Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern?

Diskutiere Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo und schönen 4. Advent wünsche ich euch. Ich habe mich gerade ier angemeldet in der Hoffnung etwas Hilfe zu bekommen. Also: Ich habe einen...

  1. #1 Crowhunter, 22.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und schönen 4. Advent wünsche ich euch.

    Ich habe mich gerade ier angemeldet in der Hoffnung etwas Hilfe zu bekommen.

    Also: Ich habe einen Altbau BJ 1963 vollunterkellert.

    Im EG bekomme ich unteren Sockelbereich der Außenwände Stockflecken bzw leichten oberflächlichen Schimmel. Ich habe mir das bei einer Außentemperatur von 7 Grad und einer Raumtemperatur von ca 20 Grad mit einer Luftfeuchte von ca 55-60% mit einer Wärmebildkamera angeschaut.
    Ich habe einen Temperaturunterschied von teilweise 2- 3 Grad von unten bis weiter höhrer ca, 150 meter, Innenwände natürlich wärmer.

    Meine Kellerwände ( Gerade nochmal nachgemessen ) haben eine sehr geringe bis garkeine Feuchte die mein Messgerät anzeigt, auch im EG kaum bis garnicht messbar, daher schließe ich feuchte Wände aus und gehe von einer Kältebrücke aus die vom Keller kommt. Wir haben zur Zeit im Norden kaltes und sehr feuchtes Wetter.

    Meine frage dazu, bekomme ich das eventuell mit einer vollflächigen Kellerdeckendämmung in den Griff?? eine Perimeterdämmung habe ich bis jetzt nicht in Betracht gezogen und wollte ich auch nicht, soll auch kein Wohnraum werden, is jetzt unbeheizt

    Ich habe hier zwar einige Beiträge gefunden, bezog sich aber nicht auf den Effekt für EG Bereich Sockelleiste.

    Herzlichen Dank vorab!!
     
  2. #2 Fred Astair, 22.12.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.427
    Zustimmungen:
    2.262
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Wie sind denn die Außenwände gedämmt?
    Draußen ist es im Winter meist kälter als im Keller.
     
  3. #3 Crowhunter, 22.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Es wurde nicht nachträglich gedämmt. Die Außenwände entsprechen dem damaligen Baustand. Eine Einblasdämmung kommt aufgrund des zu kleinen Hohlraums zwischen Klinker und Mauerwerk nicht in frage, leider. Es wird auch kein WDVS kommen oder ähnliches.
     
  4. #4 Fred Astair, 22.12.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    5.427
    Zustimmungen:
    2.262
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Dann solltest Du die Wände und den EG-Fußboden mal thermografieren lassen.
    Ich glaube nicht, dass die Kellerdeckendämmung da gegen die Kondensationsfeuchte an den Außenwänden hilft. Für wärmere Füße könnte sie aber sorgen.
     
  5. #5 Crowhunter, 22.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe sie Thermografiert. Im unteren Fußbodenbereich ist es kalt, auch in den Außenecken aber nicht auf den Wand Flächen.

    Der Keller ist auch etwas höher als das Erdreich drum herum. Außenfugen soweit alles intakt.
     
  6. #6 simon84, 22.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.252
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn du die Kellerdecke und ggf. Laibungen von Kellerfenstern und die Flanken zur Außenwand mit einem Keil noch mitdämmst wird das sicher nicht schaden, im unbeheizten Keller ist es ja doch noch kälter als im geheizten Bereich.

    Ob es den von dir erwünschten Erfolg bringt kann wohl nur austesten. Wenn du Thermografiekamera noch hast und z.B. ein paar Styroporplatten übrig/rumliegen, dann probier es doch in einer Ecke einfach mal aus.
     
  7. #7 Crowhunter, 22.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab etwas Angst das wenn ich das auf blauen Dunst mache den Taupunkt noch weiter zu den beteiligten Stellen zu bringen. Ich müsste reintheoretisch drn Sockelbereich von außen bis Unterkante Kellerdeckendämmung mitdämmen was leider gerade nicht geht.
     
  8. #8 simon84, 22.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.252
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Deshalb ja die Idee mit dem Test mit ein paar Styroporplatten und dann Vergleich vorher/nachher mit Kamera
     
  9. #9 Crowhunter, 22.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    okay ich werde das testen
     
  10. #10 BaUT, 23.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.12.2019
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    932
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Achso: Thermografiekamera ausborgen war halt billiger als einen Fachmann zu beauftragen.

    Der Taupunkt schiebt sich insbesondere bei Anordnung einer Innendämmung nach innen und nicht bei einer Außendämmung.Tja 24 cm oder 30 cm Hbl-Mauerwerk war halt die gebaute Armut damals. Mit Wärmeschutz hatte das noch nichts zu tun auch wenn die damalige DIN 4108 so getan hat als ob...

    Derartige konstruktive Wärmebrücken im Deckenrandbereich und geometrische Wärmebrücken (Außenecke) mit nur 35 mm HWL-Platte als Randschalung bekommst du nur mit zusätzlicher Dämmung in den Griff. Wenn du von außen nicht dämmen kannst, dann musst du mindestens in den Teilbereichen doch mal über kapillaraktive Innendämmung nachdenken.

    Wenn du das nicht willst, dann musst du lt. DIN 4108-8 für ein an alte Bestandsgebäude angepasstes Heiz- und Lüftungsverhalten sorgen. Ein mittleres Raumklima von 20°C und 50% rF wird dir diese Wärmebrücken nicht sicher schimmelfrei halten. Du brauchst es duchschnittlich deutlich trockener. Deine oben angegebenen Werte 20°C und 55-60% sind eindeutig zu feucht!

