Wärmepumpe für einen Altbau

Diskutiere Wärmepumpe für einen Altbau im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; In dem Forum wird viel über die Nutzung der Umweltwärme berichtet. Meine Frage: Gibt es Wärmepumpen, die man als Ersatz für denbestehenden...

  1. wink

    wink

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    57290 Neunkirchen
    In dem Forum wird viel über die Nutzung der Umweltwärme berichtet.
    Meine Frage: Gibt es Wärmepumpen, die man als Ersatz für denbestehenden Heizkessel einsetzen kann, ohne die Heizkörper (Flachheizkörper) ersetzen zu müssen?

    Bei dem Haus handelt es sich um ein Fertighaus von 1976, das 2000 eine zusätzliche Außendämmung, inkl. Dach, erhalten hat und wird z. Zt. mit einem Gasbrennwertkessel geheizt.
    Für die Warwasseraufbereitung und zur Heizungsunterstützung ist ein Vakuumröhrenkollektor installiert.
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Welche Vorlauftemperatur ist notwendig damit die Heizkörper noch ausreichend Wärme liefern?

    Ist die Anlage optimiert, hydraulisch abgeglichen und die Heizkurve optimal eingestellt?

    Einfach mal schauen welche Vorlauftemperatu aktuell eingestellt ist bzw. welche Vor- und Rücklauftemperatur momentan im Heizkreis herrscht. Man sollte auch überprüfen, ob diese noch reduziert werden kann. Oft werden die Heizkörper mit einer zu hohen Vorlauftemperatur versorgt, so daß die Thermostate abregeln müssen.

    Der Einsatz einer Wärmepumpe steht und fällt jedoch mit den Temperaturverhältnissen, genauer gesagt mit der Differenz zwischen Quellentemperatur (Luft, Wasser, Erdreich) und der Temperatur auf der Heizungsseite.
    Natürlich gibt es Wärmepumpen die auch hohe Heizkreistemperaturen erzeugen können, aber dabei geht die Leistungszahl ganz ordentlich in den Keller.

    Frage(n):
    Wie hoch ist der jährliche Gasverbrauch?
    Wird noch zugeheizt?
    Wie hoch ist der WW Bedarf? (Anzahl der Personen)

    Gruß
    Ralf
     
  3. wink

    wink

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    57290 Neunkirchen
    Danke für das Interesse an meiner Frage:)
    Also:
    1. Die aktuelle Vorlauftemperatur ist 53°, bei 0° Außentemperatur, die Rücklauftemperatur kann ich nicht ablesen.
    2. Anlage optimiert, hydraulisch abgeglichen und die Heizkurve optimal eingestellt
      da bin ich überfragt, wann ist eine Anlage optimiert und abgeglichen?
      Ist mit Heizkurve die Relation Außentemperatur zu Vorlauftemperatur gemeint?
    3. Der Gasverbrauch war 2006: 2477m³ und 2007: 2389m³
    4. Eine weitere Heizmöglichkeit gibt es nicht.
    5. Der WW-Bedarf ist relativ gering, nur noch 2 Personen leben ständig im Haus.

    Ich hoffe, dass der Text so erscheint, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich arbeite zum ersten mal mit diesem Editor.
     
  4. #4 Hendrik42, 19.12.2008
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Wenn die aktuelle Vorlauftemperatur nicht nur 53°C ist, sondern auch sein muss, dann ist das für eine WP nicht optimal.

    Was passiert, wenn Du alle Heizkörper aufdrehst? Wird es dann bei 53°C Vorlauf zu warm? Wenn Du dann die Vorlauftemperatur bzw die Heizkurve nach unten drehst, wieviel Vorlauftemperatur braucht es, um das Haus bei 0°C Außentemperatur warm zu halten?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine VL Temperatur von 53°C bei AT 0°C ist schon etwas hoch. Wie Hendrik schon geschrieben hat, testen ob es auch mit weniger geht. Wenn bei aktueller AT eine Vorlauftemp. < 45°C möglich ist, dann kann man weiter planen.

    Mit Heizkurve ist die Heizkreistemp. in Abhängigkeit der Außentemperatur gemeint. Hier finden sich Infos dazu.
    http://www.bosy-online.de/hydraulischer_Abgleich.htm

    Damit lässt sich eine Heizlast < 10kW abschätzen.

    Dann müsste man einmal mit einem Bivalenzpunkt in Richtung -5°C bis -7°C AT rechnen.

    Dann kann man die WW Aufbereitung vernachlässigen. Der Verbrauch wird vorwiegend durch´s Heizen verursacht.

    Also, Hausaufgabe: Temperaturverhältnisse prüfen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Wärmepumpe für einen Altbau

Die Seite wird geladen...

Wärmepumpe für einen Altbau - Ähnliche Themen

  1. Infrarotheizung vs. Luft-Wasser-Wärmepumpe

    Infrarotheizung vs. Luft-Wasser-Wärmepumpe: Gelöscht. Diskussion unmöglich, da der Lächerlichkeit preisgegeben.
  2. Entscheidungshilfe Wärmepumpe

    Entscheidungshilfe Wärmepumpe: Guten Abend zusammen, ich bräuchte eine kurze Entscheidungshilfe welche Wärmepumpe wir nehmen sollen. Eigentlich war eine Alpha Innotec LWD 70A...
  3. Kühlung mit Fußbodenheizung und Luft/Wasser-Wärmepumpe

    Kühlung mit Fußbodenheizung und Luft/Wasser-Wärmepumpe: Hallo Zusammen, eigentlich habe ich gedacht, dass die Kühlfunktion über die Fußbodenheizung nicht viel bringt, unser Heizungsinstallateur schätzt...
  4. Leerrohre als Vorbereitung für eine spätere Wärmepumpe

    Leerrohre als Vorbereitung für eine spätere Wärmepumpe: Hallo zusammen, momentan heizen wir unser EFH (2 Stockwerke, ca. 160m² Wohnfläche, vollunterkellert, ungedämmt aber mit 30 cm Porenbetongstein...
  5. Beste Kombi aus LW-Wärmepumpe und Photovoltaik?

    Beste Kombi aus LW-Wärmepumpe und Photovoltaik?: Hallo zusammen, kennt sich jemand hier mit der optimalen Kombination aus LWWP und PV aus? Wir haben uns jetzt für eine Photovoltaikanlage ohne...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden