Vor- bzw. Nachteil eines geklebten Mauerwerkes?

Diskutiere Vor- bzw. Nachteil eines geklebten Mauerwerkes? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, Könnte mir vielleicht jemand erklären, wo die Vor- und Nachteile eines geklebten Mauerwerkes liegen! Ich möchte in den...

  1. kollaps

    kollaps

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Lauterbach
    Hallo zusammen,

    Könnte mir vielleicht jemand erklären, wo die Vor- und Nachteile eines geklebten Mauerwerkes liegen!

    Ich möchte in den nächsten Monaten mit meinem Hausbau beginnen, bin mir aber noch nicht Schlüssig, welchen Ziegel ich verwenden soll.

    Ich schwanke zwischen einem T9, T11 oder T12 (Planziegel) geklebt.

    Den T11 und T12 habe ich auch mit einem LM21 angeboten bekommen (was sich natürlich im Preis ganz ordentlich bemerkbar macht ... billiger)

    Darum würde ich gerne wissen, wo die Vor- und Nachteile eines
    geklebten Ziegels sind..

    Gruß
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
  4. kollaps

    kollaps

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Lauterbach
    Hallo Jens,

    hab ich doch schon alle gelesen!

    Aber jetzt weiß ich immer noch nicht, worin der Unterschied bzw.
    Vor- und Nachteil liegt. Außer in den Kosten.

    Habe ich eine luftdichtere Außenhülle,
    weniger Wärembrücken,
    einen besser U-Wert des Mauerwerkes

    Oder verhält sich das wie bei Ziegeln, die mit LM21 vermauert werden?

    Worin liegen die großen Vorteile nun. Das hab ich noch nirgens gelesen!!!

    Gruß
    Christian
     
  5. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Hallo Christian,
    ich glaube, sauber gearbeitet, ist es einfach nur Geschmackssache.
    Ich tendiere zum Kleben, und ein Maurer, der immer gemörtelt hat, will eben mörteln ...ein Mörtel, ein Stein, ein Bier! ...und ausgleichen kann man mit Mörtel, auch wenn die Fugen dann nicht mehr in der Toleranz liegen.
    Vorteil beim Kleben ist meines Erachtens auch, daß Du den Kleber schnell anrühren kannst. Kein Silo, keine Mörtellieferung, kein aufwendiges Mischen auch keine fixe Menge, die es abzuarbeiten gilt.
    Willst du selber mauern oder geht es um die Ausschreibung?
    Bei do it your selfern: genau zugucken und mal probieren.
    Für Ausschreibung: den Bu mitentscheiden lassen, nicht jeder macht beides perfekt.
     
  6. kollaps

    kollaps

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Lauterbach
    Dane für die Antwort,

    und wie sieht es Wärmeechnisch aus?

    Das stimmt also schon, daß hier die Wärmebrücken minimiert werden. Oder?

    Ich habe mir auch schon ins Auge gefasst mit diesem T9 von Schlagmann zu bauen.
    Hab da ein Angebot für 285 € pro m3 incl. Arbeitslohn.
    Ist dieser Preis in Ordnung?
    0,11 Planziegel kosten 205 € pro m3.

    Sind diese Preisunterschiede so groß?
    Rentiert sich diese Mehrinvestition schon?
    Oder ist das Ansichtssache?

    Das würde also ca 6.000 € mehr ausmachen für mein Haus!
    Da kann man lange Heizen dafür!

    Hat vielleicht schon jemand Erfahrungswerte welche Einsparungen ein T9 gegenüber einem 0,11 geklebten Stein hat?

    Man liest ja immer nur Vergleiche zu einem 0,16 oder 0,14 Stein mit LM21.

    Gruß
    Christian
     
  7. Lebski

    Lebski Gast

    Ein HLZ der nur geklebt (getaucht) wird, ist anfällig für Luftbewegungen im Mauerwerk. Natürlich ist es auch von der Verarbeitung (Ausführung der Details) abhänig.
    Nur, was nützt ein schönes Mauerwerk, wenn der Elektriker schlampt, bzw. nicht mit der Problematik vertraut ist? Ich halte es für ein unnötiges Risiko, und würde deshalb zu einem Vliessystem raten bei HLZ.
    Beim T9 mit Füllung hat man das Problem der Luftbewegungen nicht, aber aus statischen gründen soll das Bewehren der Fuge sinnvoll sein.
    Persönich wäre mir der Preisunterschied auch zu hoch. Nur wie ist der T11 angeboten? Nur getaucht, mit LM21 oder mit Vliessystem?
     
