Wärmebrückenfreie Montage Wandhalterung für Sat-Anlagen

Diskutiere Wärmebrückenfreie Montage Wandhalterung für Sat-Anlagen im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, die komplette Wärmedämmung unseres Hauses wird natürlich ein Fachbetrieb machen, da pfusche ich nirgends rein, weil keine Ahnung...

  1. #1 toxicmolotow, 13. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    die komplette Wärmedämmung unseres Hauses wird natürlich ein Fachbetrieb machen, da pfusche ich nirgends rein, weil keine Ahnung von der Materie. Der bestellte Fachbetrieb für die Montage einer Sat-Anlage, die den Auslegerarm vor Anbringen des WDVS befestigen möchte, will die thermische Trennung durch eine Bautenschutzmatte vollenden und mir rollen sich die Zehennägel auf. Also zurück, alles auf Null.

    Hat jemand einen Vorschlag, welches Material in denen um die Ohren hauen soll? Ich würde den Ausleger fast selbst befestigen und für die entsprechnde Trennung sorgen, allerdings bin ich in der Materialart mehr als überfragt. Das normale WDVS dürfte unter der Last des Arms, der Schüssel und der Hebelwirkung nachgeben. Die Montageplatte ist 200x400mm groß und wird mit 6 Schrauben befestigt.

    Ja, ich weiß, dass es DIY werden könnte, und selbst damit fahre ich vermutlich besser als mit einer Bautenschutzmatte. Vielleicht hat jemand doch eine gute Idee.

    PS: Und würde jemand den 4.- und 5.-letzen Buchstaben im Titel mal vertauschen? Danke ;-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    entweder, je nach lage am gebäude (windbeanspruchung
    bzw. pers. optimismus) stahl-uk massfertigen (edelstahl)
    oder montagekloben ("pe-schaumklötze") in wdvs-ebene
    einbauen lassen.
     
  4. #3 toxicmolotow, 14. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Schaumklotz habe ich auf Anhieb verstanden, aber wie schaffe ich mit einer Stahl-UK (Unterkonstruktion??) eine thermische Trennung? Dann hätte ich ja doch wieder Stein->Dübel->Edelstahl -> Schraube->Mast als Wärme- bzw. Kältebrücke, oder verstehe ich da was falsch?
     
  5. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Der Bauphysiker meines geringsten Mistrauens empfiehlt in solchen Fällen die Unterlage von "Thermostop". Zusammen mit den Befestigungsmitteln aus Edelstahl ist die Wärmeleitung dann recht gut reduziert.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    durch materialminimalismus ;)
    natürlich baut man in ein bspw 160mm-wdvs nicht einen
    160mm dicken stahlklotz ein, sondern hält das "gestell"
    möglichst schlank.

    andere befestigung (unter sparren?) fällt aus?
     
  7. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin toxi die option dachsparrenhalter gibts auch noch
     
  8. #7 toxicmolotow, 14. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Da Betonflachdach gibt es nichtmal einen Sparren. Und da der Rest des Daches mit PV belegt ist, fällt eine Ständermontage auch aus.

    Einzige Alternative wäre die Befestigung am Terrassengeländer, sieht aber dort noch bescheidener aus als es eh scgon ist.
     
  9. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Hast Du schon mal geprüft, obein Thermo-Abstandsmontagesystem passen kann?
    In dem katalog eines Herstellers (nicht Angler aber so ähnlich) gibt es Dübel für Markisen auf WDVS - das dürfte vom System her in etwa passen.

    Gruß
    Holger
     
  10. WerniMB

    WerniMB

    Dabei seit:
    17. September 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Wernigerode
    Moin,

    bei einer Vorab-Montage würde ich auch das schon von 'Skeptiker' genannte Thermostop verwenden. Eine Alternative wären Kerncompactlager, halte ich aber in dem Fall für etwas übertrieben.

    Was hast du denn für einen Befestigungsuntergrund? Poroton?

    Wenn druckfeste Montagequader in das WDVS eingebaut werden, ist die Arbeit für den Putzer einfacher und die Halterung kann nachträglich montiert werden. Es wird dann jedoch nicht unbedingt einfacher ordentlich Halt in den "Bröselsteinen" zu finden. Oder suche mal nach "Schwerlastkonsole + WDVS". Diese werden direkt auf dem MW befestigt und haben integrierte Alu-Platten, in die man reinschrauben kann.

    Ich trau mich kaum zu fragen, aber hat jemand geprüft, ob der (Standard-)ausleger lang genug ist, wenn er unterm WDVS montiert wird?

    @holger: Tut mir leid, aber von diesen Thermo-Dübeln (gibt es ähnlich auch bei den Roten aus Künzelsau) halte ich aus Erfahrung nicht besonders viel.


    ...und Gruß
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich würde auch die PUR-Klötze des WDVS-Herstellers empfehlen.

