Volumenstrom geht nicht weiter erhöhen HKV

Diskutiere Volumenstrom geht nicht weiter erhöhen HKV im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Moin zusammen, ich habe aktuell das Problem, dass ich den Volumenstrom an den Reglern nicht erhöht bekomme. Ich kann maximal auf 1 l/min drehen,...

  1. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen,

    ich habe aktuell das Problem, dass ich den Volumenstrom an den Reglern nicht erhöht bekomme. Ich kann maximal auf 1 l/min drehen, dann blockieren die roten Einstellräder. Ich hatte alle ERRs im gesamten Haus voll geöffnet. Die Heizkurve der LWP mal auf 32° VLT (bei -15° AT) angepasst. Nun wird es im Wohn-, Ess und Küchen Bereich (alles ein großer Raum) etwas zu kalt. Daher hatte ich den Heizkreisverteiler geöffnet, um zu schauen, was die Firma dort eingestellt hat. Die Durchflüsse sind an allen 5 Heizkreisen auf 0,8 l/min eingestellt. Ich wollte hier gerne voll aufdrehen, geht aber nicht. Zumindest ist an den Reglern die Einstellmöglichkeit 2,5 l/min angegeben. Müsste ich es dann nicht bis dahin auch aufdrehen können? Ein kurzer Hinweis noch, die gesamte Heizfläche des Hauses 82 Parteien) beträgt knapp 300m²

    Der Monteur meinte nur, dass 1 l/min viel für die Längen im Wohn- und Essbereich wäre.

    Die Pumpe ist eine Wilo Stratos 30/1-4 und steht derzeit bei einer Fördermenge 3,2m. Kann max. noch auf 4m erhöht werden. Am Rücklauf sind im HKV elektrische Stellmotoren von Danfoss angebracht. Ich habe mal Bilder angefügt.

    Kann hier jemand weiterhelfen, was zu tun ist, damit man die Volumenströme voll aufdrehen kann? Schonmal vielen Dank an euch!
     

    Anhänge:

  2. #2 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Die Durchflussregler dürften voll aufgedreht sein. Aber Pumpe und Rohrleitungen liefern nicht mehr.
    Alle Kreise auf 0,8 l/min ist auch Blödsinn. Da hat einer ohne zu rechnen und ohne den Verstand einzuschalten daran gedreht und Du machst es jetzt genau so.

    Ist das ein Puppenhaus?

    Das ist nicht die Fördermenge sondern die Förderhöhe, wie Du selbst an der Dimension erkennen könntest, wenn Du könntest.
     
    JaVo04 gefällt das.
  3. #3 chillig80, 09.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Wieso es dann nicht richtig warm wird hat er nicht zufällig auch noch dazu gesagt?

    Btw. Wenn das kein zufälliger Wert auf dem Schnappschuss ist, dann stimmt da was nicht, wenn VL 30C und RL 28C ist und es gleichzeitig nicht warm genug wird, dann stimmt da was gewaltig nicht… Du kannst 100l/min durch die Rohre pressen, wenn die die Wärme (aus welchem Grund auch immer) nicht an den Raum abgeben, dann bringt das nix…

    Zurück zum Wert von 1l/min, bei 2C Temperaturdifferenz und gefühlten 10m2 je Heizkreis, wären das dann um die 14W/m2 an Heizleistung und darum wird’s da halt wohl auch nicht richtig warm…

    Ich würde mal dem Chef von der Firma anrufen und ihn bitten einen echten Heizungsbauer vorbei zu schicken, und nicht nur einen „Rohrschlosser“…
     
    JaVo04 gefällt das.
  4. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte 2 Parteien :D Schreibfehler
    Ja ich bin Neuling in dieser Thematik, wie du schon richtig erkannt hast.

    Vom thermischen Abgleich her hatte ich es so verstanden, alle ERRs in den Räumen voll auf. Heizkurve VLT runter, bis ein Raum nicht mehr die gewünschte Temperatur erreicht. Anschließend dort Durchfluss erhöhen (was aber wie erwähnt nicht mehr weiter geht). Mir ist bewusst, dass das "einfach" gedacht ist. Von daher bin ich Dankbar, um weitere Hilfestellungen, damit die Einstellungen, wie du erwähnt hast, nicht ohne Verstand passieren.
     
