Wärmedämmung im Ringbalken auf der Kniestockwand

Diskutiere Wärmedämmung im Ringbalken auf der Kniestockwand im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Unser EFH-Neubau erhält einen 1 m hohen Kniestock. Als oberer Abschluß ist vom Statiker ein Ringbalken vorgesehen, der an den Ecken nicht die...

  1. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13. Oktober 2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Unser EFH-Neubau erhält einen 1 m hohen Kniestock. Als oberer Abschluß ist vom Statiker ein Ringbalken vorgesehen, der an den Ecken nicht die Giebelschräge hochläuft, sondern etwa 1 m waagrecht in das Giebelmauerwerk geführt wird.

    Ausführen wollen wir dieses Ringbalken entweder mit 5 cm dicken Porenbetonplatten, die innen und außen auf das Mauerwerk aufgeklebt werden oder mit Porenbeton-U-Steinen. Die U-Steine sind etwas kritisch, weil ihr unterer Quersteg etwa 7,5 cm Höhe wegnimmt. Bei den 5er Platten bin ich mir nicht sicher, ob ihre Verklebung denn auch den Betonierdruck aushält.

    In beiden Fällen aber ist uns die steinseitige Wärmedämmung zu wenig. In dem von Herrn Thalhammer vertretenen Ringankermodell wird die äußere Steinwandung der U-Steine nochmals mit zusätzlicher PU-Dämmung versehen. Dies verhindert aber dann den Kontakt der Steinwandung mit dem Beton. Die äußere Wandung steht somit isoliert im Raum, nur durch die untere Verklebung festgehalten. Darauf kommt allenfalls noch eine Schicht der Zwischensparrenausmauerung.

    Frage: Steht diese äußere Ringanker-Wandung stabil? Sollte sie in irgendeiner Weise in den Beton verankert werden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    des muss ich erst verdauen

    auf Anhieb würd ich "JA" sagen ... "ABER" ungewöhnlich ist des allemal ... lassen Sie mich erst nachdenken ob wir des nicht besser hinbekommen (!)


    MfG
     
  4. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13. Oktober 2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hab mir selber schon viel den Kopf darüber zerbrochen und bin nun gespannt auf das Ergebnis Ihres Nachdenkens.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    des Hauptproblem ist hier das Mauerwerk

    bei nem Ziegel würde ich das alles ganz anders machen
    und zwar mittels Kniestockstützen siehe Link ... die Dämmung dazu wurde mal in diesem Tread ausgiebig besprochen und besser konzepiert.
    -
    Zurück zum Porenbeton "NEIN" die 5cm starken Platten halten keinesfalls den Betondruck stand ... ferner fehlt auch noch die Dämmung denn 2*5cm Porenbeton reicht Wärmetechnisch sicher nicht aus (!)
    -
    Sie schreiben 7,5cm nehmen die U-Schalen Platz weg ... das heisst das hier vermutlich mit der U-Schalenzusatzdämmung allenfalls ein Betonquerschnitt von ca. 20cm breite und 17,5cm
    Höhe übrigbleibt (Richtig ?) ... wenn Sie diesen Betonquerschnitt ein paar Mal mit der Decke rückverankern dürfte das eventl. noch ausreichen ... (Fragen Sie dazu bitte Ihren Statiker noch mal) ... und die äußere U-Schalendämmung mittels XPS (Perimeterdämmung) ausführen ... und da drauf satt mit Dünnbettmörtel Ihre Sparrenziegel anbringen müsste es funktionieren ... zur Sicherheit sollte man in den Bereich noch zusätzlich Putzgewebe aufbringen ... "Natürlich" könnte man diesen Ringbalken auch verschalen/dämmen und betonieren ... "ABER" dann isser nimmer monolitisch und kann auch zum Problem werden !

    MfG
     
  6. #5 Karl, 26. April 2003
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2003
    Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13. Oktober 2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ein Bild sagt vielleicht mehr als tausend Worte

    .....und deshalb hoffe ich, daß die Einfügung meiner Zeichnung in diesen Beitrag gelingt.

    Gut, 5 cm dicke Porenbetonplatten halten also nicht. Die andere Variante wäre die mit den U-Steinen. Wenn ich da, wie in dem Bild dargestellt, eine PU-Platte WLG 025 von 3 cm zusätzlich einlege, bekomme ich schon eine ordentliche Wärmedämmung. Mit dem verbleibenden Ringbalkenquerschnitt wäre der Statiker einverstanden.

    Meine Sorge gilt aber dem äußeren Steg der U-Steine. Ohne die PU-Platte hätte dieser Steg ja einen stabilen Verbund mit dem Beton. Durch die PU-Platte aber wird er davon getrennt und steht "allein im Raum".

    Die von Ihnen beschriebene Deckenranddämmung (ich habe sie genauso hergestellt) beruht auf dem gleichen Prinzip. Allerdings wird darüber weitergemauert und der dünne Deckenrandstein wird damit wieder in das Mauerwerk eingebunden. Dem U-Stein fehlt meiner Ansicht nach diese Einbindung. Der darüber noch zu errichtende Zwischenmauerstein rettet ihn nicht, ist vielleicht sogar eine zusätzliche Belastung.

    Sehe ich hier weiße Mäuse oder habe ich ein Problem?
     
