Vorbauwand vor Aussenwand dämmen?

Diskutiere Vorbauwand vor Aussenwand dämmen? im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, im Bad erstelle ich eine Vorbauwand vor eine ungedämmte Aussenwand für WC und Dusche. Hinter der Metallständerwand und der Aussenwand...

  1. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Hallo,

    im Bad erstelle ich eine Vorbauwand vor eine ungedämmte Aussenwand für WC und Dusche.
    Hinter der Metallständerwand und der Aussenwand wäre dann ja ein Hohlraum.
    Was gilt es da zu beachten um Schimmel dort zu vermeiden? Dämmen oder nicht dämmen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Dämmen kannst Du da schon. Hat aber mit Schimmel hier nur Sekundär zu tun.
    Der Taupunkt wird dadurch weiter nach Innen verlagert, was bedeutet, dass es

    a) nicht möglich sein darf, einen Feuchtigkeitseintrag über die Fassade zu haben und

    b) gewährleistet ist, dass die Vorsatzschale (weitgehend) dampfdicht ausgeführt ist.
     
  4. Freak86

    Freak86

    Dabei seit:
    9. April 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Schrauber
    Ort:
    Im Schwabenländ'le
    @sarkas wenn solche vorwände gegen ungedämmte ausenwände erstellt werden und man diese vorbauwand dämmen möchte innerhalb der metallständerwand dann ist es extrem wichtig diese dampfdicht auszuführen? im gegensatz zu einer ungedämmten metallständerwand?

    d.h metallständerwand mit hohlraum ist auf eine dampfdichte nicht zu achten....jedoch ohne hohlraum (gedämmt) extrem zu achten???
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Dem Wasser, welches da drinnen kondensieren will, ist es wurscht, ob Dämmung drin ist oder nicht.
    In einem Fall kondensiert es an der Außenwand und im anderen Fall möglicher Weise in der Dämmung.

    Dem Schimmel kann es auch wurscht sein, wo er sich nieder lässt und vermehrt.
     
  6. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    So hab ich das jetzt auch vestanden.
    Lieber nicht dämmen um Schimmel weniger Möglichkeiten zu bieten. Richtig?
     
  7. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Nein, Du hast es scheinbar nicht verstanden.

    Wenn Du verhinderst, dass Feuchtigkeit in diese Vorsatzschale kann, wird es so oder so nicht schimmeln.

    Also (natürlich unter der Voraussetzung, dass über die Fassade keine Feuchtigkeit eindringt) würde ich selbstverständlich schon dämmen.
     
  8. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ok. Das mit der Feuchtigkeit leuchtet ein. Aus dem Grund sollte es Luftdicht bzw. Dampfdicht sein.
    Nur ist die dichte Ausführung nicht ganz ohne. Bei Ausführungsfehlern kann die Feuchtigkeit dann entsprechend Schimmel begünstigen.

    Wenn ich aber nicht dämme, brauche ich doch auch keine Dampfbremse o.ä. Damit verringere ich dann doch auch das Schimmelrisiko.

    Meine Überlegung war hier nicht zu dämmen, weil ganz einfach das Risiko zu groß ist.
    Dann hätte ich zwar einen Hohlraum von einigen Zentimetern, aber das macht ja dann nichts. Oder bin ich jetzt auf dem Holzweg?
     
  9. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    JA, Du bist auf dem Holzweg.

    NEIN, Du verringerst das Risiko NICHT, wenn Du nicht dämmst.

    Du brauchst in JEDEM Fall eine ordentliche dampfdichte Ausführung, weil es in jedem Fall zu Schimmelbildung kommen wird, wenn dort Wasser kondensiert. Egal ob mit, oder ohne Dämmung.
     
  10. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Wie bekommt man eine Trockenbauwand inclusive Vorbaulement für WC Dampfdicht?
     
  11. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ist die Aussenwand verputzt?
     
  12. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ja. Kalkputz. Oder meinst du Innen?
    Innen ist sie teilweise verputz. Ein Bereich (unterhalb Fenster) ist nicht verputzt. Hier wollte ich ich noch mit EPS dämmen.
     
