Wärmeisolierung von Kellerinnenwänden

Diskutiere Wärmeisolierung von Kellerinnenwänden im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo ich bin der neue, ich habe eine Frage zur Innenwanddämmung von Kellerwänden. Mein Keller ist wie folgt aufgebaut...die Außenwände...

  1. sharky76

    sharky76

    Dabei seit:
    11. September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Kerpen
    Hallo ich bin der neue,

    ich habe eine Frage zur Innenwanddämmung von Kellerwänden.

    Mein Keller ist wie folgt aufgebaut...die Außenwände bestehen aus Wasserdichtem Beton der von außen nicht Wärmeisoliert ist.

    Da es im Winter sehr kalt ist und sich im Sommer eine sehr hohe luftfeuchtigkeit dort bildet ist nun die Frage welche Dämmart die beste ist.

    Ich dachte vielleicht schonmal an RIGIBS-Platten mit 2cm Styroporkaschierung???

    Kann mir einer helfen???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die Frage ist in diesem Forum schon oft beantwortet worden. Bitte einfach mal suchen.
    Da ich beinahe vor einer ähnlichen Situation stand und mich zum Glück auch auf Grund der Erkenntnisse aus diesem Forum buchstäblich in letzter Minute für eine Kelleraußendämmung entschieden habe, gebe ich mal meine Bauherren-Laien-Meinung dazu weiter.

    Ihr Betonkeller ist vermutlich nicht wasserdicht, sonder wasserundurchlässig (WU-Beton, bei fachgerechter Planung, Ausführung und Überwachung auch als Weisse Wanne möglich). Das ist ein feiner Unterschied: Anstehendes Wasser kann nicht durchlaufen, aber diffundieren. Letzteres führt u.U. zu einer entsprechend hohen Luftfeuchtigkeit, die entlüftet werden muss.
    Wenn Sie jetzt Gipsplatten darauf anbringen, kann es dahinter schön feucht werden und schimmeln. Daher muss dahinter eine Dampfsperre. Die muss aber rundherum dicht sein, besonders an den Anschlüssen (Boden, Decke). Ich hätte da aber kein gutes Gefühl.
    Wenn Wasser von aussen kein Problem sein sollte, bleibt noch die Kondenswasserbildung von innen. Die Massnahmen sind soweit ich weiss dieselben. Sie müssen verhindern, dass die Luft und ihre Feuchtigkeit mit den kalten Wänden in Berührung kommt.
    Grüße!
    Uli
     
Thema:

Wärmeisolierung von Kellerinnenwänden

Die Seite wird geladen...

Wärmeisolierung von Kellerinnenwänden - Ähnliche Themen

  1. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  2. Aufsteigende Feuchte im Keller, auch Kellerinnenwände, Revisionsschacht

    Aufsteigende Feuchte im Keller, auch Kellerinnenwände, Revisionsschacht: Hallo zusammen, unser Bau ist von 1970. An sich war der Keller bei der Besichtigung im Sommer trocken und man hat kaum irgendwelche...
  3. Kellerinnenwände bis zur Horizontalsperre feucht

    Kellerinnenwände bis zur Horizontalsperre feucht: Hallo! Wir wollen demnächst das Haus von Schwiegereltern übernehmen. Nun ist uns vor ein paar Tagen aufgefallen das im Keller die...
  4. Kellerinnenwand Schimmel/ Feucht ja, nein - vielleicht?

    Kellerinnenwand Schimmel/ Feucht ja, nein - vielleicht?: Hallo Zusammen, geht an sich um einen Hauskauf. Die Kellerwände sind noch mit Holzverkleidet. Diese kommen noch runter um genauer nach zu...
  5. Bauphysikalisch richtige Gestaltung einer Kellerinnenwand gesucht

    Bauphysikalisch richtige Gestaltung einer Kellerinnenwand gesucht: Guten Abend, ich bin neu hier im Forum und hoffe, im richtigen Unterforum meine Frage zustellen. Wenn nicht... bitte ich freundlich um...