  7. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13. Oktober 2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Vergessen?

    Hallo Herr Thalhammer,

    ich vermute, daß sie meine noch offene Frage übersehen haben und möchte deshalb nochmal auf mein Problem aufmerksam machen (siehe vorhergehender Beitrag). Wissen Sie dazu eine Lösung?

    Vielen Dank. :confused:
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    JA Karl des

    hab ich wahrlich vergessen ... danke für die Nachsicht *mmmh*
    das mit den Ringbalken in U-Schalen kannste schon so machen wenn dein Statiker den Segen dafür hergibt ... "ABER" tu den bitte alle paar Meter mit der Decke verankern sprich gegen abheben sichern ... da reichen auch schon 16er Eisen die aus der Decke durch´s Mauerwerk in den Ringbalken geführt werden.
    -
    Nein die Dämmung in der U-Schale muss sein sonst gibt´s ne Wärmebrücke ... der Bruno hat diesen Ringbalken sogar noch konzepiert und die Dämmung geteilt (s.Link) ... Nein es gibt kein Problem alles was da noch draufkommt ist die Sparrenausmauerung und wennste die äußere Dämmung wie beschrieben aus XPS (KEINE Pu-Dämmung) nimmst kannste da die eine Schicht schon drauf mauern.
    -
    Wenn dein Statiker grünes Licht gegeben hat dann bekommste das auch von mir ... oder hab ich jetzt was übersehn ? ... *mmmh* nochmal nachdenken ... nein mit U-Schalen und Sparrenausmauerung hab ich das selber bereits mehrfach ausgeführt ...

    MfG
     
  10. Gast

    Gast Gast

    Immer noch: Vorsichtig betonieren !

    Ich habe es so gemacht, war bei mir von der Statik ausreichend um den Bewehrungskorp reinzusetzen, zu dämmen und noch Betonummantelung zu haben. Wie es im konkreten Fall statisch ist muß Euer Statiker sagen, denn unser Ringbalken ist umlaufend und hat die erforderlichen Einbindungen über die Giebel und die Zwischenwände im OG.

    Gedämmt habe ich mit nem Rockwool Fassadenelement, das ist von der Sache her wasserabweisend, wird einmal durch den Beton feucht und dann praktisch nie wieder. Nimm aber lieber die Perimeterdämmung, denn Josef ist der Profi und hat damit mehr Erfahrung.

    Auch beim betonieren mußt Du vorsichtig sein. Ich hatte einen erfahrenen Mischerfahrer, der hat sich das vorher angeschaut, die Pumpenleistung gedrosselt (Druck) und ist dann mit hoch gekommen und hat selbst geschaut. Er sagte, ihm ist auch schon mal eine U-Schale gebrochen.

    Auch darauf achten solltest Du, wo Dein Dachstuhl letztendlich befestigt wird. sage der Zimmerei unbedingt, das Deine Fußpfette, wenn Sie mittig des Ringankers befestigt werden soll, nicht mittig auf dem Drempel liegt da ja die Dämmung noch vorhanden ist. Meine Zimmerei war da echt ein wenig überrascht. Da ich selbst gebaut habe, war mein Drempel-Ringaker gedämmt, wenn dies die Zimmerei aber überrascht, wieviel Bauträger-Ringanker (mit Ausnahme der 1000 jährlich von Josef ;-) werden überhaupt so gedämmt ?!

    Bernd Jähn
     
Thema:

Wärmedämmung im Ringbalken auf der Kniestockwand

Die Seite wird geladen...

Wärmedämmung im Ringbalken auf der Kniestockwand - Ähnliche Themen

  1. Wärmedämmung Aufzugsschacht

    Wärmedämmung Aufzugsschacht: Einen herzlichen Gruß an alle User hier - dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum! Schön, dass es sowas gibt.... Ich baue mein Reihenhaus...
  2. Fragen zu Wärmedämmung am First und Hinterlüftung

    Fragen zu Wärmedämmung am First und Hinterlüftung: Hallo zusammen, wir bauen eine Doppelhaushälfte, bei der wir auch Eigenleistung erbringen wollen. Z.B. auch den Dachausbau, also Verbau der...
  3. Bau an Grundstücksgrenze: Ausreichend Platz für Wärmedämmung einkalkulieren!

    Bau an Grundstücksgrenze: Ausreichend Platz für Wärmedämmung einkalkulieren!: Der BGH hat gerade erst am 2. Juni 2017 entschieden (Az.: V ZR 196/16), dass ein Grundstückseigentümer nicht (im konkreten Fall am Beispiel des §...
  4. Normierter Primärenergiebedarf oder thermischer, tatsächlicher Endenergieverbrauch?

    Normierter Primärenergiebedarf oder thermischer, tatsächlicher Endenergieverbrauch?: Zunehmend wird in Medien mit erheblichen Primärenergieeinsparungen bei Sanierungsmaßnahmen geworben. [Link entfernt] Dass normierter...
  5. Tankraum von innen Dämmen? (Wärmedämmung)

    Tankraum von innen Dämmen? (Wärmedämmung): Hallo zusammen, ich bin gerade bei der Sanierung unseres 60-er Jahre Hauses. Und im Augenblick bin ich im Tankraum... Der Tankraum ist ein...