    Wenn der Untergrund diffizil ist, kann man ja die Dübel schon vorher setzen (eventuell mit Chemie) und den Quader über die Gewindestangen schieben. Der Klotz wird ja nur als druckfeste Unterlage gebraucht.
    Vor dem Putzen dann die Gewindestangen rausschrauben und die Löcher markieren.
    Ich habe zwar damit nur Markisenerfahrung aber die Lasten dürften hier wesentlich größer sein, wenn Du keine Schüssel zur TV-Übertragung mit der ISS anbauen willst.
     
  12. #11 toxicmolotow, 14. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Beim Strin handelt es sich um einen KS-Vollstein, der bröselt zumindest nicht mehr als unbedingt nötig, wenn man nicht gerade eine Kante anbohrt.

    Über die Phase der zu kurzen Ausleger sind wir mittlerweile hinaus, das war im ersten Angebot so.

    Ich muss mir die vorgeschlagenen Lösungen mal ansehen.

    Geplant ist eine 80er Schüssel mit 4 LNBs, das Gewicht dürfte daher vergleichsweise ordentlich sein, eine Markiese wird dennoch schwerer sein.
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Zur Wärmebrückenbesorgnis:

    Ich habe 4 Schwerlastanker mit 12 mm Gewindestangen in die Stirnseite der Stahlbetondecke gebohrt.
    Wärmeleitung also über die Decke auf die Metallanker und von da über die Gewindestangen nach außen auf die Befestigungskonsolen.

    Der letzte Winter hat es mir nicht leicht gemacht zu messen. Er war einfach nicht da, aber an ein paar Morgen hatten wir doch mal -10°C und da war weder auf der Innenseite der Wand/Decke noch auf der Außenseite der Gewindestangen eine messbare Differenz zur Umgebungstemperatur festzustellen.

    Ich hatte hier im Forum schon mal ausgerechnet, wie minimalistisch und eher theoretischer Natur, die vielbeschworene Wärmebrückentheorie über thermisch nicht entkoppelte Gewindestangen durch WDVS geführt, ist. Meine Messungen haben das bestätigt.
     
  14. #13 toxicmolotow, 14. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Bei mir geht ja ein 50mm Aluminiumrohr durch die WDVS-Schicht, endent in einer 200x400mm Aluplatte, die dann ja auf dem KS-Stein liegt. Das stelle ich mir schon etwas heftiger vor, als eine oder 4 Gewindestangen. Erfahrung habe ich allerdings 0 damit.
     
  15. #14 Alfons Fischer, 14. Oktober 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Im Wesentlichen so sehe ich das auch so.
    Die Wärmebrückenproblematik (nicht im Sinne von etwas erhöhten Energieverlusten, sondern im Sinne der Gefahr von Bauschädigung durch niedrige raumseitige Innentemperaturen) ist quasi nicht vorhanden, je dicker und wärmeleitfähiger das Mauerwerk ist. Natürlich spielt auch die Geometrie der Konsole und die Frage eine Rolle, wie tief die Dübel in das Mauerwerk eindringen...
     
  16. feelfree

    feelfree Gast

    Laienmeinung:
    Entweder eine wie von Skeptiker in #4 vorgeschlagene Unterlage, oder das ganze nicht in Alu sondern Edelstahl, oder beides.
     
  17. #16 toxicmolotow, 14. Oktober 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Schon mal geschaut, welchen Faktor an Geld man in die Hand nehmen muss von Alu nach Edelstahl?

    Dann lieber ein Zwischenmaterial und nur Schrauben aus Edelstahl.
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Hab' grad nur nach "SAT Wandhalterung Edelstahl" gegockelt und Preise unter 50€ gefunden, also quasi nichts. Ob das dann was taugt weiß ich aber nicht.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Zumal Aluminium Wärme erheblich besser leitet als Stahl und der noch mal stärker als rostfreier Stahl, Alu also sowieso als Abstandshalter denkbar ungeeignet ist!
     
  21. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Wenn du eine PV Anlage auf einem Betonflachdach aufständerst muß die doch eh Kräfte halten. Kannst du nicht da die SAT Anlage anschrauben (seitlich)? Ausrichtung nach Süden paßt ja eh.
     
Thema:

Wärmebrückenfreie Montage Wandhalterung für Sat-Anlagen

Die Seite wird geladen...

Wärmebrückenfreie Montage Wandhalterung für Sat-Anlagen - Ähnliche Themen

  1. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  2. Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?

    Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?: Also, viele viele Fragen und Beiträge zu diesem Thema, viele viele individuelle Fälle, und ich habe eine Frage, die ich mir durch Suchen im Forum...
  3. Eingangstüre Probleme

    Eingangstüre Probleme: Hallo, wir haben eine Bayerwald Eingangstüre bekommen und sie wurde von einer Montagefirma eingebaut. Jetzt ist folgendes aufgefallen: •...
  4. Knauf Aquapanel nach Montage verbogen

    Knauf Aquapanel nach Montage verbogen: Hallo zusammen, ich habe eine Duschabtrennung (1,4m lang) und Vorwand mit Knauf Aquapanel beplankt (doppelt) und die Fugen wie vorgeschrieben...
  5. PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?

    PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?: Hallo, aktuell stellt sich mir die Frage ob diese Konfiguration für uns sinnvoll ist. Wir bauen ein Passivhaus, beide sind berufstätig also...