  5. #5 chillig80, 09.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Der therm. Abgleich den Du da machst beruht auf dem Gedanken, dass die Heizung „überdimensioniert“ ist und heruntergeregelt werden muss. Be8 dir wird’s aber nicht warm, was halt das Gegenteil ist und was ich erst einmal als „mangelhaft“ einstufe, da muss der Heizer erst nochmal ran…

    Nur zur Sicherheit. Es ist schon immer so? Oder erst seit Du daran herum fummelst?
     
    JaVo04 gefällt das.
  6. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nach der Erfahrung, die wir während dem Bau mit der Firma hatten, werde ich da auf keine Hilfe hoffen können. Daher versuche ich die Thematik selbst zu verstehen. Aber das ist alles andere als einfach.

    Aber schonmal zum Verständnis, nur weil 2,5l/min an den Röhrchen stehen, heißt das nicht, dass man diesen Wert auch einstellen kann? Wenn ich an den roten Schrauben drehe und diese nicht mehr weiter drehen kann, kann ich davon ausgehen, dass der Durchfluss max. auf ist, die Pumpe schafft einfach nur nicht mehr?
     
  7. #7 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Dann könnte man testweise, den Durchfluss an den anderen Heizkreisen reduzieren, um zu sehen, ob sich die Kreise des Wohnraums verbessern. Wenn ja, dann ein paar Tage beobachten, ob die RLT nun ausreicht. Wenn nein, dann Heizkurve anheben (VL-Temperatur erhöhen).
    So, wie ich es verstanden habe, erst seit der Fummelei.
     
  8. #8 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    ist das der zulässige Maximaldurchfluss, ohne dass Strömungsgeräusche zu befürchten sind.
    An Deinen Gartenwasserhahn kannst Du auch einen Feuerwehrschlauch hängen. Trotzdem kommt da nur ein Rinnsal raus.
     
    JaVo04 gefällt das.
  9. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nee ist nicht immer so gewesen. Es war die ganze Zeit zu warm und der Stromverbrauch jetzt im ersten Jahr, wo es bewohnt war, sehr hoch. Daher hatte ich mich mal auf die Suche gemacht und mich mit dem Thema WP befasst und bin auf die VLT gestoßen. Der Gedanke war dann die VLT niedriger einzustellen (war vom Heizungsbauer auf 38°C bei -15AT eingestellt) (KFW40), um etwas Energiekosten einzusparen. Ich bin über den Winter immer weiter runter, bis auf jetzt 32° und nun haben wir 20° im Wohn- und Essbereich, manchmal auch nur 19°. In anderen Räumen oder in der anderen Partie haben wir aber teilweise 24-25°.

    Ich bin dann mehrmals auf den Ansatz gestoßen, dass man dem kältesten Raum den vollen Durchfluss gibt. Und ich dachte eben, wenn 2,5l/min auf dem Röhrchen stehen, müsste es ja auch einstellbar sein. Was aber nicht so ist, wie ich es von euch verstehe. Wäre super, wenn ihr mir das nochmal erklären könntet, wie das zusammenhängt, und wie ich dann die Durchflüsse richtig einzustellen habe.

    @Fred Astair: Die Durchflüsse in anderen Räumen kann ich gerne reduzieren. Die sind wie gesagt eh fast alle viel zu warm. Manche sind aber auch bei 21° was ich als optimal empfinde
     
  10. #10 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Dann halt dort die Durchflussmenge reduzieren, bis es passt.

    Hast Du meinen obigen Beitrag gelesen?
     