  13. Freak86

    Freak86

    Dabei seit:
    9. April 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Schrauber
    Ort:
    Im Schwabenländ'le
    ist bekannt ob die außenwand zu irgendeinem zeitpunkt eine wärmeschutz bekommt?
     
  14. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Wärmeschutz von Aussen die nächsten 10 Jahre nicht geplant.

    Hab mal eine kleines Bildchen angehängt. Vielleicht eher ersichtlich was ich meine.
    Wo pack ich jetzt (Dämmung), Dampfbremsfolie etc. hin damit die ganze Sache Dampfdicht wird?

    Könnte ich die Folie an den Innenputz der Bimswand legen und den Freiraum, zwischen der Folie und den Fliesen, als Installationsebene nutzen?
    Wird doch auch gemacht heutzutage das man auf die Folie noch Lattung anbringt um ne Installationsebene zu erhalten. Wäre das nicht auch das gleich?
    Bad Dämmung Skizze.jpg
     
  15. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Ich will ja nicht miesepeter´n

    mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht.


    völlig uninteressant, da die vorsatzschale jetzt kommt, und nicht irgendwann.



    Als Tipp ,
    Da, wo die Wand nur 11,5 ist, Dämmen, und Folie drauf.
    Dämmen nur in den Ständerprofilen, wenn du Latten nimmst, lass es einfach mit der Dämmgeschichte, wichtig ist, das die Zuleitungen gedämmt sind , keine Folie, Revisionsklappe zum prüfen, und ggf eine Hinterlüftung.
    ggf über eine zementgebundene Platte nachdenken, die Schimmelt nicht .

    Dies ist nicht zwingend eine Schimmelkommtgarnienicht Taktik, hat sich aber in vielen Fällen bewährt

    Peeder
     
  16. #15 Alfons Fischer, 5. Dezember 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Wenn Sie nicht ein vernünftiges Dämmkonzept haben (und ich unterstelle, dass Sie das nicht haben), riskieren Sie Frostgefahr an Ihren Leitungen, wenn Sie innen dämmen. Kann heftige, unangenehme Wasserschäden verursachen.
    Und wenn Sie nicht dämmen und trotzdem eine Vorsatzschale bauen, riskieren Sie Kondensat und Schimmel, vor allem innerhalb der Vorsatzschale...

    Richtig wäre m.E.:
    - ausreichende Innendämmung auf der bestehenden Außenwand (muss man sehen, was überhaupt geht). Ohne Fehlstellen, Aufbau und Anschlüsse fachgerecht geplant und ausgeführt.
    - Vorsatzschale davor stellen, ohne in die bereits montierte Dämmung einzugreifen. Und diese Vorsatzschale ohne Dämmung, evtl. ausgemauert.
     
  17. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ich habe das Gefühl das es unterschiedliche Lösungsansätze gibt...:mauer
    Jedenfalls bin ich immer noch verwirrt. Deswegen sorry wenn ich hier nochmals nachfragen muss!

    Ok. Das kann ich nachvollziehen.
    Das widerspricht sich doch zu deiner ersten Aussage.
    Ich nehme Ständerprofile. Ich soll doch die Wand dämmen und Folie drauf machen und jetzt nochmal die Ständerwand???

    Versteh ich nicht.
    Wenn ich die Innenwand der Aussenwand dämme hol ich mir den TAupunkt nach innen und die Gefahr zu Schimmeln steigt doch.

    .[/QUOTE]
    Was ist mit Dampfbremsfolie o.ä.? Die hatte Peeder ja wiederum erwähnt!

    In Beitrag #13 hatte ich ja bereits eine Vermutung, wie das aus meiner Sicht und was ich bisher verstanden habe, aussehen könnte. Leider konnte mir da keiner explizit sagen ob das Falsch oder richtig ist.
    Ich habe nochmals ein Bild angehängt. Und den Verlauf der Dämmung und der Folie farblich eingezeichnet so wie ich das "im Moment" verstanden habe.
    Vielleicht erbarmt sich jemand und sagt mir was auf dem Bild falsch oder richtig ist.
    Scan_20131205_125438.jpg
     
