Ich hoffe ihr seid jetzt nicht sauer.

    Im Kreditvertrag mit der SPARDA bank steht ja auch: Vorbehaltlich LABO drin, also bekommen wir das geld gar nicht ohne LABO - damit ist doch die finanzierung geplatzt, oder?

    Noch einmal Ein frohes Neues an alle!!!!
    neubauer2009
     
  12. #11 HolzhausWolli, 2. Januar 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Sagen wir mal so...mein (hohles) Bauchgefühl hat mich dann doch nicht ganz getäuscht und wurde ja dann auch von einem Anwalt bestätigt.

    Im Grunde aber sind Deine Ausführungen korrekt - in der Theorie , was aber nur so lange für die Rechte des Hausbauers spricht, wie er das nicht gerade geringe Prozessrisiko eingeht. Deshalb vertrat ich die Ansicht, daß da realistisch nix bei herauskommt. Das ist dann die täglich angewandte Praxis. :shades
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @neubauer2009

    Rein interessehalber:

    Wie ist denn der "Finanzierungsvorbehalt" genau formuliert?

    (Falls Firmennnamen darin vorkommt, diesen löschen)
     
  14. #13 neubauer2009, 2. Januar 2009
    neubauer2009

    neubauer2009

    Dabei seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Rosenheim / Bayern
    Hallo Baufuchs!

    da steht ganz einfach:

    "Vorbehaltlich Finanzierung" (unter sonstige Vereinbarungen)

    Als unser Anwalt das las, war die Sache für ihn gelaufen - zu unseren Gunsten, wohlgemerkt. Also er meinte, die Hausbaufirma hätte keine Chance, das durchzuprügeln. Kurioserweise wollte uns die Hausbaufirma nämlich mit einem Schreiben abspeisen, in dem Stand (sinngemäß)

    "der Vertrag ruht, wenn binnen 10 Jahren kein Haus bei einer anderen Firma gebaut wird, dann ist der Vertrag aufgehoben"

    Aber der Rechtsanwalt meinte, darauf sollten wir uns gar nicht einlassen - der Vertrag ist mit der Ablehnung der LABO geplatzt.

    Klar können die Argumentieren, wir sollen doch alles mit Bank finanzieren, aber ich glaube, das haut nicht hin... Ich halte euch auf dem laufendem wenn ihr mögt

    Danke schonmal!
    neubauer2009
     
  15. #14 HolzhausWolli, 2. Januar 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Wo bitte gibt es denn so was? Das habe ich ja noch nie gehört oder gelesen. Das ist doch juristisch bestimmt nicht tragfähig und nicht im Ansatz durchsetzbar. Meine Meinung!
    Kennt sich jemand genau aus?
     
  16. #15 neubauer2009, 2. Januar 2009
    neubauer2009

    neubauer2009

    Dabei seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Rosenheim / Bayern
    Ja, hat der Anwalt auch gesagt. Das ist nicht tragfähig und juristisch auch höchst bedenklich, eine solche Formulierung!!!!
     
  17. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Eben, die könnten sagen, daß von einer Teilfinanzierung durch Labo nie, jedenfalls nicht zwingend die Rede war. Dann käme es darauf an, ob die Bank die Gesamtfinanzierung mangels Labo ablehnen würde. Habe ich so aber bislang nicht gelesen.

    Aber das Ganze hat sich doch eh " in Luft " aufgelöst.

    Ziemlich bescheuert, wenn die entgegen dem Anwalt einen Anspruch haben sollten. Dann wäre ja der Anspruch nach § 649 BGB schon in 3 Jahren verjährt und das mit den 10 Jahren wäre mangels vertraglicher Vereinbarung ( oder steht das so im Vertrag und ist es dann gegebenenfalls auch noch AGB-fest ? ) ohne Bedeutung. Nachträglich auf Zuruf und ohne Abnicken des AG geht das natürlich nicht.
     
  18. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    Wo hat er das geschrieben? Du bist doch sonst nicht müde, hier immer zu aposteln, dass in diesem Forum nicht spekuliert werden sollte. Im übrigen ist das eine Frage an einen Fachanwalt - und dazu muß dieser den genauen Vertragstext einsehen. Andere Berufsgruppen als Juristen sind dazu nicht in der Lage.

    PS: Wie man in den Wald hineinruft...
     
  19. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ein

    guter Bauer erkennt seine Schweinchen am Gang.:konfusius

    Im übrigen ist die Feststellung "4.000.- € mehr Eigenkapital/Eigenleistung oder 4.000.- € Baukosteneinsparung = BV ist finanzierbar" nachvollziehbar.

    Wer da nicht versucht, diesen Weg zu gehen, sondern auf Vertragsauflösung drängt, dem geht es um etwas anderes.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 neubauer2009, 2. Januar 2009
    neubauer2009

    neubauer2009

    Dabei seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Rosenheim / Bayern
    wo hatte ich von 4.000 € geschrieben?

    die labo wären 42.000 € gewesen !!! und somit ca 21% der bausumme ... und im sparda darlehensvertrag steht eindeutig drin, dass die nur mit labo ausgezahlt werden kann....

    wir hätten schon bei denen bauen wollen, so ist's nicht! nur seh ichs nicht ein jetzt noch vertraglich gebunden zu sein!
     
  22. #20 wasweissich, 2. Januar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    baufuchs :biggthumpup:
     
Thema:

Vertrag mit Fertighausfirma

Die Seite wird geladen...

Vertrag mit Fertighausfirma - Ähnliche Themen

  1. Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?

    Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?: Hallo zusammen, bei unseren Bauvorhaben, ich wollte gerne eine öffentlich bestellt und vereidigte Bausachverständiger beauftragen. Ich habe mit...
  2. Nebenleistungen im BGB-Vertrag

    Nebenleistungen im BGB-Vertrag: Hallo! Ich bin gerade an den ersten Vorüberlegungen für das Eigenheim und am überlegen, welche Vertragsgrundlage am besten für die Bauverträge...
  3. Kosten für Kies unter dem Haus ???

    Kosten für Kies unter dem Haus ???: Hallo Forumsmitglieder, ich besitze ein Grundstück mit Gefälle und geplant ist darauf ein Bungalow mit Doppelgarage. Der Bauvertrag ist auch...
  4. Überspannungsschutz nach aktueller DIN VDE nicht enthalten?

    Überspannungsschutz nach aktueller DIN VDE nicht enthalten?: Hallo zusammen, unser Neubau befindet sich gerade in der heißen letzten Phase und soll Anfang Februar fertig sein. Heute spricht mich unser...
  5. Abschlussbegehung nach 5 Jahren Gewährleistung vom BGB-Vertrags

    Abschlussbegehung nach 5 Jahren Gewährleistung vom BGB-Vertrags: Hallo, ich habe vor fast 5 Jahren ein Haus bauen lassen. Jetzt sind die 5 Jahre Gewährleistung, nach dem BGB- Vertrag, bald abgelaufen....