    JaVo04 gefällt das.
  11. #11 chillig80, 09.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Ich meine da gerade ein viel größeres Problem zu erkennen als den therm. Abgleich. Wenn bei den derzeitigen Außentemperaturen in einem nagelneuen KfW-40 Haus 30C Vorlauf in der FBH nicht reichen, die dann bei 2K Spreizung läuft, dann gehen bei mir ein paar Alarmglocken an. Zumal es ja in einigen Räumen zu reichen scheint…

    Nur mal Kontrollfrage, wie hoch war denn der Stromverbrauch der WP im ersten Jahr? Und die 300m2 sind die beheizte Wohnfläche oder ist da noch unbeheizten Fläche mit dabei?
     
    JaVo04 gefällt das.
  12. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank euch beiden für eure Hilfe! Ist ja auch nicht selbstverständlich!

    Wie meinst du das, ob die Rücklauftemperatur ausreicht? Auf was muss ich hier achten?

    @chillig80 der Verbrauch lag bei 8100 kwh. Und die 300m² sind die beheizte Fläche. Mein Bruder hat vor mehreren Jahren ebenfalls ein Zweifamilienhaus gebaut. Nochmal größer. Fast 400m². Hat aber nur einen Verbrauch von 4000kwh. Die Häuser sind von der Bauweise nahezu identisch. Beides Fertighäuser. Die Wärmepumpe ist vom gleichen Hersteller. Die FBH und WP wurde von der gleichen Firma wie bei ihm installiert. Er hat mich dann auf das eigentliche Thema mit der Heizkurve gebracht. Die hatte er bei sich auch runtergestellt. Aber weiter kennt er sich auch nicht aus. Der einzige Unterschied, den wir haben, dass ich noch eine Lüftungsanlage verbaut bekommen habe.
     
  13. #13 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    RLT ist die Raumlufttemperatur :)
     
  14. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Achso oh Gott :D :D :D Naja wenigstens bin ich heute für ein paar Lacher gut :) Ich wünschte ich hätte euer Verständnis über die Technik.

    Ok, also passe ich die Durchflüsse in allen Räumen nach und nach an. Dort wo zu warm bissl runter, dort wo aktuell 21°C lass ich es erstmal wie es ist. Wenn ich überall die gewünschte Raumtemperatur habe, lasse ich alles wie es ist.
    Nur wie mache ich es in Räumen, die zwei Heizkreise mit unterschiedlichen längen haben? Du meintest ja weiter oben, dass ich die Durchflüsse mit Verstand einstellen soll. Wie meintest du das?
     
  15. #15 chillig80, 09.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Also wenn ich das KfW40 mit 300m2 mal mit einem idealisierten Heizwärmebedarf von 15kwh/m2*a ansetze, dann komme ich auf 4.500kwh (Heizwärmebedarf, nicht verwechseln mit dem Stromverbrauch, der Länge bei JAZ von 3 bei 1.500kwh). Selbst wenn i h da noch ganz großzügig Warmwasser draufschlage, dann komme ich für die Wärmepumpe auf ein ganz verdächtig katastrophale JAZ von um die 1. Selbst wenn da noch die „Bautrocknung“ (kann 2-3 Jahre dauern) drauf kommt, ich die 15kwh/m2*a verdopple, etc… komme ich da erstmal auf verdächtig lausige Werte. Zugegeben, idealisierte Werte, gaaanz grob geschätzt, etc., aber was Du da beschreibst ist halt doch hinten und vorne nicht plausibel, das stinkt nach „Wärmepumpen-Debakel“…

    Ich bin deshalb an der Stelle auch raus hier. Ich vermute da erstmal schwerwiegende Planungsfehler oder gravierende Mängel in der Ausführung und das ist mE. nicht mit einem therm. Abgleich zu beheben. Das muss sich wer der sich damit auskennt ganz genau bei dir vor Ort ansehen, alles andere ist (bis zum Beweis des Gengenteils) nur Pflaster auf Beinbruch. Meine Meinung.