  18. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    TS, die Dampfsperre gehört auf die raum zugewandte Seite. Bedeutet zwischen Gipskarton und Ständerprofil. Sie soll deine Konstruktion schützen, nicht dein Mauerwerk. Es soll verhindert werden das Feuchtigkeit aus dem Bad in die Konstruktion wandert. Und da ist es dann am Ende auch völlig Bratwurst ob Dämmung oder nicht. Was Herr Fischer meint, ist, das Feuchtigkeit ob nun in der Dämmung oder Luftschicht zu Schimmelproblemen führen kann. Weil die Warme Seite (Gipskarton) und die kalte Seite (Mauerwerk) in deiner Konstruktion sich befinden. Die Feuchtigkeit die in deine Konstruktion wandert, kann eben nicht per Luftaustausch (Lüften) abtransportiert werden.

    Wenn du nun dein Ständerwerk dämmst, dann veränderst du lediglich die Oberflächentemperatur auf deiner Gipskartonplatte. Sperrst du die Feuchtigkeit "raumseitig" ab, mittels Folie. Dann kann immer noch Feuchtigkeit über ein unzureichend schlagregensicheres Mauerwerk eindringen. Denn wenn du die eine Richtung absperrst, sperrst du die andere Richtung ebenfalls ab. Nasses Mauerwerk kann also nicht über den Raum abtrocknen. Verwendest du Holz, bringst du mit dem Holz schon Fechtigkeit in die Konstruktion, deshalb der Rat es gleich bleiben zu lassen.
     
  19. #18 Alfons Fischer, 5. Dezember 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich habe ja keinen Schichtaufbau vorgeschlagen sondern lediglich darüber philosophiert was passiert, wenn man dämmt oder nicht.
    Und weil es unter Umständen auch mögliche Bauteilaufbauten ohne Dampfbremse gibt, habe ich geschrieben

    hab ich doch geschrieben:
    und ich ergänze, damit Sie zufrieden sind:
    ...und wenn Sie dämmen und der Bauteilaufbau nicht fachgerecht geplant wurde, riskieren Sie ebenfalls Kondensat und Schimmel


    könnte auch sehr kritisch sein. Die Vorsatzschale erhöht nämlich den raumseitigen Wärmeübergangswiderstand und kann zu Kondensatbildung auf der Folie führen, welches dann abläuft und am unteren Ende zu Schäden führt. Ich hatte mal einen Fall, da ist das Kondensat unter einer Küchenzeile hervorgelaufen, weil hinter der Küche gefliest war... zwar nicht direkt vergleichbar, aber ähnlich...

    ganz ehrlich: ich glaube nicht, dass Sie das hinbekommen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Mann hat doch auch oft so Installationsebenen für ELktro und so. Da ist es doch auch so das erst die Dämmung, dann die Folie, dann die Installationsebene, und dann ne GKP kommt.
    Aber wie schon Peeder gesagt hat wird bezweifelt das man das Ständerprofil, in dem das WC-Vorbauelement verbaute ist, dicht bekommt.
    Was also tun?
    Bin ja nicht der erste der so ne kack (sorry!) Vorsatzschale mit WC vor ne Aussenwand stellt.

    Eine Lösung kann doch nicht so schwer sein!?

    Ich bin echt am Verzweifeln langsam :mauer.
     
  22. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Und wo liegen diese Ebenen? Sind die direkt mitauskühlenden Bauteilen verbunden? Ich mags bezweifeln...
    Es seien lassen z. B. Das raten dir hier nun alle irgendwie....

    Ne die meißten machen es einfach.

    Vorsatzschale weglassen, Innendämmung mit Plattenmaterial, Planer beauftragen ;)
     
Thema: Vorbauwand vor Aussenwand dämmen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rigipd aussenwand ohne dämmung

    ,
  2. rigips vor aussenwand

    ,
  3. trockenbau an außenwand

    ,
  4. Vorbauwand an Außengiebel dämmen,
  5. badezimmer vorsatzschale luftschicht
Die Seite wird geladen...

Vorbauwand vor Aussenwand dämmen? - Ähnliche Themen

  1. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  2. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  3. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...
  4. Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren

    Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren: Guten Tag, wir können ein dreistöckiges Bauernhaus, Baujahr ca. 1900, erwerben. Der Verkäufer, Teil einer Erbengemeinschaft, hat uns auf die...
  5. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...