  8. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    @ kollaps

    Da kann ich dir nur recht geben .... keine Ahnung wie viel Heizkosten man im Jahr einsparen kann. Angenommen es wären ca. 300 €, dann müsste man hier schon 20 Jahre lang heizen bis die 6000 € sich amortisieren .... und was in der Zeit alles passieren kann, da werden dann z. B. Instandhaltungsinvestitionen nötig usw.

    Naja, das muss jeder Bauherr selbst entscheiden. Ich selbst bin von dem T9 mehr als überzeugt. Letztlich werde ich mich aber gegen ihn entscheiden - eben aus den beschriebenen Gründen. Mit dem T14 kriegt man auch ordentliche Werte hin und kann das eingesparte kapital vielleicht in eine etwas hochwertigere Innenausstattung reinstecken.

    An anderer Stelle hab ich das auch schon mal gesagt: letztlich sieht ja keiner, was drin ist im Mauerwerk. ;)
    Und beim abendlichen "Rumflözen" auf der Couch bringt mich das Perlit im T9 auch nicht sonderlich weiter - da tut's jeder andere (günstigere) Stein auch...

    Aber das auch noch: wenn das Geld bei mir keine Rolle spielen würde, dann würde ich auch mit dem T9 bauen ...

    Tja... wenn ich Geld hätte, wie ich kein's hab ....

    Zum T11 und T12 noch was: klar - die bringen bessere Werte. Aber es scheint mit diesen an anderer Stelle das eine oder andere Problem zu geben (Stichworte: "Krümelkeks" und einzusetzender Außenputz). Vgl. dazu einige andere Threads in diesem genialen Forum...
     
  9. Thomas 2

    Thomas 2

    Dabei seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer/Säurebauafachmonteur
    Ort:
    Westerwald
    Benutzertitelzusatz:
    Nichts
    Ohwei, dann muss man den Maurer aber um 9 Uhr von der Baustelle tragen. : :lock
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmh*

    die Ziegelindustrie hat Ihre Preise krätig nach oben geschraubt ... mit Ausnahme des T9´s
    .
    "die" 205.-€ cbm T11 o. T12 sind die vom letzten Jahr ????? ... unter 235-240.-€ pro cbm würd ich anhand des gestiegenen Materialpreises von ca. 30.-€ /cbm vom letzten Jahr auf dieses Jahr denn nicht ausführen wollen (!) ... zu den Preis kommt dann noch ca. 25.-€ pro cbm bei den Putzarbeiten für die Ausführung in Amierungsputz dazu (wird meist vergessen)
    .
    "der" Preis von 285.-€/cbm für den T9 inkl. Verarbeitung ist Marktgerecht (!)
    .
    "und" noch was bevor "hier" der falsche Eindruck entsteht ... "nicht" nur beim T9 sollte man des V-Plus-System wegen statischen Gründen einsetzen ... "sondern" bei allen NEH Planziegel unter dem T18 (!) ... "ich" kann dabei "nur" abermals auf den V-Plus-Bericht verwaisen (!) ... "auch" an die Kerbspannungsrisse bei den Fensterbrüstungen sollte man denken ... "drum" mitunter m.e. nach des V-Plus-System (!)
     
  11. Lebski

    Lebski Gast

  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "Faserleichtputz"

    "du" kannst soviele AMZ´s hergoogeln wie die willst ... Stand der Technik bzw. die empfehlungen seitens Ziegelhersteller sagen alle des selbe ... unter T14 gehört mit Faserleichtputz (wegen E-modul) verputzt (!) .... "und" dann definier mal Leichtputz ... "mit" PST Zuschlägen oder Blähglas bis hin zum Perlit ... von 1900er bis 5000er Emodul ist "alles" auf den Markt vorhanden ... "und" welches Emodul weisst der angefragte Ziegel auf ??? .... "na" siehste ich doch gar ned so schwierig :)
     
  13. #12 kollaps, 5. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2004
    kollaps

    kollaps

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Lauterbach
    "die" 205.-€ cbm T11 o. T12 sind die vom letzten Jahr ?????

    Hallo Josef,

    Also der Prei 205.-€/cbm ist vom Februar.
    Ein Anderes Unternehmen hat noch einen Preis von 215.-€/cbm fpr den T11 genannt.
    Alles Varianten aber ohne das V-Plus System.

    Wie sieht es dann Putztechnisch mit dem T9 aus. So wie ich das verstanden habe,
    kann man auf diesen Stein mit einem normalen Putz drauf.
    Es wird also kein Faserleichtputz benötigt?

    Gibt es für diese T9 - Ziegel auch dementsprechende Rolladenkästen? Weiß da jemand was?