    Dass Du da gerade dabei bist gefühlte 50.000€ an unnötigen Stromkosten über die nächsten 25 Jahre zu erzeugen sei nur am Rande erwähnt…
     
    JaVo04 gefällt das.
  16. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ich verstehe von dem, was du schreibst, zwar nur Bahnhof. Aber genau das ist es ja, dass mir der Stromverbrauch Sorgen bereitet. Geld zum rausfeuern hab ich nicht, wie wohl die meisten. Deswegen war ich an den thermischen Abgleich gegangen. Die Firma werde ich nicht kontaktieren brauchen, denn wer gibt Planungsfehler schon zu. Nach einer Firma, die Heizungsanlagen optimiert, hatte ich im Umkreis schon gesucht, jedoch nur eine gefunden, die ziemlich schlecht bewertet wird. Ich hätte kein Problem damit gehabt eine Firma damit zu beauftragen, statt mich selbst mit dem Thema zu befassen. Aber wer garantiert einem dann, dass die dann mehr Ahnung hat, wie die, die es einem geplant und installiert hat. Irgendwie ein Teufelskreis
     
  17. JaVo04

    JaVo04

    Dabei seit:
    09.02.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Welchen Stromverbrauch müsste deiner Meinung nach ein Objekt mit dieser beheizten Fläche im Jahr haben? die 8100 kwh waren für heizung und warmwasser. Ein zweifamlien Haus in der Nachbarschaft mit ähnlicher Größe haben einen Verbrauch von 8600 kwh. Fällt mir gerade ein. Also sogar nochmal mehr.
     
  18. #18 Fred Astair, 09.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    4.184
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Das Verhälnis der Volumenströme sollte in etwa dem Verhältnis der Rohrlängen entsprechen.

    Zu dem vermuteten Wärmepumpen"debakel" sage ich nichts. Ist nicht mein Spezialgebiet.
     
  19. #19 nordanney, 09.02.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    586
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    ==>
     
  20. #20 nordanney, 09.02.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    586
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Ich habe einen Altbau, der noch kein WDVS hat und fahre diesen Winter mit maximal 30 Grad Vorlauf, damit es zwischen 21 und 22 Grad warm wird.

    Soviel dann zur korrekten Planung Deiner Heizungsanlage...
     
Thema:

Volumenstrom geht nicht weiter erhöhen HKV

Die Seite wird geladen...

Volumenstrom geht nicht weiter erhöhen HKV - Ähnliche Themen

  1. Viessmann Vitodens 200 geringer Volumenstrom

    Viessmann Vitodens 200 geringer Volumenstrom: Hallo Experten, ich bin Laie und versuche mein Problem so gut wie ich kann zu schildern: Gerät: Vitodens 200-W B2HF-25 2,5-25kW Seriennummer der...
  2. Einmessung Volumenströme

    Einmessung Volumenströme: Liebes Forum, ich bin auf der Suche nach einem Anbieter, der unsere KWL "einmisst", sprich die korrekten Luftfördermengen laut Auslegung...
  3. FBH: Wie wirkt sich der Wärmedurchlasswiderstand auf den Volumenstrom aus?

    FBH: Wie wirkt sich der Wärmedurchlasswiderstand auf den Volumenstrom aus?: Hallo, bei der Planung unserer FBH war für Küche, HWR und Flur ein Bodenbelag mit Wärmedurchlasswiderstand R = 0,1 m²K/W eingeplant. Da dort...
  4. Wer kann helfen? Volumenstrom begrenzen wie? Wasser aus Hydrant? Druckverlust?

    Wer kann helfen? Volumenstrom begrenzen wie? Wasser aus Hydrant? Druckverlust?: Hallo Leute, ich habe eine Frage zu einem mir nicht ganz schlüssigen Thema. Wir bewässern unsere Sportanlage vom Hydrant aus. Da dran...
  5. max. Volumenstrom (berechnen) Fußbodenheizung - mit bzw ohne hydr. Weiche?

    max. Volumenstrom (berechnen) Fußbodenheizung - mit bzw ohne hydr. Weiche?: Hallo zusammen, Die Frage vorweg: wie berechnet man die (korrekte) max. Umlaufwassermengen in meiner Fußbodenheizung? ich habe heute gefühlt den...