    Jede Wette, dein Haus hat schöne neue und vor allem DICHTE Fenster. :mauer
    Da wurde durch den Fenstertausch (energeitische Teilsanierung) das Gesamtkonzept der Lüftung versaut.:mauer
    Lass dir ein Lüftungskonzept nach DIN 1946-6 rechnen und rüste mindestens eine "Lüftung zum Feuchteschutz" nach, oder noch besser "Reduzierte Lüftung"! Geht erstmal mit Fensterfalzlüftern.
     
    Fred Astair gefällt das.
  11. #11 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    okay danke!!
     
  12. #12 Manufact, 23.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.082
    Zustimmungen:
    887
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Sorry für den späten Eintrag:
    Wie weit genau ragt der Keller aus dem Boden heraus?
    Steht etwas an den Außenwänden?
    Die angegebenen Werte von 20°C und 55-60% sind in der unmittelbaren Nähe zu den Außenwänden durchaus in Ordnung.
    Wo wurden diese Werte denn gemessen: Mittig im Raum?
    Die wichtige Frage: Welche Temperatur haben denn Deine Außenwände an der Innenseite im untersten Wand-Sockel-Anschluß-Bereich.
    Wie ist dort die Rel. LF.
    DIES ist die Temperatur, die Dich aufgrund des tatsächlich vorhandenen Schimmelbefalls interessiert.
    Das Lüftungskonzept wird Dir sicherlich interessante Einblicke geben.
    Falls es dann trotzdem nicht funktioniert (z.B. wegen Schränken, Sofas, Sitzbänken) - > frag das Lüftungskonzept...
    Theorie ist schön!
     
  13. #13 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    halloo :)
    Der Keller ragt gut 50 cm raus. Am Haus steht nichts, auch nichts mit wurzeln. Gemessen wurde direkt über der Sockelleiste. Da steht auch an der wand das Hygrometer. Feuchtemessgerät sagt im Putz über der Leiste ca 10% Feuchtigkeit. Die Temperaturunterschiede sind zwischen den höheren Wamdbereichen schon gute 2 Grad.

    Danke für die Hilfe
     
  14. #14 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wichtig wäre für mich zu wissen ob ich nun mit einer Kellerdeckendämmung beginnen kann da ich dann heute nach der Arbeit Material holen wollte. Danke
     
  15. #15 Manufact, 23.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.082
    Zustimmungen:
    887
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Eine Kellerdeckendämmung wird Dein Problem definitiv nicht beheben.
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    okay schade. auch nicht verbessern?
     
  17. #17 Manufact, 23.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.082
    Zustimmungen:
    887
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Nein
     
  18. #18 Manufact, 23.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.082
    Zustimmungen:
    887
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Aufgraben und eine Perimeter / Außendämmung von min. 14 cm würde nützen.

    Jetzt lass doch erstmal für ein paar popelige Hunderter ein Lüftungskonzept erarbeiten.
    Wenn dann dort enthalten ist, das der Luftdurchsatz zu gering ist:
    Dann für weitere popelige Hunderter Lüftungs-Vorrichtungen (Lüftungsklappen) oder einen tausender plus Durchbruch plus Elektrik plus Putz plus Streichen/Tapeten (Zwangslüftung) nachrüsten.
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    kann ich alles selber ausführen. Die Perimeterdämmung für die gesamte Tiefe runter bis zur Grundplatte oder als Gürtel für die EG Platte??
     
  20. #20 Crowhunter, 23.12.2019
    Crowhunter

    Crowhunter

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde die Tage nochmal eine Probebohrung am Klinker machen um zu schauen wieviel Platz der Hohlraum bietet.
     
Thema:

Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern?

Die Seite wird geladen...

Wärmebrücken im EG durch Kellerdeckendämmung vermindern? - Ähnliche Themen

  1. Wärmebrücke durch Stahlträger in Außentreppe?

    Wärmebrücke durch Stahlträger in Außentreppe?: Hallo, an meinem Haus wurde eine Außentreppe gegossen und oben mit 2 Stahlträgern in die Decke fixiert. Dafür wurden 2 25iger Bohrungen gemacht...
  2. Wärmebrücke Streifenfundement / Abtreppung zum Keller

    Wärmebrücke Streifenfundement / Abtreppung zum Keller: Planen gerade Neubau KFW40 mit Keller und Anbau ohne Keller. Aus statischen Gründen ist eine Abtreppung zwischen den beiden gebäuden notwendig....
  3. Sockel Wärmebrücke

    Sockel Wärmebrücke: Hallo, Wir haben jetzt den Aufbau unserer Wand und der Bodenplatte bekommen. Mir ist dabei gleich aufgefallen dass eine eventuelle Wärmebrücke...
  4. suche Wärmebrücken-Experten

    Wärmebrücken-Experten: Hallo und guten Tag, für mein erstes KfW55-Neubau Projekt als EEE (Energieeffizienzexperte) suche ich einen "erfahrenen" Wärmebrücken-Experten....
  5. Wärmebrücke durch Kellerdeckendämmung

    Wärmebrücke durch Kellerdeckendämmung: Hallo zusammen, da mein Sohn das Krabblen anfängt, will ich meine Kellerdecke auf der Unterseite dämmen. Von einer durchgeführten Thermografie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden