"Wärmeproblem" Raum lässt sich nicht aufheizen

Diskutiere "Wärmeproblem" Raum lässt sich nicht aufheizen im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, wir haben uns ein Haus gekauft und sind im Herbst eingezogen. Leider haben wir ein großes "Wärmeproblem"...wir bekommen speziell ein...

  1. #1 Shorty83, 10.01.2021
    Shorty83

    Shorty83

    Dabei seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben uns ein Haus gekauft und sind im Herbst eingezogen. Leider haben wir ein großes "Wärmeproblem"...wir bekommen speziell ein Zimmer nicht über 17,5 °C geheizt...vielleicht hat ja jemand hier aus dem Forum eine Idee, was wir noch machen können?

    Das Haus ist Baujahr 1981, massiv gebaut und verklinkert. Es ist voll unterkellert und das Obergeschoss ist noch komplett im Rohbauzustand (ungedämmt/Betondecke), da es ursprünglich mal ausgebaut werden sollte, aber nie erfolgt ist. Wir wohnen also komplett im 120 qm Erdgeschoss.

    Die Fenster und Rolllädenkästen sind vom Baujahr und werden im Frühjahr getauscht, da sie zu viel Kälte reinlassen. (besonders bei Sturm sind die Räume dann nicht warm zu bekommen)

    Wir mussten bereits in der Übergangszeit bei Außentemperaturen tagsüber um die 18-20 Grad heizen, da wir in den Räumen nur noch knapp 18 Grad hatten. Geheizt wird Tag und Nacht, weil wir die Räume sonst nicht wieder warm bekommen. Zur Zeit haben wir eine Brennerlaufzeit von 8-9 Stunden, also knapp 20 Liter Öl am Tag :-(

    Wir werden deshalb im Frühjahr die Fenster samt Rollläden tauschen und die oberste Geschossdecke dämmen.

    Außerdem haben wir festgestellt, dass der Wind durch die Steckdosen pfeift.

    Unsere größten Probleme machen aber das Schlaf- und das Kinderzimmer.

    Das Kinderzimmer bekommen wir mittlerweile auf 20 °C geheizt, allerdings dürfen wir es nie "auskühlen" lassen, weil es knapp 4 Stunden benötigt, um sich um 0,5 °C zu erwärmen. Also versuchen wir dort auch nachts nicht unter 19 °C zu kommen. Wenn es morgens nach dem Stoßlüften mal nur 18 °C hat, kann meine Tochter den ganzen Vormittag dort nicht spielen, weil es einfach zu kalt ist.

    - warum erwärmt es sich so "schleppend"? (in unserer Wohnung hatten wir innerhalb kurzer Zeit immer unsere Wunschtemperatur erreicht)


    Unser Schlafzimmer bekommen wir leider überhaupt nicht aufgeheizt. Der Heizkörper ist entlüftet und egal, ob wir das Thermostat auf 3 oder 5 stellen, das Zimmer wird nicht warm. Der Heizkörper hingegen ist so heiß, dass man ihn kaum anfassen kann. Bei den aktuellen Temperaturen um die 3 Grad hat die Heizung eine Vorlauftemperatur um die 65-70 °C. An der Decke haben wir eine Temperatur von 14 °C gemessen, an den Außenwänden sind es je nach Stelle 13-17 °C. Das Zimmer erreicht maximal knapp 17,5 °C. Der einzige Unterschied in dem Zimmer ist, dass es nicht wie die anderen Räume an der Decke vertäfelt ist.


    - kann es nur an der fehlenden Deckenvertäfelung liegen, dass wir das Zimmer nicht warm bekommen, weil zu viel Energie in der ungedämmten Geschossecke verloren geht? Aber so gravierend? Wo können wir sonst noch nach Ursachen suchen?


    Ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand Tipps geben kann, wie wir unser neues Zuhause behaglicher bekommen. Denn als Frau hätte ich schon ganz gerne meine 20 °C in den Wohnbereichen...


    Danke und viele Grüße
     
  2. #2 simon84, 10.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Funktioniert die heizungspumpe überhaupt ? Ändert sich was zwischen den verschiedenen Einstellungen an der Pumpe (1/2/3 zum Beispiel)

    welche Vorlauf Temperatur habt ihr aktuell ?

    welche Leistung hat euer Wärmeerzeuger ?

    Wie plant ihr die Dämmung der obersten Geschossdecke zu realisieren ? GEG/EnEV Forderung.

    falls ihr sowieso nicht vorhabt das Dach selbst zu dämmen dann legt ihr eben die Dämmung aktuell im OG aus bis ihr das ausbaut , und später dann im Dachboden . Je nach Dämm Material evtl sogar wieder verwendbar .

    Wärme steigt nach oben. Eine Vertäfelung hilft nix, die Dämmung aber schon

    PS. Was ich noch als ersten Test versuchen würde. ALLE Heizkörper in ALLEN Zimmern in dem Geschoss voll aufdrehen.
    Keinesfalls irgendwelche Eckzimmer oder Gästezimmer "abdrehen".
     
  3. #3 Fabian Weber, 10.01.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.488
    Zustimmungen:
    3.557
    Da hilft nur dämmen.

    Einfach auf die oberste Geschossdecke ein Dämmschüttung aufbringen, z.B. Neputherm.
     
  4. #4 Shorty83, 11.01.2021
    Shorty83

    Shorty83

    Dabei seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Also die Heizungspumpe funktioniert. Wir hatten sie anfangs höher gestellt, was aber leider auch nichts geändert hat.
    Die Vorlauftemperatur liegt aktuell bei ca. 65 °C und die Buderus Ölheizung hat 21 Kw.
    Wenn wir alle Heizkörper auf Stufe 5 aufdrehen, wird der Raum trotzdem nicht warm und die Heizkörper haben dabei alle die gleiche Oberflächentemperatur (mit IR Thermometer gemessen), also müsste der Raum doch theoretisch so warm werden, wie die anderen Räume? Deshalb hatten wir ja überlegt, ob es daran liegt, dass es der einzige Raum ohne Deckenvertäfelung ist...
    Wir sind ratlos, mir ist es einfach zu kalt...in den anderen Räumen ist es ja wenigstens so, dass man viel Energie reinsteckt, aber dann als Ergebnis auch wenigstens noch auf 19-20 °C kommt. Aber im Schlafzimmer "feuert" die Heizung den ganzen Tag und schafft nicht mehr wie 17,5 °C. Der Raum nimmt keinerlei Wärme auf.

    Dämmen wollten wir mit 20 cm Mineralwolle + OSB Platten, um das Obergeschoss weiterhin begehen zu können. Eventuell soll später ein Teil zu Wohnzwecken ausgebaut werden.
     
  5. #5 JohnBirlo, 11.01.2021
    JohnBirlo

    JohnBirlo

    Dabei seit:
    28.05.2020
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    123
    Was ihr braucht ist fachkundiger Rat vor Ort. Ihr scheint überhaupt keine Ahnung zu haben.

    Lasst erstmal die Heizung von einem Fachbetrieb prüfen und dann bräuchtet ihr einen Energieberater und/oder Architekten der euch da begleitet.

    Auch eine Wärmebildkamera könnte schon Aufschlüsse geben.

    Bitte nicht einfach drauf los basteln und hoffen, dass alles gut wird.
     
    Kriminelle gefällt das.
  6. #6 simon84, 11.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Was misst du mit dem IR Thermometer an Vorlauf und Rücklauf Rohren der Heizkörper?

    Es ändert sich überhaupt nichts, wenn du die Pumpe auf 1,2 oder 3 stellst ? Woher weißt du denn sicher dass sie funktioniert ?

    sind die Heizkörper in allen Räumen an und nirgendwo auf 0 oder 1 oder sonstwas runter gedreht ?

    Wie sieht denn das heizungswasser aus ?

    würde erstmal die Heizung vom Fachmann checken lassen.

    keine nachtabsenkung oder sonstiges machen
     
  7. #7 Fred Astair, 11.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2021
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    7.054
    Zustimmungen:
    3.191
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Sag mal Simon, liest Du die Beiträge überhaupt, bevor Du antwortest? So viele sind es doch nicht:
    Wenn die Heizkörper gleichmäßig heiß sind, dann läuft die Pumpe zufriedenstellend und die VL- Temp. ist ausreichend hoch.
    Nach der Beschreibung des TE können die Heizkörper nur viel zu klein für das ungedämmte Haus sein. Haben da vorher Eskimos gewohnt?
    Entweder nach Bestandsaufnahme Haus dämmen oder Heizkörper und evtl. Kessel vergrößern. Auf den Ölverbrauch darf man dann nicht gucken.
    War das Haus denn wenigstens schön billig?
     
    SvenvH gefällt das.
  8. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    144
    Zumindest gegen das Problem gibt es Dichtungseinsätze, die man in die Gerätedosen einsetzen kann. Danach müssen die Steckdosen allerdings auf jeden Fall mit Schrauben fixiert werden, die Krallen würden sich durch die Dichtung bohren. Elektriker drauf ansprechen.
     
  9. #9 Shorty83, 11.01.2021
    Shorty83

    Shorty83

    Dabei seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Schon mal danke für die vielen Antworten.

    Also die Heizkörpergröße würde ich wahrscheinlich ausschließen. Als Beispiel:
    Schlafzimmer und Kinderzimmer haben beide den gleichen Heizkörper von 140 cm Länge unter dem Fenster. Das Schlafzimmer hat aber nur 13 qm und das Kinderzimmer 17 qm. Beide Räume werden “gleich“ beheizt und haben jeweils 2 Außenwände, haben aber knapp 3 °C Unterschied. Schlafzimmer aktuell 17,1°C und Kinderzimmer 19,8°C.

    Nein, Eskimos haben hier vorher nicht gewohnt ;-)
    In dem Haus lebte 20 Jahre lang eine alte Dame, diese hat wohl hauptsächlich nur mit Kamin und Heizlüftern geheizt.
    Danach stand das Haus 1 Jahr lang leer.

    Das Haus haben wir im Hochsommer besichtigt, da wussten wir leider nicht, dass sich ein Zimmer überhaupt nicht erwärmen lässt...
     
  10. #10 Sanierer82, 11.01.2021
    Sanierer82

    Sanierer82

    Dabei seit:
    01.07.2020
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    49
    Bei den Heizkörpertypen gibt es Unterschiede bei der Dicke und damit Heizleistung, mal nach den Typen 11, 22, 33, etc. schauen zur Erläuterung.

    Ggf. sind die Fenster im Problemzimmer noch mal schlechter als alles andere. Ggf. für den Übergang die Rolladenkästen komplett mit irgend einem einfachen Dämmmaterial verbessern. Abends feste, zugeschnittene Dämmplatten zwischen Fenster und herabgelassenen Rolladen legen. Evtl. das Fenster einstellen / neu abdichten lassen, mit einer Plexiglas-Scheibe zumachen. Oder noch besser wenn irgendwie möglich dieses Fenster vorab austauschen lassen.
     
  11. #11 simon84, 11.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich hab die schon gelesen, aber absichtlich ignoriert.
    Ganz einfach, war mir zu WischiWaschi geschrieben.

    Das einzige was hier wirklich zählt sind Messwerte und ein IR Thermometer ist doch vorhanden.

    Also jeden HK in der ganzen Etage voll aufdrehen, Pumpe auf 3 (oder max Position) und an jedem HK Vorlauf , Rücklauf und meinetwegen 5 Punkte auf dem Heizkörper selbst, also jede Ecke und die Mitte messen , aufschreiben und hier posten.

    Mit sowas wie Vorlauf ist 65 Grad (Wo abgelesen/gemessen)?
    oder Heizkörper sind so heiss das man sie nicht anfassen kann - bringt mir nix ! Bei 45 Grad kannst die Dame vielleicht den Heizkörper nicht mehr anfassen, der Herr bei 50 aber schon noch. Und dann?

    Und bitte auch schauen ob es sowas wie Rücklaufverschraubungen oder Thermostatvoreinstellungen gibt.

    Das mit dem keinesfalls HK in bestimmten Räumen abdrehen, hab ich deshalb 3x dazu geschrieben, weil es bei mir im Haus (Bungalow, Dach ungedämmt) genau das gleiche Symptom war ! In einem grossen Zimmer in der Nordwestecke des Hauses war ein sehr gross dimensionierter HK, im Schlafzimmer dahinter (südlich, nur West-Aussenwand) ein wesentlich kleiner.

    Wenn in dem grossen Zimmer im Winter alles "Abgedreht" war, mutierte die Innenwand vom Schlafzimmer zur Aussenwand und ich hab das Zimmer nicht mehr warm gekriegt.
    War jedoch überall im Haus die Heizung an, funktionierte alles.

    Im Prinzip gibts hier ein paar verschiedene Szenarien:

    1. Wärmerzeuger zu knapp dimensioniert.
    Wäre theoretisch möglich, aber unwarscheinlich bei 100qm und 20 kW

    -> Dämmen. Die Leistung des WE weiter zu erhöhen war von @Fred Astair denke eher als Scherz gemeint :)


    2. Heizflächen falsch bzw. unterdimensioniert.
    Möglich ! Bitte Fotos und Masse der Heizkörper einstellen.

    -> Dämmen !
    Alternativ: VL Temperatur weiter erhöhen zum Test (z.B. 70 Grad)

    3. Verteilungsprobleme: Pumpe defekt, schlecht, System verschlammt, Luft, Voreinstellungen/Drosseln etc.
    Einiges wurde hier durch Angaben ja schon ausgeschlossen.
    Im Prinzip ist richtig sobald alle Heizkörper ähnliche Vorlauf und Rücklauftemperaturen / Spreizung zeigen und ähnliche Oberflächentemperaturen haben,
    treten hier wohl keine Probleme auf.

    Ihr könntet zum Test auch ohne Probleme mal ein paar dicke Styroporplatten beim Baumarkt kaufen und auf der Geschossdecke direkt über dem Schlafzimmer auslegen und berichten was dann passiert.
     
  12. #12 Fred Astair, 11.01.2021
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    7.054
    Zustimmungen:
    3.191
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Wenn schon, dann umgekehrt.
    Frauen haben im Allgemeinen eine viel höhere Temperaturresistenz als wir Weicheier. :)
     
    Feyerabend, Fabian Weber, Lexmaul und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #13 driver55, 11.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2021
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.910
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    So sieht's aus. Oder wer spült bei euch., simon84?:biggthumpup:

    Unterdimensonierte Heizkörper sind nicht auszuschliessen, im Gegensatz zu der Idee, dass das eine Fenster "schlechter" wäre als die anderen...

    Was steht denn eigentlich auf dem "ach so tollen" Energieausweis? Wie ist das Gebäude eingestuft?


    Wie kommst du auf die 20 Liter? Anzeige?
     
  14. #14 simon84, 11.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Der brennerverbrauch pro Stunde ist die denkbar ungünstigste metrik

    reden wir lieber von Verbrauch pro Monat oder pro Jahr , dann wird ein Schuh draus
     
  15. #15 Shorty83, 12.01.2021
    Shorty83

    Shorty83

    Dabei seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das werden wir bei den betroffenen Steckdosen noch machen.

    @simon84
    - die 65 °C Vorlauftemperatur bezog sich auf die Ablesung an der Anzeige am Rohr der Heizungsanlage im Keller
    die einzelnen Werte am Heizkörper an verschiedenen Stellen kann ich aber auch noch einmal messen

    Rücklaufverschraubungen sind vorhanden

    Klingt ähnlich wie bei uns, da ja ebenfalls nur ein Raum betroffen ist. Aber wir haben alle Heizkörper an. Schlafzimmer ist der hinterste Raum, hat Süd/West Außenwände und grenzt an Esszimmer und Kinderzimmer.

    Heizkörper ist in dem betroffenen Raum 140x55 cm und unter dem Fenster angebracht. Zimmer hat 13 qm.

    Würde man da überhaupt einen Effekt merken können, weil die restliche Betondecke die Kälte weiter leitet?

    Zum Thema "Dämmung", weil es ja schon viele angesprochen hatten: Die Dämmung der Geschossdecke sowie der Kellerdecke hatten wir schon beim Kauf eingeplant, damit zukünftig nicht so viel Wärme verloren geht. Die Heizungsrohre im Keller haben wir bereits gedämmt. Fenster sind auch schon bestellt.
    Das wir jetzt in einen unmodernisierten Altbau mehr Heizenergie reinstecken müssen, als in ein modernisiertes Haus ist und schon klar. Trotzdem sollte es sich ja gleichmäßig erwärmen lassen. Uns geht es ja hauptsächlich um das Phänomen, dass wir einen einzigen Raum im Haus haben, der mit keiner Heizungseinstellung warm zu bekommen ist...
     
  16. #16 BaUT, 12.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2021
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.169
    Zustimmungen:
    1.942
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    JEIN - es ist nicht die fehlende Vertäfelung sondern die fehlende Deckendämmung
    JA.
    Ihr habt doch schon alles gefunden!
    1. Fenster und Rollläden
    2. ungedämmte Betondecke zu kaltem Dachgeschoss
    3. Vermutlich auch lausige Außenwanddämmung (k-Wert der Außenwand war 1981 auch nicht berühmt)
    4. Kellerdecke ungedämmt

    Absolute Sofortmaßnahme (lieber heute als morgen) ist sicher die Dämmung der Decke, denn der U-Wert von 18 cm Stahlbeton ist mit ca. 3,4 ähnlich schlecht wie Glasbausteine. Klar das ihr die Zimmer nicht warm bekommt, wenn die warme Heizungsluft an der Fensterwand nach oben steigt und sich an der ungedämmten Decke derart abkühlt, dass für das Zimmer nicht mehr viel übrig bleibt, wenn sie an der Innenwand wieder herunter sinkt.
     
  17. #17 Sanierer82, 12.01.2021
    Sanierer82

    Sanierer82

    Dabei seit:
    01.07.2020
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    49
    Die Tiefe der Heizkörper ist noch wichtig und am Besten Bilder von oben ins Gitter, um den Typen feststellen zu können.
    Z. B. hat ein Typ 33 (161 mm tief) bei gleicher Größe mehr als das doppelte an Heizleistung als ein Typ 20(71 mm tief).
     
  18. #18 Shorty83, 12.01.2021
    Shorty83

    Shorty83

    Dabei seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, ich habe jetzt mal im Schlafzimmer und Kinderzimmer die Temperatur des Heizkörpers an verschiedenen Stellen gemessen und noch ein Foto gemacht. Vielleicht hilft es ja weiter.
    Beide Heizkörper auf Stufe 5. Schlafzimmer aktuell 17 °C und Kinderzimmer 19,8 °C. IMG_20210112_123537.jpg IMG_20210112_123323.jpg IMG_20210112_123140.jpg
     
  19. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.169
    Zustimmungen:
    1.942
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    NOCHMAL:
    Da hilft nur Dämmen!!!
     
    simon84 gefällt das.
  20. #20 simon84, 12.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    ja !!!

    die Beton Decke ist wie ein Sieb für die Wärme
    Das Styropor oben ist der Deckel.

    wirst du sofort merken
     
Thema:

"Wärmeproblem" Raum lässt sich nicht aufheizen

Die Seite wird geladen...

"Wärmeproblem" Raum lässt sich nicht aufheizen - Ähnliche Themen

  1. Raum mit 2 Außenwänden ringsum mit Hohlwänden verkleiden

    Raum mit 2 Außenwänden ringsum mit Hohlwänden verkleiden: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und hoffe hier meine Antworten zum richtigen Durchführen meines Projekts zu finden. Zum BV: Es sollen...
  2. Fußbodendämmung im Raum über Garage

    Fußbodendämmung im Raum über Garage: Hallo zusammen, ich baue gerade einen Raum über der Garage (ehemals Abstellraum) zu einem Zimmer um. Jetzt habe ich den Durchbruch ins...
  3. Balkon + Gaube = Neuer Raum an alten Boden

    Balkon + Gaube = Neuer Raum an alten Boden: Hallo liebes Forum, ich habe schon einige Threads durchgearbeitet und habe dadurch einige Ideen bekommen, jedoch bisher noch nicht die Lösung...
  4. Zwischensparrendämmung in einzelnen Räumen erneuern

    Zwischensparrendämmung in einzelnen Räumen erneuern: Hallo, in unserem Haus (BJ 1980) haben wir vor kurzem das EG renoviert. Jetzt wäre das durch Galerie + Luftraum mit dem EG verbundene OG unterm...
  5. Wärmeproblem bei Einbauleuchten in Gipskartondecke?

    Wärmeproblem bei Einbauleuchten in Gipskartondecke?: Hallo, wir wollen bei unserem Umbau Einbauleuchten in eine Gipskartondecke einbauen lassen. Dazu hat der Elektriker die ThermoX Gehäuse von...