    Gruß
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "irgendwie"

    steht der Preis bei Ihnen zwischen T9 und T11 nicht ganz in der Relation ... ich muss mal die aktuellen Ziegelpreise raussuchen und werd dazu sicher noch was schreiben.
    .
    "die" Arbeitszeit ob T9 oder T11 ist identisch ... sprich der Preisunterschied ist im Material zu suchen ... "was" natürlich in meinen Preis auch zu buche steckt ist das V-Plus-System ... "aber" dazu später mehr.
    .
    Thema Putz "ja" den T11 können Sie nach dem neuersten Untersuchungsbericht "auch" mit normalen Leichtputz z.b Mamorit Lupp 222w verputzen ... "ABER" es wird Ihnen jeder seröse Putztechniker davon abzuraten ... "plus" das verputzen von Leichtmauerwerken unter Lamda 0.14 war bis vor 2 Jahren noch Stand der Technik ... sprich es steht noch überall niedergeschrieben ... ich möchte daher "nicht" in der Haut des Putzers stecken wenn´s zum Schaden kommt und irgendein Gutachter genau darauf einhackt (!) ... "die" Ziegelindustrie hat einheitlich vor kurzen die Empfehlung ausgesprochen Leichtmauerwerke "unter" 0.14 mit Faserleichtputz zu verputzen ... "ich" denke "jeder" kann sich "nun" raussuchen wie er´s für richtig hält ... "für" mich ist das "alles" als ne klare Linie :irre
    .
    Meine Empfehlung deckt sich mit der der Ziegelindustrie ... "unter" Lamda 0.14 Faserleichtputz was mit Mehrkosten von 10-15.-€ pro qm dann zu Buche schlägt.
    .
    Putz auf T9 ... "auch" dafür gibt´s ne klare Empfehlung von mir: die besten Erfahrung hab ich dbzgl. mit dem guten alten Quick Mix Elanit gemacht ... "aber" des iss auch ne Glaubensfrage unter den Putzern :)
    .
    Bzgl. der Rollkästen ... "auch" so ein Thema
    "denn" am liebsten würd ich immer meinen Fensteranschlag sprich "OHNE" Rollokästen ausführen ... "ich" denke es gibt nix besseres (!) ... bisher haben mir die wenigsten Rollokästen zugesagt ... ich probier´s in Kürze mal mit dem Roka-lith (mit Perlit gefüllt) von Beck und Heun ... "naja" vielleicht sag ich dann "der ist´s" :)
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. kollaps

    kollaps

    Dabei seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Lauterbach
    Putz auf T9 ...

    Hallo Josef,

    deine Empfehlung ist also "Quick Mix Elanit" für einen T9
    Dann kannst Du mir ja sicher auch sagen, wie hoch
    der Kostenunterschied von einem

    "Quick Mix Elanit"-Putz zu Putzen ist, mit denen man T14 und/oder T11 Ziegel verputzen kann!

    Ich habe mich bei einer Putzhersteller-Firma informiert.
    Die haben mir erzählt, daß man für dem T14 noch einem Leichtputz verwenden kann und Ziegel die bessere Werte haben (also T12, T11) einen Super-Leichtputz verwenden muß.

    Auch für diesen T9 muß man also einen Super-Leichtputz verwenden. :wow Stimmt das?

    :winken christian
     
  17. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Das hängt wohl mit der (Außen)Stegdicke der Steine zusammen. Die ist beim T9 wohl ausreichend "tragfähig" (laienhaft ausgedrückt), so dass hier eher kein Super-Leichtputz nötig wird ... so hab ich das verstanden. Dieser ist wohl eher nötig, wenn die Stegdicke der Ziegel zu wünschen übrig lässt ... wie beim T12 zum Beispiel ("Krümelkeks) :smoke
     
Thema:

Vor- bzw. Nachteil eines geklebten Mauerwerkes?

Die Seite wird geladen...

Vor- bzw. Nachteil eines geklebten Mauerwerkes? - Ähnliche Themen

  1. Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?

    Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?: Hallo zusammen, Ich habe festgestellt, dass sich unter Der Tapete am Giebel Risse bilden und die Tapete gelöst. Anbei einige Fotos. Wie kann ich...
  2. Dauerfeuchtes Mauerwerk ?

    Dauerfeuchtes Mauerwerk ?: Hallo Freunde, ich hörte, dass Fachleute behaupten, Mauerwerk aus gefüllten Porotonsteinen, also T7 ,T8 oder ähnliche, würden mit der Zeit...
  3. Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem

    Zwei Schaliges Mauerwerk Wasserproblem: Hallo, ich habe ein Feuchte Problem bei meinem Mauerwerk. Habe nun schon alle löcher in den Fugen gefüllt. Es kommt aber dennoch bei stark regen...
  4. Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz

    Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz: Hallo, in einem Haus, Massivbau mit Betonwänden (linksseitig nichtunterkellertes Haupthaus, direkt rechts davon Zugang zur Garage mit...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...