Wärmemengenzähler und effektiver Nutzungsgrad

Diskutiere Wärmemengenzähler und effektiver Nutzungsgrad im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, in einem 5-Familienhaus sind pro Wohnung Wärmemengenzähler installiert. Der Wärmemengeverbrauch einer Wohnung muß geschätzt werden, da...

  1. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14.04.2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    in einem 5-Familienhaus sind pro Wohnung Wärmemengenzähler installiert. Der Wärmemengeverbrauch einer Wohnung muß geschätzt werden, da das Meßgerät defekt gegangen ist.

    Als Grundlage dieser Berechnung wird von der Meßfirma ein effektiver Nutzungsgrad des Vor-, Vorvor- und Vorvorvorjahres berechnet:

    Raumheizung aller Nutzer in KWh (ermittelt durch die Meßgeräte)
    dividiert durch
    eingesetzter Brennstoff Gas in KWh (Gaslieferantenrechnung)

    Diese Effektivität beträgt in den Jahren

    2005: 58,397 %
    2004: 68,931 %
    2003: 82,117 %

    Kann die Effektivität so schwanken, obwohl in dem MFH keinerlei energetisch relevanten Veränderungen vorgenommen worden sind?

    Was beeinflußt denn die Effektivität so stark?

    Gruß

    Tommi
     
  2. #2 Achim Kaiser, 23.03.2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    3
    Wenn keine großen *tatsächlichen* Verbrauchdifferenzen vorhanden sind,
    kanns dran liegen, dass die Dinger verdrecken.

    Mit ein Grund warum sie nach 5 Jahren getauscht werden müssen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  3. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14.04.2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @Achim:

    Ja, das mit den 5 Jahren ist richtig und 2006 wurden die Zähler tatsächlich ausgetauscht.


    Ich frage nach der Effektivität deshalb, weil die Schätzformel lautet:

    Eingesetzter Brennstoff in KWh * Effektivität
    ./. Warmwasserverbrauch (effektiv an den Zählern gemessen)
    ./. Verbrauch aller anderen Nutzer (effektiv an den Zähler gemessen)
    = errechneter Verbrauch des zu schätzenden Nutzers.

    Je nachdem, wie man die Effektivität ansetzt (58 oder 82 %) sollte der Nutzer noch Geld zurückbekommen (= kein Verbrauch > haha!!) bzw. hätte den dreifachen Verbrauch wie in den Vorjahren (genauso: haha).

    Da fragt man sich schon, ob die Genauigkeit der alten "Verdunstungsröhrchen" nicht besser war/ist, als die der sauteuren Wärmemengenzähler :-(

    Gruß

    Tommi
     
Thema:

Wärmemengenzähler und effektiver Nutzungsgrad

Die Seite wird geladen...

Wärmemengenzähler und effektiver Nutzungsgrad - Ähnliche Themen

  1. Einbau Wärmemengenzähler

    Einbau Wärmemengenzähler: Hallo zusammen, ich befasse mich gerade mit dem Thema wie ich unserem Haus (Hauptwohnung + ELW) die Abrechnung für Warm/Kalt-Wasser sowie...
  2. Welcher Wärmemengenzähler

    Welcher Wärmemengenzähler: Hallo, wir brauchen einen Wärmemengenzähler für eine Wärmepumpe. Der Puffer und der Warmwasserboiler sind parallel geschaltet (Weiss nicht ob...
  3. Wärmemengenzähler fehlt? Wird dieser benötigt?

    Wärmemengenzähler fehlt? Wird dieser benötigt?: Hallo zusammen, unsere Heizungsanlage (Wärmepumpe) wurde vor kurzem fertig gestellt. Wir haben im kompletten Haus (EFH) eine Fußbodenheizung....
  4. Kurze Erklärung zu Minol Wärmemengenzähler?

    Kurze Erklärung zu Minol Wärmemengenzähler?: Hallo Zusammen ich habe eine kurze Frage zu unserem Minol Wärmemengenzähler Minocal Combi. Dieser ist bei uns verbaut. Soweit sind mir alle...
  5. wärmemengenzähler

    wärmemengenzähler: hallo, was kostet es in etwa 2 wärmemengenzähler (mit abgelaufener eichung) einbauen zu lassen? einer für ww einer fuer heizung. danke marco
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden